Im Körper einer Frau oder das Wochenende im Pornok

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Vorabbemerkung:Meine Geschichte ist inspiriert von Filmen wie „Switch – Die Frau im Manne“ zuzüglich diverser Pornofilme und somit frei erfunden. In meiner Geschichte gibt es auch keine bösen Viren, die einen gleich nach Verlassen der Haustür hinterrücks anspringen und mit Husten, Schnupfen, Fieber und Lungenentzündungen strafen. Insoweit gibt es auch keine Ausgangsbeschränkungen und wir wollen alle hoffen, dass das auch bald wieder so ist. Sollten sich Fehler einschleichen; seien es inhaltliche Fehler oder z.

B. Fehler bei der Beschreibung eines weiblichen Orgasmus, dann mag man mir dies nachsehen. Ich bin halt ein Mann und man sagt uns ja oft fehlendes Einfühlungsvermögen nach. Nichtsdestotrotz dürft ihr mich natürlich gerne korrigieren und mir eure Meinung sagen. Ich würde mich ausserdem sehr freuen, wenn sich eine nette Frau oder ein tolles Paar finden würde, die mir Bilder zur besseren Visualisierung meiner Geschichte senden. Ich verspreche euch, dass ich diese ausschließlich für diese eine Geschichte verwenden werde.

. ,ok und für meinen persönlichen Gebrauch :DSo, und nun geht’s los. Es ist früher Freitagnachmittag und ich habe endlich Feierabend. Ich habe extra etwas eher Schluss gemacht, nachdem ich für den Abend endlich mal wieder ein Date habe. Ich bin etwas über 40, 1,94m groß, mollig, mit kurzen schwarzen Haaren und braunen Augen. Vom Aussehen eher unscheinbar und darüber hinaus recht introvertiert, fällt es mir schwer, beim weiblichen Geschlecht Aufmerksamkeit zu erregen.

Umso mehr freue ich mich, dass es mal wieder geklappt hat. Also schnell heim, duschen und fertigmachen. Ich komme gerade aus der Dusche, als mein Handy vibriert und ich eine Nachricht erhalte. „Sorry, klappt heute nicht! Bye!“„Schöne Scheiße!“, ist alles, was ich denken kann. Schon wieder versetzt!Na gut, kann man nix machen. Ich lasse also das zurechtmachen für den Abend und mache stattdessen Abendbrot. Dann werfe ich Netflix an und versuche mich mit einigen Folgen Sherlock abzulenken.

Gegen halb 12 vibriert mein Handy wieder. Nanu? Denke ich mir. Sie schreibt mir doch noch eine Nachricht? Will sie sich jetzt doch treffen? Ich öffne WhatsApp und starre auf ein Bild des Objektes meiner Begierde, wie sie gerade einen anderen Kerl abknutscht. „Hi Sabine! Schau mal, was ich mir gerade angelacht habe!“, ist die Bildunterschrift. 20 Sekunden später ist das Bild gelöscht und mein Kontakt gesperrt. Meine Enttäuschung weicht großem Ärger. „Diese blöde Kuh! Was bildet die sich denn ein?! Wenn sie sich nicht mit mir treffen wollte, hätte sie mir das doch nur offen und ehrlich sagen müssen.

Aber so eine Nummer geht gar nicht!“Fernsehen mag ich nun auch nicht mehr. Ich mache mich fertig und gehe ins Bett. „Wenn ich eine Frau wäre, würde ich niemanden so verarschen! Als Frau würde ich …. würde ich!“ Würde ich überhaupt eine Frau sein wollen? Trotz aller Probleme fühle ich mich ja als Mann doch ziemlich wohl. Na ja, vielleicht für ein Wochenende? Nur um zu wissen, ob sich das irgendwie anders anfühlt.

. Na ja, wenn ich es recht bedenke, würde ich mich wahrscheinlich von jedem ficken lassen, der nicht bei drei auf dem Baum ist. Ja, so sind wir Männer eben. 😀 Mit solchen Gedanken schlafe ich ein. Halb 8 reißt mich mein Wecker aus meinem Schlaf. „Verdammt, wieso hab ich das blöde Teil angemacht“, denke ich mir. „Es ist Samstag!“ Na gut, ich muss eh schiffen. Also schäle ich mich aus dem Bett und tappe schlaftrunken ins Bad.

Deckel hoch, Hose runter und. . ich greife ins Leere!.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*