Meine Mutter die Domina

Vorwort:

Diese Geschichte ist rein erfunden und entspringt rein meiner Fantasie!

Ähnlichkeiten zu Realen Namen und zu ähnlichen Geschichten sind nicht beabsichtigt!

Und Rechtschreibfehler oder Grammatikfehler sind mir völlig schnuppe!!!!!!!

Das ist meine erste Geschichte!!!!

………………………..

Hallo mein Name ist Paul und ich bin Mittlerweiler 22 Jahre alt.

Die Geschichte hat sich aber zugetragen als ich 18 war, kurz nach meinem Geburtstag.

Meine Kumpel hatten die tolle Idee, mal ein Wochenende durchzufeiern. Und da ich nichts Besseres vorhatte, sagte ich zu.

Am Freitagmorgen saß ich mit meiner Mutter am Frühstückstisch. Meine Mutter arbeitet in einer Bar hinterm Tresen und so war es für sie mehr ein Abendessen als Frühstück.

Ich habe gemütlich meinen Kaffee getrunken, als mich meine Mutter nach meinen Plänen fürs Wochenende Frage.

Ich erzählte ihr dass wir vor hatten das Wochenende von Bar zu Bar zu ziehen und dass ich bei Chris schlafen würde. Sie sagte daraufhin Viel Spaß und ich soll artig bleiben. Sie ging dann ins Bad und machte sich Bett fertig. Irgendwie musste ich, als sie rausging auf ihren Arsch schauen und dachte mir, nicht schlecht Herr Specht. Aber sagte mir im gleichen Augenblick „Hallo, das ist deine Mutter“.

Die schule ging sehr schnell rum. Ich bin dann schnell nach Hause und habe mir ein paar Sachen zusammen gepackt und ab zu Chris.

Bei Chris haben wir dann bis zum Eintreffen der anderen gezockt und gequatscht.

Als alle da waren, sind wir auch gleich los und zogen durch die Bars.

So gegen 3 Uhr morgens, kamen wir an einer Bar vorbei mit dem Namen „Zur Maske“.

Ein Kumpel sagte dass wir da doch mal reinschauen sollen und der Rest Willigte ein.

Drin sah es aus wie in einer kleinen Kneipe, nur das anstatt der besoffenen Männer Frauen mit allerlei Masken bekleidet da saßen.

Ich wunderte mich sehr warum sie Masken auf hatten. Aber mein Durst verdränge schnell den Gedanken.

Wir bestellten uns etwas und es dauerte nicht lange und die Frauen kamen auf uns zu.

Und nach einer halben Stunde kapierte ich. Wir waren in einem Puff!

Na super dachte ich mir, kein Geld mehr bei und lauter schöne Frauen.

Naja egal, das Beste draus machen dachte ich mir. Ich musste mehrere echt Geile Damen sagen, dass ich kein Geld bei hatte und sie gingen dann auch und ließen mich in Ruhe.

Aber meine Kumpels wurden am Tisch immer weniger und nach 30 min Saß ich alleine am Tisch.

Klasse, kein Geld, kein Schlüssel für Chris Bude und das Bier wird langsam immer weniger.

Aber dann sah ich sie, schwarze Haare, eine Schwarze Maske die ihre Grünen Augen betonte, Grellrot geschminkte Lippen, eine Hammer Corsage aus Lack und Leder wo zwei Riesen Titten fast bei jeden Schritt drohten rauszuspringen. Sie hatte schwarze Stiefel an, die bis kurz unter ihren Slip gingen, der Natürlich auch Schwarz waren.

Also mit nur wenigsten Worten, eine Hammer Braut.

Sie ging zum Tresen, ließ sich ein Glass Wasser geben und redete mit den Frauen. Dabei schaute sie immer wieder zu mir. Dann kam sie auf mich zu und meine Kehle wurde ganz trocken. Verdammt mein Bier ist alle und ich wollte gerade aufstehen und mir ein neues holen. Da sagt sie: „Wohin willst du denn??“ Ich:“ Ich brauche was zu trinken.

“ Sie: Hier. „Und gab mir ihr Wasserglas. „

Ich trank hastig. Sie sagte:“ Langsam langsam, ich will auch noch was Süßer. „

Ich gab ihr das Glas wieder. Sie kam auch gleich zur Sache. Ich sagte ihr dass ich kein Geld dabei hätte. Sie sagte, das machen wir schon anders und lächelte mich an, nahm meine Hand und ohne zu überlegen ging ich mit.

Wir gingen in einen Raum der sehr sehr dunkel war.

Ich bekam Angst.

Dann sagte sie etwas in einem Ton was mir fast das Blut in den Adern gefrieren lässt.

Sie sagte: „Was machst du hier???“ Ich sagte ihr dass wir um die Häuser gezogen sind und einfach hier rein gegangen sind. Sie: „Und das soll ich dir glauben???“ Ich: „Ja warum nicht, ist doch die Wahrheit. “ Und grinste dabei frech. Das fand sie gar nicht toll und packte mich.

Ehe ich mich versah, war ich an ein Art Andreaskreuz gefesselt. Sie zog mir die Hose runter und befahl mir die Beine zu heben. Ich tat es nicht und sagte ihr dass ich losgebunden werden will.

Sie schaute mich dann mit ihren schönen Grünen Augen an. Aber diese Augen machten mir jetzt Angst. Sie drehte sich um und ging zu einem Tisch. Ich versuchte mich loszumachen aber die Handschellen saßen bombenfest.

Ich kam zurück und hatte eine Reiterpeitsche in der Hand. Sie sagte erneut: „Heb die Beine. “ Ich sagte Nein.

Ich hatte das Nein nicht mal ausgesprochen, da spürte ich sie auch schon an meinen Oberschenkeln. Man tat das weh. Ich sagte ihr, das sie aufhören solle. Aber sie schlug noch mal zu und drei weite mahle.

Sie schaute mir in die Augen und sagte:“ Verstanden????“ Ich sagte Ja und hob erst das linke dann das rechte Bein.

Jetzt war ich also untenrum nackt und sie grinste mich an und sagte:“ Na schau einer an, damit werde ich noch viel Spaß haben. “ Ich schaute an mir runter und schaute auf meinen Halbsteifen Schwanz. Was war hier los!?

Ich war durcheinander, verwirrt und verängstigt. Sie dagegen stand vor mir und grinste.

Dann fing sie wieder an. „Warum bist du hier???“

Ich erzählte ihr erneut die Geschichte aber das glaubte sie mir nicht.

Und schlug mich erneut mit der Peitsche.

Jetzt Brüllte sie mich an: „PAUL, WARUM BIST DU HIER?????“ und ich sagte fast heulend das ich es nicht weiß, meine Freunde wollten hier rein. Sie grinste und sagte „Also du wusstest nicht, das ICH hier bin???“ Ich: „Nein, woher denn. Wir kennen uns doch gar nicht“.

Sie: „Bist du dir da sicher Paul???“. Jetzt erst wurde mir klar, dass ich ihr meinen gar nicht gesagt hatte.

„Wer sind sie?“. Sie: „Schnauzte, ich stelle hier die Fragen!!!!“. Sie kam auf mich zu flüsterte in mein Ohr „Und ich mache hier die regeln, klar???“. Ich: „Ja“.

Sie drehte sich daraufhin um und sagte: „Kommen wir zum geschäftlichen Teil“. Ich dachte da wären wir schon längst!?

Sie: „Also Paul, was kann ich für dich tun??? Bestrafung??? Fantasien ausleben??? Oder was???“

Ich: „Ich habe doch gar kein Geld bei…“.

Sie unterbrach mich und sagte das wir das anders Regeln.

Ich überlegte und sagte: „Ich würde sie gerne nackt sehen“. Sie lachte Böse und sagte: „Hast du dir das verdient???“.

Ich: „Ich weiß nicht. “

Sie: „Naja weil du so ein Süßer bist, zeige ich dir meine Titten!!!“.

Sie drehte sich um und Öffnete vorne etwas, aber ich konnte es nicht sehen.

Als sie sich wieder umdrehte dachte ich nur, „Wooooow, Mama“. Sie grinste und schaute auf meine Körpermitte.

Sie: „Meine Mambas scheinen dir zu gefallen“

Ich: „Jaaaaaaaaaaaaaaa, sehr sogar“

Sie: „Willst du mehr sehen???“

Ich: „Jaaaaaaaaaaaaaaaaa“

Sie: „Willst du auch lieb und artig sein???“

Ich: „Jaaaaaaaaaaaaaaaaa“

Sie kam auf mich zu und sagte: „Ich mache dich jetzt los, dann ziehst du dich Nackt aus und gehst auf allen Vieren! Verstanden????“

Ich: „Ja“

Sie schnallte mich ab und ich riss mir förmlich die restlichen Sachen vom Leib und ging auf allen vieren.

Sie: „Bist ja doch ein braver!“ und kraule mir den Nacken. Dann ging sie wieder zum Tisch und holte etwas, ein Hundehalsband. Ich schaute sie komisch an aber ich wusste es gab kein Entrinnen.

Also band sie es mir um den Hals und leinte mich fest. Jetzt führte sie mich zu einem Stuhl und setze sich rein.

Sie: „Leck mir die Stiefel!“

Ich tat es und leckte die Stiefel schön langsam und ging langsam weiter nach Oben.

Mich machte das Tierisch geil und ich wollte gerade mir einen runterholen, als ich die Peitsche spürte.

Sie: „Nix da, du kleiner Wichser. Schön artig bleiben und Finger weg vom Schwanz!!!!“

Ich gehorchte und leckte den Stiefel weiter. Als ich auf Kniehöhe war und mich langsam freute, das ich gleich bei ihrer Votze bin, sagte Sie: „Und der andere Stiefel??? Der ist noch dreckig!“

Ich machte mich dran den anderen Stiefel zu lecken bis ich wieder am Knie war.

Dann stand sie auf und Zog mich hinter sich her zu einem anderen Tisch. Sie befahl mir mich darauf zu legen. Kurz darauf, war ich gefesselt und konnte mich nicht bewegen.

Sie: „Du bist schon ein kleiner Süßer Wichser. Jetzt bekommst du eine Belohnung!!!“

Ich freute mich. Sie zog sich den Slip aus und positioniert sich mit ihrem Votze genau über mein Gesicht.

Ohhhhh Gott, sie ist Rasiert!!!! Sie beginnt sich zu Wichsen. Wird langsam schneller, steckt sich zwei Finger rein und Fickt sich. Sie stöhnt und wird sehr laut.

Es dauert nicht lange und sie ist richtig in Fahrt und lässt ihre Finger über ihre geile Möse kreisen und fickt sich ab und zu mit zwei Fingern.

Dann geschah es und sie brüllte mich an, ich solle den Mund öffnen.

In dem Moment Spritz sie los. Und wie!!!!!!!

Sie: „Trink du Wichser, trink es, alles!!!!!!!!!!!!!“

Mit einem lauten Ufffffffffff, sackt sie kurz auf meinem Gesicht zusammen. Ich rieche sie jetzt und kann nicht anders als meine Zunge durch ihre Möse zu ziehen.

Darauf steht sie auf und schaut mich Böse an.

Sie: „Das war nicht artig!!!!!“

Ich: „Was???“

Sie: „Wer Stellt hier die fragen????“

Ich: „Sie“

Sie: „Jetzt wirst du dafür zahlen!!!!!!!!“

Sie macht mich los und zerrt mich an einen Bock.

So würde ich es mal beschreiben. Sie macht mich wieder fest, so dass ich über den Bock liege und mein Popo am höchsten ist. Meine Beine sind leicht gespreizt.

Sie geht an den Tisch wo sie die Peitsche her hat und kommt mit etwas wieder was ich nicht sehen kann.

Ich spüre etwas Kaltes an mein Arschloch. Sie schmiert es ein und sagt: „Du willst mich lecken oder Ficken???? Vorher ficke ich dich!!!!!!!!!!!“

Ich spüre etwas Komisches an meinem Arschloch, sie drückt es langsam gegen mich.

Es fühlt sich komisch an. Es tut weh und ich versuche mich dagegen zu wehren. Sie merkt das uns sagt: „Entspann dich, es wird dir gefallen“. Ich tat es und sie drang langsam in mich ein.

Ich sagte laut „UUUUUUUUUUUUHHHHHHHHHHHHHHHHHHHH“. Sie: „Ja, Baby. Nimm es!“

Sie beginnt mich langsam an zu Ficken. Woooooow, dachte ich nur. Was für ein Gefühl. Es ist der Hammer.

Sie wird schneller und klatsch mir auf den Arsch.

Sie: „Komm Schlampe, sag mir wie sehr es dir gefällt“

Ich: „Jaaaaaa, es ist geil. Der Hammer. Schneller“

Und sie tut mir den gefallen. Sie Fickt mich jetzt schneller und Härter. Ein komisches Gefühl macht sich breit. Ich schaue zu meinem Schwanz, der halbsteif rumbaumelt. Unter ihm ist schon eine kleine Pfütze endstanden aus Geilsaft. Sie sieht es auch und sagt grinsen: „Willst du kommen???“

Ich: „Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaa, bitte“.

Sie lacht Böse und sagt: „Das könnte dir so passen. Ich habe mir fürs Finale was besonders ausgedacht!“

Sie wird langsam, hört auf und beugt sich zu meinem Ohr und flüstert: „Willst du mich jetzt Ficken????“

Ich: „Jaaaaaaaaaa“

Sie: „Aber nur unter einer Bedingung!!!!“

Ich: „Alles!!!!!!!!!!“

Sie: „Du darfst du Augen nicht aufmachen, erst wenn ich es dir sage!!!!!!“

Ich: „Jaaaaaaaaaaaaaaa, jaaaaaaaaaaaaaaaa, jaaaaaaaaaaaaaaaaaa“

Sie zieht den Dildo Raus und macht mich los.

Sie zieht mich zu einer Couch.

Sie: „Mach die Augen zu, und wenn du vorher schaust, schwöre ich dir. Ich mach dir das restliche Leben zur Hölle!!!!“

Ich schloss meine Augen und stand vor der Couch. Ich spürte etwas an meinem Schwanz. Ihre finger, die ihn schön steif Wichsen. Als er Steif ist, zieht sie mich zu sich runter, Positioniert ihn an ihrer Votze.

Sie: „Stoß zu und Fick mich!“

Ich Stoße zu und muss mich zügeln, nicht gleich zu kommen.

Ich Ficke sie langsam aber das gefällt ihr nicht und sie Herrscht mich an: „Du sollst mich FICKEN!!!!!!!!!!!“

Also stoße ich härter zu und werde schneller. Das Gefällt ihr. Sie beginnt an zu stöhnen und ich werde schneller. Sie fängt an laut zu stöhnen und feuert mich an „Los mein kleiner Wichser, Fick mich. Loooosssssss, Schneller, Härter oder soll ich es dir erst noch zeigen?“

Ich sagte nichts, sondern ging jetzt in die Vollen.

So schnell und so kräftig ich konnte, fickte ich sie.

Es dauert nicht mehr lange und ich komme.

Warum darf ich sie nicht anschauen!? Ich will sehen, wie ihre Riesen Titten hin und her schwappen und daran saugen.

Die Gedanken sind zu viel und ich Stöhne „Ich komme gleich“

Sie: „Noch nicht!!!!!!!!!!“

Ich: „Ich kann es nicht mehr lange halten!!!!“

Sie: „PAUL REISS, DICH ZUSAMMEN, WENN DU JETZT ABSPRITZ, DANN FICKE ICH DICH DIE GANZE NACHT DURCH!!!!!!!!!!!!!!!“

Diese Worte waren nicht hilfreich.

Aber ich tat mein bestes. Ich konnte es noch etwas herauszögern aber der Orgasmus bahnte sich jetzt noch heftiger an.

Ich: „Ich kann nicht mehr. Ich komme gleich!“

Sie stöhnte heftig und sie schrie mich an „OK, SAG BESCHEID WENN“.

Noch ein, zwei Mal und es kam mir. Ich brüllte:“ ICH KOMMMMMMMEEEEEEEEE“ und sie schrie: „ÖÖÖFFNNNEEEEEEEEEEE DEINE AUGEN!!!!!!!!!!“

Ich: „MAAAAAAAAAMMMMMMMMMMMAAAAAAAAAAAAAAAAAAAA!!!!!!!????“

Was ich als nächstes sah waren Sterne und es wurde schwarz.

Ich kam langsam zu mir. Jemand hielt mich fest und drückte mich fest an sich. Jemand streichelt mich über den hinter Kopf.

Ich hob meinen Kopf und sah sie. Meine Mutter!!!!!

Ich: „Mama, was machst du hier????!

Sie: „Ich kümmere mich um meinen kleinen Wichser Sohn“, sie grinste dabei.

Ich: „Woooooow, Mama, das war der heftigste Orgasmus den ich je hatte!“

Sie: „Ich weiß.

Du bist ja auch ohnmächtig geworden, nach dem du in mir gekommen bist“

Ich schaute ihr in ihre schönen Augen und fragte sie „Aber was machst du wirklich hier????“

Sie: „Ist das nicht klar???? Ich bin eine Domina Paul. Meinst du wir können uns das Haus leisten, weil ich nachts Kellnere!? Sei nicht so naiv!!!!!!“

Ich: „Wooooooooooow, das muss ich jetzt erst mal verdauen“

Sie: „Ich glaube du gehst lieber nach Hause dafür!!!!! Ich habe noch Kundschaft heute!“

Ich: „Was??? Nein, du Fickst keine fremden kerle!!!!“

Sie: „Du bist Süß Baby, ich bin eine Domina!!!! Wenn dann Ficke ich sie!!! Du warst der erste der mich hier gefickt hat!!!!“

Ich: „Wirklich???“

Sie: „Ja mein Schatz.

Jetzt aber los und raus hier. Wir reden wenn wir zuhause sind weiter!“

Ich zog mich an und schaute sie noch mal an, „WOOOOOOOOOOOW, was für eine geile sau meine Mutter ist“.

Gerade als ich die Tür öffnen wollte, sagte sie: „Warte“. Sie kam auf mich zu und gab mir einen Zungenkuss, der sich gewaschen hat. Da war ich schon wieder Geil.

Das sah sie auch und lachte: „Mein kleiner Wichser, will noch mal????“

Ich: „JAAAAAAAAAA“

Sie: „Kannst du vergessen!!!! Ach so, ich behalte dein Taschengeld für die nächsten 4 Monate ein!“

Ich: „Warum das denn??“

Sie: „Na meinst du ich habe das umsonst gemacht????“ dabei zwinkert sie mir zu und gibt mir noch ein Abschied Küsschen.

„Bis nachher Baby“.

Ich ging raus, meine Freunde waren schon weg und ich ging nach Hause.

ENDE?????? .

Kommentare

bayernpeter 13. Januar 2020 um 14:05

Wäre echt ein süsser Traum! Aber weshalb muss er in den Arsch gefickt werden? Oder hat da der schwule Kern des Authors aufgeblitzt?

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*