Mit deiner Frau in der Dusche

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Deine Frau ist in der Dusche. Ich weiss dass ihr nachher ficken wollt und sie sich für dich frisch macht. Das Wasser läuft über ihren sinnlichen sexy Körper, nackt und nassglänzend steht sie da. Ich sehe wie sie sich von links nach rechts drehrtt,und sich einseift, und dabei ihren ganzen Körper berührt. Als sie ihre Muschi wäscht dreht sie mir den Rücken zu- aber die leicht gegrätschten Beine und ihre etwas gebückte Haltung zeigen genug um zu sehen was sie gerade einseift.

Dieser Anblick lässt mich nicht kaltIch fasse meinen Schwanz an, der schon bretthart ist, und fange an zu wichsen. Ich stelle mir vor wie ich deine Frau von hinten ficke und ihr dabei in den Nacken beisse. Danach werde ich ihre vollgespritzt Muschi auslecken. Ich trete in die Dusche , sie hat anscheinend nichts dagegen und ich presse mich von hinten an diesen herrlichen nackten, nassen Körper, und reibe meinen Schwanz zwischen ihren Hinterbacken und Oberschenkeln.

Fühlt sich toll an. Sie schaut über ihre Schultern, den Mund leicht geöffnet, ein verlangendes Funkeln in den Augen. Sieht geil aus wie meine purpurfarbene Eichel zwischen ihrer Hinterfurche auf und ab fährt..Um sie herumgehend streichle ich ihren Hintern, ihr Bäuchlein, Hüften,,lasse meine Finger über ihre Scham streifen. Aha, Rasiert. Ich berühre ihre Schamlippen , spiele damit. Auf die Knie sinkend umfasse ich ihren Hintern, ziehe sie zu mir und vergrab mein Gesicht in ihrem magischen Dreieck.

Die kleinen Schamlippen mit der Zunge erkundend taste ich mich vor, küsse ihre Liebesspalte die jetzt nicht nur vom duschen nass ist. Dieser herrliche Mösengeschmack !! Ich kann davon gar nicht genug kriegen……Mein Gesicht gebadet in ihrem köstlichem Mösensaft erhebe ich mich und ziehe sie zu dem neben der Dusche stehenden Hocker. Mich darauf niederlassend ziehe ich sie rücklings auf mich , ihr süßer Hintern auf meinen Schoß , mit ihrem Rücken an mich gelehnt sitzt sie mit gespreizten Beinen auf mir.

Mit der Linken ihre Brust massierend wandert meine rechte Hand über ihren Bauch zu ihrem Schoß. Sie drückt mit den Hüften zurück, reibt sich an der Steifheit meines Gliedes. Erst einen , dann zwei meiner Finger tauchen in die weiblichsten Stellen deiner Frau ein. Meine Fingerspitzen spielen mit dem kleinen harten Knubbel am oberen Ende ihrer Spalte. Sie stöhnt leise und wohlig auf. Mit schnellen Bewegungen stoße ich meine Finger in ihre mittlerweile klatschnasse Möse.

Ziehe an ihren geschwollenen Schamlippen , klatsche mit der flachen Hand auf ihre weit geöffnete Vulva , was sie mit heiserem Knurren quittiert. Ihr Stöhnen wird heftiger, mit kurzen Beckenstössen drängt sie sich gegen meine forschenden, massierenden , eintauchenden Finger. Ein Schauer läuft durch ihren Körper. Ich habe jetzt diesen gewissen Punkt in deiner Frau gefunden und streichle erbarmungslos darüber. Petra kommt plötzlich und mit einem lauten Aufstöhnen, ein Schwall ihrer nassen Lust ergießt sich über meine Finger.

Wenn sie schon so heftig beim fingerficken kommt, wie mag sie dann erst abgehen wenn sie einen harten Schwanz tief in sich hat, eine pralle Eichel durch ihre Öffnung pflügt ?Ich lehne mich jetzt noch weiter zurück , ziehe sie noch tiefer auf mich und fange an mein pralles Glied zwischen ihren Oberschenkeln zu reiben. Ahh,das tut gut, ihre nassen Schamlippen und Schenkel massieren meinen Ständer, es ist fast so gut wie tatsächlich tief in einer Möse zu stecken.

Meine purpurfarbene Eichel taucht immer wieder zwischen den sich schmatztend darum schliessenden Schamlippen auf. Aus den Augenwinkeln nehme ich eine Bewegung im Flur war. Dort stehst du und schaust uns fasziniert zu, beobachtest erregt deine Frau beim Sex mit einem anderen. Obwohl ich nicht in sie eindringe deine geileEhestute meinen Schwanz und wie er ihre Liebesgrotte massiert. Ich kann mich nicht mehr länger zurückhalten und spritze mächtig ab. Beim vorwärtsstoßen schiesst mein Sperma mit heftigen Schüben über ihre Vulva bis zu ihrem Bauchnabel hinauf.

Satt und sahnig rinnt es herab , überzieht milchig die unteren Lippen, von wo es dann zu Boden tropft. Deine Frau muss einen tollen Anblick bieten: Die Augen leicht glasig und halb geschlossen, schwer atmend ihre Brust mit den erigierten Nippeln sitzt sie auf mirmit breit gespreizten Beinen, ihre Weiblichkeit weit offen, von der klaffenden Liebesspalte tropft das Sperma eines anderen Mannes auf dessen glänzende Eichel und halbschlaffen Schwanz. Ich kann mir vorstellen, dass dich dieser Anblick sehr erregt, dass du nicht mehr lange warten kannst um deine Frau auch zu besteigen , sie selbst mit heftigen Stößen nehmen willst- na, wie wär`s ?.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*