Mein verheirateter Freund in der Sauna

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Jeder kennt das : Man steckt schon ein paar Jahren in einer Beziehung und irgendwann sind die sexuellen Sturmangriffe eher die Ausnahme, da der Alltag und die Gewohnheit anklopfen und Hallo sagen. Hinzu kommt, das man vielleicht noch getrennt voneinander heimliche Sehnsu?chte hat…Sehnsucht nach Spielarten, von denen man weiß, das der Partner sich schon abneigend gegenu?ber gea?ußert hat. Dann muss man eben zu unfairen Mitteln greifen. So wie Ich……

Fünf Jahre sind wir nun schon zusammen und mein Freund und ich haben auch noch unseren Sex.

Ich bin da der Erfahrene von uns Beiden, da ich schon immer offen Schwul lebte, was so nun auch schon fast 30 Jahre so ist. Ingo hingegen war einmal verheiratet und hatte nur Frauen gehabt, bis er mich traf. Da treffen Welten aufeinander. Viele Dinge haben wir sexuell entdeckt.

Andere Dinge haben wir angesprochen, aber ich machte einen Ru?ckzieher, wenn ich eine Praktik ansprach, die er ablehnte. Somit wichste ich mich so durch meine Phantasien. Lediglich im Internet schielte ich gelegentlich zu Ihm auf den Bildschirm, wo diverse Pornos liefen. Aber er klickte sie immer schnell weg, weil sie ihn nicht groß zu interessieren schienen.

Ich hatte in der Vergangenheit Partner gehabt, wo auch mal ein 3er ging oder sogar mal eine private Sexparty mit mehreren Ga?sten.

Fu?r Ingo gab es nur mich, was mich sehr ru?hmte, aber manchmal, da dachte ich auch an 3er. Vor allen Dingen, weil ich merkte, das durch das nutzen diverser großen Dildos, mein Kerl in Wallung kam. Natu?rlich dachte ich mir gleich, das er auch mal Bock auf nen großen Schwanz hat. Gro?ßer als meiner, der eher durchschnittliche Maße hat.

Beschwert hat er sich nie, aber ich konnte die geile Gier sehen, wenn ich Ihm mit einem 23er Vibrator bearbeitete. Manchmal steckte ich meinen Schwanz noch mit zum Spielzeug in sein geil geweitetes Loch. Leider blieb es immer dabei, denn fu?r Ihn kam kein anderer menschlicher Schwanz in Frage.

Vor ein paar Wochen fing es dann aber an, das wir uns zum Thema Sauna aufgeilten. Oft hatten wir dort schon tollen, wilden Sex.

Auch in der Dampfsauna und im Whirlpool. Auch mit Zuschauern, denn man war ja dort nie Alleine. Nur anfassen durfte uns keiner (auf Ingos Wunsch). Ich genoße es dennoch ein wenig, beim Fick beobachtet zu werden.

Hat Ingo doch einen PA und einen tollen Schwanz dazu (ca 15×5). Die anderen schauten immer wieder gerne zu, wenn er erst mich und danach ich Ihn fickte. Jedenfalls, als wir uns so im Bett verbal aufgeilten, um vor dem einschlafen zu wichsen, da sagte er mir wie geil es wa?re, wenn ich ihn mal wieder in der Sauna ficken wu?rde und die anderen wu?rden zugucken. Ich antwortete nur : ja, und wie sie alle anfassen wollen, um dich zu entleeren, wenn ich dich ficke.

Wir kamen beide sehr schnell und heftig…das konnte ich nicht so ganz deuten, wo doch anfassen durch einen dritten Tabu war.

Ein paar Wochen spa?ter fuhren wir wieder in's Babylon. Unsere Stammsauna. Dort fu?hlten wir uns am wohlsten. Ich hatte einen schwarzen Schal und unseren Lieblingsvibrator eingepackt.

Den hatten wir schon einmal mit, aber nicht benutzt. Ich habe es sehr gerne, wenn Ingo mich kurz damit bearbeitet, bevor er mich fickt, da ich recht eng gebaut bin. Ich freute mich schon auf das gegenseitige Einseifen und unseren Aufenthalt im Whirlpool. Der war immer unsere erste Station, wenn wir ankamen.

Das warme Blubberbecken tat uns gut. Schnell nahte Entspannung und zu den 2 Ma?nnern die schon drin waren, kam nun noch ein Pa?rchen dazu. Sie kuschelten sich aneinander. So wie wir auch.

Ingos Schwanz war wie immer schnell steinhart. Der Pool war seine Wohlfu?hloase. Ich griff nach seinem PA (Prinz-Albert-Piercing) und massierte die Eichel. Ingo schloss die Augen und stimulierte meine Nippel, die wie immer fest und willig Ingos TT entgegen fieberten.

Aus den Augenwinkeln beobachtete ich die

anderen. Auch das andere Paar war am fummeln.

Die anderen 2 schauten abwechseln zu uns und dem anderen Paar, machten aber nichts. Ich setzte mich nun auf Ingos Schoss und bearbeitete seine Nippel, die mit dem Pircings ein herrliches Spielzeug abgaben. Mein Schwanz stand wie eine Eins und lugte immer wieder aus dem Wasser heraus.

Immer wenn der Whirlpool neu gestartet werden musste, konnten die anderen dann mehr von uns sehen. Unter anderem, das ich nun vor Ingo kniete und einen Finger nach dem Anderen in sein Loch schob und er dabei zufrieden die Augen schloss. Das andere Paar war schon etwas weiter. Sie waren im Verlauf der Zeit bis auf 1 Meter an uns heran geru?ckt.

Mehr wagten Sie wohl nicht. Aber sie fingen an zu ficken. Einer von Ihnen saß auf dem Schoss des Anderen und geil rutschte der Obere hin und her…auf und nieder. Er sto?hnte.

Ich nutzte den Moment um in Ingo zu versinken. Meine steinharte Latte durchdrang den warmen Schliessmuskel. Dann stach ich mit einem Mal zu und steckte ganz in meinem Kerl. Der ba?umte sich vor Geilheit auf.

Das andere Paar ließ nun voneinander ab.

Mit steifen Schwa?nzen gingen sie in Richtung Dusche. Anschließend gingen sie Richtung Kabinen. Sie drehten sie noch einmal um. Sie hofften wohl, das wir nachkommen wu?rden.

Aber daraus wurde nichts. Ein paar Minuten spa?ter hatten auch wir genug vom Blubber und gingen eine Runde in die Trockensauna und danach etwas trinken. Ich ging zum Spind und holte ein Handtuch, in dem der Vibrator und der Schal eingerollt waren. Mein Plan stand genauso, wie mein Schwanz, wenn ich nur daran dachte, was ich heute ausfu?hren wollte.

In der Sauna gab es eine Kabine, die komplett aus Glas war.

Mit einer Tu?re zum abschließen. Dort wollte ich meinen Plan umsetzen. Leider kamen wir zur falschen zeit, denn dort fickte fro?hlich ein anderes Paar herum. Das sah schon geil aus und außer uns standen noch 3 weiter Kerle wichsend vor der Kabine.

Ich beobachte Ingo und er sah mich sexy an. Ich verstand, was er wollte. So gingen wir durch die Ra?umlichkeiten der Saunaanlage, welche mit einer Gera?uschkulisse aus fließendem Wasser und lustvollen keuchen und Sto?hnen beschallt wurde. Ich liebe diese Stimmung.

Leider waren alle normalen Kabinen mit geilen Besuchern belegt. So blieb nur noch der Versuch einen Spielraum mit Sling zu finden. Vielleicht hatten wir ja der mehr Glu?ck. Letztendlich fanden wir einen der 4 Slings leer und traten sofort ein.

Wir legten die Handtu?cher ab und knutschen wild herum. Ich kniete mich vor Ingo und nahm seinen bereits halbsteifen Do?del in meinem Mund auf. Mein Zunge spielte mit dem PA. Ingo genoss mein Spiel und auch mein Schwanz war schon voll in Stimmung.

Ich sagte Ingo, das ich die Tu?r schließen werde, worauf er sich in den Sling legte.

Ich nutze nun meine Chance. Ich wollte meinen Plan umsetzen. Das Risiko brachte meinen Puls auf Hochfrequenz. Es ko?nnte alles Mo?glich passieren.

Vor allem Ingo war nun unberechenbar. Ich sperrte die Tu?r schnell zu und wieder auf. Ingo bekam nichts mit, da die Ketten des Slings rasselten. Ich machte Ingos Beine in den Schlaufen fest.

Seine Ha?nde steckten auch schon in den Schlaufen. Ich rollte mein zusa?tzliches Handtuch aus. Ich griff nach dem Schal. „Was willst Du denn damit?“ fragte Ingo.

– „Lasse dich U?berraschen“ antwortete ich und verband Ingo die Augen. Ich kniete mich vor dem Sling wo mich Ingos Rosette willig begru?ßte. Ich wusste, das es Ingo wild machen wu?rde und umkreiste nun mit meiner Zungenspitze seine Rosette. Die Ketten rasselten, als Ingo sich geil windete.

„Ja Benny“ sto?hnte er nur und genoss das Eindringen meiner Zunge in sein Loch. Wild spielte ich darin herum und massierte mit meiner linken Hand seine Eichel. Ingos PA massierte mit und somit kam schnell der erste geile Vorsaft aus Ingos Nille.

Nun versenkte ich meinen rechten Mittelfinger in Ingos Lustgrotte. Er sto?hnte auf und windete sich, als ich meine Prostatamassage begann.

“ Geil…Schatz..das ist so…uhhhhhhh ja “ sto?hnte er laut. Ich genoss den zustand, das dies Jeder, der vorbei ging unser Treiben ho?ren konnte. Es turnte mich richtig an. Ich stand nun auf und Verband Ingo nun feste die Augen.

Ich merkte, wie gespannt er war. Als ich jedoch unseren Vibrator an seine Rosette setzte und die erste Stufe einschaltete, da wurde er wieder ruhiger und entspannte sich. Ich wusste, das er

auf dieses Riesenteil stand und das er es genoss, wenn seine geile Arschfotze geweitet wurde. Das leise Brummen des Vibrators brachte meinen Vorsaft in Wallung.

Ich rieb das Spielzeug mit etwas Gleitgel ein und begann nun mein Spiel. Zuerst setzte ich den Vibrator an und dru?ckte die schmale Spitze kurz gegen Ingos Rosette. Geil und laut sto?hnte er auf. Er wackelte hin und her und ich wusste nun, das er Ihn ganz wollte.

Ich schob nun die ersten 3 Zentimeter mit einem Rutsch durch seinen Schließmuskel.

Ingo ba?umte sich so weit wie mo?glich auf und sein Lustsaft rinnte ohne Ende. Ich drehte den Gummischwanz nun links und dann rechte, so das die Noppen ihren Massageakt vollzogen. Nach ein paar Sekunden verharrte ich kurz und Ingo verschnaufte kurz. Erbarmungslos und wild schob ich nun den Vibi bis zur Ha?lfte in Ingos Lustgrotte und schaltete auf Geschwindigkeitsstufe 2.

Ingo stammelte nur nich sto?hnend herum. „Ja , rein damit…ja..geil, wie mein Loch geweitet wird.“ Nun war ich voll erregt und musste schauen, das ich von diesem geilen Anblick nicht abspritzte. Ich dachte kurz an etwas Anderes und beugte mich u?ber Ingo, um seine Nippel zu knabbern, wa?hrend ich ihn nun den Rest des großen Vibrators mit einem Ruck in seinen Arsch schob. Ingo sto?hnte wild und laut auf.

Ich drehte mich kurz um. Irgendjemand schlinzte durch den Tu?rspalt. Ingo bekam davon nichts mit. Ich schob Ingo nun meine Zunge in den Rachen und unser wildes Spiel begann.

Immer wieder dreht ich den Vibrator nach links und nach rechts. Zog ihn kurz ein wenig heraus um ihn wieder feste bis zum Anschlag zu versenken.

Ingo wand sich und feuerte mich an. Ich ho?rte nun auf. „und nun? “ fragte Ingo.

Ich rieb meinen Schwanz mit Gleitgel ein. Ich setzte ihn nun neben den Vibrator an Ingos loch, das von dem Vibrator schon gut gefu?llt war. Ich genoss das vibrieren an meiner Eichel, die steinhart und feucht bereit war. Ich begann nun, meinen Schwanz entlang des Vibrators langsam in Ingos Loch zu schiebe.

Er zuckte zusammen, denn es schmerzte zuna?chst. Millimeterweise schob ich nun meinen Do?del in das weiter und weiter werdende Loch. Ingo sto?hnte und schnaufte. „Geil..ja..bitte, Benny Schatz !“ Nun holte ich tief Luft und schob meinen Pru?gel mit einem Ruck in seine gierige Arschfotze.

Mich turnte dieses Spiel voll an. Ich blieb kurz innig stecken und ru?hrte mich nicht, um nicht sofort in ihm abzurotzen. „Ja du schwanzgeile Sau. Da brauchst du doch…“ raunzte ich Ingo an.

„Ja bitte mach…fick mich“ – „Ja ja du stehst auf ein weites Loch durch nen großen Schwanz…das weiß ich doch“ – „Ja…das fu?hlt sich so geil an“, sagte er. Sto?hnte wieder laut auf, da ich den Vibrator nun auf Stufe 3 stellte und ich nun abwechselnd mit dem Vibrator und meinem Schwanz zustieß.

Ingo war schwanzgeil….nur alleine konnte ich ihm da nicht viel helfen, denn wie gesagt, dazu ist meiner nicht riesig genug. Ich fickte ihn nun gleichzeitig mit Vibrator und Schwanz. Der Anblick der sehr geweiteten Rosette und Ingos Sto?hnen brachten mich auf 180.

Lange ging das nicht mehr gut. Und schon entlud ich mich auch in Ihm. Jedoch ohne einen Laut von mir zu geben. Ich winkte unseren Zuschauer heran.

Diese o?ffnete die Tu?r und kam mit steifen Schwanz hinein. Ich gab ihn ein Zeichen, das er keinen Ton von sich geben sollte. Ich zog meinen Schwanz aus Ingos Loch. Der Typ hatte einen gewaltigen Schwanz.

Diese Fickbolzen hat locker 22×5 gemessen. Ich zog ihm ein Gummi u?ber und rieb ihn mit Gel ein. „Was ist los“ fragte Ingo. „Moment…muss eben etwas neues Gel nehmen.“ Ingo legte sich wieder zuru?ck.

Der Typ setzte nun an Ingos Loch an.

Ich genoss diesen Anblick und war zugleich gespannt. Ingo zuckte zusammen. „Hey was…“ – „Nur ein weiteres Spielzeug“ sagte ich und Ingo entspannte sich wieder. Mehr und mehr versank der Schwanz des Typen in Ingos Loch.

Das war so geil, das Ingo so laut sto?hnte, wie noch nie zuvor. Auch ich wurde wieder richtig geil und hatte eine Mordslatte. Ingo genoss das Spiel und wand sich hin und her. Sein Ko?rper zuckte und sein Schwanz triefte vor geilen Lustsaft.

Dann kam der große Punkt meines Plans, der bis hier hin aufgegangen war. Ich stellte mich nun an Ingos Kopf und hielt ihn meinen Schwanz an den Mund. Ingo hielt kurz inne. “ Ich nahm ihn den Schal ab und so hatte er freie Sicht.

„Was ..wie….Du fiese Sau!“ rief Ingo und schaute den Typen an. „Wo hast du den denn her- sieht ja geil aus“ fragte er. Der Typ stellte sich als Andy vor.

Ich dru?ckte Ingo zuru?ck und steckte ihn meinen Schwanz in den Rachen. Andy machte nun weiter und begann Ingo erst sachte und dann immer wieder feste und tief zu ficken.

Der Mo?rderschwanz des Typen und der Vibrator. „So ko?nnte ich es Dir nie besorgen, “ sagte ich zu Ingo. – „Ach Schatz…“, wu?rgte er, „ist schon gut…ich verstehe das und es ist ja nicht immer“ „Los Andy…gibs ihm!“ Andy gab nun Gas. Der trainierte Ficker genoss diese Situation und fickte bestimmt 10 Minuten wild auf Ingo ein.

Dieser wurde immer wilder und wand sich nach allen Mo?glichkeiten. Ich konnte kaum noch an mich halten. Auch Andys Ko?rper zuckte und der schweissgebadete Body war auch so weit. Ingo zuckte nun zusammen.

Ich entlud mich mit mehreren Schu?ben in seinem Maul, so das noch etwas heraus lief. Er schleckte sich die Sahne weg. Nun war Andy soweit und zog seinen Kolben aus Ingos Loch. Auch den Vibrator zog er raus.

Ingo zuckte zusammen und schon war es soweit. Mit heftigen Schu?ben und einem tierischen Schrei entlud sich mein Kerl so, wie ich es noch nie erlebt habe. Dann zog Andy sich den Gummi ab und entlud sich auf Ingos Bauch…

Wir atmeten tief und keiner sagte etwas. Andy ging als erster raus.

„Benny?“ „Ja Ingo….“ wir sagten uns nichts, denn es war alles gekla?rt. Wir beschlossen solche Dinge in Zukunft o?fter zu treiben….Aber nur ab und wann. Denn insgesamt genu?gten wir uns ja. Wir gingen zur Dusche und dann zuru?ck in das Kabinenlabyrinth.

Nach dem wir ein paar Meter durch das Kabinenlabyrinth gegangen waren blieb Ingo stehen und nahm mich in den Arm.

„Na, das war ja mal eine U?berraschung.“ sagte er.

Ich sah Ihn an und sagte nur: „Das wurde ja wohl auch allerho?chste Eisenbahn“ Immer wieder saßen Ingo und ich na?mlich gemeinsam nebeneinander auf der Couch und sahen uns auf dem Tablet Pornos an. Jeder die, die er so mag. Immer o?fter hatte Ingo in der letzten Zeit Filme mit Dreiern und Orgien auf dem Bildschirm. Ab und zu hatten wir auch einmal einen kleinen Dirty Talk beim Sex zum Thema Dreier.

Aber nie richtig dru?ber geredet. Ingo sagte mir ja auch immer, das mir ab und zu auch ein Dildo zusa?tzlich zu meinem Schwanz reichen wu?rde. Ich wusste auch, das wir nie die Zeit hatten, groß herum zu suchen und so schlief das Thema immer wieder ein. Wir unterhielten uns kurz u?ber das, was gerade mit Andy abgegangen war.

Ingo sagte mir, wie sehr er es genossen habe, mal so richtig benutzt zu werden. Unter unseren Handtu?cher spannte es wieder ein wenig…

Wir schlenderten durch die Ga?nge und entdeckten leider keine freie Kabine. Daher beschlossen wir, ersteinmal in die Dampfsauna zu gehen. Dort angekommen, war die Handtuchwand recht voll gewesen, so das Innen die Hu?tte voll war.

Beim o?ffnen der Saunatu?r kam uns auch schon eine schwer keuchende und klatschende Gera?uchskulisse entgegen. Als wir den ersten schritt nach vorne machten, da kam uns Andy entgegen. Sein fetter Schwanz war noch gut steif und geile Spermatropfen entrinnten dem Do?del. Andy grinste, als er uns sah und verlies die Dampfsauna.

Wir machten uns nun daran, die Dampfe Schritt fu?r Schritt zu erkunden.

Immer wieder streiften uns diverse Ha?nde am ganzen Ko?rper. Nur zo?gerlich liessen wir es zu, zumal wir noch immer etwas ungut sehen konnten. Ich zog Ingo an mich heran. Ein neues Spiel sollte beginnen.

Wie nach einem Drehbuch……Ich flu?sterte ihm zu: „Jetzt schau Dich Mal um und grapsche mal den an, der Dir gefa?llt“ Ingo zo?gerte ein wenig, machte sich aber einen Schritt vor mir auf die Suche. Immer mehr konnten wir nun sehen, da wir die Dunkelheit gut angepasst waren.

In der Mitte der Dampfsauna blieb Ingo stehen. Er schaute auf einem ca. 1.90 großen, schlanken Kerl.

Gescha?tzt so mitte dreissig. Der Kerl bekam gerade einen geblasen. Ein recht junger Kerl kniete vor ihm und blies sanft den recht ansehlichen Do?del, der bestimmt seine 22×4 hatte. Ingo schaute mich an und ging dann an die beiden vorbei.

Im letzten Schritt streifte er mit seiner Hand den Arsch des Kerls. Mit einem gekonnten Griff wurde Ingo von dem Typ heran gezogen. Sie schauten sich an und der Typ griff nach Ingos Schwanz. Langsam fing er an, den Schwanz zu wichsen.

Ingos Latte wuchs und wuchs. Der Typ war wohl unsicher, wie er mit Ingos PA umgehen sollte.

Ich na?herte mich dem Trio und stellte mich neben den ju?ngeren Mann,der mich sofort bemerkte und vom Schwanz des Typen wendete. Schnell hatte er seine Lippen u?ber meinen Schwanz gestu?lpt. Er war ein za?rtlicher Bla?ser, der zwischendurch auch meine Nille leckte und saugte.

Inzwischen kniete der andere Kerl vor Ingo und fing an, dessen PA zu bespielen. Langsam umkreiste er das Schmuckstu?ck und immer mehr und mehr verschwand Ingos Schwanz im Maul des Kerls, der gelegentlich wu?rgte. Ich lehnte mich vor, so dass Ingo und ich uns ku?ssen konnten. Das war ein hammergeiles Gefu?hl.

Wir knutschten und bekamen beide einen geblasen.

Ingo fing nun an, mit meinen Nippeln zu spielen. Immer wieder saugte, knabberte und zwirbelte er daran. Ich wurde richtig geil und bekann zu sto?hnen. Der Ju?ngere lies nun von meinem Schwanz ab und drehte mich um.

Langsam dra?ngte er mich Richtung Wand. Dort spreizte ich meine Beine und im Nu spu?rte ich eine warme, rauhe Zunge, die zart an meiner Rosette leckte. Eine kleine Unterbrechung, denn der junge Mann stellte sich kurz auf und knabberte mir an meinem Ohr. „Ich bin Benny“, sagte er und ging wieder in die Knie um mein Loch zu verwo?hnen.

Irgendwann bemerkte ich, das nun Ingo mit seinem Kerl neben uns stand.

Ingo kniete und der Kerl stand breitbeinig neben mir. Ingo war ein geiler lecker. Immer wieder verwo?hnte er mich so, nun war es der Typ, der wohlig sto?hnte, als Ingo dessen Loch bespielte. Ich fing an, den Kerl am Arm zu streicheln.

Er schaute mich an und schon passierte es: Er steckte mir seine Zunge in den Hals und er knutschte mich, wie ein junger Gott. Mir wurde fast schwindelig. Immer wieder sto?hnte er in meinen Rachen. Ingo hatte ihn voll unter analer Kontrolle.

Von unten kam jetzt Benny mit seinen Ha?nden und zwirbelte meine Nippel, wa?hrend seine Zunge in meinem Loch am spielen war.

Schnell hatten sich einige andere Besucher wichsend an unseren Spielort begeben, denn unser wildes Sto?hnen war wohl mehr als einladend. Unsere zwei Spielgefa?hrten standen nun beide und nahmen uns jeweils in den Arm. Der vierte im Bunde, mein Knutschgott stellte sich als Tom vor und schon begann eine wilde Knutscherei. Ich kann nur eins sagen: Ich habe immer davon getra?umt, mal mit zwei Kerlen gleichzeitig Zungenku?sse zu veranstalten.

Jetzht waren es sogar drei. Immer wieder knutschte eine andere Dreierkombi, wa?hrend der Vierte an den Nippeln der Anderen spielte.

Nun grinsten die zwei und stellten sich mit den Ru?cken an die Wand. Wir folgten Ihnen und so ergab es sich, dass nun Ingo mit Benny und ich mit Tom knutschte. Schnell hatten wir vier jeweils einen Mund am Schwanz.

Ein irres Schmatzen erfu?llte die Saunaecke. Zig Kerle standen um uns herum und wichsten sich wie wild die Schwa?nze. In eine Ecke befand sich ein Paar, das uns beobachtete und dann anfing zu ficken.

Immer heftiger wurde mein Sto?hnen, denn so geil wurd ich noch nie geblasen. Hammer.

Ich sagte, dass ich gleich komme und auch die anderen drei waren wohl so weit. Alle mo?glichen Kerle standen nun vor uns, als wir vier unsere Schwa?nze nun selbst wichsten. Ich rotzte laut zuerst ab und meine Ficksahne spritze auf 2 – 3 Ko?rper und auch meine drei Mitspieler wichsten keuchend in die Menge.

Gemeinsam gingen wir danach in Richtung Dusche. Wir vier standen nebeneinander und kamen auch mit belanglosen Dingen ins Gespra?ch.

Wir seiften uns wie selbstversta?ndlich gegenseitig ein. Ein tolles Bild und unsere Schwa?nze fu?llten sich langsam wieder mit Leben. Wir tranken an der Bar etwas und irgendwie fummelte jeder mal an einem der anderen herum. Wir beschlossen, ein wenig durch die Gegend am Aussenpool zu gehen.

U?berall lagen erscho?pfte oder neugierige Ko?rper herum oder man saß tratschend beim Getra?nk.

Tom sprang auf einmal in den Pool. Ganz unverhofft. Wir drei folgten Ihm. Tom zog Benny zu sich und knutschte ihn am Beckenrand vom feinsten.

Mein Ingo und ich taten es den beiden gleich. Ich spu?rte auf einmal, wie Ingo mir einen Finger in mein Loch schob. Diese geile Sau. Ich schloss die Augen und schon folgte Finger zwei.

Ich schmolz dahin und mein Do?del war steinhart. Ich vernahm ein Schmatzen und schon bald fu?hlte ich Finger Nummer drei. Ich war kurz vorm Spritzen, als die Finger langsam entfernt wurden. Mit geo?ffneten Augen schaute ich mich um.

Da hat doch jeder von den Dreien mir einen Finger in meine Arschfotze gesteckt. Wir verliessen den Pool und gingen Richtung Labyrinth. Dort wurde es langsam leerer und wir hatten die Glaskabine entdeckt. Dort fickte ein Bodybuilderpaar und zwar wie zwei wilde Stiere.

Laut und verschwitzt ging es da drin ab. Sie hatten es wohl so eilig, dass sie die Tu?r nicht richtig verschlossen hatten.

Wir vier na?herten uns der Kabine und o?ffneten die Tu?r. Sie bemerkten uns erst, als wir alle vier um sie herum standen. Aber sie fickten weiter.

Sie fickten sich immer wieder im Wechsel. Unsere Do?del standen wie eine 1 und nun begannen wir zu wichsen. Die beiden Fickenden sto?hneten immer lauter und keuchten sich langsam dem Ho?hepunkt entgegen. Sie lo?sten sich voneinander und legten sich nebeneinander auf die Matte.

Sie lagen uns zu Fu?ßen. Wild spritzen wir einer nach dem Anderen auf die zwei, die nun auch ihre Mo?rderkolben, bestimmt 24×5 leer pumpten. Wir gingen dann alle zusammen raus und duschten.

Der Whirlpool war auch schon leer. Irgendwie lo?sten wir uns dann auf und gingen jeweils in 2er Kombi in eine andere Richtung.

Ingo und ich na?herten uns den Raum, in dem er im Sling gefickt worden war. Er war leer. Ingo schubste mich rein und ich verstand. Ich legte mich in den Sling und nun begann Ingos kleine Rache.

Ich wurde fixiert und mein Do?del stand schon wieder steil auf. Ingo leckte mir mein Loch, meinen Sack und den Damm dazwischen. Ich war wie im 7. Himmel.

Ingo schmierte mir mit dem Gleitmittel mein Loch und setzte seinen langen Hammer an. Er war schnell in mir und ruhte einen Moment, bevor er mich mit langen, langsamen Sto?ßen fickte.

Da die Tu?r

offen war, bekamen wir dann doch Besuch. Es war Andy, der grinsend in der Tu?r stand. Ingo rief ihn rein und schon hatte ich Andys Riemen im Maul.

Ingo fickte mich nun immer schneller und ha?rter. Andy knutschte Ingo gelegentlich und auf einmal spritzte Ingo seine Ficksahne in mein williges Loch. Nun kam Andy dran. Mit einem Gummi bewaffnet hatte er schnell seine fette Eichel an meine Rosette angesetzt.

Ingo stellte sich neben mich und gab Andy ein Zeichen. Mit nur zwei Anla?ufen war er heftig und komplett in mich eingedrungen. Ingo hielt mir den Munde zu, denn mir tat es erst sehr weh … diese geilen Schweine! Nun begann Andy mich wild zu ficken, so dass die Ketten des Sling wild klirrten.

Ingo stellte sich neben Andy und knabberte an dessen Brustwarzen, die fu?r jeden TT Fan ein El Dorado waren.

Auf einmal rief Jemand: „SO so“

Es war Tom, der mit Benny und den Bodybuildern in der Tu?r stand. Ingo grinste mich an und ich wusste, was nun passieren sollte. Ausser Ingo waren nun alle Kerle mit einem Gummi bewaffnet und so wurde ich nun wie bei einem Rundlauf abwechselnd von jedem gefickt. Lange und du?nne, lange und dicke und auch ku?rzere Schwa?nze wechselten sich ab und ich hatte einfach keinen klaren Gedanken mehr.

Ich rotzte in der zeit dreimal ab, jeweils ohne meinen schwanz selbst zu beru?hren. Ingo grinste wa?hrend der ganzen Zeit und ich genoss die wilden Sto?ße der Hengste. Die beiden Bodybuilder waren echt der Hammer. Die hatten voll Muskelpower und so waren es immer die ha?rtesten Sto?ße.

Alle, die nicht fickten, knutschten einander und bespielten sich gegenseitig die Do?del.

Andy war nun der erste Kerl, der sein Gummi abzog und mich dann mit einer guten Ladung Sperma anwichste. Er machte Platz fu?r Benny. Der rotze mir voll auf die Brust und in die Fresse. Der Junge hatte anscheinend eine eingebaute Nachfu?llanlage.

Nun stellten sich die beiden Bodybuilder neben mich an den Sling.

Ingo stand hinter Ihnen. Ingo fing nun an, den ersten zu ficken worauf dieser ro?hrend wie ein Elch abspritzte. Nun kam Nummer zwei dran. Ingo fickte ihn hart und tief und so landete wieder ein Riesenbatzen Ficksahne auf meiner Brust.

Ingo stellte sich nun vor mich und rammte mir seinen Schwanz in einem Rutsch in meine Arschfotze, 2-3 Sto?ße und schon kam Ingo in mir, so dass auch ich einmal mehr kam.

Nach dem alle Anderen verschwunden waren sagte Ingo: „Auch dein zweites Gesicht kenne ich, mein Schatz. Ich wusste immer, das Du Gangbang magst …“

In der Umkleider tauschten wir Mailadressen und Networknamen, schon bald sollte es wieder zu einer kleinen Orgie kommen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*