Meine Mutter, die Schlampe

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Meine Mutter ist das was man als extrem geil veranlagt bezeichnen kann. Sie steht total darauf wenn Ihr wildfremde Männer nachschauen. Allerdings muss man auch sagen das Sie unglaublich gut aussieht. Sie ist bildhübsch. Mit Ihren blonden mittellangen Haaren, ihren großen blauen Augen, ihrer traumhaften Figur und ihren perfekten Busen (Körbchengröße DD) ist sie ein echter Hingucker.

Ohne zu übertreiben, kann man behaupten dass jeder Mann davon träumen würde es mit ihr zu treiben.

Mit 15 wurde Sie mit mir schwanger. Da sie, nach Meinung meiner Großmutter, zu jung war um ein Kind großzuziehen, wuchs ich bei meiner Großmutter auf. Meine Mutter sah ich meist nur an Wochenenden.

Als ich 18 Jahre alt war verstarb meine Großmutter. Aus diesem Grund zog ich zu meiner Mutter.

Es dauert einige Zeit bis wir uns an die neue Situation gewöhnt hatten.

Aber sie gab ihr bestes und verwöhnte mich wo sie nur konnte. Das allerbeste an meiner Mutter war das Sie absolut kein Tabu in meiner Gegenwart hatte. Wir sprachen über alles.

Meine Mutter war absolut hemmungslos und schamlos. In unregelmäßigen Abständen brachte sie einen Typen mit nach hause. Sie nannte die Typen meisten nur „Stecher“. Meistens fickte Sie die Typen die ganze Nacht. Sie stöhnte so laut das es mir unmöglich war es nicht mitzubekommen.

Bei diesen geilen Geräuschen wichste ich mich meistens. Oft stellte ich mir dabei vor meine Mutter zu ficken.

Eines Nachts, ich war gerade 16 geworden, brachte Sie wieder einen Typen mit. Von Ihrem Stöhnen wurde ich geweckt. Sofort hatte ich einen Ständer und stellte mir vor wie sie gerade von dem Typen rangenommen wurde.

Mit einer mächtigen Latte in der Hose, ging ich schlaftrunken in Richtung Küche um mir etwas zu trinken zu holen.

Auf dem Weg zur Küche stellte ich fest, dass das Gestöhne nicht wie sonst aus ihrem Schlafzimmer kam, sondern aus der Küche.

Auf Zehnspitzen schlich ich den Flur herunter an die offene Küchentür. Als ich in die Küche blinzte sah ich etwas supergeiles. Meine Mutter lag auf dem Küchentisch, die Beine breit gespreizt. Der Fremde Typ stand vor Ihr und hämmerte seinen steifen Schwanz in die blank rasierte Fotze meiner Mutter.

Meine Mutter stöhnte und sagte: „Ja, Baby fick mich, fick mich richtig durch“

Bei diesen Worten holte ich meinen steifen Schwanz aus meiner Boxershort und begann ihn ordentlich zu wichsen.

Aus irgendeinen Grund schien meine Mutter bemerkt zu haben das ich an der Tür stand und ihr zusah wie sie sich ficken lies. Sie schaute in meine Richtung und sah mir dabei genau in die Augen.

Mit ihrer rechten Hand zog sie ihre rasierte Fotze weit auseinander, so dass ich von meinem Versteck aus alles sehen konnte. Während sie das Tat schaute Sie mir weiter in die Augen und zog eine Augenbraue hoch.

Dann begann Sie wieder mit dem Typen zu sprechen, aber sah mich weiter an. „Komm Baby schau dir meine geile Fotze genau an………schau dir an wie Dein steifer Schwanz mich fickt.

Gefällt Dir was Du siehst?“

Der Typ antwortete sofort: „ Oh ja, Deine Fotze sieht super geil aus, ziehe sie richtig auseinander für mich du kleine Hure“

Von den Worten des Typen war ich total schockiert, aber meine Mutter schien es ziemlich anzumachen, denn sie antwortete: „Ja Baby, fick meine verhurte Fotze“

Von der Tür aus konnte ich Ihre wunderschöne geile Fotze genau sehen. Ihre Fotze musste richtig nass sein, denn ich konnte das schmatzende Fickgeräusch genau hören.

Bei diesem Anblick wurde ich immer mutiger und zeigte meiner Mutter meinen steifen Schwanz.

Meine Mutter lächelte mich geil an. Dann wandte sie ihren Blick zu den Typen und sagte: „ Das nächste mal wenn Du mich ficken willst rasiert Du Deinen geilen harten Schwanz. Ich stehe total auf rasierte Schwänze“

Der Typ wurde merklich geiler und antwortete: „Du machst mich total geil, Du Schlampe, Deine Fotze ist einfach super eng.

Für Dich Baby werde ich meinen Schwanz rasieren. „

Meine Mutter antwortete:“ Oh ja, ich bin eine echte Schlampe, eine richtige kleine geile Drecksau. Ich liebe es die Beine breit zu machen und mich ficken zu lassen. Du kannst Dir gar nicht vorstellen wie viele Schwänze schon in meiner Fotze waren…..Du bist nicht der erste und Du bist ganz bestimmt nicht der letzte Schwanz der mich fickt. „

Der Typ wurde sichtlich immer geiler und antwortete: „Du machst mich so geil ich muss gleich abspritzen.

Meine Mutter drehte ihren Kopf wieder zu mir, sah mir genau in meine Augen und antwortete: „ Komm schon Baby spritz für mich ab. Zieh deinen Schwanz aus meiner Fotze und spritz richtig schön auf mir ab………..das ist doch das was Du willst, Du geile Sau!“

Der Typ tat wie im befohlen, zog seinen Schwanz aus Ihrer Fotze und spritzte seine volle Ladung auf dem Bauch und die Titten meiner Mutter.

Fast gleichzeitig musste ich abspritzen. Ich schoss meine ganze Ladung gegen den Türrahmen.

Dann hörte ich meine Mutter sagen: „Du geile Sau, Du hattest es echt nötig, soviel Soße wie Du abgespritzt hast. Ich hätte nichts dagegen Dir öfters beim abspritzen zu zusehen. “ Während Sie das sagte schaute Sie mir auf meinen Schwanz.

Noch immer geil schlich ich mich zurück in mein Zimmer.

Im Bett angekommen musste ich an das gerade erlebte denken. Ich bekam sofort wieder einen mächtigen Ständer. Die Worte meiner Mutter gingen mir permanent durch den Kopf.

Hatte Sie mich gemeint; als sie gesagt hatte, dass sie auf rasierte Schwänze steht oder den Typen?

Hatte sie mich wirklich angesehen und mir zugezwinkert als sie sich ficken lies, oder hatte ich mir das nur eingebildet?

Hatte sie mich gemeint als sie gesagt hatte das sie es total geil machen würde mir beim abspritzen zu zusehen? Oder hatte ich mir das alles nur eingebildet?

Ich fragte mich ob meine Mutter wirklich so eine Schlampe ist.

Wie viele Typen Sie schon gefickt hatte?

Bei dem Gedanken, dass meine Mutter es liebte die Beine breit zu machen musste ich noch mal abspritzen. Irgendwie machte es mich total an, dass meine Mutter eine echte Schlampe sein könnte.

Meine Mutter war inzwischen mit ihren Typen in ihr Schlafzimmer gewandert. Durch die Wand konnte ich das geile Stöhnen meiner Mutter hören.

Ich schloss meine Augen lauschte dem stöhnen und wichste meinen Schwanz noch zweimal in dieser Nacht.

Während ich wichste stellte ich mir vor, ich wäre es der meine Mutter ficken würde.

Am nächsten Morgen stand ich auf und ging ins Bad. Während ich pinkelte musste ich nochmals an die Worte meiner Mutter denken. Besonders dass sie auf rasierte Schwänze stand.

Ich sagte zu mir selbst: „Warum eigentlich nicht!“ und begann meinen Schwanz zu rasieren. Als ich fertig war zog ich mir meinen Morgenmantel über und ging in die Küche um mir einen Kaffee zu machen.

Kurz darauf kam meine Mutter in die Küche. Sie hatte lediglich Ihren seidenen Morgenmantel an, der handbreit über ihren Knien endete. Sie sah wie immer umwerfend aus. Ich fragte mich wie sie es schaffte so früh morgens so sexy und gut auszusehen.

„Schatz machst Du mir auch einen Kaffee?“ fragte sie mich.

Ich antwortete: „Na klar Mama, willst Du in stark oder schwach? „

Meine Mutter antwortete: „ Nach dieser Nacht brauche ich einen echt starken Kaffee!“

Kurze Zeit darauf setzen meine Mutter und ich uns an den Küchentisch.

Ich war unglaublich nervous. Würde meine Mutter irgendetwas wegen gestern Nacht sagen oder nicht. Ich beschloss so zu tun als ob nichts gewesen wäre.

Meine Mutter nahm sich die Zeitung und begann zu lesen. Nach kurzer Zeit sagte Sie: „Die deutschen Politiker spinnen“

Ich antwortete nur: „Wie immer hast Du recht Mama. “ Während ich das sagte dachte ich mir „Schade, dann habe ich mir das wohl gestern Abend das alles nur eingebildet“

Meine Mutter legte die Zeitung zur Seite und lächelte mich an.

„Schatz, ich brauche noch einen Kaffee, kannst Du mir noch einen machen?“

Ich antwortete: „Aber klar Mama“ stand auf und ging zur Kaffeemaschine.

„Danke Schatz, und könntest Du bitte danach deine Wichsflecken am Türrahmen wegwischen. „

Dieser Satz durchfuhr mich wie ein Blitz. Also war alles was ich gedacht hatte wahr. Meine Mutter hatte mich gesehen als ich ihr beim ficken zusah. Sie hatte mir in die Augen gesehen wie ich abspritzte.

Ich drehte mich mit offenen Mund um und sah meiner Mutter direkt in die Augen.

Mit einem geilen Lächeln schaute Sie mich an und sagte: „Es scheint Dich ja ziemlich geil zu machen Deiner Mutter beim ficken zu zusehen!“

„Mama, ich bin in der Nacht aufgewacht um mir etwas zu trinken zu holen, es war reiner Zufall. „

Meine Mutter musterte mich und fing dann an zu lachen: „Na klar, dann war es auch Zufall das Du Deinen Schwanz rausgeholt hast und ihn Dir so gewichst hast das ich alles sehen konnte…..und reinzufälliger Weise spritzt Du ab, als mir der Typ seine Soße auf die Titten spritzt.

„Mama, es tut mir leid……..aber“

„Aber was…… Du geile Sau, hast Du mir schon öfters beim ficken zugesehen? Stehst Du auf zusehen?“

Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und antwortete:“ Mama, Du bist einfach eine super geile Frau. Ich habe Dir gestern zum ersten Mal zugesehen……. aber ich habe Dir schon oft zugehört……. Wie Du mit dem Typen gestern geredet hast, hat mich total angemacht.

Ich konnte einfach nicht anders“

Ohne es zu merken war in der Zwischenzeit mein Schwanz angeschwollen und ziemlich steif.

Meine Mutter erkannte unter meiner Boxershort die Umrisse meines steifen Schwanzes und antwortete:“ Das kann man deutlich sehen mein Sohn. Sag schon was hat Dich besonders geil gemacht…..erzähle es mir Du kleiner Perversling“

Ohne zu zögern antwortete ich: „Wie Du mit Deiner Hand Deine blank rasierte Scheide auseinander gezogen hast …..und……“

„Du meinst meine blank rasierte Fotze, Du geile Sau…….

Und was noch, raus mit der Sprache………. „

„………..und das der Typ auf Deinen supergeilen Körper abspritzen dürfte. „

Während ich das sagte zog meine Mutter geschickt an Ihrem Morgenmantelgurt, so dass sich ihr Morgenmantel öffnete und rechts und links an Ihrem Körper herunterglitt. Mit einer geschickten Bewegung legte sie ihr rechtes Bein auf den Küchentisch. Ihre blank rasierte geile Fotze konnte man jetzt sehr deutlich sehen.

„Gefällt Dir was Du siehst?“ fragte sie mich.

„Oh ja Mama, Deine Fotze ist wirklich geil“

„Gib zu, Du würdest mich jetzt gerne ficken“ sagte Sie und schaute mir dabei direkt in die Augen.

Ich wurde mutiger und antwortete: „Oh ja Mama, das will ich schon seit langem“ Bei meinen Worten zog meine Mutter ihre Fotze mit ihren Fingern weit auseinander und schaute mir direkt in die Augen“ Wie oft hast Du Dich gestern gewichst?“

„Mama, ich habe gestern noch zweimal abgespritzt….

ich war so unglaublich geil!“

„Du kleine Sau, stellst Dir vor Deine eigene Mutter zu ficken…… und gefällt Dir meine Fotze, komm näher und schau Sie Dir genau an!“

Ich ging zwei Schritte vorwärts und betrachtete die unglaubliche geile rasierte Fotze meiner Mutter. Während ich Sie anstarrte, stecke meine Mutter sich einen Finger in Ihr Loch, zog den Finger nach kurzer Zeit wieder raus und steckte sich diesen in den Mund.

Dann grinste Sie mich an und fragte mich: „Und warum glaubst Du das ich Dich über mich drüber rutschen lassen würde?“

Ohne zu zögern antwortete ich: „Weil Du eine echte Schlampe bist!“

Während ich das sagte zog ich meine Boxershorts runter und zeigte meiner Mutter meinen harten frisch rasierten Schwanz.

„Hast Du Deinen Schwanz für mich rasiert?“

„Ja Mama, Du hattest dem Typen gestern gesagt das Du auf rasierte Schwänze stehst!“

Meine Mutter grinste und sagte: „Und dann ist mein braver Sohn ins Bad gegangen, hat seinen Schwanz für seine Mutter rasiert in der Hoffung ihn beim mir reinstecken zu dürfen…….

und was fällt Dir ein mich eine Schlampe nennen zu dürfen?“

Ich ging wieder einen Schritt auf meine Mutter zu. Meiner Boxershort hatte ich mich inzwischen komplett entledigt. „Weil Du seit Jahren Typen mit nach hause bringst und Dich die ganze Nacht ficken lässt. „

Bei meinen Worten begann meine Mutter zu lächeln und zog Ihre Fotze richtig auseinander und antwortete: „Du hast Recht ich bin eine naturgeile Schlampe…..und um ehrlich zu sein könnte ich einen geilen Schuss Deiner Sahne in meiner Fotze gebrauchen.

Ich habe mir gestern Abend, als ich Dich gesehen haben auch vorgestellt mit Dir zu ficken………. würdest Du gerne Deinen steifen geilen Schwanz in meine Fotze stecken?“

„Ja Mama…..bitte ich will Dich ficken……“

„Dann steck ihn rein Du kleine Sau……..fick Deine Mutter wie eine Schlampe!“

Ohne zu zögern steckte ich meinen Schwanz in die klatschnasse Fotze meiner Mutter. Sie stöhnte kurz auf. „Du geile Sau, fickst einfach Deine Mutter………..Du stehst wohl auf Inzest …….

stoss fester…..na wie fühlt es sich an seine eigene Mutter zu ficken?“

„Mama, Du fühlst Dich so geil nass an………. „

Meine Mutter grinste mich an und antwortete: „Du fickst mich gerade in der Sahne von dem Typen von gestern Abend. „

Total schockiert hörte ich Sie auf zu ficken, aber mein steinharter Schwanz verriet mich.

„Jetzt tut nicht so schockiert………gib zu es mach Dich geil Deinen Schwanz in eine vollgespritzte Fotze zu stecken, Dein geiler harter Schwanz verrät Dich Du Sau, gib zu davon hast Du schon immer geträumt……wenn Du Glück hast, hast Du mal eine kleine Freundin, die sich vor Deinen Augen fremdficken lässt…..und Du Sie danach in Ihre vollgespritzte Fotze ficken darfst“

Bei den Worten meiner Mutter wurde ich extrem geil und fing wieder an Sie härter zu ficken.

„Ich habe es gewusst …….. Du bist ein total versauter Hurenbock…..Dich macht es wirklich an wenn Du eine tabulose Schlampe als Freundin hättest………Du stehst wohl auf Swinger und so ein Zeug………..gib es zu!“

Durch die Worte meiner Mutter wurde ich immer geiler. „Ja, Mama echte Schlampen machen mich an…..ich hoffe ich finde mal eine so geile Frau wie Dich als Freundin. “ Mutiger geworden durch die Worte meiner Mutter fügte ich hinzu: „Ich würde Dich gerne mal in einem Swingerclub ficken.

Total geil und super hart fickte ich meine Mutter weiter.

Meine Mutter nahm mein Gesicht zwischen Ihre Hände, schaute mir direkt in die Augen und antwortete: „Du und Deine geilen Wichsphantasien, wenn Du brav bist ficken wir vielleicht mal in einem Swingerclub………. und jetzt zeig Deiner Mutter mal wie viel Du spritzen kannst“

„Ja Mama, es kommt mir gleich…!“

„Komm schon fick Deine Mutter härter und spritz richtig schön ab…………..spritz auf meine Titten“

Ohne zu zögern zog ich meinen Schwanz aus Ihrer Fotze und spritzte meine ganze Ladung auf Ihren Bauch und Ihre Titten.

Meine Mutter schaute mich an und sagte“ War es das was Du wolltest oder willst Du mehr?“

Bei diesen Worten stand meine Mutter auf, nahm meinen halbsteifen Schwanz in Ihre Hand und begann mich leicht zu wichsen.

„Dir ist schon klar das Du gerade Deine Mutter gefickt und vollgespritz hast…………Was willst Du noch?“

„Mama, ich will Dich jeden Tag ficken………ich will alles mit Dir ausprobieren………Du machst mich so geil“

„Ich weis, Du bist eine perverse kleine Sau……….

Wollt Ihr mehr?.

Kommentare

Baujahr68 9. Januar 2021 um 8:15

Gut geschrieben und ja schreib mehr

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*