Leidenschaftliche Liebe

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Es war an einem Samstag Abend gegen 19 Uhr als Luca grade von der Arbeit kam.

Luca war Personenschützer daher kam es vor das seine Arbeitswoche auch mal 7 Tage haben konnte.

Kaputt viel er in voller Montur auf sein Sofa und ließ den Tag revue passieren.

Um 21 Uhr klingelte es an der Türe und Luca wurde unsanft aus dem Schlaf gerissen.

Luca war ein auf Frauen attraktiv wirkender Mann. Mit seinen 1,89cm war er recht groß,wog 95 Kilo und war durchtrainiert. Im Anzug wirkte er sehr abschreckend was die Sache durch seinen Boxer Haarschnitt und den 3 Tage Bart nicht grade besser machte.

Er öffnete die Türe und war überrascht als er der Braunhaarigen Frau mit einer Größe von 1,65 ins Gesicht sah.

Es war Lisa seine 2 Jahre jünger Schwester.

Er war sichtlich überrascht den er hatte zuletzt vor 4 Jahren er war grade 20 sie 18 Jahre gehört.

Zugegeben er hat damals schon mehr für seine Schwester empfunden als es für einen Bruder üblich war,hatte es ihr aber nie gesagt.

Lisa schaute ihn an und fing an zu lächeln und Fragte ihn „Darf ich rein kommen?“

Luca sagte völlig perplex „Natürlich komm rein fühl dich wie zuhause.

Er ging in die Küche und setzte Kaffee auf und gab seiner Schwester eine Tasse.

Luca wollte einiges wissen und so fang er an zu Fragen….

„Es ist ziemlich lange her wie geht's dir? Was hast du die letzten 18 Jahre gemacht?“

Sie sagte ihm…

„Es war sehr schwierig ich habe in einer Anwaltskanzlei angefangen und habe mich nach 2 Jahren selbstständig gemacht da ich mit dem gezwungenen Arbeitszeiten nicht klar kam, war ein ziemlich schwerer Weg ich bin 2 mal fast Pleite gegangen und wusste nicht so recht wie es weiter gehen soll.

Mittlerweile läuft aber alles überaus gut für mich.

„Das Freut mich zu hören“ gab er als Antwort.

„Was machst du so seit wir uns das letzte mal gesehen haben?“ fragte seine Schwester.

„Ich bin Personenschützer und habe deswegen nicht wirklich viel Zeit für ein Privatleben“ sagte er mit grinsen im Gesicht.

„Wow das hört sich spannend an, ist bestimmt gefährlich oder?“ fragte sie ihn.

„Naja weist du ich schütze ja keine großen Politiker eher einen Sänger oder Boxer oder ab und an mal einen kleinen Politiker von unbekannten Parteien da geht es so mit der Gefahr. „

„Nicht schlecht Brüderchen“.

„Ja“ sagte er.

Sie schwiegen sich eine weile an und Tranken ein paar Schlucke vom Kaffee den Luca gemacht hatte.

Er brach das schweigen und stellte die Frage die er sich seit 4 Jahren selber stellte.

„Warum hast du vor 4 Jahren den Kontakt abgebrochen? Du warst an jenem Morgen einfach weg und Mutter erzählte mir du wolltest ausziehen und auf eigenen Beinen stehen, hast dich aber bei mir nie verabschiedet oder gemeldet. Warum?“

Sie wurde etwas stiller ihre stimme begann zu Stottern und bekam Tränen in den Augen als sie anfing zu erzählen.

„Weist du , dass habe ich jedem erzählt denn die Wahrheit war mir zu Peinlich.

Ich habe mich damals in einen Jungen verliebt. “ sagte sie.

„Ich wusste aber das das niemals sein darf oder geschweige denn was geworden wäre. Angefangen ihn zu begehren habe ich ihn mit 18 als ich in sah wo er mit seinen Jungs schwimmen war. “ Erzählte sie weiter.

„Dieser Körper und die blauen Augen. Ich war mit meinen Mädels zufällig da er hat mich nie gesehen.

Er unterbrach sie „Ja gut aber da ist doch nix dabei , erklärt aber nicht warum du dich nie gemeldet hast oder verabschiedet. „

„Der Junge in den ich mich verliebt habe warst du Luca“ sagte sie ihm.

BOOM das traf ihn wie ein nasses Handtuch ins Gesicht.

Das musste er erst mal verdauen und holte sich einen neuen Kaffee aus der Küche.

In der Küche überlegte er ob er ihr sagen solle das er auch so für sie fühle?

Dann dachte er…. Wenn nicht jetzt wann dann?.

Er kam aus der Küche und sah sie an und sah das ihr die Tränen die Wange runterliefen.

Er ging zu ihr wischte ihr die Tränen weg und sagte ihr…

„Ich muss dir was sagen.

Sie dachte er würde ihr eine Stand paucke oder Moralpredigt halten.

„Ich habe und auch heute noch empfinde ich auch mehr für dich Lisa. Du warst damals in gedanken mehr als meine Schwester und ich habe mich nie getraut dir das zu sagen. „

Lisa guckte ihn an sagte aber nichts sondern fing an zu lächeln.

Dann brach sie das schweigen.

„Und wie sieht es heute aus? Ist es immer noch so?“

Er holte sein Handy raus und zeigte ihr den Hintergrund seines Displays.

Auf ihm war ein Bild seiner Schwester zu sehen wo sie 18 Jahre alt war das er seid 4 Jahren nicht gewechselt hatte.

Sie kam ihm näher und schaute ihn an. Dann wagte sie sich und legte ihr Lippen auf seine.

Lisa rechnete damit das er sie zurück stieß doch er erwiedert den Kuss.

Er nahm sie in den Arm und sie küssten sich weiter.

Nach gut 3 Minuten des innigen Kusses lösten sich die beiden voneinander.

„Wow Luca davon habe ich schon so lange geträumt“

„Und ich erst Lisa. Wie sieht es bei dir aus hast du jemanden der zuhause auf dich wartet?.

Sie verneinte die frage und war einfach Glücklich.

Sie fragte ihn ob sie heute Nacht bei ihm bleiben könne da kein Bus mehr fährt. Er wusste natürlich das sie das nur so gesagt hat.

Er sagte“Natürlich darfst du bleiben, solange du willst. Ich werde aber erst mal duschen gehen bin bevor du kamst erst von der Arbeit gekommen und direkt eingeschlafen.

Er ging ins Schlafzimmer und machte für Lisa schon mal sein Bett fertig da es schon 23 Uhr war.

Er ging ins Wohnzimmer und sagte ihr“Ich habe das Bett fertig gemacht du kannst dich schon mal hinlegen du bist bestimmt müde. „

Er ging ins Bad und duschte sich zog sich um und ging dann gegen 23:50 Uhr ins Schlafzimmer.

Seine Schwester war eingedöst und als er sich hinlegte öffnete sie die Augen und sah ihn an.

Sie legte sich in seinen Arm und sah ihn mit ihrem Kopf auf seiner Brust an.

Er sah sie an und kraulte ihr den Nacken und Küsste sie Innig auf den Mund.

Sie begann schwer zu Atmen. Er löste den Kuss sah sie an du sagte…“Ich Liebe Dich Lisa. „

Dann küsste er sie wieder und begann ihr den Rücken zu kraulen und gleitet dann zu ihrem Po.

Lisa Atmet nun noch schwerer und Luca zog sie näher an sich ran.

Sie begannen sich inniger und fordernder zu Küssen.

Luca machte während des Kusses ihren BH auf und legte ihn neben das Bett. Er merkte wie sich in seiner Boxershort etwas rührte und anfing zu wachsen.

Er legte sie auf den rücken und begann sie wieder zu küssen. Er fing bei ihrem Mund an ging dann tiefer über ihre Brüste zum Bauch und schließlich streifte er ihr den Slip ab.

Er fing an ihrer Schamlippen zu Küssen und leckte mit seiner Zunge durch ihrer Schamlippen.

„Oh Luca das ist wunderschön, wie lange habe ich darauf gewartet. “ stöhnte sie.

Er machte weiter und drang dann mit seiner Zunge in sie ein und verwöhnte ihren Kitzler.

„Ohhh Lucaa wie geil mach weiter nicht aufhören. „

Er trieb sie so nach 6 Minuten zu ihrem ersten Orgasmus.

Ihr stöhnen lies seinen Penis nun komplett anschwillen so das es weh tat.

Er lies von ihr ab und ging wieder zu ihrem Gesicht. Er küsste sie und spürte wie sein Penis nun genau an ihrer Scheide war.

Er sah sie an und sie nickte und Stöhnte.

Dann ging er mit seinem Becken weiter nach vorne und drang in sie ein.

Beide stöhnen.

„Ohhh Luca Lucaaa Tiefer fester Ohhh Jaaaaa. „

„Oh Lisa du bist so schön Ich liebe Dich Baby. „

Er fing an sich in ihr zu bewegen und stieß nun schneller in sie.

„Jaa Jaa Jaa Luca schneller Schneller Ohhh Jaaaaa komm schon nimm mich Lieeebe mich. „

Er merkte wie er kurz vor seinem Höhepunkt war und Stoppte die Bewegung.

Er sag sie an und Fragte sie ob sie die Pille nimmt oder nicht. Sie nickte und sagte…

„Ich will das du in mir kommst,ich will dich spüren. „

Er küsste sie wieder und bewegte sich weiter in ihr. Es vergingen wieder knapp 10 Minuten bis er nicht mehr konnte.

„Ohh Lisa …du…. ich, ich komme jetzt Ohh Lisa“

„Luca ich auch Ohh Jaaa schneller lass uns zusammen kommen.

Gesagt getan. Beide stöhnten nun laut auf.

„Ohhhhh Jaaaa Luca Ohhhhh Jaaaaa tieeeeferrr. „

„Ohhhh Lisa Jaaaaa Ohh. „

Lisa spürte wie sie und er kamen. Er kam auf ihr zum Liegen und zog sich aus seiner Schwester zurück und küsste sie wieder sehr innig.

Dann sah er ihr in die Augen und sagte ihr…“Lisa ich Liebe dich,bleib bei mir“

Sie erwiederte „Ich Liebe dich auch Luca ,liebend gerne bleibe ich bei dir.

Es war mittlerweile 2:30 Uhr als sie arm in arm Einschliefen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*