Ein öliger Abend

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ein öliger Abend

Heute hatte mir Tim eine ganz besonderen Abend versprochen und seit heute morgen kribbelte es in mir. Ich konnte den Feierabend kaum erwarten.

Tim ist gerade mein aktueller Freund oder besser gesagt Bettgefährte, weil außer Sex zwische uns nicht viel Anderes lief. Damit aber konnten wir beide umgehen. Körperlich ist er eher der Bauarbeiter und ich der Schreibtischtäter trotzdem oder genau deswegen funkte es auch zwischen uns.

Und seit wir uns kennen haben wir unglaublich guten Sex. Endlich ist Feierabend und ich mache mich sehr schnell auf den Weg nach

Hause um noch ein paar Vorbereitungen zu treffen. Schnell duschte ich und rasierte meinen Körper, da ich und Tim es gerne glatt haben. Dann machte

ich mich auf den Weg zu ihm in seine kleine Wohnung am Rande der Stadt.

Wie immer bin ich noch etwas nervös und aufgeregt wenn ich vor seiner Tür stehe und klopfe.

Tim öffnet und lächelt mich an. Wir gehen in sein Schlafzimmer wo sein großes Doppelbett unsere

Spielwiese für den Abend steht. Heute sieht es anders aus als sonst. Die Rollos sind unten und das ganze Zimmer wird nur durch schönes ndirektes

rotes Licht erhellt. Auf dem Nachttisch steht eine Lavalampe in Form eine riesigen Penis welche auch in rot vor sich hinwabert. Tim steht hinter mir und streichelt mir über den Nacken runter zu meinem Po und fragt mich, ob es mir gefallen würde.

Mein Blick geht weiter durch das Zimmer und ich erkenne dass er das Bett komplett mit einem roten Lacklaken bezogen hatte auch die langen schwarzen Tücher an den Bettpfosten und dem Kopfgestell fallen mir ins Auge und ich antwort ihm: Heute bin ich dein!

Wir zogen uns aus und küssten uns. Seine Lippen pressen sich auf meine und seine Zunge mit dem Piercing spielt mit meiner. Wir umarmen uns und

presssen unsere Körper ganz dicht zusammen.

Unsere Schwänze sind eingeklemt zwischen uns und wachsen und kämpfen um ihren Platz zwischen

unseren haarlosen Bäuchen. Unsere Hände gleiten abwärts und kneten, massieren unsere Hintern. Seine Hände ziehen meine Arschbacken auseinander und sein Mittelfinger beginnt meine Rosette zu reiben auf und ab immer wieder.

Meine Lippen trennen sich von seinen und ich lecke seinen Hals herunter, meine Hände wandern zu seinen Brustwarzen und ich beginne diese zu reiben und ziehe daran etwas.

Sein Stöhnen beweist mir das es ihm gefällt. Mit meinen Lippen saugen ich an der rechten Warze, knabbere etwas mit meinen Zähnen. Auch er hat meine Brustwarzen jetzt im Visir und fährt mit seinen Fingernägeln immer wieder über die beiden Knospen die sich auch bei mir weiter aufrichten. Er läst von mir ab und und greift zum Nachttisch und holt eine

Blumenspritze und beginnt mich damit anzuspritzen. Es ist kein Wasser stelle ich schnell fest sondern Olivenöl.

Das Öl glitzert auf meinen Körper im roten Licht und ich beginne mich damit einzureiben. Alles ist nun sehr glitschig aber es sieht hammergeil aus, wie mein Schwanz ölglänzent absteht. Wortlos gibt mir Tim die Blumenspritze und greift nach meinem Schwanz während auch ich ihn von oben bis unten mit dem Öl einneble. Auch bei ihm verreibe ich das Öl und wir reiben immer noch stehend unsere Körper wieder aneinander. Tim hat mit seiner Hand meinen

und seinen Schwanz fest im Griff und wichst beide gleichzeitig.

Da wir beide nicht beschnitten sind sieht es um so geiler aus wenn beim Wichsen

die Vorhaut komplett zurückgezogen wird und der rote Kopf dick und prall hervorguckt. Ich sprühe noch etwas mehr Öl drauf und beide Köpfe

verschwinden in seiner Hand und werden weiter gerieben. Meine Hände gleiten nun über Tims Muskeln und streicheln seinen öligen Körper, seine steifen Brustwarzen. Tim entläst meinen Schwanz aus seiner Hand und greift wieder hinter sich und holt ein Schwanzgeschirr aus Gummi.

Schnell zieht er die erste Schlaufe über meine Eier und zieht diese eng an ich japse wärend der plötzliche Schmerz langsam weggeht und sich meine Eier immer praller anfühlen. Tim zieht die nächste Schlaufe um die Basis meines Schwanzes und zieht auch diese fest an. Mein Schwanz füllt sich jetzt noch schneller mit Blut und steht richtig fest ab. Ich japse wieder als er meinen Schwanz einen kleinen Stups gibt und sich dieser gegen die Fesseln wehrt und zurückschnellt.

Tim geht auf die Knie und nimmt meine Schwanzsspitze in den Mund, seine Zunge wirbelt um sie herum und ich spüre auch sein Piercing. Es macht mich halb verrückt wenn er das Bändchen mit seiner Zunge bearbeitet um danach gleich wieder zu versuchen seine Zungenspitze in meinen Pisschlitz zu bekommen. Eine Mischung aus Schmerz und purer Geilheit durchfährt mich immer wieder. Ich keuche nur noch. Tim beginnt mit seiner rechten Hand meine gefangenen Eier zu massieren wären seine Linke Hand sich meiner Rossette nährt.

Ich mache leichte Fickbewegungen und mein Schwanz gleitet immer tiefer in seinen glitschigen Mund. Seine Finger spielen nun mit

meinen Hintereingang und durch das viele Öl gleiten sie auch recht schnell in mich rein. Erst einer dann zwei und jetzt mit beiden Händen weitet er mich mit seinen beiden Mittelfingern.

Meine Bewegungen werden schneller und auch die Finger in meinem Po verdoppeln sich und suchen sich ihren Weg.

Meine Hände umfassen seinen

Hinterkopf und wir schauen uns soweit das Möglich ist in die Augen und er gibt mir Stillschweigen sein Einverständnis und ich drücke seinen Kopf an

mich. Sein Mund, seine Kehle nehmen mich komplett auf, diese geile Enge treibt mich auf meinen Höhepunkt zu. Gleichzeitig bohren sich zwei Finger in meinen Po und erreichen die Prostata und beginne diese zu stoßen und ich komme wie ein Geysier.

Tim knetet meine Eier und schluckt meine heiße Soße runter. Nach 5 – Spritzern zittern mir die Beine und mir wird fast schwarz vor Augen. Diese Erleichterung ist einfach nur geil.

Fortsetzung?.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*