Mein erstes Mal mit Caprice

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Die Story handelt von einer sehr netten Shemale und … mir. Mittlerweile schon Ü40 und immer noch gut in Form reizte es mich schon immer mal eine sogenannte Schwanzlady kennen zu lernen. Durch einige videos hier bei xhamster wollte ich einfach mal real probieren wie sich sowas anfühlt. Meine Fantasien sollten endlich mal real werden, aber wie setzt man so ein Vorhaben in die Realität um ? Nun ich beschloss mich in einschlägigen Internetseiten zu informieren um dann ggf.

eine kommerzielle Dame zu kontaktieren. Da ich in einer größeren Stadt wohne, kein Problem was die Entfernung bezüglich Anreise wie auch Auswahl betrifft. Gespannt durchkämmte ich die internet Seiten und fand unter der Rubrik TS/TV eine Auswahl mehr oder weniger attraktiver Anzeigen. Worauf ich dennoch bei aller Geilheit und Fantasie achtete war das die Dame weibliche Proportionen hat sowie das sie deutsch oder englisch, denn für das erste Mal muß man sich schon artikulieren können.

Außerdem mag ich es auch beim Sex etwas Konversation zu haben und nicht nur einfach sein Ding irgendwo reinzustecken. Nach intensivem Studium aller Anzeigen und Details fiel mir eine Dame namens Caprice ins Auge. Latina, großer Busen, schöne Fotos – nicht so billig, sie legt auch nach eigenen Angaben viel Wert auf Hygiene und safer Sex. Was mich natürlich am meisten lockte war neben allen anderen Eigenschaften das sie angeblich einen 23 x 6 cm großen Schwanz ihr Eigen nennt, dazu später mehr.

Die mußte es einfach sein, die oder keine. Ich war noch etwas unschlüssig ob ich wirklich … aber ihr anderen geilen Wesen könnt sicher verstehen was ich meine wenn es einfach sein muß. Ich plante sorgfältig einen Tag und machte dann einen Termin für eine ganze Stunde aus, schon am Telefon fand ich die Stimme und die Auskunft sehr angenehm, ich hatte nicht das Gefühl dort wartet nur jemand das ich etwas Geld vorbeibringe.

Puuuh, noch einen Tag überbrücken, die Aufregung stieg ins Unermessliche, außerdem hatte ich bis dahin keinerlei homosexuelle Erfahrung. In freudiger Erwartung ging ich an diesem Tag schlafen. Am nächsten Tag duschte ich ausgiebig und rasierte meinen etwas bescheideneren besten Freund mit 16 x 5,5 cm blitzeblank und machte mich am späten Vormittag auf den Weg. Nach ca 15 Minuten fand ich das besagte Haus und klingelte an ihre Tür. Hinter der Tür hörte ich das Klackern von hohen Absätzen und die Anspannung stieg.

Als die Tür geöffnet wurde lächelte mich eine perfekte Zahnreihe an und bat mich herein. „Hallo, ich bin Caprice, freut mich das du gekommen bist, komm du rein“. Caprice trug ein dünnes Sommerkleid und high heels, ihren üppigen Busen konnte man ansatzweise sehen. Wow, was für eine Erscheinung, durch ihre nette Art war das Eis schnell gebrochen. Bei einem Glas Wasser kamen wir nun zum eigentlichen Grund meines Besuches,Nach Entrichtung des finanziellen Obulus zog mich Caprice weiter in Richtung Spielwiese.

Ich hatte ihr am Telefon schon ‚gebeichtet‘ das ich noch Jungfrau bin aber sehr interessiert wie es sich anfühlen würde für mich. Sie grinste und nahm mir meine Unsicherheit indem sie mir versprach das auch rein gar nichts passieren würde was ich nicht wolle. Es geht los …Da ich ja schon geduscht war, sprang ich schnell noch ins Bad um mich etwas frisch zu machen, dann ging ich zurück ins Zimmer. Caprice lag nun schon etwas lasziv auf dem Bett, noch vollständig angezogen und winkte mich zu sich.

Ich begann mich dann mit ihrer Unterstützung auszuziehen, dabei lies sie ganz geschickt ihre langen Fingernägel wie beiläufig über meinen Körper gleiten. Bei meinem slip angekommen strich sie zärtlich darüber, was mir eine Gänsehaut bescherte und dazu natürlich den ersten Blutschub in meinen Schwanz. Sie zog mich dann aufs Bett und wir begannen uns intensiv zuerst zärtlich dann immer fordernder zu küssen. Wow, fast hätte ich an der Stelle schon abgespritzt, es war einfach geil, genial, intensiv.

Mittlerweile lag ich unter ihr und spürte ihren weibliche Körper auf mir, ihr geilen 85 C Brüste drückten sich auf meine Brust. Sie flüsterte mir ins Ohr das ich ihr jetzt auch helfen müsse sich zu entkleiden, das ganze natürlich mit einem Lächeln verpackt. Ich tastete an ihrem Rücken nach dem Reißverschluss und öffnete ihn einen Teil. Was dann zum Vorschein kam verschlug mir erstmal die Sprache. Mit dem Bewußtsein wen ich da eigentlich vor mir hatte als Gender, sah ich einen perfekten Frauenkörper, der Busen war noch in einem wunderschönen BH verborgen, aber man konnte schon sehen wie sich die kirschkerngroßen Brustwarzen nach außen drückten.

Weiter unten — noch nichts auffälliges zu sehen. Hätte ich es nicht besser gewußt ich hätte schwören können das ist eine hübsche Latinafrau mit einem geilen Arsch und Muschi. Geschickt schälte sich Caprice aus dem BH, das kleine Höschen lies sie bewußt noch an, es kribbelt wahnsinnig in mir, ich spürte wie mein Schwanz immer härter wurde. Sie nahm dann mit beiden Händen meinen slip und schwups war ich ganz nackt. Kurz schoss mir durch den Kopf — was mache ich hier eigentlich ? Ist das alles real ? Was wird gleich mit mir passieren ? Aber dann spürte ich schon wieder ihre Lippen auf meinem Mund und diese fordernde Zunge.

Man spürte das sie es nicht nur als einen Job betrachtet sondern ebenso ihren Spaß möchte und dies auch einfordert. Ich gab mich total hin und wir lagen uns eine Weile in den Armen, bis ich dann plötzlich eine Hand an meinem Bein und wenig später an meinem Schwanz spürte. Ganz zärtlich schob sie meine Vorhaut zurück und wir beide erblickten das meine Eichel durch die ganze Aufregung schon sehr nass war. Sie tippte mit dem Mittelfinger auf mein Spritzloch, nahm etwas Flüssigkeit auf und schob mir den Finger in meinen Mund zum ablutschen.

„Da ist aber schon jemand sehr erregt“ grinste sie mich frech an. Ich leckte den Finger ab und saugte daran wie an einem Schwanz. Daraufhin penetrierte sie meinen Mund eine ganze Zeit lang mit ihrem Finger was mich immer geiler werden ließ, dieses heiße Geschöpf wußte genau was sie machte. Sie zog dann den Finger wieder aus meinem Mund gab mir einen sanften Klaps auf die Wange und begann mit ihren Hand meinen Schwanz zu wichsen, er wurde härter und härter und drohte schon zu platzen als sie abrupt aufhörte.

Dann streifte sie ganz langsam ihren slip ab und warf ihn beiseite. Ihre Beine hielt sie dabei noch eng aneinander geschlossen. Ich schaute ihr interessiert zu und wartete was jetzt wohl als nächstes passieren würde. Sie beugte sich nun zu mir runter und nahm meinen Schwanz in den Mund und fing an zu blasen. Wow, so hatte mich bisher noch keine Frau geblasen, oder lag es einfach daran das sie eine heißblütige Latina war ?Ich schaute ihr zu, sie ließ dabei mein bestes Stück komplett in ihrem Mund verschwinden.

Geschickt kontrollierte sie ihr Spiel damit ich nicht zu früh meinen Saft verschieße. Diese Frau macht mich echt an dachte ich so bei mir als sie sich zwischen meine Beine drängte diese auseinander drängte und sich dazwischen auf den Knieen aufrichtete. Was dann folgte verschlug mir endgültig den Atem. Sie spreizte etwas ihre Schenkel und dann geschah es, ihr fleischiger Schwanz baumelte plötzlich zwischen ihren Beinen, unglaublich dick und lang obwohl er noch gar nicht zu voller Größe ausgefahren war.

Wie in trance griff ich danach, nicht wissend was ich jetzt tun sollte oder was von mir erwartet wurde. „Gefällt er dir ?“ fragte Caprice mit einem umwerfenden Lächeln, nahm ihre Hand dazu und ließ ihn in meiner Hand hin und hergleiten. Dann hockte sie sich in Höhe meiner Brust auf mich so das ich den Schwanz direkt vor meinem Mund hatte. „Das wolltest du doch erleben, nimm dir was du schon solange gesucht hast“ sie hielt mir dabei den halbsteifen Schwanz an meine Lippen und ich öffnete meinen Mund …Träume ich ? Passierte das wirklich ? Ja, es passiert genau in diesem Augenblick.

Ich öffnete gierig meinen Mund und nahm dieses geile Stück Fleisch in mir auf, ihr schien es zu gefallen, denn ich merkte wie dieser Schwanz in meinem Mund wuchs und wuchs und immer mehr Volumen annahm. Da ich auf den Schwanz konzentriert war merkte ich zuerst gar nicht das Caprice sich vor und zurück bewegte und mich bereit in den Mund fickte. „Und du bist sicher das dies dein erster Schwanz ist“ fragte sie „da hat aber jemand Talent, ja nimm ihn tiefer und vergiss meine Eier nicht, das macht mich geil …“Ich gab mir alle Mühe diesen geilen Schwanz in meinem Mund unter zu bringen.

Sie stieß immer wieder sanft aber mit Druck dagegen, ich spürte ihn bis hinten im Rachen und hatte Angst zu ersticken. Dann drehte sie sich um, so das plötzlich dieser geile Prügel über meinem Gesicht baumelte und nahm in 69er meinen Schwanz in den Mund. In dieser Position verbrachten wir einige lange Minuten, es war der Hammer. Sie hatte jetzt ihre volle Größe erreicht und ich sicher auch, so prall fühlten sich die beiden Fickschwänze an.

Ich hätte jeden Moment abspritzen können kontrollierte mich aber noch nicht zu kommen — ich wollte jetzt alles. Ich ließ von ihrem Schwanz ab und schubste sie sanft von mir runter, richtete mich dann etwas außer Atem auf und hauchte ein “ … fick mich, bitte fick mich richtig“ heraus. Sie nickte nur wissend und holte ein großes Kissen, positionierte es unter meinem Arsch und drückte mir meine Beine in Richtung Brust. Dann führte sie zuerst einen dann zwei Finger in meine Rosette ein.

Ich spürte wie mein jungfräuliches Loch vorsichtig aufgedehnt wurde. Sie ließ sich sehr viel Zeit und es entspannte mich derart das ich völlig relaxed war. Dann nahm sie ihren Monsterprügel in die Hand, zog ein Gummi über und rieb dann sanft mit der Eichel über meine Arschfotze. Was für ein Gefühl, einfach der helle Wahnsinn. Sie nickte mir fragend zu und als ich positiv erwiderte drang ihre dicke Eichel in mich ein. Es schmerzte einen kurzen Moment, aber dank der Vordehnung und der behutsamen Damen spürte ich bald eine wohlige Wärme in mir und die Reibung der prallen Eichel in mir.

Ich begann es richtig zu genießen und ließ mich völlig fallen, Caprice begann nun das Tempo etwas zu erhöhen, nach einer kurzen Einführungsphase begann sie mich regelrecht und nach Strich und Faden durchzuficken, ja es war ein geiler, a****lischer Fick mit dieser Göttin. Ich war so erregt von diesem geilen Fick das ich spürte wie ich mich langsam dem Höhepunkt näherte, ich versuchte mich mit all meiner Willenskraft zu wehren aber ich hatte keine Chance.

Plötzlich spritze ich los wie schon lange nicht mehr, es war wie eine Fontäne, ich zählte 1, 2, 3 … 4, 5 dicke Schübe bis es abebbte … so war ich lange nicht gekommen. Caprice stieß jetzt etwas langsamer zu bis so fast zum Stillstand kam. Dann zog sie ihren Schwanz wieder sehr vorsichtig aus meinem entjungferten Fickarsch, riss sich das Kondom ab und wichste ihren Schwanz bis sie kam und mir alles auf meinen Bauch und Schwanz spritze …… was für ein geiler Fick, evtl.

gibt es ja eine Fortsetzungfreue mich über Kritik oder Kommentare.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*