geiler Fick zu viert

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Die Vorgeschichte ist die, daß ich B. meinen besten Kumpel vom Zivildienst her kenne. In dieser Zeit bin ich auch mit meiner Frau zusammengekommen, die auch eine gute Freundin von ihm ist. Er selber ist ein feuriger gutaussender Kerl mit arabischer Abstammung und hatte seinerzeit eine echt scharfe blonde Freundin.

Eines Tages auf einer Grillparty war mal so eine Situation, wo meine Frau ihm übers Gesicht gestreichelt hat und ihm gesagt hat, er sei wunderschön.

Nun habe ich mir damals noch keine großen Gedanken über das Geschehene gemacht.

Ein Jahr später war B. nun mit seiner Freundin bei uns Abends eingeladen. Es verlief alles ganz ungezwungen. Seine Freundin warf mir schon verstohle Blicke zu, fuhr sich durchs Haar und wurde rot als ich sie ansprach.

Im Laufe des Abends wurden wir immer ausgelassener und haben eine Kissenschlacht gemacht. Auf einmal bin ich ausgerutscht und mir dem Kopf direkt in den Ausschnitt seiner Freundin.

Sie tat so als ob sie mir aufhelfen würde und fuhr mit ihrer Hand in den Schritt. Herauf und herunter. Das hatte natürlich zur Folge, daß meine Beule in der Hose immer größer wurde. Mit den Worten „Lang mir an die Fotze!“ kam sie meinem Ansinnen zuvor. Ohne Rücksicht, ich war wie von Sinnen, auf meine Frau und meinen Freund B. kam ich dem auch umgehend nach. Noch nie habe ich so schnell einen String bei einer Frau ausgezogen gehabt.

Und vor mir war ihre Muschi, leicht behaart, einen zarten Haarflaum bedeckte ihre Lustgrotte.

Ich mußte keine Vorarbeiten mehr machen, denn ihre Muschi war schon herrlich feucht und mein Schwanz pochte vor Lust. Der Geruch, der von ihrer Fotze ausgeströhmt ist, hat mich bis zur Verrücktheit geil gemacht. Ja, ja B. war schon ein Genießer, die Auswahl seiner Freundinnen war immer exquisit.

Inzwischen hat meine Gattin natürlich es mitgekriegt, daß ich vor hatte die Freundin meines Kumpels zu begatten.

Sie und B. standen hinter mir, als ich meine Finger in der Ritze unserer Besucherin hatte. Ich konnte den schweren Atem der beiden hinten hören. Als ich mich kurz umdrehte, hat B. geraden die Brüste meiner Frau voll im Griff und begann sie zu kneten. Sie war wirklich auch geil auf B. ihre Augen haben gefunkelt, während sie ihre Hände auf den Knackarsch meines Freundes legte.

Ich zog die Decke von der Couch und legte mein Girl darauf.

Im liegen bedeckte ich sie mit meinen Küssen. Schließlich bin ich unten an ihrer saftigen Möse angelangt. Nun begann ich zu lecken, während ich ihre steifen Nippel massierte. Meine Zunge verwöhnte dieses geile Luderchen derart, daß sie sich öfters aufgebäumt und vor Lust gestöhnt hat.

Inzwischen hat meine Frau meinem Kumpel geholfen sich seiner Hose zu entledigen. Begierlich nahm sie seine stahlharte Fickrute in die Hand und wichste damit auf und ab.

„Darf sie meine Eier lecken?“ hat mein höflicher aber vor Geilheit strotzender Freund gefragt. „Aber klar doch, schließlich wird Deine Freundin sich bald meinen Schwanz einverleiben, da bin ich nicht kleinlich!“. Die beiden hatten bei diesem blowjob mehr als ihren Spaß, was mich anspornte die Fotze meiner Besucherin noch gründlicher und intensiver zu verwöhnen. Schließlich ging sie ab wie ein Feuerwerk, später hat sie mir gesagt, daß es noch kein Kerl geschafft habe sie mit dem Mund zu Orgasmus zu bringen.

Währenddessen hat mein Freund meine Frau auf der Couch so richtig in der Mangel gehabt. Vor Geilheit, Lust und ein bißchen Schmerz hat mein Eheweib nur noch laut gestöhnt. B. hat das gemacht, was ich nie gemacht habe, er hat seine Latte ihr ins Arschloch geschoben und hat sie wie ein Berserker gefickt. Es war unbeschreiblich geil auch für mich, da ich noch nie sah, wie meine Frau von einem anderen gevögelt wurde.

Ich konnte es nun nicht länger aushalten. Die Freundin meines Kumpels hat mir meinen Schwanz mit der einen Hand massiert, während sie mit der anderen unten in ihrem Honigtopf war. Ich sagte ihr „Ich muß meiner ehelichen Pfllicht nach gehen, nachdem Dein Freund sie in den Arsch fickt, muß ich ihre Fotze decken, ich komme aber danach auch zu Dir!“ Meine Frau ritt mit dem Rücken B. zugewandt auf seinem Schwanz.

So daß ich ohne Schwierigkeiten mein edles Fickteil in ihr süßes tropffeuchtes Fötzchen einführen konnte. Es war und beschreiblich. Wir wechselten nun die Stellung ich lag unten und vögelte sie während B. mein Freund ihr weiter wie ein feuriger Hengst in den Arsch fickte. Wie eine Granate ging meine Gattin zwischen uns ab. Diese Organsmusenergie habe ich so noch nie gespührt.

Mit diesem Orgasmus haben wir Drei wohl das geilste Dreier-Fickverhältnis unserers Lebens begründet.

Ich bin froh, daß es so gekommen ist, denn schlimmstenfalls hätte meine Frau mit B. irgendwann duch gebumst und ich hätte garnichts davon gehabt.

B. kam zu einem Höhepunkt und besamte meine Frau im Arsch. Ich habe mir das ganze noch aufgehoben, weil ich die von mir bearbeitete Möse seiner Freundin noch begatten wollten. Nachdem die beiden auf der Couch sich völlig erschöpft noch gestreichelt und geküßt haben, habe ich mein Fickrohr in die inzwischen wieder fickwillige Möse von B's Freundin verlegt.

Es war ein toller Ritt und meiner Frau und B. schien es auch beim Zuschauen Freude gemacht zu haben. Der Höhepunkt war natürlich der Samenerguß, bei dem ich meiner Fickfreundin nun einen zweiten Orgasmus beschert habe. Es hat ihr gutgetan, daß ihre Gebärmutter mit meinem Saft abgeduscht wurde.

Später ist mir eingefallen, daß ich ja kein Kondom benutzt habe, doch B. Freundin sagte mir, sie würde die Pille nehmen und wenn doch was passiert wäre, ja dann müßte ich meinem Freund Revanche geben, damit er meiner Frau dann zu Mutterfreuden verhilft….

Wochen später treffe ich B. allein in seiner Wohnung, weil ich ein Video abholen wollte. Im Verlaufe dieses Aufenthaltes, macht er meinen Hosengürtel auf, reißt meine Hose runter, dreht mich auf den Bauch und so schnell konnte ich das garnicht realisieren, hatte ich seinen Prügel, mit dem er es meiner Frau so herrlich besorgt hatte, in meinem Arsch.

Erst schrie ich vor Schmerz auf, danach vor Lust.

Als er seinen Schwanz aus meinem Arschloch rauszog, spürte ich es feucht zwischen meinen Pobacken. „Keiner fickt ungestraft meine Freundin, auch mein bester Freund nicht, das ist meine Rache!“ Voraufhin ich so wütend wurde, daß ich ihn zu Boden gedrückt habe, seinen Kopf in die Hand genommen habe und meinen steifen Schwanz in sein Mund geschoben habe. Den blowjob hat er gut gemacht…mehr als eine billige Entschädigung dafür, daß er meine Frau gefickt hatte.

Tja aus diesem ungeahnten Ereignis bei dieses denkwürdigen Abends ist wie schon gesagt ein super Fickverhältnis zu Dritt geworden. Seine Freundin hatte er längst gewechselt. Aber hin und wieder treffe ich noch seine damalige Maus. Wir ficken immer noch gut zusammen und ich erzähle ihr hin und wieder von unseren Dreierficks, die wir in unregelmäßigen Abständen machen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*