Die WIRKLICHE Entjungferung 3b

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Mit Spannung habe ich die bisherige Geschichte der Isil-Brüder gelesen und mir eine mögliche Fortsetzung ausgedacht. Allerdings habe ich die Geschichte in so fern verändert, als in meiner Version Monika nicht auf den Strich geschickt wurde.

Am nächsten Tag ging Kenan zu seiner Hauptschule, dies war eigentlich die Ausnahme den häufig schwänzte er den Unterricht. Aber er wollte seinen Klassenkameraden unbedingt die Bilder von Nicola und Monika zeigen, vor dem Unterricht begann er damit zu prallen.

„Wir haben zwei deutsche Muschis gefickt. „

Doch die Anderen antworteten, er solle nicht so einen Unsinn erzählen.

„Doch ehrlich, ich schwöre. Wir haben Fotos mit Handy gemacht. „

Jetzt wurden die anderen in der Klasse hellhörig und er holte stolz sein Fotohandy hervor. Seine Mitschüler rissen sich nun um die Bilder, sie kamen aus dem Stauten nicht mehr heraus.

„Die eine Kleine kenne ich doch, die geht doch gegenüber zum Gymnasium. Auf die war ich auch schon scharf, aber die lässt doch einen wie uns an sich nicht ran. “ sagte einer

Kenan grinste nur als er dies hörte. Während die Anderen neidisch auf die Bilder blickten.

„Wollt ihr auch Bilder haben?“

Es war kurz vor der großen Pause als Monika eine SMS erhielt.

„Komm in der Pause vor die Schule. Hakan“

Als Monika dann in der Pause hin ging, stand dort der BMW von Hakan und eine Traube von Schülern um ihn herum. Sie sah die Hauptschüler, welche sie mit ihren Augen auszogen, früher hatte sie diese Kerle einfach nur für primitive gehalten, doch jetzt machte sie ihre Männlichkeit immer mehr an. Es war etwas anderes als die Gymnasiasten mit ihren ewigen Erklärungen und Gerde.

Hier konnte sie etwas Erleben und sie wollte etwas erleben.

„Hi Süße. “ wurde sie von Hakan begrüßt

„Was iss'“ fragte sie zurück.

„Lust auf eine kleine Spritztour? – Wir wollen in der Pause etwas Spaß haben, bist du mit dabei?“

„Ich muss gleich wieder beim Unterricht sein. „

„Keine Angst zur nächsten Stunde bist du wieder im Unterricht, wir wollen ja nicht, dass du deine Reifeprüfung nicht bestehst.

Sie öffnete die Türe und nahm auf dem Beifahrersitz platz.

„Hi Monika“ begrüßte sie Mohamet der im Fond saß.

Nach dem auch der jüngste Bruder Kenan im Wagen war, fuhr Hakan mit quietschenden Reifen los. Sein Ziel war ein naher Waldparkplatz.

Die Fahrt dauerte nur wenige Minuten, doch Monikas Slip war schon pitschnass in der Erwartung was nun kommen würde.

Sie war so geil darauf von den Brüdern gefickt zu werden. Schon während der Fahrt begann Hakan, wenn er nicht schalten musste, sie zu befummeln und spielte mit der rechten Hand an ihrer Muschi.

Wegen des Werktages wurde der Parkplatz von nur wenigen Fahrzeugen benutzt. Hakan parkte den BMW und seine beiden Brüder stiegen aus dem Fond aus. Mohamet hielt sofort seine Videokamera in der Hand und begann die Szenerie aufzunehmen.

Hakan hatte inzwischen Monika ihre Bluse ausgezogen und nur noch der blaue BH verdeckte ihre Brüste. Während dessen ließ Kenan die Vordersitze nach hinten, um es den beiden bequemer zu machen.

„Komm spiel mit meinem Schwanz Fötzchen“, forderte Hakan sie auf und sie öffnete seinen Reißverschluss um sein prachtvolles Organ heraus zu hohlen. Wieder war sie von seiner gewaltigen Größe erschlagen. Mit ihrer sanften Hand streichelten sie ihn und gab ihm auf die Spitze einen kleinen Kuss, wie einem alten Freund.

Dann umschlossen die sanften Lippen des jungen Mädchens die Eichel von Hakans bestem Stück. So mächtig so kraftvoll, ihr ganzer Körper war erregt, dann spürte sie wie jemand ihre Hose öffnete, sie vermutete Kenan. Sie genoss es und half ihm ihre Hose hinunter zu streifen in dem sie sich kurz von dem Autositz hoch drückte. Kurz danach spürte sie etwas kaltes Metallisches auf ihrer Haut, das in die Richtung ihres Slips wanderte. Ein kurzer schneller Schnitt und er war zerschnitten.

Dann spürte sie Finger mit ihrem Kitzler spielen und in ihr Loch eindringen. Während dessen hörte sie Mohamet etwas auf türkisch zu seinem Bruder Kenan sagen, wo rauf hin dieser von ihr abließ, damit sie besser gefilmt werden konnte. Beim ficken gefilmt zu werden, erregte sie noch mehr, der Gedanke so etwas Verbotenes zu tun. Es dauerte nicht lange und schon hatte sie Hakan zum Höhepunkt gebracht, noch mächtiger und gewaltiger wurde sein Schwanz.

In mächtigen Stößen spritze sein Sperma in ihren Rachen. Es schmeckte ihr so gut. Noch während sie den Mund voll hatte, zog Kenan sie zu sich herüber. Er hatte inzwischen seine Hose ausgezogen und sein mächtiger Prügel ragte in freudiger Erwartung hervor. Kenan hatte nur darauf gewartet, das Monika seinen Schwanz wieder in die Hand nahm, diese sanften Hände der 18jährigen. „Komm Spiel mit meinen Eiern“, forderte er sie auf und was war dies für eine Wohltat.

Lange konnte er sich nicht halten und spritze seine heiße Landung auf ihr süßes Gesicht.

Nach dem sie den auch Mohamet befriedigt hatte, gab Hakan ihr ein Tuch, damit sie sich ihr Gesicht abwaschen konnte. Dann machte sich die fidele Gruppe wieder auf den Weg zurück in die Schule.

Den zerrissenen Slip warf Mohamet aus den Wagen.

„Deinen BH behalten wir, wenn du willst können wir heute Nachmittag in unserer Wohnung weitermachen.

“ sagte Hakan

„und bring deine geile Freundin Antje mit, wir wollen sie als nächste. “

Der Unterricht hatte schon wieder begonnen, als Monika zurück ins Schulgebäude kam. Eilig knöpfte sie noch ihre offene Bluse zu, bevor sie an die Klassentür klopfte.

„Ich musste in der Pause noch etwas besorgen. „

Entschuldigte sie sich Monika, bevor sie sich neben ihre Freundin Antje setzte.

„He, was ist mit dir los. „

„Ich war mit den Isils unterwegs“, flüstere sie ihre Freundin zu.

„Wieder mit diesen Türken. „

„Rede nicht so abfällig. „

„Was habt ihr den in der Pause so getrieben?“

„Wir haben gefickt…“

Antje viel vor Schreck der Stift aus der Hand und der Lehrer sah sich gezwungen, den Beiden einen rüffelnden Blick zu zuwerfen.

So kannte sie ihre Freundin gar nicht, solche Worte waren ihr bislang nicht in den Mund gekommen.

„Hakan?“

„Alle drei. „

Das war nun wirklich zuviel für Antje.

„Du hast es wirklich mit allen drei gemacht?“, fragte sie und dabei merkte sie nicht, dass inzwischen der Lehrer vor ihrem Platz stand.

Der griff ihrer Frage auf und wiederholte sie für alle im Klassenraum hörbar.

„Was hat Monika mit allen drei gemacht?“

„Nichts“, sagte Antje leise.

Nach der Schule gingen die beiden Freundinnen noch nach Hause, bevor sie sich mit der Straßenbahn in das Viertel aufmachten, in welchem die Brüder wohnten. Es galt nicht gerade als das beste Viertel, sondern war eine der typischen Reißbrettsiedlungen aus den siebziger Jahren des vorherigen Jahrhunderts. Während der Fahrt stiegen immer mehr Migranten zu, darunter auch viele verschleierte Frauen.

Am Haus der Isils Brüder konnte den die zwei Schülerinnen keinen deutschen Familiennamen lesen und im Treppenhaus kam ihnen eine Frau in der Burka entgegen. Hakan begrüßte die Beiden in der Wohnungstür zur Wohnung seiner Eltern.

„Kommt nur rein, wir haben schon auf euch gewartet. Zieht euch bitte die Schuhe hier in der Diele aus. „

Die Wohnung, welche die beiden Mädchen betraten, war in einem biedern Still eingerichtet.

An den Wänden hingen viele Bilder aus der Anatolischen Heimat und von den Brüdern in jungen Jahren. Auf Anrichten und Regalen war viel Nippes zu sehen. An den Wänden war eine Strukturtapete, wie man sie aus Deutschen Wohnung der achtziger Jahre kennt.

„Wollt ihr einen Drink?“

„Gerne. “ antworten die beiden

„Dann geht nur schon ins Wohnzimmer, dort warten auch schon meine Brüder. „

Während die beiden vorgingen, verschwand Hakan in der Küche und schüttete in die Drinks, wieder jenes weiße Pulver welches schon einmal eine gute Wirkung getan hatte.

Die beiden hatten zwischen die Brüder begrüßt und sich auf die Couch gesetzt. Mohamet hatte eine Videokamera auf den denn Wohnzimmerschrank gestellt, dort wo sie nicht direkt auffiel.

Hakan schlug vor sich Gemeinsam einen Porno anzusehen, Antje war ganz aufgeregt, denn einen solchen Film hatte sie noch nie gesehen.

Als der Film startete traute Monika ihren Augen nicht, denn sie war die Hauptdarstellerin in diesem Film, der zeigte wie sie es heute morgen mit den Isils-Brüdern auf dem Waldparkplatz getrieben hatte.

Während der Film noch lief legte sie einen Arm um die Schulter von Antje und begann ihren Nacken zu küssen. Angeturnt von der Situation und dem getrunkenen Alkohol ließ Antje sich darauf ein und erwiderte ihre Zärtlichkeiten. Schnell reichten die Brüder den Mädchen noch einen weitern Drink, mit dem teuflischen Pulver, welches die beiden immer geiler und hemmungsloser werden lies. So heiß begann Antje die beige gestreifte Bluse ihre Freundin aufzuknöpfen. Während die Brüder dies genüsslich betrachteten.

Bald wurde schon der Blick auf den weißen BH der jungen Deutschen frei. Dann löste Antje den Gürtel der blauen Jeans von Monika und öffnete den Reißverschluss. Antje stand auf und zog Monika die Hose aus.

Sie konnten es selber nicht glauben, aber was sie gerade taten machte sie an, in einer neuen Art und Weise die sie bisher noch nicht gekannt hatten Jetzt war ihre Freundin Monika an der Reihe, sie zog Antje das rote T-Shirt über den Kopf, auch sie trug darunter einen weißen BH, dann folgte auch ihre Hose sowie ihre weißen Strümpfe.

Immer wieder küssten sich die beiden Mädels, dann schließlich öffnete Antje Monikas Büstenhalter. Kenan hatte diesen Augenblick kaum erwarten können, Monikas Titten wieder nackt vor ihm. Antje beugte sich vor und begann die Brüste ihrer Freundin zu liebkosen. Ihre Lippen schienen mit ihnen spielen zu wollen. Während sie dies tat zog Monika ihren Slip runter und saß nun nackt auf dem Sofa. Antje wollte nun den Körper ihrer Freundin hinunter wandern, doch Mohamet forderte sie auf, sich zuerst nackt zu machen.

Antje stelle sich hin und zog sich ihren BH aus, gab sie so den Blick auf ihre festen großen Brüste frei.

Die drei Brüder hatten inzwischen die bis zum bersten gespannten Hosen geöffnet und wichsten, voller Vorfreude ihre Schwänze. Derweil hatte Antje auch ihren Slip abgestreift und wollte weiter mit Monika spielen, doch Hakan forderte sie auf, stehen zu bleiben.

„Las dich ansehen, du bist eine schöne Frau.

Antje war etwa ein Meter siebzig groß und hatte wie Monika eine athletische Figur, allerdings war sie ein wenig schwerer und hatte schönen mittelgroßen Busen. Auf ihrer rechten Seite hatte sie von Taille zur Hüfte eine große Tätowierung. Wie Monika hatte sie ihre blonden Schamhaare zu einem dünnen Streifen getrimmt.

„Danke“ antwortete Antje verlegen.

„Eine echte Blonde“, sagte er Kenan an erkennenden mit Blick auf ihre blonden Schamhaare.

Auch diese Muschi würde bald seinen Schwanz kosten, sehr bald.

Monika dauerte dies nun doch alles etwas lange und sie zog Antje wieder zu sich, diese kniete sich nun zwischen ihre Beine und begann sie zu lecken. Wobei sie den Jungs einen schönen Blick auf ihre Rückseite gab. Wie ein Massagestab arbeitete ihre Zunge im Fotzenloch ihrer besten Freundin. Monika hatte längst die Augen geschlossen und begann in eine ferne Welt zu entschweben.

Die Beine wurden immer lockerer und breiter gespreizt, um ihrer Freundin einen noch tiefern Zugang zu ermöglichen. Zu einer deutlichen Aussprache war sie schon längst nicht in der Lage, sie konnte nur noch stöhnen.

Derweil hatte Hakan einen Joint gebaut, denn die drei genüsslich rauchten, während sie den Mädchen zusahen. Als sie ihn zu Ende hatten und so noch geiler waren, gab Hakan das Signal mitzumachen. Kenan und er setzten sich auf das Sofa neben die beiden.

Sie führten die Hände von Monika zu ihren Schwänzen, während sie gleichzeitig mit ihren Titten spielten.

Diese Szene macht auch Mohamet wild, er konnte seinen Blick nicht mehr von Antjes Knackarsch wenden und wollte nur noch mit seinem Schwanz da rein. Ohne jede Zärtlichkeit überrumpelt er Antje und drang mit einem kräftigen Rutsch in sie sein. Antje wollte zuerst ausweichen, doch dann ergab sie sich dieser Urgewalt und lies sich nur noch treiben.

Noch intensiver versucht sie ihre Freundin zum Höhepunkt zu bringen. Jetzt wollte Hakan Monika ficken, er zog sie von Antje weg und legte sie auf's Sofa. Seine Finger ertasteten einen Ozean von Feuchtigkeit zwischen ihren Schenkeln, der Weg für seinen Schwanz war bereitet. Kenan hatte dadurch von Monika abgelassen und beobachtete Mohamet und Antje im willenden treiben. Das sind unsere Muschis und keiner wird sie uns wegnehmen, sie gehören uns. Bald werden sie unsere Söhne in ihren Bäuchen tragen, dieser Gedanke machte ihn so unglaublich geil.

Dann stellte er sich vor Antje und hielt der Blonden seinen Schwanz vor die Lippen, die dieses Geschenk gerne annahm. Er spielte mit den blonden Haaren, als er ihren Kopf in den richtigen Rhythmus brachte. Welch ein Gefühl nun nuckelt auch die Freundin von Monika an meinem Schwanz, ja mein Schwanz regiert. Die Mädchen sollten es vor der Kamera sagen, das die Isilis die geilsten Stecher waren. Schon begann sein Saft in den schönen Mund von Antje zu spritzen.

Die beiden Monika und Antje saßen nach dem Ficken müde auf dem Sofa, noch waren sie beide unbekleidet.

„Ich sehe es hat euch beiden gefallen?“

„Ja, es war der beste Fick meines Lebens. „, antworte Monika.

„Und wollt ihr weiterhin, zu einer solchen Extasse gefickt werden?“

„Ja, bitte Hakan, dafür würden wir alles tun. „

„Auch schwören?“

Inzwischen hatten die beiden Brüder links und rechts von einem der Sessel zwei Küchenstühle aufgestellt.

„Wenn ihr dazu bereit seid, dann sagt es allen in die Kamera. Du zuerst Monika setzt dich auf den Sessel, linken und rechten Fuß auf die beiden Stühle, damit deine Pussy deutlich zu sehen ist. “

Monika tat wie aufgetan, danach richtete Mohamet die Kamera auf sie und Kenan kam aus der Küche mit einer Tafel.

„So Monika, bist du bereit dich den Isilis-Brüder vollständig und bedingungslos zu unterwerfen?“

„Ja, ich will“

„Dann lies, laut und deutlich von der Tafel hier ab!“

Monika holte tief Luft und begann den Text ihrer Unterwerfung abzulesen.

„Ich, Monika. Erkläre hiermit aus freien Stücken jeder Anweisung von Hakan, Kenan und Mohmet unverzüglich und ohne jeden Widerspruch zufolgen. Die folgenden Anweisungen gelten für mich, bis sie von den Brüdern geändert oder widerrufen werden:

Ich habe so viel Zeit wie möglich mit den Brüdern zu verbringen und sie auf alle Arten und Weisen, die sie wünschen zu befriedigen. Der sexuelle Kontakt mit anderen Personen ins besonders Männer ist mir nur mit Erlaubnis der Brüder erlaubt

Ich erlaube den Brüdern von mir gemachte Bilder zu verkaufen oder zu verschenken.

Sie dürfen auch bestimmen welche Kleidung ich tragen darf und welche nicht, so sind Slip und BH ab heute für mich Tabu. Morgen werde ich meine alten zur Schule mitbringen und den Brüdern übergeben. „

Beim nächsten Satz, den Kenan mit einem dicken Ausrufezeichen verbunden hatte, musste Monika kräftig schlucken bevor sie ihn vorlas, doch sie blieb tapfer:

„Ich werde auf sämtliche Methoden der Geburtenkontrolle verzichten und die Pille sofort absetzen.

Dies wollte Kenan hören, er sah das kleine deutsche Fötzchen schon mit seinem Kind im Bauch auf dem Schulhof stehen.

„Bist du bereit für den letzten Teil. “ fragte Hakan und sie schloss ihre Unterwerfung endgültig ab.

„Zusammen mit den Brüdern werden ich zu einen Tätowierstudio fahren wo mir über meinem Schamhügel mein neuer Name eintätowiert wird. „Fötzchen – Eigentum der Isilis Brüder“

„Jetzt du Antje…“.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*