Sexunterricht Teil 01

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Über eine Annonce hatten sich 8 Männer bei mir gemeldet, die noch nie Sex hatten.

Ich hatte den Plan, sie alle zu mir nach Hause einzuladen und gemeinsam zu „schulen“. Der erste war Stefan, ein 19 jähriger Schüler, der sehr schüchtern war und mit Mädchen sehr unerfahren, der zweite hieß Martin und war 20 Jahre jung, sehr dünn und zurückhaltend. 2 weiter hießen Matthias und Christian, der eine 25, der andere 26, dann kamen Marcus und Holger beide 30 Jahre alt und schließlich Karsten, 32 und Raimund 44.

Alle 8 waren also angereist und ich hatte mir extra einen Untersuchungsstuhl vom Gynäkologen besucht, um sie besser trainieren zu können. Alle Jungs/Männer hatten vor der Unterrichtsstunde zu duschen und ihre Penisse gründlich zu waschen. Dann bat ich sie in das Zimmer. Im Vorfeld hatte ich ihnen ein Video und einige Fotos meiner Scheide geschickt, so dass sie sie bereits kannten und wussten wie sie aussieht. Die Jungs hatten allesamt noch nie eine Scheide gesehen und waren sehr aufgeregt, endlich meine zu sehen.

„Und. freut ihr Euch schon. “ Sie lachten und Marcus lief rot an: „Ich bin ziemlich nervös. “ stotterte er. auch Raimund, mit seinen 44 wirkte etwas verwirrt.

„Gut, dann fangen wir mal an. “ sagte ich. „Ich lege mich hier in den Stuhl und mache mich untenrum frei, so dass ihr erst mal alle meine Scheide ansehen könnt. Ich bitte Euch der Reihe nach die Schamlippen auseinander zuziehen und Kitzler und Scheideneingang anzusehen.

“ Gesagt, getan.

Die Männer stellten sich in einer Reihe auf und als erster kam Stefan. Der unscheinbare Schüler griff aufgeregt zwischen meine Beine und öffnete meine Schamlippen. „Wo ist der Kitzler?“ fragte ich ihn und scheu tippte er auf meine Klit. „Richtig, sehr gut und nun alle der Reihe nach. “ Ich schob mein Becken nach vorne und spreizte meine Beine so weit wie möglich. Die Jungs beugten sich der Reihe nach zwischen meine Schenkel und bestaunten meine Scheide.

Jeder durfte einmal meine Klit anfassen und den Scheideneingang sehen. „Und. schön?“ fragte ich in die Runde und allesamt nickten sie erfreut und aufgeregt. „So, wer will sie mal ein wenig streicheln und reiben, bis sie feucht wird. “ ich blickte in die Runde. Unsicher meldeten sich 5 der Jungs. Raimund sah mich nur etwas unsicher an und so fragte ich ihn: „Möchtest Du nicht, Raimund. “ Raimund erschrak und flüsterte: „Doch, so sehr.

ja oh. doch unbedingt. ich bin nur so aufgeregt. “

„Dann komm mal her und fange an. strecke einfach 2 Finger aus und reibe zwischen meinen Schamlippen, immer schön über den Kitzler, denn das ist besonders erregend. knie Dich am besten hin, so dass dein Gesicht genau vor meiner Scheide ist, aber lass die anderen auch zusehen“ „Wirklich. ich. ich. ja, ich möchte sehr gerne. “ entgegnete der 44-Jährige dickliche Jungmann und kniete sich hin.

Etwas zitternd streckte er seine Finger aus und berührte langsam meine Scheide und streichelte sie. „Es erregt mich sehr. “ hauchte er. „Wir dein Glied steif?“ fragte ich ihn. „Ja, es regt sich was. “ „Und bei den anderen. ?“ ich blickte in die Runde. Alle antworteten, dass sie langsam sehr erregt würden und Christian und Stefan gaben an, dass ihre Penisse bereits steif seien. „Dann zieht mal Eure Hosen aus und lasst die Schwänze frei.

“ forderte ich sie auf und das taten sie schnell und bereitwillig.

Auch Raimund öffnete seine Hose, während er meine Scheide rieb und die langsam feucht wurde. „Seht ihr es. ?“ und alle nickten. „So kann der Penis besser eindringen. “

Nun standen alle 8 vor mir mit herunter gelassener Hose. „Zeigt mir mal alle Eure Penisse“. sprach ich und lies sie der Reihe nach an mir vorbeigehen.

Ich wichste jedes der Glieder kurz, bis sie alle ganz steif waren. Stefan und Martins Schwänze waren durchschnittlich, Stefans eher ein wenig dünn und schief, Christian Penis war eher klein und dick geraten und Matthias Penis war ziemlich lang. die beiden nächsten, Marcus und Holger hatten der eine einen dünnen, kürzeren Penis und der andere ziemlich lange Hodensäckchen. Die Schwänze der Älteren sah ich zum Schluss an.

Karsten schämte sich ein wenig, weil seine Eichel riesig und unförmig war und der Pimmel von Raimund war der Winzling der Runde.

Er war steif so, wie die Glieder der anderen schlaff sein müssten. Ich rieb sein Schwänzchen besonders intensiv, es stand dann aber doch schon kerzengerade ab und ich hatte das Gefühl, dass Raimund gleich spritzen musste. So wars dann auch.

Kaum hatte ich den Kleinen 4x feste gerubbelt keuchte Raimund und spritze. „Oh, das ist aber schade. “ Raimund lief rot an. „Sorry, aber es war zu geil. noch nie hat ihn eine Frau gesehen oder angefasst.

“ Auch Stefan spritzte sofort ab und ebenso Holger und Marcus. Die anderen rieb ich nur ein bisschen, damit das nicht passieren würde.

„Gut, die mit den steifen Penissen treten jetzt nach vorne, sie dürfen zum ersten Mal meine Scheide mit dem Glied berühren. aber Vorsicht, nicht gleich spritzen. “ Wie gesagt, so getan. Karsten, Martin, Matthias und Christian nahmen ihre Penisse in die Hand und gingen gleichzeitig auf meine weit gespreizte Scheide zu.

„Halt halt. “ einer nach dem anderen. Karsten, fange mal an. “ Karsten nahm sein dicke Eichel und stellte sich zwischen meine Schenkel. „Jeder von Euch führt nun die Eichel an meine Scheide und reibt langsam auf und ab. mehr nicht. komm Karsten. fang an. “ Karsten wurde wieder nervös und in dem Augenblick als seine Penisspitze sich das erste Mal auf meine Klit drückte spritze auch er. „Ohje. “ ich musste schon lachen, dass die Kerle so aufgeregt waren.

„Es war so schön. “ keuchte Karsten „ich hätte so gerne länger deine Scheide berührt, aber es war so schon der Wahnsinn. “

Ich tupfte Karstens Sperma ab und bat Martin zwischen meine Beine. Er hatte ein ganz normales Glied mit prallen kleinen Säckchen. Vorsichtig nahm er seine Eichel und tippte ein paar mal damit auf meine Klitoris. „Ich habe auch Angst, dass ich gleich spritzen muss. “ erklärte er.

„Dann zieh deinen Penis wieder weg und lass Matthias ran. “ „Schade, es war so schön. Ich will unbedingt wieder deine Scheide berühren. “

„Später. “ vertröstete ich ihn und enttäuscht lies er Matthias an meine Scheide. Sein ziemlich langes, aber nicht besonders dickes Glied war nicht so steif wie die anderen. „Er wird nicht so steif, ich hoffe ich kann mit ihm auch eindringen. “ erklärte er verstört und presste seine Eichel zwischen meine Schamlippen, stöhnte laut auf und glitt dann auf und ab, ganz langsam.

„Stop mal und lass die anderen gucken. “ unterbrach ich ihn. „Lass mal deine Eichel runter gleiten, bis Du an meinem Loch bist. Damit die anderen nochmal sehen, wo es reingeht. Dann press mal deine Spitze dagegen, aber ohne einzudringen. Nur, dass man nochmal genau sieht, wo die Spitze rein muss. “ „Oh gerne. “ Er tat es und alle anderen sahen nochmal wo der Eingang ist. Ganz leicht schloss sich mein Loch um die vorderste Penisspitze von Matthias und bei dem Anblick wurden auch die anderen Jungs wieder steif.

Alle Schwänze standen wieder und Matthias schien es kaum noch auszuhalten. „Zieh die Spitze nochmal weg und führ sie noch einmal ans Loch. Du musst üben, den Eingang schnell zu finden. aber noch nicht eindringen, das kommt später. “ Es gelang ihm auf Anhieb und kaum war seine Eichel kaum wenige Millimeter in meinem in meinem Loch spritze auch er und ergoss sich in mich.

„Entschuldigung.

“ hechelte er „Es war so toll. “ „Ach, Matthias“ schüttelte ich den Kopf und lies ihn meine Scheide mit dem Schwämmen sauber machen. „Schade. dann ist nun Christian dran. komm her. “ Sein kleiner dicker Pimmel war etwas schwerer an zufassen und zu steuern als der von Matthias und er drückte ihn auf meine Klit, wieder und wieder. „Gut, dann würde ich sagen, Du probierst mal einzudringen, wenigstens mit der Eichel. “ „Oh soooo gerne.

“ hauchte er und versuchte einzudringen, was ihm nicht gelang. Wieder und wieder rutschte sein kleiner Penis seitlich weg und so beschloss ich ihm zu helfen.

Setzte seine Penisspitze an den Scheideneingang, umklammerte sein Becken mit den Beinen zog ihn in meine Scheide. er glitt sofort hinein und der Jungmann stöhnte tief und laut. Ich spürte ihn in mir und bewegte meine Scheidenmuskulatur, wobei auch er nach 5 Stößen in mir kam und abspritze.

„Ich habe es getan. “ keuchte er und schrie laut auf, als es in mir kam. Ich spürte, wie sein Sperma mich ausfüllte und schob sein halb schlaffes Glied aus mir. „Wahnsinn, was das schön. “ „Wisch mich ab. “ forderte ich Martin auf und er machte mich wieder sauber.

„Sind alle Schwänze steif?“ Ich blickte in die Runde und sah, dass alle außer Christian wieder steife Glieder hatten. „Gut, dann soll Martin es noch einmal vorsichtig probieren.

komm her. “ „Ich hab Angst. ich habe mich so sehr danach gesehnt, immer wieder, ich habe so Angst gleich zu spritzen. “ hechelte er. „

Dann stups immer wieder ganz leicht auf meine Klit, meine inneren Schamlippen, meinen Eingang und setz Dich nicht unter Druck. oder möchtest Du gleich eindringen, dann probier es mal ganz alleine, ich helfe Dir nicht und bitte auch nur die Eichel und wenn sie drinne steckt, dann lass sie mal kurz so.

wenn Du kommst ist es o. k. “ „Ja, ich will es versuchen mit dem Einführen der Eichel. “ hauchte er erregt und auch er glitt 2,3 mal ab, bis er es aber doch alleine schaffte und schließlich saugte meine Scheide seine Penisspitze förmlich in sich und hielt das Penisköpfchen in sich gefangen. Artig hielt Martin inne und erstaunlicherweise spritze er nicht gleich ab. „Sie ist drinne. ich hab es ganz allein geschafft sie einzuführen.

„Prima, dann kannst Du sie wieder rausziehen und wir machen weiter. “ „Oh, muss ich. ich darf ich sie noch einmal einführen oder ein wenig weiter hineinschieben. ?“ „Nein, zieh sie raus und dann machen wir weiter. “ „Oh bitte nein. es ist so schön. ich möchte meinen Penis NIE wieder rausziehen müssen. “ „Komm schon, wir müssen weiter machen. “ Es erregte auch mich seine Eichel in mir zu spüren und gerne hätte ich mich von seinem niedlichen Schwänzchen ficken lassen, aber ich lies ihn seinen Penis wieder rausziehen.

„Gemein. ich halts kaum noch aus. “ keuchte er und trat einen Schritt zurück.

„Später, wir sind noch nicht wirklich so weit und außerdem musst Du dich kontrollieren lernen, das gilt für die anderen Schnellspritzer hier auch. Das war jetzt etwas aufregen für Euch, da konntet ihr Euch nicht beherrschen, aber das soll ja in Zukunft nicht mehr so sein, ist aber beim ersten Mal schon o. k. ihr habt ja alle lange genug warten müseen.

“ Sie nickten und ich überprüfte nochmal ob alle Penisse steif genug waren, indem ich sie alle einmal anfasste und die Säckchen kontrollierte. Matthias Hodensäckchen waren besonders prall, und es war klar, dass er bald auch noch spritzen würden.

„So, dann üben wir das Eindringen nun mit den anderen. Christian übt das später auch noch einmal, denn noch kann er es nicht wirklich. fangen wir wieder mit Raimund an. Jeder von Euch führt sein Glied nun einmal etwa halb ein, zieht es sofort wieder heraus und dann ist der nächste dran.

Wer es am besten macht darf zuerst ganz eindringen. wir machen erst mal 5 Runden. Raimund. komm gib mir dein Schwänzchen. „

Raimund nahm seinen kleinen Steifen in die Hand und führte unsicher seine Eichelspitze.

(to be continued) .

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*