Sex mit Freundin & bester Freundin

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Hallo,

ich möchte euch heute über eine sehr interessante, aber auch sexuelle Geschichte aus meinem Leben erzählen. Die Geschichte hat mein Leben etwas verändert.

Es ist noch gar nicht mal solange her als es passierte.

Erst einmal zu meiner Person. Mein Name ist Fabian, 26 Jahre alt, 1,93m groß, braune Augen, braune Haare, Brillenträger und mollig.

Seit über 4 Jahren bin ich mit meiner Freunin Alina zusammen.

Sie ist 23 Jahre alt, 1,65m groß, hat derzeit dunkelblonde Haare, grüne Augen, 100C Körbchen und ist auch mollig.

Zudem unsere Beste Freundin Kim. Kim ist ebenfalls 23 Jahre alt, 1,74m groß, schwarze Haare, blaue Augen, 80B Körbchen, Brillenträgerin, nicht mollig und verdammt sexy.

Wir sind mittlerweile knapp 18 Jahre befreundet. Von einander wissen wir fast alles. Alina und ich haben nicht so oft Sex, Kim hingegen ist das komplette Gegenteil von uns.

Sie liebt förmlich den Sex. Am Liebsten drei mal am Tag. Ich hätte gerne mehr, aber so ist das als Mann halt 😀

Es war ein Dienstag Nachmittag. Kim´s Freund war wie so oft arbeiten und wir drei waren wieder zusammen unterwegs. Was machen? Wir haben uns fürs schwimmen gehen entschieden. Also Sachen eingepackt und los gings. Als wir beim Schwimmbad waren, haben wir bezahlt und gingen in die Umkleide. Es waren Einzelkabinen, aber da nur noch zwei frei waren, gingen Alina und Kim in eine Kabine und ich direkt in die Kabine daneben.

Wir hatten aber bereits schon unsere Schwimmsachen untergezogen und somit ging es schnell. Also schnell noch duschen gehen und ab ins Wasser. Im Wasser alberten wir rum, schwammen etwas, haben uns unterhalten und ich habe den ein oder anderen Blick gewagt. Alina und Kim wissen das ich total auf Brüste abfahre. Bei manchen Männern sind es die Po´s, bei manchen die Muschi und bei mir eben die Brüste.

Alina und Kim hatten jeweils einen Badeanzug an.

Alina´s Badeanzug hat keinen tiefen Einblick gewährt, aber Kim´s Badeanzug. Wow. Das war das einzige was ich denken konnte. Alina kam zu mir geschwommen und hat sich auf meinen Schoss gesetzt. Wir küssten uns und Kim beschwerte sich. Also haben wir uns wieder von einander gelöst und redeten etwas weiter. Wir haben uns am Beckenrand festgehalten. Links stand ich, neben mir Kim und neben Kim stand Alina. Zwischendurch habe ich Kim öfters berührt, aber das ist nichts ungewöhnliches bei uns.

Also nicht an intimen stellen, aber so an Armen und Beinen.

Wir wechselten das Becken und da gab es so einen Strudel. Das Wasser geht dann so um den Kreis und wenn man sich einfach treiben lässt, so spült das Wasser einen also durch den Kreis. Wir haben uns ein paar Runden durch den Kreis spülen lassen und einmal habe ich mich kurz versteckt und bin von hinten an beide dran gegangen und packte Kim auf die Schulter.

Sie hat sich voll erschrocken und ich hatte meinen Spaß.

Als wir keine Lust mehr auf den Strudel hatten, so haben wir uns in eine ruhigere Zone des Becken begeben. Alina stand neben mir, küsste mich und ihre Hand war gefährlich in der Nähe meiner Boxershorts. Sie hat dann von außen über meinen Schwanz mit ihrer Hand gespielt und wir tauschten erotische Blicke aus. Sie fragte mich, ob es mir gefallen würde und ich bejahte es natürlich.

Kim ist das nicht ergangen und sie schaute auch runter und ermunterte Alina weiter zu machen. Diese hat auch weiter gemacht und solangsam wurde es in meiner Badehose echt eng. Als so langsam etwas zu sehen war, so grinsten beide und meinten so Beckenwechsel. Ich fragte, ob sie mich verarschen wollen. wie das gehen sollte. Ja dann sollte ich halt etwas warten und nachkommen. Man ey… Ich habe mir gewünscht das diese Situation weitergehen würde, aber nein sie waren schon weg.

Nach einer kurzen Zeit habe ich mich beruhigt und bin den beiden Damen wieder nachgegangen.

Alina empfing mich mit den Worten, ob ich mich beruhigt hätte und grinste mich an. Ich bekam einen Kuss, aber das wars. Der Rest des Schwimmaufenthalts lief ohne weitere sexuelle Handlungen. Als wir keine Lust mehr hatten, so ging es ab unter die Dusche. Bei der Männerdusche war nichts los, also ab eben duschen, den kleinen Mann nicht vergessen, aber die Badehose habe ich anbehalten.

Ab zu den Umkleiden und eben anziehen dachte ich mir. Und dann kamen Alina und Kim wieder an. Beide hatten ihre Sachen in den Händen und hatten nichts weiter an als ein Badehandtuch um den Körper. Wie gerne hätte ich jetzt das Badehandtuch von Kim weggerissen.

Ich ging in die Umkleide und beide meinten nur, dass sie sich wieder eine umkleide teilen würden. sie hatten wieder direkt die neben mir.

Meine Chance dachte ich. Smartphone raus und ein Bild machen. Aber nein!!!! Was war das??? Mein Smartphone Akku war leer. Ich fluchte und verriet den beiden meinen Plan. Beide lachten und meinten sie wären gerade beide ganz nackt. Und ich saß da in meiner Kabine und konnte den beiden nicht zusehen. Ich verfluchte den Tag und hatte zu gar nichts mehr Lust. Smartphone Akku leer, Chance verpasst Kim nackt zu sehen und nun noch den Schwimmbadaufenthalt bezahlen.

Der Tag konnte ja nicht besser laufen…

Was solls? Ab ins Auto und nach Hause. Alina fuhr, Kim auf den Beifahrersitz und ich habe mich nach hinten gequetscht. Kim saß direkt vor mir. Wir unterhielten uns wieder und Kim erzählte von ihren verspannten Schultern. Also habe ich von hinten aus ihre Schultern massiert. Nichts ungewöhnliches, da ich das schon öfters mal gemacht habe und es ihr gut tut. Ihr Freund macht das nicht für sie, da er immer von der Arbeit kaputt wäre und wenn landen die beiden eh nur direkt in der Kiste so weit ich weiß.

Als ich so ihre Schultern massiert habe, habe ich öfters ihre BH Träger gespürt und konnte diese auch sehen. Also dachte ich mir, da probierste einfach mal was und schaust wie sie reagiert. Also habe ich beim massieren vorsichtig Kim´s BH Träger zur Seite geschoben und sie weiter massiert. Mhhh kein widerspruch dachte ich. Also habe ich sie noch weiter weggeschoben und bin etwas nach vorne gegangen. So ein Mist dachte ich, ich kam einfach nicht wirklich nach ganz vorne zu ihrem Brustansatz.

Ich streichelte und massierte nun ihre Schultern und ihre Oberarme. Als wir dann bei Kim zu Hause waren gingen wir noch mit ihr hoch.

Wir setzten uns auf ihre Couch und sie bot uns was zu trinken an. Als sie mir etwas eingoss bückte sie sich und ich konnte in ihr schönes Dekoltee schauen. Was für ein Blick sage ich euch. Ok, meine Freundin hat größere Brüste, aber die Brüste von Kim faszinierten mich trotzdem.

Sie weiß eh das ich öfters auf ihre Brüste schaue, aber sie findet das nicht schlimm. Bisher habe ich sie leider jedoch noch nicht nackt gesehen.

Kim fragte Alina, ob Alina etwas dagegen hätte wenn ich Kim weiter massieren würde. Mich fragte keiner, aber ich hatte natürlich nichts dagegen und Alina auch nicht. Ich setzte mich also breitbeinig auf das Sofa und Kim zwischen meinen Beinen. Ich massierte sie und wir unterhielten uns.

Jetzt meine Gelegenheit, wie ich mir dachte. Ich tastete mich immer etwas weiter nach vorne und schaute zwischendurch in die Augen von meiner Freundin Alina. Ich deutete an die Brüste von Kim mal anzufassen und sie grinste und nickte. Langsam habe ich mich vorgetastet und berührte ihren Brustansatz. Kim reagierte nicht darauf und ich wurde mutiger. Ich packte ihr direkt an die Brüste und sie drehte ihren Kopf um und schaute mir in die Augen.

Sie grinste aber nur und Alina grinste auch. Wo bin ich hier gelandet dachte ich, aber ich dachte mir, dass ich diese Chance nun nutzen sollte. Wer weiß wann sich wieder solch eine Gelgenheit anbieten würde. Also habe ich Kim´s Brüste geknetet. Alina kam zu mir und küsste mich. Ich knetete Kim´s Brüste weiter, aber mit einer Hand auch Alina´s Brüste. Kim muss nun deutlich gemerkt haben wie mein Schwanz steif ist und sich an sie drückte.

Alina holte einen Stuhl und ich sollte mich drauf setzen und nichts machen. Wenn ich das schaffe, so würde ich eine Belohnung erhalten. Ich war gespannt. Alina und Kim haben sich beide vorsichtig geküsst, es wurde immer wilder und leidenschaftlicher. Ich sah wie ihre Zungen nun ins Spiel kamen. Sie gaben sich beide leidenschaftliche Zungenküsse und mein Schwanz tat schon weh vor Geilheit. Sie zogen sich gegenseitig aus und küssten sich überall.

Ich konnte nun endlich Kim´s Brüste nackt sehen. Beide grinsten mich an, kamen zu mir und ich wollte gerade aufstehen, doch ich wurde zurückgepfiffen. Alina hielt mir meine Hände fest und Kim beugte sich runter zu mir. Mit einem verführerischen Blick und mit hauchiger Stimme fragte sie mich, ob mir der Anblick ihrer Brüste gefallen würde und ich konnte nur noch nicken. Sie hielt nun eine Brust vor meinem Mund und ich leckte und knabberte an ihrer Brustwarze.

Anschließend küsste sie mich und wir tauschten wilde Zungenküsse aus. Beide haben mich ausgezogen. Mein Schwanz sprang den beiden entgegen und sie haben mir einen gegenseitig geblasen. Zwei Zungen am Schwanz zu spüren ist einfach unbeschreiblich.

Ich wollte nun aber nur noch eins und zwar ficken. Ich habe mich auf den Rücken gelegt und Alina hat mich geritten. Ich habe ihre Brüste festgehalten und geknetet. Kim hat sich über meinen Mund gesetzt und ich habe sie geleckt.

Ich habe versucht alles aufzunehmen. Sie war so unbeschreiblich feucht und beide stöhnten. Sie schmeckte so geil.

Beide Frauen haben ihre Position dann gewechselt und Kim ritt mich. Auch ihre Brüste habe ich beim ficken geknetet. Alina habe ich kurz geleckt, aber dann legte sie sich aufs Sofa und hat uns angefeuert und es sich selbst gemacht. Kim und ich wechselten die Position und ich habe Kim von hinten durchgenommen.

Meine Eier klatschten an ihren Po und sie stöhnte laut.

Ich war kurz vorm kommen. Schnell habe ich beiden gesagt das ich gleich kommen würde. Sie knieten sich vor mit offenen Mündern und haben gegenseitig ihre Brüste angepackt. Das war zuviel für mich. Mit einem lauten Stöhnen schoß ich mein Sperma raus. Solch ein Orgasmus habe ich vorher noch nie erlebt. Ein Schub nach dem anderen kam. Als ich endlich wieder bei Sinnen war, tauschten Alina und Kim leidenschaftliche Zungenküsse aus und Kim schluckte mein Sperma komplett.

Da ihr Freund allerdings bald von der Arbeit kam, haben wir uns wieder angezogen und sind gefahren. Natürlich haben wir uns mit einem Zungenkuss verabschiedet.

Wie es nun weiterging verrate ich euch vllt. in einer weiteren Geschichte wenn es euch gefallen hat.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*