Gertrud die mollig devot versaute Witwe

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich stand bei einem Kunden auf dem Hof, da es Mittagszeit war musste ich bis nach der Mittagspause auf die Entladung warten. Ich packte mein Laptop aus und surfte etwas bei Hamster. Plötzlich bekam ich eine Nachricht. Ich wünsche einen schöne Mittagspause, darf ich fragen was Du unter pervers verstehst und wie pervers Du bist? Geile grüße Gertrud. Ich sah mir Ihr Profil an, welches aber nichts bzw. nicht allzu viel über Sie verriet.

Also antwortete ich Ihr, das ich kaum Tabus kenne und mir in Absprache mit dem Gegenüber alles vorstellen könnte. Promt bekam ich Antwort von Ihr in welcher Sie mir etwas über Ihre Neigungen, Fantasien und Ihre Vorstellungen mitteilte. Sie teilte mir mit das Sie jahrelang die Sklavin Ihres vor 4 Jahren verstorbenen Ehemannes war. Ihr Mann sei nie zimperlich mit Ihr gewesen, habe Sie öffentlich Vorgeführt, Sie AO besamen und auch anpissen lassen bis hin zur Aufnahme.

Auch wäre Sie zuhause grundsätzlich nackt gewesen. Fisten, Gerten-Peitschen Zucht sei Sie gewohnt auch das abbinden Ihrer Hängeeuter gehörte zu den von Ihr gewohnten und auch gewünschten Behandlungen. Nun sei Ihre trauer zeit Vor rüber und Sie befände sich auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz für Ihren Mann. Sie habe nun längere Zeit Ihr Sexualleben auf das Internet beschränkt würde nun aber wieder einen Herrn für das reale Leben suchen. Wir schrieben ca eine Stunde hin und her und teilten Uns gegenseitig mit wie Wir uns das ganze vorstellen würden.

Leider musste ich dann erstmal etwas arbeiten deshalb verabredeten wir uns auf 20 Uhr am selben Abend wieder bei Hamster. Als ich mich gegen 20 Uhr anmeldete hatte ich bereits eine Nachricht mit einem Foto von Ihr im Postfach, Sie teilte mir mit das Sie in kürze 68 werden würde 1,68 m groß sei und 117 kg wiegen würde Ihre Körbchengröße betrage E. Nach längerem hin un her schreiben einigten wir uns auf ein Treffen am darauf folgendem Wochenende in der nähe Ihres Hauses, also klärte ich mit meiner Disposition eine Möglichkeit mich nächsten Freitag in die nähe von Bamberg zu disponieren, was auch ohne große Schwierigkeiten möglich war.

Die verbleibenden 9 Tage bis zu unserem Treffen nutzte ich um Sie im Chat besser kennen zu lernen. Da wir in der Zwischenzeit auch Handy Nummern getauscht hatten konnten wir uns auch über WhatsApp unterhalten. Es wurde Freitag, als ich wusste wann ich da sein würde, teilte ich Ihr ein Cafe mit in welchem ich Sie treffen wollte. Meine Anweisung an Sie lautete wie folgt. Heels, Halterlose, einen Strechmini, durchsichtige Bluse, keinen BH und keinen Slip, auch hatte Sie frisch rasiert zu sein.

Ich traf ca 20 min vor der ausgemachten Uhrzeit dort ein. Ich bestellte mir einen Kaffee und wartete auf Ihr erscheinen. Zur ausgemachten Uhrzeit öffnete sich die Tür und Gertrud betrat das Cafe, schaute sich um, ich nickte Ihr zu zielstrebig steuerte Sie meinen Tisch an. Ihre Euter leuchteten durch die Bluse, ich orderte Sie neben mich und fasste unter den Rock, frisch rasiert und wie angeordnet ohne Slip stand Sie neben mir. Setz dich sagte ich zu Ihr.

sie nahm Platz direkt mir gegenüber. Beine breit gab ich Ihr zu verstehen, was Sie auch sofort tat der Blick unter den Tisch zeigte es sofort. Als wir unseren Kaffee getrunken hatten, war es Zeit Sie etwas genauer ins Auge zu nehmen. Wir verließen das Cafe und gingen in Richtung Regnitz, am Ufer solle Sie den Rock nach oben schieben und sich vor mir präsentieren, ich schlug ihr mehrmals mit der flachen Hand auf ihre Fotze und den Arsch was sie jeweils mit einem Stöhnen beantwortete.

Als ich Ihr 2 Finger ins Loch steckte spürte ich das Sie bereits nass und nicht nur feucht war. Ich hackte mich bei Ihr ein, Sie wollte den Mini nach unten schieben, was ich mit einem scharfen „das bleibt so“ aber verbot. Während des Spaziergangs sagte ich Ihr das Sie nun noch die Möglichkeit hätte sich anderweitig zu entscheiden oder aber mir laut und klar sagen solle ob Sie mich als Ihren neuen Herrn annimmt.

Sie sah mich an und stellte mir die Frage ob ich den Interesse an so einer „alten fetten Sau“ hätte, welches ich mit einem klaren „Ja“ beantwortete. Kurz darauf waren wir auf dem Weg zu Ihrem Auto und Ihrem Haus. Wie und was dort weiter passierte erzähle ich sehr gerne falls Interesse bestehen sollte.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*