Nicos Sexerlebnisse

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Schon vor einigen Wochen hatte Nico den Spaß am Onanieren entdeckt. Es begann mit dem durchblättern von Sex-Heftchen die er zufällig im Schlafzimmer der Eltern entdeckte. Diese Sex-Heftchen waren bspw. Praline, Wochenende und Schlüsselloch.

Vorsichtig schmuggelte Nico wenn er zur Toilette ging 1-2 dieser Heftchen mit ins Badezimmer. Anfangs war es nur ein rasches durchblättern, dann wurde es ein langsames anschauen. Und dabei passierte es dann auch schon bald. Das sein Schwanz sich beim betrachten versteifte hatte Nico schon mitbekommen, nur dann hatte er plötzlich eine feuchte Hose.

Das erste Mal abgespritzt und das ohne sich zu onanieren und auch noch mit Jeans und Unterhose an.

Die folgenden Tage verbrachte Nico immer wieder auf der Toilette mit seinen Heftchen, um diese nicht immer wieder aus dem Schlafzimmer holen zu müssen, versteckte er 1-2 der Hefte unter der Badewanne. Um nicht aufzufallen, wurden diese nach ein paar Tagen gegen andere wieder ausgetauscht. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit verschwand er zur Toilette. Meistens spritze er dann auch ab.

Er achtete extrem darauf die Hefte nicht zu verschmieren, denn das hätte dann ja auffallen können.

Eines Tages ist Nico dann mal wieder alleine zu Hause gewesen und durchstöberte das Schlafzimmer der Eltern. Aber er konnte keine neuen Heftchen entdecken. Leicht enttäuscht wollte er schon wieder abziehen und sich den bekannten Heftchen widmen, da fiel sein Blick auf die Box mit den Bildern, die sein Vater selbst entwickelt hatte. Sein Vater war nämlich Fotograf gewesen und verwandelte das Badezimmer zwischendurch immer mal wieder in eine Dunkelkammer.

Vorsichtig durchstöberte Nico die Box und fand dabei alles mögliche an Aufnahmen.

Naturaufnahmen, Bilder von irgendwelchen Sehenswürdigkeiten aber auch von Veranstaltungen wo sein Vater wohl als Fotograf tätig gewesen ist. Ebenso gab es einige Bilder von Personen aus dem Familien- und Freundeskreis. Darüber hinaus auch von diversen Prominenten. Und da die ein- oder andere scharf aussah, stöberte Nico weiter und fand dann ein spezielles Bild.

Es ist ein Bild von seiner Tante Petra gewesen.

Sie ist die Schwester des Vaters und zu diesem Zeitpunkt ca. 35-40 Jahre alt gewesen. Petra hatte schulterlanges blondes Haar, welches sie immer offen trug. Bei einer Konfektionsgröße 32 hatte sie eine Oberweite von 70C.

Petra war schon eine verdammt tolle Frau und dazu kleidete sie sich immer verdammt schick. Meistens trug sie einen Rock bzw. Kleid und dazu dann Heels bzw. Stiefel.

Nach kurzer Zeit das Bild anzuschauen merkte Nico, wie seine Jeans mächtig spannte.

Sein Schwanz hatte sich so schnell wie noch nie zuvor versteift. Er konnte nicht anders und schnappte sich dieses Bild und verstaute die restlichen Bilder wieder in der Box und stellte diese zurück. Anschließend ging es ins Badezimmer. Ganz schnell schob er sich die Jeans samt Unterhose hinunter.

So stand er im Badezimmer und wichste sich seinen Schwanz und starrte unentwegt auf das Bild von seiner Tante.

“Was für ein geiles Bild“, hörte er sich in Gedanken immer wieder selber sagen.

Es war das erste Bild von einer Person die Nico persönlich kannte und die sich geil präsentierte. Ja es war in der Tat eine geile Präsentation. Das Bild zeigte Tante Petra hier bei Nico zuhause, sitzend auf dem Teppich im Wohnzimmer. Sie trug eine weiße Bluse unter der sich ihre Brüste deutlich abzeichneten.

Dazu einen kurzen schwarzen Rock und schwarze kniehohe Stiefel.

“Was für ein geiles Bild, was für eine geile…“, dachte Nico und da spritze es auch schon aus seinem Schwanz heraus. Er kam so heftig das er nicht kontrollieren konnte, wo er hin spritzte. Und so landete dann eine große Menge des Spermas auf dem Bild seiner Tante. Nachdem er sich wieder gefangen hatte, säuberte er das Bild vorsichtig mit Toilettenpapier.

Dabei machte sich der Schwanz wieder bemerkbar, er war wieder knüppelhart.

“Ok, dann direkt nochmal“. Nico wichste seinen Schwanz erneut und betrachte weiterhin dieses Bild was ihn so geil machte. Tante Petra lehnte auf diesem mit dem Rücken gegen die Wand und hatte die Beine leicht gespreizt. Und jetzt fiel es Nico auf.

Sie trug keinen Slip, sie trug gar nix drunter. Er sah ihr direkt auf die Spalte. Ihre Spalte war nicht wie sonst üblich in den 1980er Jahren wild behaart, sondern diese war rasiert und nur oberhalb gab es einen behaarten Streifen.

Und da passierte es auch schon wieder. Und erneut spritzte das ganze Sperma auf das Bild von Tante Petra.

Nach einer erneuten Säuberung, legte Nico das Bild wieder zurück in die Bilderbox seines Vaters. Die folgenden Tage gab es für Nico nur eins. Sobald sich eine Gelegenheit bot, holte er sich das Bild und wichste dazu. Das Bild wie die Hefte zu verstecken traute er sich da nicht.

In der kommenden Zeit sah Nico seine Tante mit ganz anderen Augen.

Er sah sieh und wurde direkt geil. Er hatte immer dieses Bild im Kopf. “Ich muss das mal in echt sehen“, dachte sich Nico.

Dann gab es das nächste Familientreffen in der Wohnung seiner Eltern. Und da auch Tante Petra mit Onkel Peter kam, freute sich Nico sogar darauf, was sonst nicht der Fall gewesen ist.

Tante Petra trug an diesem Tag einen schwarzen Rock, der aber nicht so kurz gewesen ist wie der auf dem Bild. Dazu trug sie dann rote Heels und eine schwarze blickdichte Bluse.

Nico wollte diese geile Spalte live sehen, daher setzte er sich an den Küchentisch schräg gegenüber von Tante Petra. Als alle dann in das Essen und ihre Gespräche vertieft gewesen sind, ließ er seine Gabel herunterfallen. Er schaute unter den Tisch und ließ es so aussehen als ob er nach der Gabel suchen würde.

Dabei versuchte er einen Blick zwischen Petras Beine zu erhaschen. Aber das klappte nicht. Schnell hob er dann die Gabel wieder auf. Außer seiner Mutter hatte niemand mitbekommen dass ihm die Gabel heruntergefallen war.

“So ein Mist, das klappt wohl nicht“, dachte sich Nico.

Aber die Vorstellung Tante Petras Spalte live und nicht nur auf einem Bild zu sehen, machte ihn nur noch geiler. Daher ließ er erneut seine Gabel fallen. “Nico pass doch endlich mal auf“, erboste sich seine Mutter. Nico zuckte zusammen und fühlte sich schuldig.

“Was ist willst Du die Gabel nicht aufheben“, fragte seine Mutter. Nico schaute in die Runde und stellte fest das ihn jetzt alle anguckten. “Nico jetzt heb endlich die Gabel auf“, forderte seine Mutter nachdrücklich von ihm.

Einfach nur nach unten greifen reichte nicht aus um an die Gabel zu kommen, denn diese sprang etwas nach vorne. Also krabbelte Nico wie ihm aufgetragen unter den Tisch um die Gabel aufzuheben.

Je weiter er nach vorne krabbelte um so weniger konnte er zwischen die Beine seiner Tante blicken. Daher rückte er als er die Gabel hatte, leicht zur linken Seite herüber und krabbelte dann ganz langsam rückwärts zurück.

Dabei schaute er Tante Petra direkt zwischen die Beine, auch wenn diese eher geschlossen als geöffnet gewesen sind, konnte er einen roten Slip erkennen. “Oh das ist auch geil“, dachte Nico. Er hatte zwar nicht die geile Spalte gesehen aber das machte ihn auch sehr geil.

In dem Moment wo er wieder am Tischende angekommen war und sich erheben wollte, spreizte Tante Petra ihre Beine kurz auseinander um diese dann direkt übereinander zu schlagen.

So aufgegeilt, futterte Nico jetzt seinen Teller schnellstmöglich leer und fragte ob er schon mal aufstehen dürfte. Da dies bejaht wurde, verschwand er ganz vorsichtig im Schlafzimmer der Eltern und holte sich das Bild. Dann ging er in das Badezimmer und spritzte sein Sperma 2x direkt hintereinander auf das Bild. Da er immer noch geil war und er diesen echten Anblick immer noch vor Augen hatte, wichste er weiter seinen Schwanz.

Aber Nico konnte jetzt erstmal nicht wieder abspritzen. Nach einigen Minuten brachte er das Bild zurück.

Bei jeder sich bietenden Gelegenheit in den folgenden Monaten versuchte Nico immer wieder Tante Petra zwischen die Beine zu gucken. Sie trug immer irgendwelche Heels und Röcke oder Kleider. Meistens sind diese schwarz gewesen.

Das war wohl ihre Lieblingsfarbe. Dazu trug sie dann immer heiße Unterwäsche in den unterschiedlichsten Farben, bspw. schwarz, rot, weiß oder violett. Was auch immer sie trug, sie sah darin einfach immer total geil aus.

Dann kam der Geburtstag des Vaters und es wurde nach Hause eingeladen.

Nico war schon den ganzen Tag aufgeregt und einfach geil. Dreimal hatte er sich schon das Bild geholt, seinen Schwanz ausgepackt und nach wenigen Wichsbewegungen dann wieder eingepackt und das Bild zurück gelegt.

Endlich klingelte es und Tante und Onkel kamen zusammen mit Nicos Oma. Sein Vater wurde zu seinem Geburtstag natürlich besonders herzlich begrüßt und gedrückt. Aber auch Nico wurde von Oma und Tante gedrückt.

Schnell löste sich Nico aber aus der Umarmung, denn er hatte immer noch einen Steifen. Und dieser wurde gerade knüppelhart. Petra hatte mal wieder einen kurzen schwarzen Rock an. Dazu einen grünen Pullover und sie trug schwarze Stiefel.

Nein um genauer zu sein, sie trug genau die hohen schwarzen Stiefel die sie auch auf dem Bild getragen hat.

Nicos Gedanken schossen wild durcheinander und er konnte kaum den Unterhaltungen der Erwachsenen folgen. Es wurde gegessen und getrunken. Es wurden viele alte Geschichten erzählt. So wie das auf einem Geburtstag so ist.

Die Gesellschaft saß im Wohnzimmer. Tante Petra hatte sich auf die breite Couch gesetzt. Unter dem grünen Pullover zeichneten sich die Brüste deutlich ab. Der Rock reichte im Stehen schon nicht bis zu den Knien und jetzt im sitzen rutschte dieser merklich nach oben.

Aber da Tante Petra ihre Beine aneinander gedrückt hatte, konnte man nichts erkennen. Nico beobachtete das Geschehen und natürlich vor allem seine Tante.

Nachdem schon einiges an Alkohol getrunken worden ist, sollte nochmal Sekt geholt werden. Nico stand auf um die Flasche aus der Küche zu holen. In dem Moment wo er wieder ins Wohnzimmer kam, rutschte Tante Petra nach vorne an den Tisch heran und saß nun mit leicht gespreizten Beinen in Nicos Blickrichtung.

Dank der gespreizten Beine blickte Nico jetzt direkt auf die Spalte seiner Tante.

Denn sie trug kein Höschen darunter. Die Spalte war diesmal sogar komplett rasiert. Nico stand kurz vorm abspritzen und musste sich konzentrieren dass er nicht die Flasche Sekt fallen lässt.

“Ah da kommt ja endlich der Sekt. Schütte deiner Tante noch was von dem leckeren Sekt ein“, sagte Petra.

Während sie dies sagte, schloss sie ganz langsam ihre Beine wieder zusammen. So schnell es ging füllte Nico die Gläser und verschwand ins Bad. Er holte sich erst gar nicht das Bild, er hatte diese geile Spalte gerade live gesehen und das reichte ihm. Kaum hatte er seinen Schwanz ausgepackt, fing dieser an zu spritzen.

Nach diesem kurzen und heftigen Abgang zog Nico es vor sich in sein Zimmer zurückzuziehen.

Knapp 1,5 Stunden später hörte Nico seinen Vater rufen: “Nico, kommst Du Dich verabschieden?“ Selbstverständlich ging Nico sofort rüber, er wollte schließlich noch einen Blick auf Tante Petra werfen und direkt danach dann wieder wichsen gehen. Alle verabschiedeten sich untereinander. Als Petra sich von seinem Vater verabschiedete, hörte Nico wie sie flüsterte: “Das ist übrigens das Outfit für die Foto-Session morgen. Und … meine Fotze ist komplett rasiert“.

Dann drehte sie sich um und verschwand mit den Anderen.

Nico rannte ins Badezimmer, packte seinen Schwanz aus, wichste diesen wie wild und dachte sich: “Und die komplett rasierte Fotze habe ich schon gesehen“. Nach einigen weiteren Wichsbewegungen spritzte er seine komplette Spermaladung ab.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*