Corralejo

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

CorralejoMein Name ist Ulli. Ich bin inzwischen 52 Jahre alt und seit vielen Jahren weiß ich , daß ich sehr auf Sex mit Männern stehe. In der Vergangenheit hatte ich sehr viele Beziehungen mit Frauen (war sogar mal verheiratet und habe einen Sohn , den ich über alles liebe ) , aber die Lust auf einen Schwanz ist immer mehr gewachsen. Da ich mit meiner derzeitigen Partnerin seit ca. 2 nicht mehr zusammen lebe und wir uns meistens nur jedes 2 Wochenende sehen , konnte ich schon viele „freie“ Wochenenden für meine Sexuellen „Gelueste“ nutzen.

Soll heißen : Ich gehe inzwischen regelmäßig ins Pornokino ( Globus ) oder in die Gaysauna /Phoenix) und habe da schon viele geile Erlebnisse gehabt..Nun zu meinen letzten Erlebnissen :Vor einem Monat stand mein nächster Urlaub an und ich wollte diesen nutzen um mal 2 Wochen meine Lust auf Männer und Schwänze zu genießen. Bei meiner Suche nach einem geeignetem Urlaubsziel stieß ich auf Corralejo auf Fuerteventura. In den Gay Reiseführern wurden die Strände vor Corralejo wärmstens empfohlen , weil da viele Schwule dort in den Dünen und den Steinkreisen cruisen und ihren Spaß haben.

Die Berichte und Fotos gefielen mir so gut , daß ich spontan 2 Wochen in einem Gayfriendly Hotel und einen Leihwagen buchte. 3 Wochen später um 6. 10 Uhr ging der Flieger und ich war total gespannt , was sich in diesem Urlaub alles ergeben würde. Nachdem ich im Hotel eingecheckt und mich etwas umgesehen habe , konnte ich es kaum erwarten an den besagten Strand zu kommen. Also noch mal ordentlich rasiert , gespült und meinen Cockring angezogen.

Als ich an den Steinkreisen ankam hatte ich Glück und fand einen freien Kreis , der mir gefiel und in dem ich mich nackt in die Sonne legen konnte. Jetzt konnte der Urlaub beginnen ;-). Da die Steine hoch genug waren , dass mich liegend niemand sehen konnte wenn jemand nur vorbei ging wichste ich mir erst mal langsam meinen Schwanz und wurde immer geiler. Zwischendurch stand ich immer mal auf , checkte die Lage und präsentierte mich nackt.

In und um den anderen Kreisen waren eindeutig andere Schwule , die wie ich auf der Suche waren. Direkt in dem Kreis neben mir stand ein Südländer der mir mehrmals Zeichen gab die mir sagen sollten , dass ich doch zu ihm kommen sollte. Erst dachte ich mir , wenn Du etwas möchtest komm selber und legte mich wieder genüßlich wichsend in den Sand. Zwischendurch stand ich immer mal wieder auf um die Lage zu checken.

Zu meiner Zufriedenheit stellte ich fest , daß immer wieder verschieden Männer um meinen Kreis liefen um mich anzusehen und der Südländer nebenan versuchte jedesmal mich zu sich zu locken. Irgendwann wedelte er mit einer Flasche Sonnenmilch und zeigte , dass ich ihm den Rücken einreiben sollte. Da mußte ich echt schmunzeln und dachte mir , warum nicht. Also bin ich nackt rüber zu ihm , „um ihm den Rücken einzureiben „. Wir unterhielten uns etwas auf englisch und er erzählte mir , dass er Italiener ist und auf Fuerte lebt.

Er war wie ich nackt und mir gefiel sein Schwanz schon sehr gut. Sein Kreis war höher als meiner. So,dass die Steine bis hoch zur Brust reichten. Er drehte mir den Rücken zu und gab mir die Sonnenmilch. Ich cremte ihm den Rücken von den Schultern bis zum Po ein und als ich am Po stoppte , signalisierte er mir , dass ich auch seinen Po einreiben sollte. Jetzt wurde die Sache interessant und ich ging auf die Knie , um ihn den Arsch zu kneten.

Er stöhnte leise und streckte mir den Arsch entgegen. Ich massierte seine Backen und zog sie dabei immer mehr auseinander. So , dass ich freien Ausblick auf seine Rosette hatte. Er massierte seinen Schwanz und ich konnte gar nicht anders , als seine Rosette zu lecken. Jetzt wurde sein stöhnen lauter und die Männer in unserer Nähe bekamen mit , dass bei uns etwas abgeht. Das machte mich noch geiler und ich leckte immer tiefer.

Als ich anfing ihn mit meiner Zunge zu „ficken“ grunzte er und sagte , dass ich ihn blasen sollte. Er drehte sich um und hielt mir seine Latte vor mein Maul. Gierig fing ich an ihn zu blasen und versuchte das geile Teil so tief wie möglich in mir aufzunehmen. Er fing an Fickbewegungen zu machen und drückte mir sein Teil immer tiefer in den Rachen. So , dass ich mehrmals würgen mußte. Aber das störte mich nicht und ich drückte meinen Kopf noch fester an ihn.

Inzwischen standen 5 andere Männer an unserem Kreis und beobachteten uns. Das machte uns beide nur noch geiler und er fickte mich hart in den Rachen. Der Sabber lief mir schon am Bauch runter und ich war gespannt wann er abspritzen würde. Sein Schwanz wurde immer steifer , er stöhnte immer lauter und auf einmal spritzte er mir mit 5 Schüben all seine Bullen Sahne in den Hals. Ich hatte noch nie Sperma geschluckt und war überrascht , wie geil es schmeckt.

Gierig schluckte ich alles runter und lutschte seinen schlaffer werdenden Schwanz sauber. Als er wieder sauber war stellte ich mich vor ihn , gab ihn einen geilen Kuss und bedankte mich für dieses geile Erlebnis bevor ich wieder zu meinem Kreis ging. Ich hatte zwar noch nicht abgespritzt , aber ich war für den ersten Urlaubstag schon sehr zufrieden mit dem erlebten und genoß die Blicke der um uns stehenden Männer. In meinem Kreis legte ich mich erst mal wieder in die Sonne , rauchte eine Zigarette und öffnete mir eine Dose Bier…….

Der Urlaub hat für mich super angefangen und ich hatte noch 2 Wochen vor mir ;-).

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*