Bi, das erste Mal

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich war schon total aufgeregt als ich mit meinem Auto Richtung Berlin fuhr. Es war von Kiel ein weiter Weg, aber es sollte ein ganz besonderer Abend werden.

Ich hatte im Forum eine Anzeige aufgegeben, das ich ein Paar suche das Lust auf Bi Spiele hat. Es war für mich das aller erste Mal und es dauerte ein Weilchen bis man das richtige Paar gefunden hat das einem auch gefällt und dem man schließlich auch gefällt.

Der Mann dem ich mein erstes Mal schenken wollte sollte mir doch schließlich Attraktiv sein. Linda und Bernd waren solch ein Paar mit dem ich es teilen wollte.

Wir kannten uns schon per Bild, aber so Real ist es doch meistens alles anders. Man weiß ja auch nicht wie sie Leben und was sie so für einen Style haben.

Als ich dann endlich in der Strasse angekommen bin in der ich geleitet wurde, schlug mein Herz schnell wie noch nie. Ich richtete noch einmal schnell meine Haare und stieg aus. Zur Begrüßung hatte ich noch eine gute Flasche Wein eingepackt und einen Strauß für Linda.

Ich klingelte.

Linda machte die Tür auf und Sie war noch schöner als auf dem Bild was ich erhalten hatte. Blonde lange Mähne, einen Knackarsch und große Brüste wie ich sie liebe. Natürlich hatte sie auch ihre Schattenseiten, aber das mag man ja nicht so erzählen. ;o)

Sie begrüßte mich und führte mich dann durch den Flur ins Wohnzimmer.

Sie wohnten recht schön. Warme Wände, Laminat, warme Lichterquellen. Auf dem schwarzen Sofa saß Bernd. Ein großer, normal muskulöser Mann, Solarium gebräunt, kein Bauch!!!

Er stand halb auf, lächelte mich an, begrüßte mich mit Wangenkuss rechts und links und setzte sich wieder lässig zurück ins Sofa.

Er bat mich neben sich und ich setzte mich. Linda, mit einem Minirock bekleidet, einem engen weißen Top wo ihre Nippel durchschienen öffnete die Flasche Wein und schenkte uns jeweils ein Glas ein. Sie trug diese Wahnsinnig geilen Stillethos. Da stehe ich total drauf.

Ihre Fußnägel waren Rot lackiert und waren einfach zu Anbeißen.

Bernd trug ein enges Shirt und ne legere Jeans. Er sah super aus und gefiel mir live viel besser als auf dem Foto. Wir fingen sofort an uns zu unterhalten und wir kamen sehr schnell miteinander klar.

Linda war ebenso gut drauf und sehr lustig und keine Viertelstunde später kamen wir auf das Thema Sex, das Forum und sie fragten mich warum ich denn so was mal ausprobieren möchte? Und war nicht mit einem Freund, sondern mit mir unbekannten?

Ich erzählte ihnen alles im Detail und wie mein Bedürfnis dazu steht. Bernd fand es Klasse und Ich fragte Linda warum sie denn bei so was mit macht. Sie erklärte mir das sie es Geil findet das Ihr Freund diese Neigung hat und sie schaut unheimlich gerne dabei zu. Wenn ihr der Mann dann sogar noch gefällt darf er sie auch ficken.

Das gefiel mir wiederum… ;o)

Ich merkte wie Bernd so langsam anfangen wollte und er versuchte mich darauf vorzubereiten. Ich war nervös, mir war unheimlich warm, aber ich war soweit. Zuerst etwas unsicher fragte ich Bernd vorsichtig ob es losgehen sollte.

Er nickte und lächelte dabei sehr nett. Linda lehnte sich zurück mit ihrem Weinglas, schlug ein Bein über das andere und wartete. Langsam und schüchtern knöpfte ich ihm die Jeans auf. Und da muss ich was Klar stellen.

Ich bin nicht so richtig Bi, sondern diese Aktion mache ich nur, weil ich einmal in meinem Leben wissen wollte wie es ist einen Schwanz zu blasen und vielleicht mehr, aber küssen ist nicht drin und auch nicht Streicheln. Das war mit den beiden aber auch abgemacht und auch klar.

Ich knöpfte dann seine Jeans auf und zog sie etwas herunter. Er half mir dabei und zwängte sich aus der Jeans.

Dann flog auch sein Slip und er saß halb Nackt vor mir. Ich schaute ihn mir genau an. Er war gänzlich rasiert. Seine Eier waren prall und rot und sein Penis hatte eine normale Länge, aber nicht wie ich beschnitten.

Das sollte aber keinen Abbruch bringen, sondern ein schöner Abend. Langsam führte ich meine rechte Hand zu seinem prächtigen Penis und umfasste ihn zärtlich. Ich spürte dass ihn das anmachte, so ein unerfahrener Jüngling. Vorsichtig bewegte ich meinen Hand auf und ab, vor und zurück.

Ich begann ihn zu wichsen, seinen geilen Schwanz. Er sah echt geil aus. Wie auf dem Foto, bei dem mir schon aufgefallen ist das er einfach schön aussieht und eine wirklich erotische Form besitzt.

Ich zog seine Vorhaut nach hinten und eine prächtige pralle Eichel kam zum Vorschein.

Ich habe keine Vorhaut und weiß nicht wie das ist mit so was, aber als ich sie zurück schob war es schon geil und ging mir richtig unter die Haut. Ich war total elektrisiert. So eine geile Eichel, so ein geiler Penis. Ich war hin und weg.

Langsam bewegte ich mich Richtung Penis. Ich küsste ihn sanft und behutsam, dann leckte ich über seine Harnröhre und seine Eichelspitze. In mir gab es einen heftigen Ruck. Wahnsinn.

Ich leckte einem Mann seinen Schwanz!!! Geil und willig machte ich weiter. Ich kam auf den Geschmack und stülpte meine Lippen über seine nun angeschwollene Eichel. Er füllte mich ganz aus und dieses Gefühl kann ich nicht beschreiben. Mit der Zunge spielte ich mit seiner Spitze und nun begann ich langsam meinen Kopf auf und ab zu bewegen.

Ich hatte im ersten Moment mit Kotzkrämpfen zu kämpfen. Sein Schaft war sehr lang. Ich hatte zumindest den Eindruck. Sehr viel länger sah seiner nicht aus als meiner, aber im Mund sieht das schon anders aus.

Schnell freundete ich mich damit an und mutig fing ich an ihm einen zu blasen. Ich hatte das Gefühl sein Penis schwoll noch ein wenig mehr an und wurde steifer als ich immer wieder seinen Schwanz tief in mir aufnahm. Ein geiles Gefühl. Seine dicken Adern, die Eichel die sich in meinem Mund so wölbte.

Ich war sehr erregt und hatte in meiner Hose einen Steifen wie noch nie. Bernd gefiel wie ich mich um seinen Penis kümmerte, seine Hoden knetete und seinen Schaft wichste, während er mir sein Ding immer wieder tief rein rammte.

Ich schaute dabei zu Linda rüber. Sie hatte ihr weißes Top über ihre geil gebauten Brüste gestülpt und massierte mit der linken Hand ihre Knospe. Mit der anderen Hand war sie in ihrem Schritt.

Ein Bein lehnte lässig über die Lehne, während das andere auf der Tischkante zu stehen kam. Ihre Schuhe dazu brachten mich noch mehr auf Hochtouren. Sie hatte unter ihrem Mini nix drunter und ich sah ihre feuchte geile Spalte die sie masturbierte, wahrend sie geil und starr auf unser Treiben schaute. Bernd stöhnte und hielt meinen Hinterkopf.

Er übernahm manchmal die Führung und fickte meinen Mund. Ich fand irre geil ihn so zu spüren. Abwechselnd nahm ich seinen Penis aus meinem Mund um ab und zu auch mal Luft zu holen, seine Eichel zu lecken oder an seinen Eiern zu Saugen. Ich wollte ihm es so machen, wie ich es mir sonst wünsche und ich hatte das Gefühl es kam bei ihm an.

Linda zog sich nun ganz aus und ich muss schon sagen. Sie hatte einen geilen wunderschönen Körper. Klein, eng und heiß! Elfenhaft!

Sie legte ihre langen Beine über beide Lehnen und spreizte ihre Beine sehr weit auseinander. Ihre Muschi , rasiert und schon rot vom wichsen sah einfach geil aus.

Sie war feucht, das sah ich und ich würde sie am liebsten jetzt ficken, aber ich wollte mich noch mehr um meinen liebsten kümmern. Dem geilen Penis. Er fühlte sich geil an, wie ich es mir vorgestellt hatte und ich wollte alles. Bis zum Rest.

Ich hockte mich zwischen seine Beine.

„Ich will deinen Saft und dann will ich deine Freundin ficken!!!“, forderte ich und er bejahte es. „Okay, mein kleiner. Das darfst du. Ich gebe dir meinen Saft und du schluckst….“

Ich wichste seinen Schwanz und knetete seine Eier.

Mit raus gestreckter Zunge spielte und züngelte ich an seiner Eichel. Ich wusste das es gleich soweit sein müsste. Ich nahm ihn tief in meinen Mund und saugte an seinem Prachtstück um seinen Saft zu bekommen. Dann stand er ruckartig auf, ich drückte meinen Kopf in den Nacken und streckte meine Zunge weit heraus.

Mit weit geöffnetem Mund wartete ich auf das warme weiße Sperma das kurz danach dann auch aus ihm heraus spritzte. Schwall für Schwall ergoss er sich über mich. Der erste weite Strahl schoss über meine Haare, der zweite vor meine Nasenlöcher und den Rest spritzte er mir in meinen Mund. Er drückte seinen ganzen Saft aus seinem Penis und mir in den Mund.

Ich schmeckte und kostete seine weiße Milch. Gierig lutsche ich ihm seinen Samen aus seinem Schwanz. Überall hing die Sauce und ich schluckte alles was sich in meinem Mund befand. Saugend lutschte ich ihm seinen Saft raus.

Er zuckte immer wieder und setzte sich dann bald wieder ins Sofa. Er schaute in mein voll gewichstes Gesicht und lächelte zufrieden. Er nickte mich an und zeigte auf Linda.

Ich stand auf und ging zu ihr herüber. Wir küssten uns Innig und sie leckte mein Gesicht sauber.

Jeden Milliliter seines Spermas leckte sie ab und küsste mich dann mit ihrer langen Zunge. Dann stellte ich mich auf den Sessel wo sie drin saß, drückte sie in die Lehne und hielt ihr meinen Schwanz vors Gesicht den sie willig und lüstern in ihren kleinen Mund schob. Nun war ich dran!!!

schöne grüße von er19300 in 2008

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*