Meine Frau entsamt Kumpel beim Fußballspiel

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Das Fußballspiel

Meine Frau, mein Kumpel Thomas und ich hatten uns Sitzplatzkarten für ein Fußball-Pokalspiel besorgt…

Da es draußen schon herbstlich kühl war, zogen wir uns alle warm an…meine Frau zog eine schwarze Lederhose an, darunter ihre hochhackigen Buffalostiefel, eine dicke Steppjacke sowie ihre langen, engen schwarzen Lederhandschuhe.

Da es im Stadion erfahrungsgemäß immer zugig und kalt war, haben wir uns eine alte Tagesdecke mitgenommen, um sie uns gegen die Kälte über die Beine zu legen…

Im Stadion angekommen, setzte sich meine Frau zwischen uns (Thomas saß auf ihrer rechten, ich auf ihrer linken Seite) und wir legten uns drei die Decke über die Beine und sahen eine spannende erste Halbzeit, in der drei Tore für unsere Mannschaft fielen… meine Frau, Thomas und ich rissen jedesmal die Hände zum Torjubel hoch…es sah geil aus, wie bei meiner Frau die Jackenärmel dabei zurückrutschten und den Blick auf die langen, engen Lederhandschuhe freigaben…

Nach jedem Tor knuddelte sie uns ausgiebig…

In der Halbzeitpause erklärte ich mich freiwillig bereit, für die Getränke zu sorgen…

Da das Stadion ausverkauft war, dürfte es wohl gute 10 Minuten dauern, bis ich wieder zurück sei, sagte ich…im Weggehen scherzte ich noch, daß die „Sitzenbleiber“ zusehen sollten, daß sie nicht auskühlen…dann ging ich im mittlerweile fast leeren Block die Stufen hoch, um auf der Empore einen Getränkestand zu suchen…zurückblickend sah ich die beiden allein im Gespäch vertieft im Block nebeneinander unter der Decke hocken…ich schätze, mein Kumpel wollte meiner Frau sein Herz ausschütten, da sich seine Frau vor vier Wochen von ihm getrennt hatte…

Kaum auf der Empore kam mir ein mobiler Getränkeverkäufer entgegen und bevor sich jemand anderes dazwischen drängelte, hatte ich ihm drei Bier abgekauft…also nichts mit anstehen und schnell wieder zurück zu den anderen beiden, da es auf der Empore kalt und zugig war… 🙂

Als ich den Block betrat, sah ich, daß meine Frau sich ein wenig zu Thomas rübergebeugt hatte und das beide ihre Hände unter der Decke hatten…vermutlich war es im Sitzen wirklich kalt…plötzlich stutzte ich, weil ich sah, wie sich unter der Decke eine Hand bewegte…es sah aus, als ob meine Frau Thomas im Schritt streicheln würde und tatsächlich sah ich, wie ihre rechte Hand in seinem Schoß kreiste, als ob sie sein bestes Stück durch die Hose streicheln und massieren würde…ich hatte mich mittlerweile neben zwei andere Fans weiter oben im Block hingesetzt und das erste Bier geleert, da ich auf der einen Seite plötzlich mega eifersüchtig wurde, aber auf der anderen Seite erregte mich auch die Situation und ich wollte sehen, wie weit meine Frau gehen würde…

Ich sah, wie sich die Beiden kurz umsahen, dann sah ich, wie Thomas unter der Decke seine Hose öffnete und meine Frau seinen harten Schwanz aus der Hose zauberte…für einen Moment zeichnete sich sein beachtliches Stück deutlich unter der Decke ab und ich sah, wie meine Frau ihn mit der rechten Handschuhhand umfaßte und ganz langsam begann, ihn zu melken…Thomas lehnte sich zurück und schloß die Augen…

Als meine Frau bemerkte, daß sich ihr Tun zu offensichtlich unter der Decke abzeichnete, drehte sie sich halb zu Thomas hin, legte ihm den rechten Arm um den Hals, schwang das linke Bein über seinen linken Oberschenkel und konnte nun ungestört mit der linken Hand seinen Junior melken und ihn dabei gleichzeitig am Oberschenkel ihrer Lederhose reiben….ich sah die Bewegungen unter der Decke und konnte ahnen, daß sie gerade ihre ledernen Fingerkuppen um seine Eichel kreisen ließ, um im nächsten Moment ihre ledernen Finger um seinen Stamm zu schließen und ihre Hand langsam auf und ab zu bewegen…

Dann zeichnete sich unter der Decke ab, wie sie mit seinem harten Junior ihren ledernen Oberschenkel streichelte…während ihre Wichsbewegungen unter der Decke an Geschwindigkeit zunahmen, streichelte sie Thomas mit der freien rechten Hand im Gesicht und ließ ihn am Lederhandschuh riechen…

Ich hatte mittlerweile selber eine Megabeule in der Hose und starrte fasziniert auf meine Frau, wie sie meinen Kumpel befriedigte…

Sie wurde immer schneller und und legte dabei Thomas ihre rechte Lederhand über Mund und Nase…kurz darauf sah ich, wie Thomas Körper anfing zu zucken und meine Frau nicht aufhörte, unter der Decke seinen Junior zu melken, bis Thomas erschöpft zusammensackte…meine Frau verrieb alles verräterische Sperma auf dem linken Oberschenkel ihrer Lederhose und säuberte den linken Lederhandschuh an der Decke…dann schwang sie ihr linkes Bein von seinem Oberschenkel, setzte sich wieder normal in ihren Stuhl und ordnete die Decke…

Ich war sprachlos und hatte mittlerweile alle drei Bier getrunken…die zweite Halbzeit stand kurz bevor, also beeilte ich mich, meinen Sitzplatz links neben meiner Frau einzunehmen…beide hatten leicht gerötete Wangen und als sie nach dem Bier fragten, erzählte ich ihnen, daß ich angerempelt worden sei und dabei das Bier verschüttet habe…

Als ich saß und die Decke anhob, um sie mir wieder über die Beine zu legen, sah ich, daß Thomas wohl eine üppige Portion Sperma losgeworden war, denn etliches davon war die Lederhose runtergelaufen und tropfte jetzt auf den Spann ihres Buffalostiefels…meine Frau konnte das nicht sehen und ich zögerte einen Moment, die Decke auf meine Knie zu legen, da mich der Anblick faszinierte…

Die zweite Halbzeit begann und unsere Mannschaft schoß wieder ein Tor…meine Frau jubelte und umarmte mich, um mir einen Kuß zu geben, danach nahm sie mit ihrer linken Handschuhhand meine Hand und drückte sie vor Freude…ihr war wohl entfallen, daß der Lederhandschuh noch ganz feucht von Thomas Sperma war…unvermittelt kehrte wohl die Erinnerung zurück, dann sie zog ihre Lederhand aus meiner Hand und begann verlegen, meinen Oberschenkel zu streicheln…kurze Zeit später, fragte sie mich, warum ich nach Bier schmecken würde, wo es doch angeblich verschüttet wurde…daraufhin begann ich, mit meiner Hand ihren noch feuchten linken Oberschenkel zu streicheln, woraufhin sie knallrot wurde und begann, mit ihrer feuchten linken Lederhandschuhhand in meinen Schritt zu tasten, wo sie eine Riesenbeule vorfand…sie sah mir in die Augen und wußte, daß ich alles beobachtet hatte…

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*