Das große Fest Kap. 03

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Kapitel 3: Sina

Inzwischen war es Zeit fürs Abendbrot, also ging ich zum essen in die Küche.

Als ich mich am Kalten Buffet bediente sah ich eine Frau und einen Mann in der Küche. Sie hieß Sina und war eine kräftige Frau. Nicht dick, aber kräftig, mit langen, braunen Haaren und großem Naturbusen. Sie trug ein Top mit Spagettiträgern und eine knielange Hose.

Der Mann war sehr offensichtlich an ihr interessiert und aufdringlich stark am baggern.

Sina lehnte mehrmals ab, aber er gab erst auf, als sie sagte: „Hör mal. Ich will nicht. Außerdem stehe ich auf Frauen, ich bin lesbisch!“

Enttäuscht zog der Mann von dannen. Sina gesellte sich zu mir. Wir aßen zusammen, bis die Tür aufging, und eine schlanke ca. 1,65 m große Blondine mit langen Haaren herein kam.

Die niedliche Blondine hatte einen knappen gelben Rock an, der knapp unterhalb der Pobacken endete und somit ihre schlanken Beine fast komplett offenbarte.

Als Oberteil trug sie eine gelbe, ärmellose Bluse, die den Blick auf einen extrem schlanken Bauch freigab, da die Bluse direkt unterhalb des Busens zusammengeknotet war.

Weiterhin hatte dieses Mädel unglaublich große und pralle Möpse. Dies konnte man an der straff sitzenden Bluse erkennen, außerdem war die Bluse nicht zugeknöpft, was tiefe Einblicke gestattete. Die Brüste konnten nicht echt sein, es waren mindesten DD Titten, die fest und prall waren.

Die Blondine schien schon ziemlich angetrunken zu sein, denn ihr Gang war recht wackelig. Sie sah uns an und sagte: „Hallo, ich bin Lisa. Gibt es hier noch Voka-RedBull?“ Genau in diesem Moment stolperte sie über Schwelle und fing den Sturz nur mit großer Mühe, indem sie sich auf die Küchenarbeitsplatte stützte.

Sie hatte nicht bemerkt, wie sich beim stolpern eine ihrer Brüste aus der Bluse gefallen war.

Sina fiel es auf und sie wurde ganz unruhig. Mir viel auf, dass Sinas Brustwarzen steif wurden.

Ungeniert ging Sina zu Lisa und packte deren Busen zurück in die Bluse. „Alles O. K. Lisa? Dann komm mal mit, Ich will dir was zeigen, meine Schönheit. Außerdem weis ich wo es deinen Drink gibt. “ mit diesen Worten nahm Sina ihre Tasche, schlang ihren Arm um Lisas Hüften und führte sie aus der Küche.

Heimlich folge ich den Beiden zu einem Schlafzimmer.

„Was wollen wir im Schlafzimmer?“ fragte Lisa, „ich will noch tanzen und Spaß haben. “ „Ich will auch Spaß haben und dich verführen. Du siehst so scharf aus, dass macht mich völlig geil. “ antwortete Sina und griff in ihre Tasche.

„Ich steh‘ nur auf Männer und nicht auf Frauen. “ entgegnete Lisa und ging auf die Tür zu.

Als jedoch Sina einen 20 cm Dildo und einen etwa 25 cm langen Strap-On Dildo aus der Tasche zog, schien bei Lisa etwas zu geschehen. Sie starrte auf die Dildos in Sinas Hand und wurde völlig anders.

„Ich mach dich also geil, ja. Dann sie dir meinen Körper an und Geil dich richtig auf, bevor wir mit den Plastikschwänzen ficken. „

Während Lisa das sagte zog sie ihre Bluse aus und knetete ihre Möpse.

„Gefallen dir meine dicken Titten? Dann komm her und leck sie, dass macht mich scharf. “

Sina zog ihr Oberteil aus und ihre großen, echten Brüste kamen hervor. Dann ging sie zu Lisa, küßte und knetete deren Titten und lutschte, bis die Nippel hart waren.

„Ja, leck meine Megamöpse. Und ich ficke deine nasse Möse. “ sagte Lisa, die sich inzwischen mit zwei Fingern an Sinas Pussy zu schaffen machte.

Sina stöhnte, stand auf und zog sich die restliche Kleidung aus.

„So meine kleine Supertittenmaus, ich werde dich jetzt verwöhnen, bis du deine Geilheit rausschreist. “ sagte Sina und ging auf Lisa zu.

Diese war nur noch mit einem String Tanga bekleidet, stand leicht breitbeinig und leicht gehockt im Raum, knetete ihre dicken Möpse und sagte: „Ja, du geile Lesbe, komm her und leck meine Möse.

“ Nun wurde Lisas Bauch, die Oberschenkel und ihre Pussy geküßt, geleckt und gestreichelt.

Dann zog Sina den Tanga zur Seite und lutschte Sina an Lisas Clit und fickte sie mit zwei Fingern, während sie mit der anderen Hand an ihrer eigenen Möse spielte.

„Weiter, ja, fick mich mit deinen Fingern, dass ist toll, geil, aahhhhhh. “ schrie Lisa, dann kam sie. Auch Sina stand kurz vor ihrem Orgasmus.

Als Lisa klar wurde, dass auch Sina kommen würde, sank sie auf die Knie, lutschte an einem von Sinas Brüsten und steckte ihr gleichzeitig einen Finger in Po und Muschi.

Jetzt wurde Sina von Lisa gefickt und wurde tierisch wild. „Ohhh, Lisa, ist das Geil. Hör nicht auf, fick weiter. Gleich bin ich soweit. Jaaaaaaaa. “

Als beide Frauen aufeinander vor dem Bett lagen, begab ich mich in die Küche zurück und aß zwei Brötchen.

Dann ging ich zurück und lugte vorsichtig ins Zimmer.

Lisa lag inzwischen breitbeinig auf dem Bett, drückte ihre eigenen Titten und nuckelte an ihren harten Nippeln. Sina kniete vor ihr und leckte Lisas Pussy.

„Du leckst so gut, Sina mach weiter und schieb mir den Plastikpimmel in meine Fotze, ich brauch's jetzt. “ stöhnte Lisa. Damit nahm Sina den 20 cm Plastikschwanz und schob ihn Stück für Stück in Lisas enge Muschi.

Dann begann sie mit Fickbewegungen und spielte mit ihrer Zungen weiter an Lisas Clit und den Schahmlippen.

„Ja, leck mich, fick mich, du geiles Luder. Ist das stark, ich kommeeee schon wieder. “ Schrie Lisa nach einer Weile und hatte einen Orgasmus, der dadurch verlängert wurde, dass sie an ihren prallen Titten spielte und Sina nicht aufhörte sie zu ficken und zu lecken.

Als Lisa sich beruhigt hatte, wechselten beide die Plätze.

Sina lag nun breitbeinig vor Lisa. „Besorgs mich jetzt richtig, ich bin so geil auf dich, meine Tittenmaus. “ Sagte Sina, als Lisa begann ihre Pussy zu lecken.

Anhand der Schleck- und Lutschgeräusche konnte ich hören, dass Sina förmlich auslaufen mußte, so geil war sie.

Dann schnallte sich Lisa den Strap-On Dildo um und versenkte ihn mit einem Stoß in Sinas Fotze.

Sina schrie auf und fing an zu stöhnen: „Ja, los fick mich mit dem Prügel.

“ Damit begann Lisa mit ihren Stößen.

Mit der Zeit wurden diese schneller und härter. Sinas große Titten wackelten und Lisa fing ab und zu einen Nippel mit dem Mund und begann zu saugen, was Sina mit lautem aufstöhnen quittierte. Bei Lisas heftigen Fickstößen, wippten auch ihre eigenen prallen Titten auf und ab.

Nach einer Weile zog Lisa den Strap-On Dildo aus Sinas Pussy heraus und begann wieder zu Lecken.

„Was machst du da? Fick mich, meine kleine Tittenmaus. “ sagte Sina.

„Ja, du geiles Stück, dass hab ich vor. Jetzt kommt ein Hammerfick. “ sagte Lisa und schob Sina ihre rechte Hand in die Möse und begann zu ficken, während sie mit der linken Hand und ihrer Zunge an Sinas Clit spielte.

„Na, wie ist das? Ich fick dich bis du über meinen Arm kommst.

“ fragte Lisa.

Sina bekam keine Worte heraus, sie schrie nur und stöhnte: „Ohhhhh ja, weiter, dass ist Ahhhh. “

Dann hatte auch sie ihren Megaorgasmus und badete Lisas Arm in ihren Säften. „Das war toll meine Maus. Müssen wir unbedingt wiederholen. “ Sagte Sina und breitete ihre Arme aus um Lisa zu umarmen und zu küssen.

Doch Lisa stand auf und während sie sich ihre Kleidung anzog sagte sie zu Sina: „Das war ein geiler Fick, aber ich steh‘ trotzdem auf Männer.

Die haben echte Schwänze und sind ganz scharf auf meine Megatitten. “

Damit verließ Lisa den Raum und ließ die nackte Sina auf dem Bett zurück.

Auch ich ging und überlegte was mich noch alles erwarten könnte.

Fortsetzung folgt – vielleicht!?

I didn't receive much Feedback for the first two parts of this story.

(actually it was less than much.

It would be nice – not necessary – if you can send your e-mail address too. )

Please send Feedback, if you want this story to continue!!

I ideas for following parts are welcome!! .

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*