Outdoor Slave

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Neulich hat mich die geilheit gepackt und ich musste meinen Schwanz in die Hand nehmen. Nach einiger zeit wurde ich immer geiler und ich verspürte das verlangen nach mehr. Was kann ich mache schoss mir durch den Kopf. Ich beschloss meine Schwarzen Halterlosen anzuziehen und mich in mein Auto zu setzten um etwas Outdoor zu wichsen. Also fuhr ich los quer durch die Stadt und eine Hand immer an meinem Ständer. Langsam wichste ich ihn und schaute an jeder Ampel zu den Autos nebenan.

Ein geiles Gefühl. Als ich dann am Stadpark ankam stieg ich aus und ging ein stück in den Dunklen Wald. Nur bekleidet mit meinen Nylons. Schön wichste ich meinen Prügel in der Natur. Er zuckte und wurde immer grösser. Auch die geilheit stieg an. Dann sah ich plötzlich ein licht durch die Sträucher und mir viel ein das es nur von den Öffentlichen Parktoiletten sein kann. Also ging ich rüber um mich dort mal umzusehen.

Der Gedanke erwischt zu werden machte mich noch geiler. Also ich rüber. Tatsächlich war die Tür noch um diese Zeit offen. Laut knarrend öffnete ich die Tür. Eine flackernde Lampe spendete ein wenig Licht und ein sehr starker Urin Geruch ging in meine Nase. Mein Blutdruck ging auf 200 und es pochte in meinem Kopf. Als ich durch den Vorraum ging kam ich in einen Raum mit einer langen Pinkelrinne und 2 Toilettenkabinen. Es lag sehr viel Klopapierauf dem Boden und es war auch nicht grade sauber.

Mein Weg ging zur Toilettenkabine. Ich ging hinein uny sah jede menge Telefonnummern und Angebote zum Sex. An den Wänden sah ich spuren von Sperma die wohl jemand da dran spritzte. Man hörte ein leises tropfen von der Pissrinne. Ich ging wieder richtung Tür als ich plötzlich Stimmen von aussen hörte. Jetzt wurde mir bewusst das ich nackt nur mit meinen Nylons ohne Schuhe in der Parktoilette stehe. Das Auto weit weg und keine Chance abzuhauen.

Also zog ich mich in Richtung Kabine zurück. Kein Fenster nichts. Mein Herz raste und komischer weise stand mein Schwanz immer noch. Ich schloss die Tür ab und setzte mich auf die Schüssel. Da hörte ich schon das knarren der Tür. Den stimmen nach waren es zwei Männer mittleren Alters. Sie redeten über irgendwelche kerle die sie online angeschrieben haben um sich zu Sex zu verabreden. Ich hörte gespannt zu und wichste gleichzeitig meinen Schwanz.

Ich lehnte mich nach hinten gegen die wand und mein Arsch war in der Schüssel. Meine beine Spreizte ich auseinander gegen die kabinen Wand. Dann wurde es plötzlich still. Ich hörte wie jemand Richtung Kabine kam. Es klopfte an der Tür und jemand sagte hallo. Ich dachte ich sterbe in dem Moment. Sie hatten mich entdeckt. Und nur weil ich abgeschlossen habe und das schloss Rot besetzt zeigte. Ich antwortete mit Ja? Der gegenüber sagte :Du bist bestimmt nicht am Kacken da drinn oder? OMG.

Was passiert hier grade. Ich zitterte am ganzen Körper. Vor halber Stunde saß ich noch wichsend bei mir zuhause am Pc. Jetzt sitze ich auf einem Öffentlichen Klo nur in Halterlosen und wichse während 2 Kerle vor der Tür stehen. Mach die Tür auf hieß es von draussen. Ich drehte den Knopf an der Tür. Die Tür ging auf und mich starrten 2 Kerle an. Junge was ist das denn sagte def eine zum anderen.

Der andere antwortete eine männliche geile Nylonsau. Ich wusste echt nicht was ich machen oder sagen soll. Sie kamen beide in meine nähe und fasten mich an. Der eine meinen Kopf der andere meine Nylons. Obwohl ich jetzt voll in Panik war stand mein Pimmel immer noch. Du brauchst es wohl ganz heftig sagte der eine. Der andere sagte :Wer hier ohne klamotten und nur in nylons rumturnt ist eine perverse sau. Sollte ich das wirklich sein? Als der andere wieder fragte ob ich es brauche hauchte ich ein ja heraus.

Er drückte meinen Kopf gegen die Kabinenwand. Genau dort wo die Spermaspuren waren. Geh mit der zunge da dran sagte er. Ich steckte meine zunge richtung wand und er drückte meinen kopf feste dagegen. Meine zunge ging über die wichse. Rauf und runter. Der grosse fragte ob es mir schmeckt. Ja sagte ich. Ich schmeckte in dem moment gar nichts. Ich war wie in Trance. Siehst du doch das es schmeckt sagte der andere.

Ich nickte. Dann fassten sie mich an den Armen und zogen mich aus der Kabine richtunc pissrinne. Sie standen neben mir und begrapschten mich hart. Ich hatte plötzlich ein gefühl was ich vorher noch nie hatte. Fortsetzung folgt.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*