Yvonne Ch. 02

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Vielen Dank für eure Kommentare und Emails. Hat mich sehr gefreut und ich hoff konnte eure Vorstellungen und Anregungen einigermaßen gut umsetzen. Alle Personen sind natürlich 18 und natürlich ist alles pure Fantasie.

*

Als Yvonne aufwachte wunderte sie sich erst, denn ihr Vater war schon weg, obwohl sie als Erstes aufstehen musste. Schließlich war Montag und das bedeutete Schule. Yvonne ging in die 13. Klasse und meistens nicht sonderlich motiviert.

Aber heute wollte sie möglichst schnell in die Schule um mit ihrer besten Freundin Jasmin zu reden. Yvonne zog sich schnell an und machte sich auf den Weg zur Schule.

Auf dem Schulhof fand sie Jasmin sofort, die alleine auf dem Schulhof stand und eine Zigarette rauchte. Jasmin war sogar noch ein bisschen größer als Yvonne, statte 1,85m war sie groß, schwarze lange Haare und blaue Augen. Ihr Gesicht war sehr hübsch und auch ihr Körper war ziemlich sexy, vor allem ihr Hintern war der Hammer.

Brüste hatte sie zwar keine Großen, aber das störte Jasmin eigentlich nicht sonderlich.

„Hey Jasmin, ich muss dir unbedingt was erzählen“ überfiel Yvonne ihre Freundin.

„Hi Yvi, na dann leg mal los“ antwortete Jasmin gespannt. „Nicht hier“ meinte Yvonne. Yvonne und Jasmin gingen vom Schulhof zum Parkplatz der um diese Uhrzeit allerdings noch fast leer war.

Was sie nicht sehen konnten, war das ein Mitschüler von ihnen hinter einem Auto kniete.

Mike hatte sich hinter sein Auto hingekniet um seinen Schuh zu binden und wollte sich schon bemerkbar machen und die Zwei grüßen, aber als er Yvonne reden hörte grinste er und blieb geduckt. Das versprach interessant zu werden. Mike mochte Yvonne und Jasmin eigentlich nicht besonders. Die Zwei waren zwar enorm sexy und wunderschön, aber in seinen Augen ebenso arrogant und ignorierten ihn mehr oder weniger. Woran das lag konnte er sich denken, schließlich war er bei weitem nicht der Schönste.

Mike gehörte zu den etwas dickeren Leuten.

Vielleicht kann das was sie reden mir noch von Nutzen sein dachte er und holte sein Handy heraus um das Gespräch der beiden aufzuzeichnen. Er konnte jedes Wort verstehen.

„Du erratest nie was gestern Abend noch passiert ist“ erzählte Yvonne aufgeregt.

„Na dann sag schon“ antwortete Jasmin gereizt.

„Du kennst ja meinen Vater“ holte Yvonne aus.

„Oja, weißt doch das ich deinen Vater super finde. Er sieht trotz seines Alters einfach Hammer aus. Hab dir ja auch gesagt das ich ihn mal gern vernaschen würde“ kicherte Jasmin.

„Tja liebe Jasmin, da hab ich dir was Voraus, ich habe gestern Nacht mit ihm gefickt“ sagte Yvonne ohne Umschweife. Wie erwartet kam Jasmin gar nicht mehr aus dem Staunen heraus.

„Du hast mit ihm geschlafen?! Wie hast du denn das geschafft?“ fragte Jasmin, immer noch schockiert.

„Naja du warst ja mit mir auf der Party, wo wir dann ja so früh gegangen sind weil es so scheiße war. Und da ich schon gut angetrunken war, hatte ich eine Idee. Hab schon lange vermutet das er irgendwie scharf auf mich ist, so wie er mich manchmal angeschaut hat. Na egal, hab ihm dann das betrunkene Mädchen vorgespielt und bin dann ins Bett gegangen, aber so, dass wenn er reinkommt fast alles sehen konnte.

Ja und dann ist er tatsächlich näher gekommen und hat mich ganz vorsichtig angefasst“ erzählte Yvonne.

„Du hinterhältiges Luder. Und wie ging es dann weiter?“ fragte Jasmin gespannt.

„Erst hat er mir an die Titten gegriffen und dann an meinen Nippeln gesaugt. Musst mich voll zusammen nehmen das ich nicht aufstöhne“ sagte Yvonne.

„Das glaub ich dir, würde mir noch viel schwerer fallen denk ich“ meinte Jasmin.

„Dann hat er mich geleckt und schließlich seinen Schwanz an meiner Fotze gerieben und dann war er auch schon drin und hat mich langsam mit seinem dicken Schwanz gefickt. Dann hab ich das aufgewachte unschuldige Töchterlein gespielt und er war erst natürlich schockiert, aber als ich ihn dann ermutigt hab hat er weiter gemacht und es war Hammer sag ich dir“ erzählte Yvonne weiter.

„Ist ja echt voll krass“ meinte Jasmin.

„Und ich hab schon wieder eine Idee, wenn du magst krieg ich das hin, dass du mit ihm ficken kannst“.

„Echt? Das wäre geil! Aber wie willst du das machen?“ fragte Jasmin.

„Werd ihn einfach wieder verführen, aber das sollte ja kein Problem sein, kann es diesmal ja direkt machen. Hätte nie gedacht das er so scharf auf mich ist. Ja und dann verbind ich ihm die Augen und dann kommst einfach du.

Ich denk er merkt keinen Unterschied, vor allem nicht in seinem Zustand dann“ grinste Yvonne.

„Klingt genial! Hoffen wir das es klappt. Wann wolltest denn das probieren?“ fragte Jasmin.

„Heute nicht mehr, muss noch Mathe lernen, hm machen wir morgen aus ok?“ sagte Yvonne.

„Alles klar“ freute sich Jasmin.

Dann gingen sie zurück Richtung Schule, da die erste Stunde gerade angefangen hatte.

Mike hingegen blieb wie versteinert hinter dem Auto sitzen. Eigentlich hatte er alles erwartet, aber das war dann doch etwas zuviel. Doch langsam wurde ihm klar was er da gehört hatte und grinste zufrieden. Dann machte auch er sich auf den Weg zur Schule.

Yvonnes Vater stand eine Stunde später auf, um 8 Uhr. Er war am frühen Morgen in dem Bett seiner Tochter aufgewacht und hatte beschlossen sich besser schnell ins Ehebett zu schleichen.

Zum Glück hatte seine Frau nichts bemerkt und nun saßen sie beide am Frühstückstisch. Während seine Frau wie jeden Morgen fröhlich darauf los plapperte, blickte er nachdenklich drein. Er verabschiedete seine Frau hastig mit einem Kuss und machte sich dann auf dem Weg zu seinem Büro. Er arbeitete als Architekt mit eigentlich ganz gutem Erfolg. Reich waren sie nicht aber es war doch genug vorhanden. Noch immer dachte er an die gestrige Nacht zurück und was wohl weiter passieren würde und wie das überhaupt funktionieren sollte…

Yvonne kam um 14 Uhr nach Hause, doch wie erwartet waren beiden Eltern weg.

Vater im Büro, Mama im Krankenhaus, wo sie als Krankenschwester arbeitete. Yvonne war genervt, die Lehrer waren mal wieder nicht zufrieden mit ihren Leistungen und so durfte sie sich mal wieder in einem Gespräch mit dem Klassenlehrer anhören wie wichtig ein guter Abschluss usw. ist. Zudem musste sie jetzt noch Mathe lernen. Aber erstmal umziehen. Den weißen Minirock von heute morgen ließ sie an, aber das Oberteil und den Tanga zog sie aus. Auch ihre High Heels, die Yvonne trotz ihren 1,80m gerne trug wollte sie ausziehen, als es an der Tür klingelte.

Mist dachte sich Yvonne ließ ihre High Heels an und schlüpfte nur schnell in ein enges weißes Top. Als sie die Tür aufmachte war sie ganz schön erstaunt. Mike stand vor ihrer Tür.

„Was willst du denn hier?“ fragte Yvonne ungehalten. Sie mochte Mike nicht. Äußerlich war er für sie nur ein fetter Kerl mit einem hässlichen Gesicht. Zudem mochte sie aber auch seine Art an sich nicht. Man grüßte sich zwar aber mehr auch nicht und schon gar nicht das er sie besuchte.

„Hallo Yvonne, ich glaub wir müssen mal reden, ich hab dir einen Vorschlag zu machen. Es geht um Sachen die auf dem Parkplatz passieren“ sagte er und wedelte mit einer CD rum. Zuhause hatte er die Handyaufnahme sofort auf eine CD überspielt und war dann hierher gefahren.

Yvonne lief es eiskalt den Rücken hinunter.

„Komm rein“ zischte sie nur. Mike lief Yvonne in ihr Zimmer hinterher.

Sie sah einfach zu geil aus dachte Mike. Mit ihren 1,80m war sie sogar ein Stück größer als Mike und da sieh noch ihre weißen High Heels anhatte war sie nun gute 1,90m. Das brachte ihre ohnehin schon schönen und langen Beine noch mehr zur Geltung. Dann folgte ein weißer Minirock der sehr kurz war und ein enges bauchfreies Top das ihre ansehnliche Oberweite fast oben herauspresste. Yvonne hatte keinen BH an und Mike wettete, dass sie auch keinen Tanga trug.

Ihre langen blonden Haare hatte Yvonne zu einem Pferdeschwanz gebunden und ihre braunen Augen faszinierten eigentlich jeden, auch wenn sie jetzt vor Ablehnung nur so sprühten. In ihrem Zimmer setzte sich Yvonne aufs Bett, schlug ihre langen Beine übereinander und zeigte auf den CD Player. Als Mike die CD einlegte, kam was sie befürchtete, das Gespräch mit ihr und Jasmin heute morgen vom Parkplatz.

„Also schön, wie viel willst du? 200€?“ fragte Yvonne.

„Oh ich will kein Geld“ antwortete Mike. „Ich bin an was anderem interessiert“ und knöpfte sich langsam die Hose auf. Yvonne glaubte ihren Ohren und Augen nicht zu trauen, dieser hässliche und fette Kerl wollte das sie ihm einen runterholt.

„Spinnst du?“ rief sie empört.

„Na gut in dem Fall werd ich die CD wohl interessierten Leute zeigen müssen“ antwortete Mike.

Scheiße dachte Yvonne.

Ich hab keine Wahl, wenn das jemand erfährt bin ich erledigt. Außerdem könnte es auch für ihren Vater Ärger geben, juristisch und ebenso auch beruflich.

„Na gut ich tu es, aber wehe du hälst dich nicht dran“ drohte Yvonne.

„Schön dann komm her und knie dich vor mich hin“ sagte Mike.

Widerwillig kniete sich Yvonne vor ihm hin, zog ihm die Hose und Boxershorts aus und nahm seinen Schwanz in die Hand.

Der Schwanz war nicht gerade groß und roch streng. Er war wohl länger nicht gewaschen worden, denn sie konnte sehen das bereits weiße Ablagerungen auf der Eichel waren. Lustlos umklammerte sie Mikes Schwanz mit ihrer rechten Hand und begann ihn zu wichsen. Sie wichste Mikes Schwanz schnell, denn sie wollte es so schnell wie möglich hinter sich haben. Mike keuchte schon jetzt.

„Ok und jetzt nimm meinen Schwanz in deinen Mund und blas ihn richtig schön.

Ich will das du dabei immer zu mir hochschaust“ befahl Mike. Ekel überfiel Yvonne, aber sie konnte nichts tun. Sie schloss ihre Lippen um Mikes widerlichen Schwanz der nach Fisch roch. Dann begann sie Mike einen zu blasen und schaute gezwungenermaßen hoch in Mikes Gesicht. Mike hingegen war völlig hin und weg. Er hätte sich nie zu Träumen gewagt, das eines Tages das schönste Mädchen der Schule vor ihm kniete nur mit Top, Minirock und High Heels bekleidet und seine Latte blies.

Er sah ihr zu wie sie seinen Schwanz bearbeitete, indem sie mit ihrem Kopf vor und zurück ging und sein Schwanz immer aus ihrem Mund herauskam und wieder Yvonnes makellosen Lippen trennte und tief in ihrem Mund verschwand. Nebenbei wichste sie den Schwanz noch mit ihrer rechten Hand so gut es ging. Mike wusste das sie ihn schnell zum Abspritzen bringen wollte. Er schaute in ihr wunderschönes Gesicht während sein Schwanz in ihrem Mund hinaus- und hereinfuhr und konnte darin ihren Ekel und ihre Abscheu lesen.

Aber das geilte Mike nur umso mehr an.

„Yvi, dein Mund ist der Hammer, wo hast du nur so gut blasen gelernt“ keuchte Mike.

Yvonne blies Mikes Schwanz weiter nach allen Künsten. Immer schneller bewegte sie ihren Kopf vor und zurück und machte ihren Mund ganz eng. Sie hielt dann mal inne, fuhr mit ihrer Zunge um die Eichel herum und begann dann an der Eichel zu saugen, während sie den Schwanz mit der Hand weiterwichste.

Dann blies sie ihn weiter. Mikes Stöhnen zur Folge konnte das nicht mehr lang gehen. Yvonne wollte dann den Schwanz bevor er abspritzte aus ihrem Mund nehmen und dann wäre die Sache erledigt. Doch Mike hatte andere Pläne.

„Oja Baby“ stöhnte er. „ich komme gleich und ich will dann in deinem geilen Mund kommen“

Yvonne merkte das er kurz vor dem kommen war, als Mike plötzlich die Hände an ihren Hinterkopf legte und so die Kontrolle über ihren Kopf hatte.

Er drückte Yvonnes Kopf immer fester auf seinen Schwanz und fickte ihren Mund bis er kam. Unter lautem Stöhnen kam Mike in Yvonnes Mund. Yvonne spürte wie der Schwanz in ihrem Mund zuckte und der erste Strahl fast direkt in ihren Hals landete. Sie musste schlucken. Dann sah sie wie Mike seinen Schwanz aus ihrem Mund herauszog und ihr in mehreren Schüben auf ihr Gesicht spritzte. Mike konnte es kaum glauben, der Anblick war zu geil.

Er war erst in Yvonnes Mund gekommen und dann in mehreren Schüben auf ihrem Gesicht. Er sah zufrieden in Yvonnes wunderschönes Gesicht , das jetzt volle von seinem Sperma war. Er hatte ihr rechtes Auge getroffen, unter die Nase und auf ihre Lippen. Yvonne wollte schon zu einem Taschentuch greifen und es abwischen. „Das lässt du da wo es ist, ich hab noch was mit dir vor. Leg dich aufs Bett und mach die Beine breit“ sagte Mike.

Yvonne war geschockt, damit hatte sie nicht gerechnet. Doch was blieb ihr übrig? Wortlaus legte sich Yvonne aufs Bett und spreizte die Beine. Innerlich kochte sie vor Wut, sie war noch nie so gedemütigt worden und dann auch noch von so einem hässlichen Fettsack. Mike zog Yvonne das Top aus und begann ihre Titten zu kneten. Doch Yvonne erregte das kein bisschen, stumm lag sie da und ließ es über sich ergehen. Auch als er ihre Nippeln mit der Zunge umspielte und schließlich an ihnen saugte.

Mike schlug ihren Rock zur Seite und wanderte mit seinen Fingern herunter und steckte den ersten Finger in Yvis Fotze.

„Himmel bist du eng“ keuchte er. Schließlich versenkte er noch 2 weitere Finger in ihrem Loch. Immer schneller fickte er sie mit seinen Fingern. Auf einmal spürte Yvonne seine Zunge an ihrer Muschi. Mike leckte ihre Fotze wie ein Wilder, aber richtig feucht wurde sie nicht.

Mike war es egal

„Jetzt werde ich dich richtig durchficken“ stöhnte er. Sein Schwanz war wieder einsatzbereit und er setzte ihn an Yvonnes Pussy an. Mit einem kräftigen Ruck schob er seinen Schwanz in Yvonne. Yvonne schrie auf. Schließlich war sie nicht wirklich feucht und so tat es etwas weh. Yvonne war verzweifelt, denn schon wieder war ein Schwanz ohne Verhütung in ihrem Heiligsten.

Mike legte Yvonnes lange Beine auf seine Schultern und begann sie schnell und hart zu ficken.

Er wollte einfach nur noch so schnell wie möglich kommen, der Anblick war einfach zu geil. Die wunderschöne Yvonne mit ihren großen Titten wand sich unter seinen Stößen. Er hämmerte seinen Schwanz immer schneller in Yvonnes Pussy, ihre sexy langen Beinen lagen auf seinen Schultern, ihre Füße immer noch in den sexy High Heels.

„Oh Yvi, dein Loch ist so herrlich eng, es ist so geil es durchzuficken“ stöhnte Mike.

Er drückte nun ihre Beine nach hinten, sodass ihre Knie an ihrem Kopf waren. Yvonne war nun zusammengestaucht und sie sah wie Mikes Schwanz immer schneller und immer tiefer ihre Fotze fickte.

„Oja Baby ich komm gleich und werd dir deine geile Fotze voll spritzen“ keuchte Mike. Yvonne hätte sich nie träumen lassen, dass sie mal mit Mike schlafen würde und unter normalen Umständen wäre er einer der Letzten gewesen doch so konnte sie nur tatenlos zusehen wie er sie durchfickte.

Dann spürte sie wie der Schwanz in ihr wild zuckte und dann ihre Fotze besamte. Mike schrie auf als er sich in ihr entlud.

Dann lies er von ihr ab und stand auf. Er betrachtete sein Werk. Yvonne lag nur da und er konnte sehen wie sein Sperma aus ihrem Loch herauslief. Das Sperma in ihrem Gesicht war mittlerweile schon getrocknet und das rechte Auge von seinem Sperma verklebt. Er schmiss die CD aufs Bett und sagte

„Damit wären wir quitt“ und ging hinaus.

Yvonne atmete auf, endlich war das vorüber. Sie fühlte sich schmutzig und ging sofort unter die Dusche. Als sie frisch geduscht war, fühlte sie sich schon um längen besser.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*