Soft Bondage

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Soft Bondage

Nachdem ich neulich beim Bilder schauen, auf dem Profil einer Favoritin, das Bild einer gefesselten Sklavin bemerkte, kamen plötzlich ein paar Erinnerungen meiner 2 Ehe wieder.

Dazu möchte ich eine kleine Begebenheit erzählen.

Wir schauten gerade ein paar neue VideoCD’s von Vivid an, die wir an verschiedene Videohändler verkauften, darunter war auch ein Film über Bondage, der Gabi (Name geändert) sichtlich sehr erregte.

Sie meinte so wehrlos einmal richtig hergenommen zu werden, könnt ihr gefallen, und wir beschlossen es heute Abend einmal zu Probieren.

Die Zeit passte gut da unser Kind momentan gerade im Schullandheim war.

Ich verzog mich in den Keller um einige Sachen für abends herzurichten

Als erstes bastelte ich aus mehreren alten Gürteln, ein Halsband zwei Handbänder sowie zwei Fußbänder, mit jeweils zwei Karabinerhacken daran

Lochzange und Nietenzange, gaben dem ganzen noch einen kleinen schliff.

Nach dem Gabi sich nach dem Essen ein wenig zurecht gemacht hatte, ein wenig im wahrsten Sinn des Wortes, sie trug nämlich nur ein rotes leichtes Minikleid und sonst nichts

Es war wie ein Schlauch gearbeitet.

Gabi äußerte noch ein paar wünsche z. B. kleine Schmerzen, grobe Worte und als Passwort Gelb, im falle das es zu arg wird, und dann ging es los.

Als erstes legte ich ihr das Halsband mit einer kleinen Kette an, dabei ging ich nicht gerade zimperlich mit ihr um indem ich es auch sehr eng einlochte

Mit der Kette zog ich sie zum Küchentisch, packte sie an ihren schönen langen Haaren und küsste sie zärtlich nahm dann Ihre Hände und legte ihr die Handbänder an, anschließend drückte ich sie an Tisch, wo bei ich sie anschrie, leg dich drauf du geile Sau.

Sie kam der Aufforderung sofort nach und ich legte ihr die Fußbänder an, anschließend verband ich die Karabinerhacken der Armbänder mit den Karabinerhacken des Halsbandes

zog sie an den Haaren hoch ließ sie nieder knien holte mein Schwanz aus der Hose und schob in ihr in den Mund.

Los du dreckige Sklavensau blas in hart, wobei ich sie an den Haaren dirigierte.

Es machte ihr sichtlich Spaß wie ich bemerkte, mir natürlich auch und somit ging ich zum nächsten Schritt zog sie hoch und den obern Teil ihres Minikleides über ihre Brüste herunter, knetete ihr Sack Titten kräftig durch zog und zwickt ihre Nippel.

Als kleine Überraschung hatte ich zwei Vorhangklammer mit einer dünnen Kette verbunden, die ich jetzt über ihre Nippel steckte, aua schrie sie aber mehr lustvoll wie ich meinte. Sei Still du Sklavensau du bist jetzt meine Hure und ich mach was ich will mit dir, dabei packte ich sie derb am Kien und schüttelte sie heftig.

Kurzer hand legte ich sie wieder auf den Tisch und verband diesmal rechte Armfessel mit rechter Fußfessel sowie linke Armfessel mit linker Fußfessel, somit konnte ich ihre Füße spreizen und ihre saftige Fotze ausgiebig bearbeiten, so richtig mit vier Fingern,

Gabi wurde immer geiler und stöhnt schon gewaltig, allerdings wollte ich noch länger diese Hure genießen und hörte auf ihre Saftige Fotze zu bearbeiten und schlug ihr dafür ein paar mal auf ihre Arschbacken und zog mit der anderen Hand an der Kette mit der ihre Brustwarzen verbunden waren, ja stöhnte sie, ja das ist so geil.

Zwei Vorhangklammern hatte ich noch parat, die ich ihr an ihre großen Schamlippen befestigte (Gabi hatte wirklich total schöne und große Schamlippen, fast schon Schamlappen)

War das ein Vergnügen an den Ringen ihre Fotze auseinander zu ziehen, sie ausgiebig zu lecken und ihren Saft zu schlürfen Gabi roch und schmeckte echt sehr gut.

Als nächstes löste ich die Karabinerhacken und verband mit ihnen nur ihre Hände, zog ihre Hände über ihre Knie, schob einen Besenstiel den ich bereitgestellt hatte zwischen ihre Unterarme und Kniekehlen so dass sie total unbeweglich war.

Das ist wirklich sehr gut und einfach, jemanden so ziemlich unbeweglich zu machen.

Was für ein Herrliches Gefühl auch für mich, dieser Anblick, diese herrliche Fotze und unterhalb ihre geile Rosette, alles leicht geöffnet und sie wehrlos mir ausgeliefert

Ich viel über sie her wie ein wilder Stier, vögelte ihre Fotze und ihr geiles Arschloch im ständigen Wechsel, sie kam bestimmt zwei oder drei mal ich weiß es nicht mehr aber es war auf alle fälle öfters, natürlich habe ich sie auch verbal beschimpft und gedemütigt.

Nun ging ich um den Tisch und schob ihr meinen total schleimigen Schwanz in ihre Mundfotze, (sieh mochte ihren Geschmack sehr gerne) ab und zu zog ich in ganz heraus und spuckte ihr in den Mund, Mensch das war sehr geil.

Ich wechselte noch ein paar Mal ihre geilen Löcher bevor ich meine ganze Ladung in ihr geiles Maul spritzte,

anschließt befreite ich sie zärtlich und wir kuschelten noch ziemlich lang miteinander, und hatten auch noch ganz normalen Sex bevor wir einschliefen.

Ja das war für uns ein sehr schönes Erlebnis dem noch viele folgten

Sollte sich jemand über die Rechtschreibung oder Grammatik stören

Ich lerne noch (auch wenn ich schon 65 bin) und ehrlich mich stört es überhaupt nicht, für mich ist das erlebte wichtig

Geile Grüße

Fidelbums der bumsfidele.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*