Familienausflug in den Swingerclub

Endlich war ich 18 Jahre alt geworden. Ich bekam auch ein wirklich geiles Geschenk von meinen Eltern. Die zwei sind schon seit dem ich weiß bergende Swinger. Sie sind immer offen für ein nettes Abenteuer und so gehen sie regemäßig in irgendwelche Clubs.

Meine Mutter Renate ist nun 42 Jahre alt. Immer noch top in Form. Liegt wohl daran das sie regelmäßig in das Fitnessstudio geht. Ihrer Brüste sind wohl mit einem C-Körbchen durchschnittlich.

Ihr Bauch ist aber flach und so wirken sie recht groß. Die langen Beine sind wunderbar und enden in einem schönen runden Knackarsch.

Renate hat auch jede Menge sexy Unterwäsche ihn ihren Schränken. An den habe ich mich schon oft ausgetoppt und auch das ein oder andere Teil vollgespritzt. Alleine der Gedanke, dass meine Mutter so geile Klamotten an hat macht mich immer wieder tierisch geil

Mein Vater Tom ist 3 Jahre älter als meine Mutter.

Auch er geht regelmäßig mit meiner Mutter trainieren. Er hat es sogar geschafft einen Sixpack zu bekommen. Das macht mir Hoffnung, dass ich seine Gene habe und sich mein Trainieren auch lohnt. Das größte Merkmal an meinem Vater ist aber sein Mörderschwanz. Habe ihn schon das ein oder andere Mal gesehen als ich meine Eltern bei Sex beobachtet hatte. Das schöne denn hatte ich eindeutig von meinem Dad geerbt. Okay noch etwas kleiner aber doch deutlich über dem Durchschnitt was meine Recherche im Internet ergeben hat.

Muss wohl auch erwähnen das ich noch eine 2 Jahre ältere Schwester habe. Sabine hatte einiges von meiner Mutter geerbt. Das blöde daran ist nur das sie ab und an mal als Schwestern verwechselt werden. Freut meine Mutter meine Schwester aber nur bedingt. Sie ist nun schon seit zwei Jahren reif und ich habe bemerkt, dass sie auch schon das ein oder andere Mal mit im Club war.

Zurück zum Geburtstag.

An meinem 18 Geburtstag durfte ich das erste Mal mit meinen Eltern in den Klub gehen. Auch meine Schwester durfte mit. So trafen wir uns alle im Schlafzimmer der Eltern um eine paar nette Teile aus zu suchen. Wir waren es ja gewöhnt, dass wir uns nackt sahen. War völlig normal bei uns in der Familie so konnten wir alle gemeinsam was heißes finden.

Tom hatte ein paar sehr ende Leder Shorts gefunden.

Man konnte darunter eindeutig sehen das er einen riesen Lümmel hatte. Dazu trug er ein durchsichtiges Top. Dazu ein paar Schwarze Springerstiefel.

Renate hatte ein rotes Lederkleid an. Das ganze reicht nur knapp über den Arsch. Die Beine waren durch eine paar schwarze Nylons bedeckt. Diese geilen Nylons endeten dann in den schwarzen High Hells.

Sabine trug weiße Hotpants mit einem schwarzen Gürtel. Oben trug sie ein schwarzes Netzshirt.

Die Beine waren mit schwarzen Lackstiefeln bedeckt die kurz vor den Knien aufhörten.

Ich hatte mich für einen Slip entschieden. Dieser führte hinter nur durch meine Arschritze und betonnte die zwei Arschbacken. Oben hatte ich ein sehr eng anliegen T-Shirt gewählt. Was ich nicht bedacht hatte das ich ihn dem Outfit nicht verstecken konnte. Die ganze Familie sah, dass ich einen riesigen Ständer hatte.

Wir aber machten und auf den Weg in den Swingerclub.

Wir hatten ein paar Sachen drüber gezogen, die wir auch gleich in der Umkleide des Club ließen.

An der Bar nahmen wir vier erst einmal ein Glas Sekt auf meinem Geburtstag. Die Stimmung war fröhlich. Es war noch nicht viel los. Ein paar Paare waren zusehen mit denn wir auch ins Gespräch kamen.

Nach einer Weile ging ich mal aus Toilette. Als ich zurück kam waren meine Eltern schon tief mit einem anderen Paar im Gespräch.

Meine Schwester brauchte natürlich nicht alleine Sein. Bei dem tollen Körber war sie immer wieder der Mittelpunkt in jedem Raum.

Oben waren einige Räume. Die meisten bestanden aus ein Paar Matratzen die auf dem Boden verteilt waren. Der ein oder Andere Raum konnte auch abgeschlossen werden und man konnte von Nachbarraum zuschauen. Unter dem Dach war ein Kleiner Kinosaal mit ca. 10 Plätzen. Der Film war schon mal ganz einladend. Da könnte ich wohl etwas verweilen.

Zog aber erst einmal weiter.

Im Keller waren ein kleiner Pool und eine Sauna. Da konnte ich schon ein paar Leute sehen die ordentlich am Schwitzen waren. Von dort ging es dann über eine Treppe in den Garten. Dieser hatte auch ein paar schöne Ecken um es sich gemütlich zu machen.

Von da kam ich wieder in die Bar. Dort war meine Familie nicht mehr zu sehen. Ich trank noch einmal etwas und schaute was so da war.

Eine Frau starte mich immer wieder an. Sie war so ca. 36 Jahre alt. Hatte nur ein Netzkleid an was ihre tolle Figur preisgab. Sie hatte sehr schöne große Titten. Ich wusste aber nicht was sie von mir wollte denn ihr Freund stand direkt neben ihr.

Ich zog weiter uns schaute wo der Rest war. Ich fand meine Eltern in einen der Spielzimmer. Sie hatten nicht zugeschlossen und wollten also, dass man ihnen zuschaute.

Das hatte ich ja schon des Öfteren gemacht. Diesmal waren sie aber nicht alleine. Renate hatte auch nicht den Schwanz meines Vaters im Rachen. Sie lutschte den Schwanz eines andern.

Okay sie konnten denn Schwanz auch gar nicht im Mund haben denn er wurde von einer anderen Frau geritten. Ein schöner Anblick zu zusehen wie sich die Eltern mit andern vergnügen. Mein Slip wurde ganz schön eng. Meine Mutter hatte mich nun gesehen und schaute mich dabei an wie sie auch auf dem Schwanz ihres Gespielen Platz nahm.

Beide Frauen ritten nun um die Wette. Dabei behielt ich immer noch Augenkontakt mit meiner Mutter. Dias machte sie wohl richtig geil. Ich musste mich tierisch beherrschen um nicht rein zu gehen und mit zu machen. Auch wollte ich weiter ihren geilen Blick stand halten, was gar nicht so einfach war. Schließlich wippten 4 Titten vor meinen Augen.

Als ich dann merkte, dass Renate ihren Orgasmus kam zog ich weiter.

Das ganze hatte mich echt aufgegeilt. Ich wollte al in Kino für etwas Entspannung sorgen. Dort lief auch wieder ein netter Film. Zwei Männer fickten mit einer Frau. Die Dame war aber etwas überrascht als sie sah, dass die beiden auch gerne mal einen Schwanz lutschen. Sowas gefällt mir ja richtig gut.

Gerade als ich meinen Slip ausgezogen hatte und meinen Schwanz anfing zu wichsen kam das Paar aus der Bar hoch.

Erst einmal blieben sie hinter mir in der Tür stehen. Ich schaute nur kurz und dann konzentrierte ich mich wieder auf den Film. Das wichsen musste ich wohl erst einmal einstellen.

Dann kamen beide zu mir nach vorne in die erste Reihe. Er setzte sich links von mir und sie recht von mir. Mein Schwanz stand immer noch wie ein Eins und ich wartet was passiert. Der Typ holte auch seinen Schwanz raus.

Der war nicht zu groß aber dafür gepflegt und blank rasiert.

Die Dame neben mir drückte ihr Bein an meins. Ich wurde etwas forscher und legte eine Hand auf ihren Oberschenkel. Schnell lag ihre Hand auf meiner und sie führte mich hoch zu ihrem Paradies. Das war schon ganz warm und feucht. Ich verstand was sie wollte und fang an die mit meinen Fingern zu bearbeiten. Sie stöhnte dabei auf.

Um meinen Schwanz hatten sich nun auch einen Hand geschlungen.

Es war die Hand des Mannes. Schaute zu ihm und er wartete wohl auf eine Reaktion. Da kam aber nichts von mir was ihn dann ermutigte meine Schwanz zu wichsen. Das hielt er aber nicht lange aus. Denn schon hatte er meinen Schwanz im Rachen.

Ich war nun dabei die Dame leidenschaftlich zu küssen. Die stöhnte schon laut auf. Man merkte das sie tierisch heiß war. Sie konnte es nicht mehr aushalten uns schob ihren Freud zur Seite.

Ruck zuck hatte sie sich meinen Schwanz eingeführt und fickte auf mir. Der Typ stellte sich über uns und wollte seiner Freundin was zum blasse geben Die war aber mit dem Stöhnen beschäftigt. So nahm ich mich diesen Schwanz an.

Der Typ war doch etwas überrascht aber hatte auch nichts dagegen. Ich hatte schon denn ein oder andern Schwanz der Klassenkameraden im Rachen und wusste wie man Bläst. Ich brauchte nicht lange bis ich seinen Schwanz aus ihm saugen konnte.

Eine nette Ladung verschwand in meinem Mund. Auch die Dame kam nun auf meinem Schwanz.

Gemeinsam knieten sie vor mich und kümmerten sich um meinen nach steifem Schwanz. Sie wollten doch auch, dass ich nicht zu kurz kam. Zwei Mäuler an einem Schwanz das hält wohl keiner lange durch und so spritze ich denn beiden meine Ladung in die Münder. Genüsslich verteilten sie es unter sich.

Ich sah, dass wir in der Zwischenzeit Zuschauer bekommen hatten.

Die waren eindeutig nicht wegen des Filmes da, aber hier lief nun der Abspann und ich zog weiter.

Meine Eltern waren wieder in der Bar ich schaute mal wo meine Schwester war. Die hatte ich schon lange nicht mehr gesehen. Ich fand sie nirgends, aber ich sah das der eine Raum verschlossen war.

Im Nachbarraum standen schon ein paar an der Scheibe und schaute was dort abging. Die Scheibe war wohl einer der Scheiben wo man nur durchschauen konnte.

Wir sahen was dort drin abging. Ich sah, dass Sabine dort mit zwei Männern beschäftigt war. Denn einen ritt sie gerade genüsslich. Der andere wurde von ihr ordentlich geblasen.

Nach einer Weile platzierte sie denn Typen denn sie geblasen hatte direkt vor der Scheibe. Sie führte sich seinen Schwanz ein und zog denn anderen hinter sich. Der wusste auch gleich was Sabine wollte und schob langsam seinen Kolben ihn ihrer Rosette. Da wäre ich jetzt auch gerne drin gewesen.

Sie sah gerade so geil aus wie sie von zwei Männern gefickt wurde das mein Schwanz weit ab stand.

Der Typ neben mir öffnete eine Klappe unter der Scheibe und schob seinen Schwanz durch. Jetzt wusste ich warum Sabine so dicht an die Scheibe wollte. Sie hat nun seinen Schwanz direkt vor ihren Augen. Schnell wichste sieh ihn ordentlich durch. Der brauchte nicht lange und spritze ihr denn Saft in die Hände.

Auch der Typ in ihrem Arsch zog denn Schwanz raus und verteilte denn Saft auf ihrem Rücken. Ein weiter schob denn Schwanz durch das Loch. Sabine stieg von ihrem Ficker ab und kniete sich vor das Loch. Schnell hatte sie denn Schwanz im Mund. Von hinten bekam sie wieder einen Schwanz in ihre Rosette.

Wieder bekam sie gleichzeitig denn Saft der Typen auf ihrem Körber verteilt. Sie hatte wohl auch den einen oder anderen Orgasmus dabei bekommen.

Die Stecher verabschiedend sich. Auch Sabine wollte gehen als ich meinen Schwanz durch das Loch schob.

Sie schaut kurz und überwand sich dann doch nochmal schnell mir einen zu blassen. Wenn sie wüsste das es der Schwanz des eigenes Bruders ist. Sie blies gut und ich wäre auch fast gekommen aber das wollte ich ihr erst dann geben wenn sie wüsste, dass es von mir ihrem Bruder ist.

Ich zog mich zurück und verschwand aus dem Raum.

Ich machte mich auf den Weg in den Keller. Wollte erst mal eine Auszeit nehmen und vielleicht ihn die Sauna gehen.

In der Dusche saß eine etwas ältere Dame auf dem Boden. Über ihr standen zwei Männer. Die wurden aber nicht geblasen sondern die beiden fingen gerade an auf die Frau zu bepissen. Die schien es echt zu gefallen. Ich wollte weiter denn sonst hätte ich vielleicht auch noch ran gemusst. Das wollte ich gerade ganz und gar nicht.

In der Saun war es ruhig. Nur ein junges Mädchen saß im Raum. Sie war wohl auch nicht viel älter als. ich. Wir unterheilten uns etwas zwanglos. Sie fand es echt toll, dass ich mit meinem Eltern hier war. Sie war nur mit einer Freundin da aber die ließ sich von einem Schwanz nach dem andern Ficken.

Sie verschwand dann und ich schwitze noch etwas alleine vor mir hin. Als ich raus wollte ihn denn Pool um mich ab zu kühlen war auch dort schon wieder Action angesagt.

Zwei Frauen saßen am Beckenrand und wurden von zwei weiteren Männern geleckt die noch im Wasser waren. Die beiden Damen küssten sich.

Ich sprang ins Becken und zog ein paar Bahnen. Dann suchte ich mir eine ruhige Stelle. Die vier waren nun aus dem Becken gestiegen und fickten sich auf den Liegen. Da ging es heiß her. Jeder fickte mit jedem, und ich meinte Jeder mit Jedem.

Ich ließ dann von ihnen ab und ging durch den Garten in die Bar.

Dort wurde nun schon wild gefickt. Eine richtige Orgie war da im Gange. Ich holte mir schnell was an der Bar um meinen Flüssigkeitshaushalt wieder auf zu füllen. Dann wurde ich auch schon von einer wild fremden Frau hinter hier her gezogen. Mein Schwanz war nackt und stand weit ab. Sie kniete sich auf ein Sofa und zog meinen Schwanz rein

Ich Verstand was sie wollte und schob ihr meinen Schwanz von hinten rein.

Ihr schien das zu gefallen denn sie kam sehr schnell zu einem Orgasmus. Schon war die nächste Dame da die mich auf ein weiteres Sofa drückte. Auch da steckte ich schnell ganz ihn ihrer Fotze.

Sie ritt wie wild auf meinem Schwanz. Ich hatte nicht genügend Zeit mich auf meinen Orgasmus zu konzentrieren da kam es ihr auch schon. Sie stieg ab und suchte sie einen weiter Schwanz.
Als nächstes setzte sich das nette Mädel aus der Sauna auf meinen Schwanz.

Sie freut sich schon seit unserem Gespräch in der Sauna das sie mal meinen Schwanz spüren könnte. Sie ritt auch gekonnt aus mir und ich verwöhnte dabei ihren zarten Titten. Das Gefiel ihr echt gut und auch sie kam schnell.
Als sie fertig war gab sie mir noch ihre Nummer. Sie würde gerne häufiger mal meinen Schwanz in sich spüren. Dann wurden mir von hinten die Augen zugehalten und schon stieg eine weitere Person auf meinen Kolben.

Als die Person hinter mir wieder das Augenlicht schenkte sah ich, dass meine Mutter auf meinem Schwanz Platz genommen hatte. Man war das geil. Sie ritt endlich mal auf meinem Schwanz.

Ich fing gleich an ihre geilen Titten zu massieren. Die waren echt der Hammer. War schon ein paar Tage her, dass ich ihnen so nahe war. Ich kümmerte mich intensiv mit meinen Händen um das zarte Fleisch. Auch meiner Mund durfte ich an den Nibbeln rumspielen.

Es machte sie richtig geil

Auch ich wurde richtig geil und so war ich der nächste der nun seinen Höhepunkt bekam. Ich pumpte denn Saft in meine Mutter. Die hörte aber nicht auf mir zu reiten. Sie wurde sogar noch wilder. Das turnte mich noch mehr an und so wurde meine Schwanz gar nicht erst schlaf.

Ein wild fremder Mann stand nun neben uns und zog denn Kopf meiner Mutter zu seinem Schwanz.

Ich wollte mich schon beschweren aber meine Mutter nahm diesen Schwanz auch noch in den Rachen und blies drauf los. Der Typ war wohl von der schnellen Sorte und spritze zügig seinen Saft in Mama.

Sie nahm alles in sich auf und beugte sich dann zu mir. Genüsslich teilten wir uns das Sperma mit einem leidenschaftlichen Kuss. Damit hatte sie wohl nicht gerechnet. Es machte sie aber noch mehr an und so bekam sie nun auch einen Orgasmus auf meinem Schwanz.

Als der am Abklingen war, wurde sie angestoßen. Es war Sabine die nun auch mal meinen Saft haben wollte. Denn habe ich ja schon gerade nicht am Glory hole bekommen meinte sie zu uns beiden. Sie hatte wohl wirklich meinen Schwanz durch das Loch erkannt.

Wie bei allen anderen Frauen hier braucht es nicht lange bis mein Kolben ihn ihrer Fotze steckte. Sie ritt gemütlich auf meinen Schwanz und wir fingen an uns leidenschaftlich zu küssen.

Warum haben wir das noch nie früher gemacht.

Kurz darauf gesellte sich unser Vater zu uns. Auch er wollte sich etwas mit seinen Kindern beschäftigen. So schob er seinen Schwanz in die Rosette von Sabine. Die war ja heute schon mal dort gedehnt worden und so hatte sie kein Problem mit dem dicken Schwanz unseres Vaters. Wobei ich das Gefühl hatte das er da schon häufiger drin war.

Sie wussten genau was sie machen mussten damit dieses Sandwich funktioniert.

Ich musste dabei eigentlich nichts machen außer zu genießen. Mache ich doch gerne aber ganz ohne was geht es bei mir auch nicht und so kümmerte ich mich um die netten knackigen Titten die vor mir hingen.

Sabine war dann die erste die ihren Orgasmus raus schrie. Kurz darauf war dann auch Tom soweit. Ich stieg von uns ab und schob denn Schwanz zwischen unseren Mündern. Wir bliesen und legten nur kurz daran und schon kam eine gewaltige Ladung in unsere Gesichter gespritzt.

Diese Ladung konnten wir genüsslich teilen. Für Sabine war das aber nicht genug sie wollte nun auch endlich meinen Saft schmecken. Sie stieg von mir ab und schnell hatte sie denn ganzen Schwanz im Rachen. Gar nicht so leicht bei so einem großen Schwanz.

Sie blies richtig gut und so konnte sie auch bald meinen Saft ihn ihrem Rachen spüren. Es war auch eine gute Menge aber sie schaffte es, dass kein Tropfen daneben ging.

Das war es dann auch für uns vier. Wir machten uns mit wackeligen Beinen nach Hause. Das war wohl der geilste 18 Geburtstag denn eine Junge haben kann. Seit dem gehen wir häufiger zu viert in den Club und auch Silke das Mädel aus der Sauna ist nun fester Bestandteil unserer versauten Familie.

Copyright by Miles

[email protected]

com.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*