Das Pärchen – Der Anfang

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Hallo,

mein Name ist Andreas und ich möchte euch eine kleine Geschichte aus meiner Beziehung erzählen. Ich bin 22 Jahre, ein Durchschnittstyp, 1,80m, schon recht phantasievoll und glücklich in einer Beziehung. Meine Freundin Katrin ist 19 Jahre, 1,75m groß, blond, schlank und hat mit Körbchengröße B eine gute Hand voll. Ich liebe sie über alles, was die folgenden Zeilen für mich im Nachhinein sogar noch reizvoller machen.

Es war ein trüber Novembermorgen als ich erwachte.

Meine Freundin war bereits aufgestanden und zur Arbeit gegangen und ich genoss meinen freien Tag mit faulenzen. Ich spielte ein wenig an der Spielkonsole aber habe sogar etwas den Haushalt gemacht. Irgendwann empfing ich eine Nachricht von meiner Angebeteten.

„Hallo Schatz, weisst du noch gestern Abend als wir unsere Phantasien ausgetauscht haben und du mir gesagt hast das du gerne mal den Ausdruck in meinen Augen sehen möchtest, wenn zwei Schwänze in mir sind?“

Natürlich wusste ich, was ich ihr gesagt habe damit sie noch geiler wurde und ich hatte an meinen Schwanz ganz genau gefühlt, das ihr der Gedanke sehr gefallen hat.

Wir flüstern uns öfter solche Gedanken beim Sex ins Ohr und würzen ihn so noch zusätzlich. Nur was sollte nun diese Nachricht mit dieser Frage? Da ich neugierig auf die Entwicklung war, habe ich natürlich geantwortet.

„Hi mein Liebling, natürlich weiss ich noch, was ich dir ins Ohr geflüstert habe und das es dir sehr gut gefallen hat. 😉 Musst du nicht arbeiten oder wieso denkst du gerade an diese Situation?“

Nach dem Absenden hab ich nur gegrinst, ich kenne meine Kleine und wenn sie heiss ist, hat sie sehr schöne Phantasien.

Unser Sexleben ist wirklich toll und wir sagen uns alles … aber normalerweise nicht per Nachricht. Sehr schön ist auch die Tatsache das wir uns gegenseitig sagen können wenn wir einen Menschen auf der Straße attraktiv finden, ohne gleich Eifersuchtsanfälle zu bekommen. Das wir aber so offen sind, hat aber keine Auswirkung der tiefen Gefühle füreinander, was unsere Beziehung gleichzeitig reizvoll und aber auch innig machte. Ich machte mir keinen Kopf und freute mich schon darauf dass sie nach Hause kommt.

Etwas später erhielt ich dann die nächste Nachricht.

„Hallo mein Süßer, der Hintergrund meiner Frage von vorhin, ist folgender: wir haben heute einen neuen Kollegen bekommen (sehr heiss 😛 ) und ich wollte dich fragen, ob es OK ist, wenn ich ihn heute Abend zu uns einlade? Er kennt halt noch nicht viele und ich könnte mich auch etwas mit ihm über die Arbeit austauschen. „

Diese Nachricht habe ich zweimal gelesen und musste drüber nachdenken.

Natürlich war es kein Problem wenn sie Kollegen (welchen Geschlechts auch immer) mit nach Hause nimmt um zu reden oder zu arbeiten, das wusste sie auch. Durch die Nachrichten vorher wusste ich logischerweise, das es nicht reden ist was sie mit ihm machen will und mich indirekt fragte, ob ich es wirklich möchte und wenn ja – ob es heute sein soll. Da ich es liebe wenn meine Freundin in Extase ist, die Vorstellung mir schon irgendwie gefiel und ich weiss das sie mich liebt habe ich ihr knapp geantwortet.

„Hallo meine Kleine, bringe ihn ruhig mit. Ich mach uns kleine Snacks und suche uns einen Wein raus. „

Gegen Abend wurde die Tür aufgeschlossen und ich küsste meine Freundin und begrüßte dann ihren Kollegen der sich als Tobias vorstellte. Er war 28 Jahre alt, ein kleines Stück größer als ich und etwas muskulöser. Karin und Tobias setzen sich aufs Sofa und ich mich in den gegenüberliegenden Sessel.

Er machte einen sympathischen Eindruck, wir haben uns gut verstanden und redeten über alle möglichen Dinge. Katrin hatte sich irgendwann umgezogen und eine Bluse mit einem etwas tieferen Ausschnitt angezogen. Sie redeten über ihre Arbeit und waren begeistert im Gespräch vertieft. Ich holte die nächste Flasche Wein und konnte beobachten das Tobias gelegentlich in den Ausschnitt meiner Freundin schaute, was ich ihm nicht verübeln konnte.

Katrin beugte sich im Laufe des Gesprächs einmal zu mir (er muss einen fantastischen Blick auf ihren Po gehabt haben) und flüsterte mir ins Ohr: „Bist du sicher das du es wirklich möchtest?“.

In dem Moment als ich ein Ja mit meinen Lippen formte, glänzte es in ihren Augen und sie lächelte mich frech an. Ich sah ihr an, dass sie die ganze Situation sehr geil fand. Neben ihr saß der nette, neue Kollege Tobias, der noch keine Ahnung hatte was auf ihn zukommt, während ich mich frage wie Katrin das anstellen wollte und sie sicherlich extrem nervös, aufgeregt und garantiert auch schon erregt war.

Etwa eine halbe Stunde später, nahm meine Süße scheinbar allen Mut zusammen, stand auf, schob den Couchtisch beiseite und stellte sich vor Tobias hin.

Ich konnte auf ihren süßen Arsch in der engen Jeans schauen und an ihr vorbei in den überraschten Gesichtsausdruck von Tobias. Katrin schaute ihm scheinbar in die Augen und fragte dann: „Möchtest du das ich meine Bluse und meinen BH ausziehe?“. Er war immernoch völlig perplex und verstand die Welt nicht mehr, schaute nach einer Weile zu mir und ich nickte ihm gütig, fast herrschaftlich zu.

Ich sah wie mein Liebling ihre Bluse über ihre Schultern gleiten ließ und ihren BH auszog.

Sie massierte etwas ihren Busen mit den Händen und massierte ihre Brustwarten leicht zwischen ihren Fingern. Seine Augen wären ihm bald rausgefallen, so schaute er meine Freundin nun an. Danach hörte ich meine Süße (nun um einiges mutiger) sagen „Da ich nun etwas abgelegt habe, ist unser Gast jetzt dran. Ziehe deine Hose und deine Short aus Tobias!“. Er hatte mittlerweile verstanden, dass heute meine Kleine die Regeln macht und zog sich seine Jeans inklusive Short aus.

Er saß nun mit bereits hartem Schwanz vor meiner Freundin. Ich musste neidlos anerkennen das sein Schwanz etwas länger und eventuell einen Tick dicker war als meiner, welches meine Freundin mit einem Blick zu mir und den Worten „Das verspricht ein sehr schöner und langer Abend zu werden“ kommentierte.

Da ich meine Süße kenne war es nicht überraschend, dass sie sich nun vor ihn kniete und anfing seinen harten Schwanz mit ihren Händen zu massieren.

Er ließ es sich nicht nehmen und massierte mit einer Hand den Busen von Katrin. Ich habe mich von der Stimmung mitreißen lassen und fragte ihn ob er gerne die Lippen meiner Freundin an seiner Eichel fühlen würde. Daraufhin grinste sie mich über die Schulter an und hörte ihn dabei „Ja, wahnsinnig gerne“ antworten.

Als nächstes sah ich die Zunge meiner Freundin über seinen harten Schwanz gleiten, bevor seine Eichel tief in ihrem Mund verschwunden war.

Das war das Erste mal, das sie während unserer Beziehung, einen anderen Schwanz als meinen mit dem Mund verwöhnte. Ich wurde von seinem Stöhnen aus den Gedanken gerissen und sah den Kopf von Katrin nun immer schneller hoch und runter gleiten.

Sie drehte sich kurz zu mir, schaute mir tief in die Augen und sagte „Ich liebe Dich“, bevor sie seinen Schwanz wieder in ihren wundervollen Mund aufnahm.

wird fortgesetzt wenn gewünscht …

.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*