Die erste feste Freundin

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Die erste feste Freundin

(c)wolf1959

Mein Sexleben

Das ist die Fortsetzung von „ Das erste mal Bisex “

Am Ende der 70er Anfang der 80er Jahre offen zusagen man wäre Schwul oder Bi , wäre die eigene Hinrichtung gewesen.

Deshalb behielt ich mein Erlebnis für mich.

Durch dieses Erlebnis war meine Schüchternheit so gut wie weg und Ich wurde in Sachen Sex immer selbstsicherer.

Ich ging alle zwei Wochen in die Nachtvorstellungen ( Porno`s ) mit der Hoffnung auf weitere Bi – Erlebnisse.

Doch mein Wunsch erfüllte sich leider nicht.

Ich konnte zwar andere beim Sex im Kino beobachten und auch ab und zu offen zusehen, aber für mich blieb immer nur das einsame Wichsen.

Zwischen durch hatte ich immer mal wieder mit einem Mädchen Sex.

Das war aber eher der normale Sex. Blasen, Ficken in der Missionarsstellung , vielleicht mal von hinten aber das war`s auch schon.

An einem Samstagabend ging Ich ganz gegen meiner Gewohnheit zu einer Tanzveranstaltung im Nachbarort. Da ich kein besonders guter Tänzer bin, setzte Ich mich an die Bar und bestellte mir einen Asbach-Cola. Ich lies meine Blicke durch den Raum gleiten und meine Augen trafen auf eine Bekannte aus meinem Ort.

Dani , die unnahbare!!!!!!!!!!

Sie schien mich auch gesehen zu haben und kam zu mir herüber.

Dani begrüßte mich mit einem lautem; Hallo, na auch da!!!! und so alleine?

Ich erkannte Dani nicht wieder, so hatte Ich sie noch nie erlebt.

Wie mir jetzt erst auf viel war sie recht locker Bekleidet. Sie hatte einen weiten bunten Rock an der bis kurz über die Knie ging, dazu eine fast durchsichtige Bluse, unter der man den BH gut erkennen konnte.

Sie hatte ein klasse Brust, so ungefähr 90B schätzte Ich. Weiße Strümpfe oder Strumpfhosen (das konnte Ich zu dem Zeitpunkt noch nicht genau wissen ) und Schwarzweiße flache Schuhe. Die Klamotten betonten ihren Körper wunderbar. So hatte Ich Dani noch nie gesehen.

Sie fragte mich ob Sie sich zu mir setzen dürfe. Ich gab Ihr mit deiner Hand ein Zeichen Platz zunehmen. Ich fragte Sie ob sie was trinken will.

Das gleiche wie du bitte war die Antwort.

Wir unterhielten uns über Gott und die Welt, Tanzten auch ab und zu und der Abend ging schon in den Morgen über alles Ich mutig wurde und meine Hand auf ihren Po legte. Sie schob meine Hand weg und schaute mich etwas streng an. Ich unternahm keine weiteren Versuche Sie anzufassen.

Als Ich mich von Dani verabschieden wollte um mich auf den Heimweg zumachen, fragte Sie mich ob es mir etwas ausmachen würde Sie mit nach Hause zunehmen.

Ich sagte das sei kein Problem und Wir gingen zu meinem Auto.

Ganz Kavalier öffnete Ich ihr die Tür und hielt sie offen bis Dani eingestiegen war. Auf der Heimfahrt sagte sie plötzlich das Wir bei ihr noch einen Kaffee trinken könnten.

Aber Ich solle mein Auto bei mir zu Hause parken um die Nachbarn nicht zu wecken. Wir parkten das Auto bei mir und gingen den restlichen Weg zu Fuß zu Dani.

Als Wir so dahin gingen merkte Ich wie eine Hand von Dani eine Hand von mir nahm und mich festhielt. Ich schaute Sie ganz verdutzt an doch Sie sagte nichts und ging mit mir Hand in Hand zu sich nach Hause.

Bei ihr angekommen machte Sie Kaffee und setzte sich dann neben mich und fing an mir zu erzählen.

Sie hätte mich schon des öfteren beim Fußball gesehen und würde mich eigentlich ganz nett finden.

Sie hätte sich aber nicht getraut mich anzureden.

Ich sagte ihr das Sie mir am Sportplatz auch schon aufgefallen aber in ihrem unscheinbaren Outfit hielt Ich sie immer für unnahbar.

Wie man sich doch täuschen kann!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir mussten beide Lachen und kamen uns dabei ganz nah.

Ich schaute ihr direkt in die Augen und küsste sie spontan auf den Mund.

Mehr wie rausschmeißen kann sie mich nicht dachte Ich.

Doch welch Wunder sie erwiderte meinen Kuss!!!!!

An diesem Abend blieb es ( leider ) beim Küssen!!!!!!!! :-((

Am frühen Morgen verabschiedete Ich mich von Dani und sagte zu Ihr , Ich hoffe das dies kein einmaliger Abend war.

Sie schmunzelte nur und sagte tschüss und träume was süßes.

Ein letzter Kuss in der Tür und Ich stand im Hof.

Auf dem Weg nach Hause stellte Ich mir vor wie Dani wohl nackt aussieht. Das Sie große Titten hat sieht man ja!!!!! :-))

Aber wie sieht der Rest aus????????

Durch ihr Outfit das sie gewählt hatte, konnte man viel erkennen aber sich kein genaues Bild von ihr machen.

Egal dachte Ich , erst mal Schlafen und dann mal sehen was mit Dani so passiert.

Sonntag früh, eigentlich schon Mittag, es klopft gegen die Tür , steh auf, Essen ist fertig!!!! Meine Mutter!!!! :-(((

Kaum im Bett und schon wieder raus dachte Ich, Sche………. !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Noch ein lauter ruf von meiner Mutter und Ich stand förmlich im Bett.

Am Mittagstisch das übliche: „ Wenn du so lange ausbleibst bist du selber schuld, du weißt wann es Essen gibt, da muss man halt früher ins Bett“!!!!!

Ja Mutter!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :-))))

Nach dem Essen brummte mein Handy, eine SMS von Dani!!!!!

Ich war überrascht so schnell wieder von ihr zu hören.

Ich öffnete die SMS und war erstaunt.

Nur ein Satz.

Wollen wir zusammen gehen???? JA oder NEIN?????

Das war die ganze SMS.

Da ich noch nie eine feste Freundin hatte und mir Dani auch so zusagte war die Antwort klar.

Ich schrieb ein „ JA JA JA „ zurück.

Wir vereinbarten uns um 14 Uhr beim Sportheim zu treffen.

Als Ich Dani am Sportheim sah schlug mein Herz ganz schön schnell.

Ich war aufgeregt wie nie.

Wie sollte ich ein Gespräch beginnen?????

Gott sei Dank sie nahm mir die Entscheidung ab und redete gleich drauf los.

Ich stand da und staunte was sie mir jetzt so alles sagte.

Von: du bist mein Erster fester Freund, Betrüge mich nicht sonder sag gleich wenn es aus ist, das sie erst mit zwei Männern geschlafen hätte, das sie es auch Blasen und Anal mag, ging alles auf mich ein.

Als sie auf hörte zu reden war sie ganz rot und sagte nur noch , so jetzt weißt du alles von mir, jetzt ist es raus.

Nun bist du dran!!!!!!!!!!!!!

Sag alles , nicht das es Geheimnisse zwischen uns gibt.

Nun stand Ich da und wusste nicht so recht ob ich Ihr auch mein Erlebnis im Kino erzählen sollte.

Ein „ Ich warte „!!!!!!!!!!!!! brachte mich auf den Boden der Tatsachen zurück.

Ich erzählte was ich mag und toll finde ( Blasen, Anal, Outdoor, Pornos usw. )und sie nickte mir immer nur zu und sagte dann , na da haben wir ja vieles Gemeinsam.

Mein Erlebnis im Kino verschwieg Ich vorerst lieber. Ich hatte Angst das Dani

dann gleich gehen würde.

Ich denke wir passen zusammen sagte Dani und gab mir einen langen Kuss.

Ein paar Tage später, wir waren in der Stadt und erledigten verschiedene Dinge.

Ich hatte die ganze Zeit schon ein schlechtes Gewissen das Ich das Abenteuer mit einem Mann Dani verschwiegen hatte.

Als wir ein Geschäft verließen, fragte Ich Dani ob wir etwas trinken oder essen gehen wollten, mit dem Hintergedanken ihr das Abenteuer zu beichten.

Sie stimmte zu und wir suchten uns ein Lokal wo wir was zu essen bekommen würden.

Ich suchte einen Platz wo wir etwas ungestörter waren.

Wir bestellten uns was zu trinken und zu essen.

Als die Bedienung weg war, sagte Ich zu Dani, du Ich muss dir etwas beichten.

Du hast mich betrogen sagte sie sofort zu mir.

Nein Dani erwiderte Ich.

Was ist dann fragte sie.

Ich habe dir nur etwas am Anfang unserer Beziehung verschwiegen.

Aha und was wenn ich fragen darf.

Das ist nicht so einfach für mich dir das zu erzählen.

Na raus mit der Sprache, so schlimm kann es doch gar nicht sein.

Du weißt ich bin ein aufgeschlossener Mensch.

Doch Dani! das ist etwas heikel.

Du schreist bitte nicht und läufst nicht davon bevor wir das geklärt haben. OK!

Ok sagte Dani! Aber nun fang an zu erzählen!

Dani , Ich will es kurz machen.

Plötzlich stand die Bedienung mit den Getränken vor uns.

Ich hatte nochmal kurz Zeit um durch zu schnaufen.

Die Bedienung stellte die Getränke ab und ging. Ich nahm einen Schluck von meinem Wasser und wollte gerade loslegen, da kam die Bedienung mit dem Essen. Sie stellte das Essen ab und wünschte guten Appetit.

Dani sagte plötzlich, du hast noch Zeit bis nach dem Essen aber dann will Ich es erfahren was los ist.

Wir nahmen unser Essen zu uns und redeten dabei kein Wort.

Die Stimmung war angespannt.

Ich war mit dem Essen fertig und schob meinen Teller zur Seite und fing an zu erzählen.

Du Dani ich hab dir verschwiegen das ich mal was mit einem Mann hatte.

Das voll Programm!

Dani saß da und wurde erst blass und dann rot. Kein Wort kam über ihre Lippen.

Und nun fragte Ich?????? Was wird jetzt???????

Ich hab mit vielen gerechnet aber nicht damit.

Bitte las mir etwas Zeit.

Stand auf und ging zur Tür.

Ich bezahlte die Rechnung und dachte Dani sei schon gegangen, aber Sie stand vor der Tür und wartete.

OK sagte Sie, Ich hoffe du bist nicht schwul und benutzt mich nicht nur als Alibi.

Nein Dani Ich bin nicht schwul , das hat sich damals so ergeben und ich hatte seid dem nichts mehr mit einem Mann.

Alles klar, reden Wir nicht mehr darüber.

Lass uns nach Hause gehen.

Ich brachte Dani nach Hause und ging dann selbst heim.

Gott sei Dank hast du das hinter dich gebrachte sagte ich selbst zu mir und war schon sehr erleichtert das es raus war.

Es vergingen einige Wochen in denen wir mal ins Kino gingen oder zum Tanzen, Essen und auch mal in die Nachtvorstellung ( Porno schauen ).

Eines Tages sagte meine Mutter zu mir das sie für ein paar Tage zu einer Bekannten fahren würde.

Mein Herz jubelte, den nun hatte ich genug Zeit um mit Dani mal alleine zu sein.

Ich informierte Dani und sie war ebenso erfreut wie ich.

Am Freitag früh fuhr meine Mutter weg und die Tür war noch nicht mal richtig im Schloss, da kam auch schon Dani.

Sie sagte auf so einen Moment und eine Einladung von mir hat sie schon lange gewartet.

Wir fuhren gleich gemeinsam einkaufen um dann nur noch Zeit für uns zu haben.

Als wir vom Einkaufen zurück waren , schlug ich vor , das wir uns ausziehen. Dani schaute mich an und so schnell konnte ich gar nicht schauen wie sie aus den Klamotten war.

WOW , dachte Ich ein Traum.

Ganz schnell stieg ich aus den Klamotten, mein Schwanz stand wie eine Eins und Dani grinste.

Einen schönen Penis hast du sagte sie. Ich bedankte mich und sagte zu ihr das er so ungefähr 16*4 cm sei, also nicht sonderlich groß, sondern eher Durchschnitt. Sie lächelte und sagte der reicht schon!! 😉

Wir räumten den Einkauf noch weg, nahmen uns etwas zu trinken und Dani machte den Vorschlag ein gemeinsames Bad zu nehmen.

Gerne, sehr gerne war meine Antwort. Wir gingen ins Bad, ließen Wasser ein und gaben ein duftendes Schaumbad hinzu.

Ich stieg zuerst in die Wanne und Dani legte sich dann mit den Rücken auf mich so das ich ihre geilen Brüste schön streicheln und kneten konnte. Im warmen Wasser fühlten wir uns sehr wohl und ich begann die Brüste zu massieren und zu kneten bis Dani anfing zu schnaufen.

Ein Zeichen für mich, das das was ich mache für sie sehr schön ist.

Nun nahm ich mir ihre Nippel vor und drehte und kniff sie ganz sanft.

Dani`s schnaufen wurde zum Stöhnen.

Meine andere Hand rutschte in die Mitte ihrer Beine und ich begann das Fötzchen und den Kitzler zu reiben.

Dani stöhnte , mach weiter , hör nicht auf , steck mir einen Finger rein!!! Mein Mittelfinger rutsche wie von alleine in Dani`s Fötzchen.

Langsam wuchs auch mein Schwanz unter Dani`s geilen Pobacken.

Ich zog meinen Finger aus dem Fötzchen und versuchte meinen Schwanz von unten in ihr Fötzchen zu schieben.

Dani rutschte etwas hin und her und schon war er drinn. Sie bewegte ganz sacht ihren Hintern, aber Ich war so geil das ich gleich spritzen mußte.

Sorry sagte ich , ich war so geil auf dich.

Sie schmunzelte nur, rutschte von mir , drehte sich um und gab mir einen Kuss.

Wir ließen das Wasser aus der Wanne duschten uns ab und gingen ins Wohnzimmer.

Ich setzte mich in den Sessel und Dani ging vor dem Sessel in die Knie und sagte das sie den kleinen mal wieder auf Größe bringen wolle.

Ihr Kopf beugte sich über meinen Schoß und ihre Lippen öffneten sich.

Ganz sanft und langsam nahm sie meinen Schwanz in ihren Mund und fing an zu blasen und zu lecken. Dabei kraulte sie meinen Sack, so das es nicht all zu lange dauerte bis mein Schwanz wieder Regung zeigte.

Sie fuhr mit den Lippen am Schaft auf und ab , umrundete mit der Zunge die Eichel, schob die Zungenspitze in die Harnöffnung, zog meine Eier ganz in ihr Mundhöhle und lutschte kräftig daran.

Plötzlich merkte Ich etwas das gegen meinen Po drückte. Dani hatte einen Finger in ihrem Fötzchen nass gemacht und schob ihn nun ganz langsam in meinen Po.

Ich atmete ganz schwer.

Sie ließ meinen Schwanz aus ihren Mund und fragte ob mir das gefallen würde.

Ich stöhnte nur ja das ist so geil.

Sie nahm meinen Schwanz wieder in den Mund und fing an mich mit dem Finger richtig zu ficken.

Es dauerte nicht lange und mein Schwanz stand wieder ganz hart vor dem Gesicht von Dani.

Stop sagte ich, hör bitte auf sonst kommt es gleich wieder stöhnte Ich.

Komm lass uns die Plätze tauschen, jetzt will Ich dich verwöhnen.

Wir tauschten die Plätze und ich leckte ihr das Fötzchen und den Kitzler bis sie auslief.

Den Fotzensaft schmierte ich ihr auf die Rosette und rieb ihn leicht ein.

Während ich das Fötzchen leckte versuchte ich einen Finger in ihr Arschfötzchen zuschieben.

Als ich keine Abwehrhandlung von ihr merkte setzte ich mein Vorhaben weiter fort.

Mein Finger rutschte immer tiefer in das Poloch. Als ich ganz drinn war hielt ich kurz an, damit sie sich daran gewöhnen konnte.

Nach kurzer Zeit fing ich an meinen Finger zu bewegen und sie langsam damit zu ficken.

Es schien ihr sehr zu gefallen, den sie stöhnte ganz leise.

Das ermutigte mich dazu einen zweiten Finger an die Rosette an zu setzen und langsam zu beginnen sie mit zwei Fingern zu ficken.

Das Arschfötzchen öffnete sich immer weiter und ich hoffte Dani richtig in den Arsch ficken zu können.

Ich nahm meinen Mut zusammen und fragte Dani ob ich sie Anal ficken dürfe.

Ja , aber bitte mach langsam, da waren bis jetzt nur Finger drin.

Aber klar doch war meine Antwort.

Sie rückte mit dem Po ganz an die Sesselkante so das die Pobäckchen leicht über hingen. Ein wahnsinnig geiler Anblick.

Ich setzte meinen Penis an ihrem Poloch an und drückte ihn langsam zwischen die Bäckchen.

Ganz vorsichtig drückte ich immer mehr bis er den Schließmuskel überwunden hatte.

Ich hielt kurz an um Dani Gelegenheit zu geben sich an meinen Schwanz zu gewöhnen.

Nach kurzer Zeit fing ich an meinen Schwanz in Dani`s Po zu bewegen. Ich wurde immer schneller und schneller. Dani jammerte vor Lust und Geilheit. Ich hielt das nicht lange durch in dem engen Hintern und spritze mein Sperma in ihren Po.

Schnaufend rutschte ich von Dani und mein schlaffer Schwanz aus Dani`s Po.

Ich sah noch wie mein Sperma aus ihr rauslief.

Ich nahm Dani in den Arm und küsste sie.

Nach einer Weile gestand Dani mir das ihr die Griechische Nummer sehr gefallen hätte.

Wir hatten noch vielen tollen Sex die restlichen Tage bis meine Mutter wieder kam.

Die Freundschaft und das Verhältnis mit Dani dauerte fast zwei Jahre, bis Ich meine jetzige Frau kennenlernte.

Aber das ist eine andere Geschichte

Kritik und Anregungen werden gerne entgegen genommen!!!!!!!!

wolf1959.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*