Am Anfang war es Neugier.

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Die Geschichte ist frei erfunden und entspricht nicht der sexuellen Ausrichtung des Autors. Der Text darf nur volljährigen Personen zugänglich gemacht werden.

Entscheiden sie bitte selbst ob sie weiterlesen möchten sollte diese Story mit eindeutig sexuellen Handlungen ihrer moralischen oder ethischen Einstellung wiedersprechen.

Ganz besonders möchte ich darauf hinweisen, dass es sich bei dieser Geschichte ausschließlich um Phantasien (!) handelt und vom Verhalten und der Einstellung der Personen keinesfalls auf reale Menschen geschlossen werden darf.

Nun zum Thema Rechtschreibung. Wer Fehler die im Eifer des Gefechts entstanden und übersehen worden sind findet den bitte ich um Entschuldigung. Selbstverständlich darf die betreffende Person sie behalten.

Wie schon geschrieben!! Ist die Geschichte frei erfunden und jede Ähnlichkeit mit anderen Geschichten, realen Personen und Geschehnissen ist weder gewollt noch beabsichtigt. Das Copyright © liegt selbstverständlich bei mir und ich weise darauf hin das ich jeden Missbrauch rechtlich verfolgen lasse.

*

Carmen, Jochen, Katrin und Mark hatten sich in einem Erotikportal via Internet schon länger über ihre Intimsten Details ihres Liebeslebens ausgetauscht und so manches eindeutige Foto von sich betrachtet und kommentiert. So wurde beim Chat manch heiße Stunde verbracht

Carmen und Jochen hatten so manche geile Stunde genau wie Katrin und Mark. Da alle 4 auf SM Rollenspiele standen und spielten hatte Carmen ihren Jochen bei einem Chat einfach gefesselt, mit sehen und lesen lassen während sie sich Mark austauschte.

In ihrem Bürostuhl sitzend hatte sie bis auf ihr Nippelkettchen nackt die Füße hochgelegt. Die Tastatur auf dem Schoß hatte sie die Wildesten Fantasien und kommentierte in den Fotogalerien einige Fotos von Katrin und Mark. Beim folgenden Chat mit Mark hockte Jochen mit seinem Steifen und einem Plug im Hintern, gefesselt vor ihr und musste zusehen wie sie es sich mit dem Handballen nach und nach selbst besorgte. Unter seinen geilen Blicken die auf das Geschehen sahen, brachte sie sich so zu ihrem ersten Orgasmus des Tages.

Immer noch geil stand sie während einer kleinen Chatpause auf und verband ihm die Augen. Da aus ihrer nassen Möse reichlich, Säfte flossen, musste Jochen nun zwischen ihren Beinen knien und diese aufnehmen. Danach wollte sie nochmal kommen und befahl ihm ihren Kitzler mit der Zunge zu verwöhnen. Jochen der eine anstrengende Nachtschicht vor sich hatte bat seine Herrin um eine kleine Gnade und sie fing an seine Eier mit ihren Zehen zu streicheln.

Und da auch er mächtig geil war floss aus seiner Eichel reichlich Vorsamen der auf ihren Fuß lief. Als der Chat mit Mark beendet war gab Carmen sich ganz ihrer Lust hin und genoss seine Zunge.

Kurz vor ihrem zweiten Orgasmus sprang sie auf und Jochen musste sich auf den Fußhocker legen damit sie auf ihm reiten konnte. Bevor sie sich jedoch auf seinen Schwanz setzte streckte sie ihm den Po ins Gesicht und lies sich den Anus nass lecken und hockte sich danach auf seinen Schwanz.

Da Jochen in dieser Woche ihren Sexsklaven spielte durfte er ohne ihre Erlaubnis nicht zum Orgasmus kommen.

Wissend dass er es nicht lange durchhalten würde ließ sie seinen Schwanz aus der Möse und steckte ihn in ihren von zahlreichen Arschficks trainierten Hintern. Laut stöhnend hatte sie kurz darauf ihren nächsten Höhepunkt und Jochen konnte durch ihre zuckenden Muskeln seinen Saft nicht mehr zurückhalten. Als die Nachbeben verklangen stand sie von ihm auf und er musste sich über den Tisch beugen.

Zur Strafe dass er es gewagt hatte in ihrem Arsch zu kommen nahm sie nun ihre kleine Reitpeitsche und gab ihm damit wohldosierte Hiebe. Nachdem seine Pobacken entsprechend rot waren und brannten musste er sich vor sie stellen um sich nochmals zum Orgasmus zu bringen. Danach durfte er den Plug rausnehmen, Duschen etwas essen und fuhr mit Brennendem Arsch zur Arbeit. So und in ähnlicher Form gingen ihre geilen Chats mit Katrin und Mark immer mehr in die vollen.

Bis Katrin eines Tages auf die Idee sich mal real zu treffen.

Sie machten gemeinsam einen Treffpunkt zwischen den Wohnorten aus um sich gegenseitig kennen zu lernen. Da man ein großes Geheimnis um die Gesichter machte, einigten sie sich auf bestimmte Outfits der Damen und wollte sich daran erkennen.

Katrin trug eine fast durchsichtige gelbe Bluse einen blauen Stretch Rock und passende Sandalen. Carmen wählte eine graue Hebekorsage mit weiser Korsagen Bluse und einen passenden Schwarzen Rock dazu passende Pumps.

Als Carmen und Jochen im Biergarten des kleinen Hotels ankamen waren Katrin und Mark schon da. Beide sahen Carmen und Jochen schon von weitem und winkten sie zu sich.

Angeregt unterhielt man sich fast zwei Stunden und machte einen kleinen Spaziergang durch die Heidelandschaft. An einer kleinen Rastbank angekommen beugte sich Katrin über die Lehne und zog den Rock über ihren Po. Die anderen drei konnten ihr direkt auf den gestriemten Arsch sehen und Mark sagte „ Ja sie war gestern noch ein böses Mädchen deshalb hab ich sie unterwegs noch mal bestrafen müssen.

Autsch sagte Carmen und beugte sich neben Katrin über die Lehne um ihre ebenfalls gestriemte Kehrseite zu zeigen, beide Mädels trugen keinen Slip und aus Carmen Möse lugte ein kleiner Anhänger ihres Loveplugs vor. Jochen sagte „Sie auch, setzt sich neben mich und fängt an ihre Perle zu reiben während ich fahren muss. Zum Glück ist sie dieses Woche die Sklavin sonst sähe mein Arsch so aus. “ Beide Frauen zogen ihre Röcke wieder über ihre Blöße und kamen zurück zu den Männern als sich Stimmen näherten.

Die vier zogen weiter und unterhielten sich weiter angeregt über ihre Rollenspiele. Nach einem gemeinsamen Essen trennte man sich und jedes Paar fuhr zu seiner Unterkunft, nachdem sie einen Treffpunkt für den Nächsten Tag ausgemacht hatten. In ihrem Zimmer zog Mark seiner Katrin eine Kopfhaube über und sie musste sich mit auf den Rücken gefesselten Händen in eine Balkon Ecke stellen während er sich Duschte.

Inständig hoffte Katrin dass keine Fremden sie so sehen konnten und harrte der Dinge die nun kommen würden.

Auch Carmen musste sich vollständig ausziehen und wurde von Jochen gefesselt. Mit Hand und Fußfesseln versehen bekam sie eine Augenmaske ihr Halsband und die kurze Führungsleine an. An dieser führte Jochen sie auf allen vieren durch das Zimmer zum Bad und zog sich aus.

Mark holte nach dem Duschen seine Katrin vom Balkon und sie musste sich zwischen seine Beine knien um seinen Schwanz zu blasen. Als er davon genug hatte trat er hinter Katrin und schlug ihr mit dem Paddel kräftig auf den Arsch.

Als dieser seine Meinung nach Rot genug war fragte er Katrin ob sie wisse warum sie diese Strafe erhalten hat. Da sie verneinte machte er ihr mit ein paar Hieben klar dass sie nicht ohne Erlaubnis ihren Hintern zu zeigen hat.

Carmen bekam indessen einen Plug vor den Mund gehalten und musste ihn nass lecken danach bekam sie diesen in ihr Poloch und ein Vibrator Ei zu ihrem Loveplug in die Möse geschoben.

Dieses stellte Jochen auf volle Leistung und ging nun auch unter die Dusche.

Katrins Nässe Prüfend fing Mark an ihre Perle zu streicheln und leckte an ihren Anus. Dann nahm er seinen Steifen und fickte ihren Vordereingang bis Katrin zitternd und schreiend kam. Da auch er kurz vorm Abspritzen war spritzte er seinen Saft in ihre zuckende Möse.

Jochen hatte auch fertig geduscht und sah dass Carmen zitternd gegen ihren Höhepunkt ankämpfte und erlaubte ihr nun den herbeigesehnten Orgasmus.

Gemeiner weise ließ er das Vibrator Ei immer noch auf voller Leistung in ihrer Möse arbeiten bis sie völlig in Ekstase geriet und förmlich zerfloss.

Er stellte nun den Plagegeist ab und lies ihr etwas Zeit zum erholen. Dann zog er ihr den Plug aus dem Po um sie mit kräftigen Stößen, Doggy zu ficken. Durch die dünne Wand zwischen ihrem Darm und der Möse spürte er das Vibro Ei und ihren Loveplug.

Um das geile Gefühl zu verstärken schaltet er das Vibro Ei wieder an und verharrte einen Momentbevor er sich seiner eigenen Lust weiter hingab und wenig später Carmens Darm mit einigen Samenschüben flutete.

Danach lief bei allen vieren unabhängig voneinander das gleiche Ritual ab. Die beiden Frauen wurden entfesselt und die Toys aus ihrem Körper entfernt bevor man zusammen Duschte und dabei leidenschaftlich schmuste. Da es schon spät war gab es im Bett dann eine Zärtliche Belohnung für die Frauen und beide Paare schliefen entspannt und befriedigt ein.

Am nächsten Morgen war nach dem Frühstück Packen angesagt bevor man sich noch mal traf. Diesmal trafen sich die vier in einem kleinen Gasthof zum Mittagessen. Da reichlich Gäste anwesend waren wurden nur ein wenig Smalltalk betrieben und man beschloss das man das Treffen wiederholen sollte und diesmal möglichst in der gleichen Unterkunft.

Nach dem Essen fuhren die beiden Paare noch zu einem Badesee um vor der Rückfahrt, in der Sommerhitze noch ein kühles Bad zu nehmen.

Da dieses ungeplant war hatten Carmen und Jochen keine Badesachen dabei, gemeinsam suchten die vier sich ein etwas abgelegenes Plätzchen am FKK Strand bevor sich Carmen und Jochen auszogen. Nackt forderten sie lächelnd Katrin und Mark auf, ebenfalls blank zu ziehen.

Etwas Skeptisch sah Katrin ihren Mark an nach seinem zustimmenden Nicken zog sie nun ihren Badeanzug aus um sich ebenfalls nackt zu zeigen. „Hey Mark nicht so schüchtern schließlich habe ich deinen kleinen schon auf Bildern gesehen.

“ lachte Carmen da er immer noch in der Badeshorts da stand.

Endlich überwand er sich auch und zog blank. Nachdem die vier sich im Wasser abgekühlt hatten unterhielt man sich ungeniert über die Sexuellen Details vom Vorabend. Auf Katrins noch leicht vorhandene Striemen deutend sagte Jochen zu Carmen „Genau so sieht dein Hintern Morgen aus wenn du wieder an dir rumspielst während ich fahren muss. “

Sie konterte und sprach.

„Denk dran nächste Woche bist du wieder der Sklave. “ „Da freu ich mich jetzt schon drauf. “ erwiderte Jochen grinsend. Katrin stöhnte auf als Mark ihr einen Klaps mit der flachen Hand auf den Po gab und machte ihren Mann darauf aufmerksam dass es Zeit war zu fahren. „Aber erst erleichterst du mich noch von meinem Samenstau. “ sagte Mark und zog sie nochmal ins Wasser.

Auf seinen wippenden Ständer deutend leckte sich Carmen über ihre Lippen und flüsterte „ Geiler Schwengel.

“ Und Jochen erwiderte grinsend „Na auf den Geschmack gekommen. “ „Jein um mich wirklich mal auf einen Fick mit ihm einzulassen müssen wir uns alle erst mal etwas besser kennenlernen. Außerdem bin ich dir noch nie Fremd gegangen und hab es auch nicht unbedingt vor, obwohl die Fantasie mal von dir und ihm rangenommen zu werden macht mich ganz nass. „

„Ja der Gedanke ist geil vielleicht kannst du ja auch mal deine Bi Neugierde mal Katrin ausleben während ich meine mit ihm auslebe.

Aber jetzt komm ich kann meinen Steifen auch kaum bezwingen lass uns zu den beiden gehen und das gleiche tun. „

Im flachen Wasser des ansonsten Menschenleerem FKK Bereichs lag Mark auf dem Rücken während Katrin auf ihm saß und ihre wippenden Bewegungen deuteten auf einen sanften Ritt hin. Silke und Torsten legte nun in einem Abstand von ca. 2m in der gleichen Stellung los und beide Paare hatten fast gemeinsam ihren Höhepunkt.

Als alle vier wieder auf der Wiese lagen und sich von der Sonne trocknen ließen sah man kleine Sperma Tropfen aus den Mösen der Frauen rinnen. Sie unterhielten sich noch etwas über das eben erlebte und zogen sich dann an um die Heimfahrt anzutreten. Bei den Autos angekommen umarmten sie sich und die Frauen tauschten völlig von sich selbst überrascht heiße Küsse aus. Mit dem versprechen sich abends zu melden wenn man zu Hause war, fuhren sie getrennt zu ihren Wohnorten….

Noch auf der Heimfahrt diskutierten beide Paare über das geschehen und den leidenschaftlichen Abschied der Frauen. Carmen und Jochen hatten, seit dem sie verheiratet waren, genau so wenig Erfahrung mit Partnertauschspielen wie Katrin und Mark gemacht aber die Neugierde der vier war geweckt und man wollte sehen wie sich das Ganze nach und nach entwickelt.

Zuhause angekommen wurde nach dem Abendessen der PC in Betrieb genommen und nachgeschaut ob die neuen Freunde online sind.

Auch dort wurde nochmal über das Tagesgeschehen diskutiert und die Frauen bekannten sich beide zu ihrer Bi Neugierde.

Während der Nächsten Wochen gaben die vier sich so oft es ging den gegenseitigen Rollenspielen hin. Auch Mark spielte hin und wieder den Lustsklaven von Katrin und wurde von ihr über einen Tisch gefesselt und von hinten mit einem Strapon hart rangenommen für jedes aufstöhnen bekam er auf die Pobacken ein paar Schläge mit dem Paddel bis sein Arsch feuerrot war und brannte.

Danach nahm Katrin einen Analvibrator und schob ihn in seinen Darm um ihn dort arbeiten zu lassen während sie sich an seinem Schwanz zu schaffen machte um sein Sperma ab zu melken. Mit seinem Lebenssaft im Mund gab sie Mark leidenschaftliche Zungenküsse und setzte sich vor sein Gesicht damit er zu sehen konnte wie sie sich mit ihrem Lieblingsdildo zum Höhepunkt brachte.

Auch Jochen lies ähnliche Spiele über sich ergehen und wurde von Carmen in den Po gevögelt oder musste sie gefesselt zum Höhepunkt lecken.

Da Carmen nicht gerne Sperma schluckte blies sie meistens seinen Schwanz bis kurz vor den Höhepunkt und lies sich dann auf ihre Titten spritzen damit er seinen Saft dann von ihnen ablecken konnte. „Na schmeckt es?“ fragte Carmen zwischendurch. „Ein bisschen herb aber geht so. “ „Na dann bin ja mal gespannt ob dir Marks Saft auch schmeckt wenn es mal dazu kommt. „

Selbstverständlich wurde bei den vieren auch das eine oder andere Foto von den Spielen geschossen und per Mail getauscht aber sie verzichteten auf Cam 2 Cam Spiele um die Spannung aufrecht zu halten und nach und nach gaben die Männer auch zu, neugierig auf gleichgeschlechtliche Spiele zu sein.

So vergingen einige Wochen bis zum Spätherbst bevor die beiden Paare sich wieder zu einem Gemeinsamen Wochenende treffen konnten.

Mark hatte eine kleine Ferienwohnung in einem Hotelbetrieb für alle gebucht und sie trafen sich am Freitagnachmittag in der Lobby um gemeinsam, zu neuen Ufern auf zu brechen. Die Frauen begrüßten sich wieder sehr intensiv und wurden auch von den Männern herzlich gedrückt.

Von der Anfahrt etwas erschöpft bezogen die vier Paar für Paar die beiden Schlafzimmer und ruhten eine Weile auf den Betten die Heizung wurde vorher in allen Zimmern hoch gedreht das eine Wohlige Wärme sich breit machte.

Da man sich einig war alles in Ruhe auf sich zu kommen zu lassen gingen nach einem Stündchen die Zimmertüren auf und sie trafen sich im Wohnzimmer um das Abendprogramm zu besprechen. Alle vier hatten inzwischen lästige Kleidungsstücke abgelegt und waren nur in Unterwäsche unterwegs. Der Wow Effekt war natürlich groß als man sah das alle den gleichen Gedanken hatten.

Wie ein Liebespaar umarmten sich die beiden Frauen und tauschten nun ungeniert Zärtlichkeiten vor den beiden Männern aus.

Das blieb natürlich nicht ohne Folgen wie die deutlichen Schwellungen in den Slips der Männer bewiesen. „He wir sind auch noch da. “ machte Jochen auf sich aufmerksam als er sah dass sich Carmen und Katrin gegenseitig die Pobacken kneteten. Grinsend ließen die beiden Frauen voneinander ab und flüsterten sich etwas ins Ohr. „Heimlichkeiten sind Schlechtigkeiten. “ meldete sich nun auch Mark zu Wort. Katrin und Carmen griffen nach hinten und öffneten ihre BHs um sie einfach fallen zu lassen.

Danach ging Katrin zu Jochen und Carmen zu Mark beide Frauen griffen den jeweils neuen Partnern ungehemmt in den Schritt und streichelten die Schwänze durch den Stoff der Slips. „Ihr geilen Biester. “ stöhnte Jochen unter Katrins Hand und sah das sein angetrautes Eheweib ihre Hand in Marks Hose verschwinden lies.

Auch Katrin ließ sich nicht lumpen und schob einfach seinen Slip nach unten um seinen Schwanz zu wichsen.

Als er seine Hand in ihr Höschen schieben wollte wich sie aus und flüsterte „Später. “ inzwischen hatte Carmen Marks Schwanz aus seinem Gefängnis befreit und wichste ihn kräftig. Katrin kniete indessen vor Jochen und lies sich sein Sperma auf ihre 80B spritzen. Fast gleichzeitig ging auch Carmen auf ihre Knie und lies sich von Mark auf ihre Titten spritzen.

Beide wichsten noch etwas nach dass auch die letzten Tropfen raus waren.

„So ihr zwei könnt erstmal duschen gehen. “ schickte Carmen die beiden Männer weg um sich wieder mit Katrin beschäftigen zu können. Jochen und Mark sahen noch wie sich die Frauen gegenseitig ihr Sperma auf den in etwa gleich großen Möpsen verrieben und gingen dann nackt ins Badezimmer.

„Sag mal hättest du gedacht dass es so schnell geht?“ fragte Jochen an Mark gerichtet. „Ehrlich gesagt nicht obwohl ich Katrin schon öfter gesehen habe wie sie es sich selbst macht bei euren Fotos.

„Na ja Carmen hat deinen Schwanz bei unserem ersten treffen auch bewundert und das sie eine gewisse Bi Neugierde hat weiß ich schon länger. “ „Eigentlich wollten wir es auch langsamer angehen lassen deshalb war ich schon etwas überrascht von meiner Katrin. Andererseits haben wir nur die zwei Tage und Nächte zusammen und sollten unsere Berührungsängste auch nach und nach abbauen. “

„Wie steht das eigentlich mit dir ich hab auf euren Fotos gesehen das Katrin dich auch immer mal in den Arsch fickt, hast du da auch schon Erfahrungen mit einem Mann gemacht?“ „Ehrlich gesagt machen wir das erst seit ca.

zwei Jahren mit einem Mann habe ich noch nicht. Katrin hatte immer eine Abneigung gegen Analverkehr und ich dachte Ok sie weiß das ich Hetero bin aber irgendwie muss ich rumkriegen. Als ich mich wieder an ihrem Po zu schaffen machte hat sie erst gezickt und dann hab ich einfach ihre Finger an meinen Hintereingang geschoben und sie dran spielen lassen. So haben wir uns dann beide nach und nach immer weiter vorgewagt. “

„Ich war schon nicht mehr Jungfrau als ich Carmen kennen gelernt habe und als ich sie das erste Mal zum Analverkehr überredet habe meinte sie nur dass ich dann meinen Po auch gestopft bekomme.

Das Gespräch der Männer wurde von Carmen unterbrochen „He ihr sollt nicht quatschen sondern Duschen. “ „Stimmt da eure Sklavenwoche noch nicht rum ist werdet ihr das jetzt gemeinsam machen und dabei ein paar Hemmungen abbauen. “ gab Katrin dazu.

Beide Frauen standen mit aufgerichteten Brustwarzen in der Tür und hatten immer noch ihre Slips an. „Los ihr beiden hopp, hopp und schön gegenseitig einseifen. “ feuerte Carmen die zwei grinsend an.

„Ok wenn ihr meint. “ gab sich Mark als erstes einen Ruck und ging in die große offene Dusche und Jochen folgte ihm.

„Komm lass uns den Frauen mal eine geile Show bieten. “ raunte er Mark zu als beide unter der Brause standen. Er nahm Duschgel und fing an den Rücken von Mark zu Waschen und seifte dessen seinen Po gleich mit ein. Danach kniete er sich hin und wusch ihm beide Beine bis zu den Füßen.

Provozierend drehte Mark sich um und hielt ihm Seinen Halbsteifen in das Gesicht. Unter dem Gejohle der Frauen nahm Jochen noch etwas Duschgel und wusch zuerst Marks Gemächt um danach seinen Schwanz mit wichsenden Bewegungen zu reinigen.

Nun erhob sich Jochen und stellte sich mit dem Rücken vor Mark. Der seifte sich erst seine eigene Brust ein, nahm noch etwas Duschgel in die Hände und kuschelte sich an Jochens Rücken.

Dann umgriff er dessen Brust und begann ihn zu waschen. Jochen war auch nicht untätig und griff nach hinten um den Schwanz von Mark weiter an zu wichsen.

Der war nun mit seinen Händen auch an Jochens Schwanz angelangt und wusch ihn ebenfalls mit wichsenden Bewegungen. Mittlerweile waren beide so beschäftigt dass sie gar nicht merkten wie ihre Frauen nackt zu ihnen kamen.

Erst als Katrin ihren Mann umdrehte und ihn zu Carmen schob hörten sie überrascht auf.

„He ihr geilen Kerle wir brauchen auch noch eine Wäsche. “ rief Carmen und hielt Mark ihren Rücken hin. Ausgiebig wurden nun die beiden Frauen gewaschen und ohne weitere Hemmungen berührten sich die vier an allen Körperstellen. Natürlich bemerkten die Männer dabei das beide Frauen, vor Nässe in ihren Mösen förmlich trieften und brachten ihre neuen Gespielinnen mit ihren Fingern zum Höhepunkt.

Da nun die Berührungsängste gebrochen waren beschlossen sie sich erst mal zu stärken und gingen gemeinsam essen.

Bei einem Gläschen Wein im Hotelrestaurant unterhielten sie sich über ihr Leben und alberten wie langjährige Freunde rum. Zurück in ihrer Lusthöhle wie die Frauen ihre Unterkunft nannten zogen sie ihre Schuhe aus und Katrin und Carmen entkleideten sich gegenseitig.

Während sie sich gegenseitig ihre Pussy's streichelten forderten sie Jochen und Mark heraus. „Hey nicht so schüchtern ihr zwei ausziehen und zwar gegenseitig. “

Mark machte auch diesmal den Anfang und trat hinter Jochen um sein Hemd aufzuknöpfen und den Hosengürtel zu öffnen.

Dann ging er um ihn herum kniete sich vor ihn und zog die Hose mitsamt Slip nach unten. Sofort sprang ihm Jochens steifer entgegen.

Der schleuderte sein Hemd von sich und fasste in Marks Haare um sein Gesicht näher an sein Geschlecht zu ziehen. „Hey Sklave Mund auf und Blasen. “ rief Katrin ihrem Mann zu. Zögerlich kam Mark der Aufforderung nach und schob seine Lippen über Jochens Eichel.

Der stöhnte auf als Mark anfing zu saugen.

Kurz bevor er kam schob er Marks Kopf von sich und zog ihn hoch. Dann stieg er aus seinen, um Fußknöchel liegenden Beinkleidern kniete sich vor Mark und öffnete dessen Hose.

Auch ihm sprang Marks Schwengel förmlich ins Gesicht. Ohne weitere Aufforderung zog er mit seiner rechten Hand die Vorhaut nach hinten und umspielte dessen tropfende Eichel mit seiner Zunge. Dann schob er seine Lippen über Marks Schwanz um ihn tief in seinen Mund zu schieben.

Der unterbrach ebenfalls das geile spiel kurz bevor er kam und zog sich den Rest seiner Kleider vom Leib….

Auch die Frauen waren nicht untätig geblieben und verwöhnten sich gegenseitig mit ihren Händen und Zungen. Beide lagen in der seitlichen 69 und gaben sich ihrem Liebesspiel hin. Katrin stöhnte immer lauter und schien kurz vor ihrem Höhepunkt zu stehen. Die beiden Männer standen an den jeweiligen Kopfenden und sahen fasziniert zu wie sich ihre Frauen zum Orgasmus trieben.

Als Carmen mit ihrer linken in Katrins aufgerichtete Nippel kniff und gleichzeitig in sanft mit ihren Zähnen an deren Klit knabberte geriet Katrin aus dem Häuschen. Sie schrie förmlich ihre Höhepunkte heraus und zuckte in völliger Ekstase. Carmen rutschte nun auf ihren Knien zum Kopf der mittlerweile auf dem Rücken liegenden beugte sich über sie und gab ihr einen langen Zungenkuss, während sie mit ihren Händen Katrins aufgerichtete Nippel streichelte.

„Wow und du willst mir weißmachen das noch nie mit einer Frau geschlafen hast. “ keuchte Katrin als sie sich etwas beruhigt hatte und ihre Wellen abklangen Carmen lächelte und antwortete „Ich hab nur das gemacht was ich mir in meinen Träumen vorgestellt habe. “ „Das müssen aber geile Fantasien gewesen sein. Lass mir noch einen kleinen Moment bevor ich mich Revanchieren kann. “ Kurz darauf half sie der immer noch mit den Knien zitternden Katrin auf die Beine und zog sie zum Sofa.

Die ergriff nach einer kleinen Verschnaufpause das Wort und richtete es an die beiden Männer. „ Hey ihr nichtsnutzigen Schwanzträger nicht gaffen meine Zofe und ich haben Durst. “ „Ja Herrin antworteten die beiden gleichzeitig und trotteten mit gesenktem Haupt in die Küche. An Carmen gewandt flüsterte sie. „Ist es dir recht wenn ich für heute Abend das Zepter übernehme.

„Ja Herrin aber ich möchte kein Sperma schlucken müssen.

“ „Keine Angst heute gehörst du nur mir außerdem bin ich der Meinung das die beiden noch etwas Erziehung brauchen. “ Etwas lauter rief Katrin nun nach ihren Sklaven. Jochen kam sofort mit vier Weingläsern und entschuldigte sich für die Verzögerung.

Mark kam mit einer Flasche Rosè nach und begann einzuschenken. Als er das zweite Glas gefüllt hatte und das dritte nahm stoppte sie ihn. „Halt wenn ihr Durst habt müsst ihr euch den Wein verdienen.

“ Mark senkte den Blick und antwortete „womit Herrin?“ „Erstens hast du nicht ohne Aufforderung zu fragen und zweitens kniest du dich nun vor deinen Mitsklaven und bläst seinen tropfenden Schwanz. “ „Ja Herrin. “ Sofort ging er vor Jochen auf die Knie und tat sein Werk.

Der wiederum fing nach kurzer Zeit an zu stöhnen. „Wenn du morgen nicht mit gestriemten Arsch in die Sauna möchtest hörst du auf zu stöhnen und spritzt erst wenn ich es erlaube.

“ Aus Jochens Mund kam ein gestöhntes „Ja Herrin. “

Die beiden Frauen tranken ein paar Schlucke Wein und Katrin erlaubte flüsternd ihrer Sklavin sie zu liebkosen, während sie zusahen wie Jochen immer mehr schwitzte um sein Spritzverbot ein zu halten. Zwischendurch tauschten sie immer mehr heiße Küsse und Katrin fing an Carmens Perle zu streicheln. „Los leg dich lang ein Bein auf die Lehne und das andere auf den Fußboden.

“ „Ja Herrin. „

Weit offen lag Carmen nun neben Katrin sie konnte weiter mit verfolgen wie sich ihr Mann bemühte nicht zu spritzen und zu stöhnen. „Ich denke du hast genug gelitten gib ihm dein Sperma. “ hob Katrin nun das Spritzverbot auf. „Und du schluckst alles danach wird der Schwanz sauber geleckt. “ befahl sie ihrem Mann.

Bei Jochen brachen nun die Dämme und er spritzte, um sein Stöhnen zu unterdrücken, mit zusammen gepressten Lippen Schub um Schub in Marks Rachen.

Der kaum mit dem schlucken nach kam bei Jochens heftigen Samenerguss. Als Jochens Eruptionen nachließen ließ er dessen immer noch steifen Schwanz aus seinem Mund gleiten und leckte am Schaft beginnend dessen Schwanz sauber.

„Gut gemacht ihr beiden, Mark darf sich nun einen Schluck Wein nehmen und Jochen geht in die Küche und holt sich ein kleines Glas Wasser. “

Während die beiden Katrins Anweisungen befolgten schob sie drei Finger in Carmens Möse und begann deren G Punkt zu suchen an deren Körperreaktionen fühlte sie genau wo er sich befand und begann ihn geschickt zu reizen.

Die beiden Sklaven standen nach ihrer kleinen Erfrischung mit gesenktem Haupt vor ihr und sahen zu wie sie Carmen langsam aber sicher zum Höhepunkt trieb. Mit dem Daumen ihrer rechten Hand streichelte sie nun zusätzlich deren Perle da bei sah und fühlte sie das ihre Zofe vor geilheit zerfloss. „ Du darfst kommen. “ flüsterte sie ihrer Gespielin zu. Bevor Carmen mit einigen spitzen Schreien Orgasmus über Katrins bohrende Finger spritzte und diese mit ihren Intimmuskeln umklammerte.

Als ihre Nachbeben etwas abgeklungen waren zog Katrin ihre Finger aus Carmens Lustzentrum und leckte genüsslich deren Honig ab. Carmen lag mit feuerrotem Kopf auf der Seitenlehne des Sofas und brachte erstmal keinen Ton raus. Katrin ließ sie noch einen Moment in Ruhe und streichelte ihren Bauch mit der rechten Hand.

„Na Sklavin wieder unter den Lebenden?“ fragte sie nach als Carmen, die mit geschlossenen Augen ihre Nachwehen ausklingen lies, sie nun wieder an sah.

„Ja Herrin. “ erwiderte Carmen noch immer etwas matt und genoss die Streicheleinheiten die ihr Katrin zu kommen lies. „Komm dreh dich um und lege deinen Kopf in meinen Schoß damit ich noch etwas mit deinen Nippeln spielen kann. Schwerfällig raffte sich Carmen auf und drehte sich um.

Mark und Jochen, dessen Schwanz nach wie vor stand und tropfte, standen immer noch mit Demutsvoll gesenktem Haupt vor ihnen. „So ihr zwei nun wieder zu euch.

Mark du legst dich mit dem Bauch auf den Tisch und Jochen wird dir die Rosette nass lecken. “

Als Mark mit seinem Bauch auf den kalten Fliesen des Tisches lag. Befahl sie „Schieb das Ding noch etwas vor das wir besser auf deinen Arsch sehen können. “ Nachdem Mark dem Befehl Folge geleistet hatte musste er seine Hände nach hinten nehmen und seine Pobacken auseinander ziehen. Gleichzeitig sollte er die Beine spreizen damit Jochen sich zwischen sie knien konnte um seine Rosette zu lecken.

Als dieser mit seiner Zunge die Arbeit aufnahm beugte sich Katrin etwas nach unten und zog Carmens Kopf hoch um sie heiß zu küssen. Nachdem sie sich wieder von deren Lippen gelöst hatte flüsterte sie „deine Möse schmeckt phänomenal wenn du kommst. “ Und zu Jochen gewandt sagte sie „Das reicht du legst dich jetzt auf deinen Rücken und kriechst zwischen Marks Beine um ihn zu Blasen dabei nimmst du nach und nach vier Finger und dehnst seine Rosette.

Auf dem Bauch liegend schnaufte Mark nach kurzer zeit um seinen Orgasmus zu unterdrücken. Erst als der vierte Finger von Jochen in ihm steckte und er so eine Weile gedehnt und gefickt wurde. Gab Katrin das erlösende Signal und Jochen musste alles schlucken was Mark in seinem Rachen abspritzte.

Mark durfte sich nach seinem Erguss erheben und setzte sich auf die Tischkante damit Jochen ihm den Halbsteifen sauber lecken konnte.

Mittlerweile war es spät geworden und die Müdigkeit meldete sich bei allen. Katrin gab ihnen die Freiheit wieder und bevor sie Paar für Paar getrennt schlafen gingen wurde nochmal ausgiebig geduscht.

Katrin umarmte Carmen nochmal und bedankte sich für den geilen Abend dabei flüsterte sie ihr ins Ohr. „Am liebsten würde ich mit dir mal eine ganze Nacht verbringen. “ „Lass es uns langsam angehen ich denke mal wir sehen uns noch öfters nach diesem Wochenende.

Auch Mark und Jochen klopften sich gegen seitig auf die Schultern und den Po und gingen dann mit ihren Ehefrauen zu Bett. Froh darüber das keinerlei Einversucht aufkam schliefen alle vier nach einem kurzem Resümee über den Abend ausgepowert ein…

Am nächsten Morgen wurden Jochen und Carmen von lauten eindeutigen Geräuschen aus dem gegenüber liegendem Schlafzimmer geweckt. Neugierig geworden standen beide auf und traten durch die offene Tür von Katrin und Mark.

„Na ihr Schlafmützen endlich ausgeschlafen. “ wurden sie von Katrin die gerade Rittlings auf Mark saß empfangen. „Los auf hier ist Platz genug für vier. “ forderte sie die beiden heraus.

Auch Carmen war inzwischen geil und zog ihren Jochen an seinem Steifen ins Bett der beiden vögelnden Freunde. Dort schubste sie ihren Ehemann auf den Rücken und schwang sich ebenfalls auf seinen steifen Schwanz. Jochen lag mit dem Kopf am Fußende und konnte genau sehen wie Katrin sich auf Marks Schwanz zum Gipfel brachte.

Auch Carmen saß Rittlings auf ihm und kraulte während ihres Ritts Marks Hoden und spielte an Katrins Kitzler.

Nachdem Katrin so ein zweites Mal gekommen war stieg sie von Marks Schwanz und brachte ihn wichsend zum spritzen. Immer noch angetörnt legte sie sich kurz darauf zwischen Jochens Beine und leckte Carmens Klit bis auch sie stöhnend kam.

Danach wollte Carmen Doggy von Jochen genommen werden und hatte schon nach wenigen Minuten ihren zweiten Abgang.

Auch Jochen lies sich nun gehen und spritzte ihr seinen Saft in die zuckende Möse. Danach machten alle vier ein kleines Päuschen bevor sie duschten und Frühstücken gingen.

Nach ihrem Frühstück war erst mal Wellness angesagt. Die Frauen ließen sich sanft enthaaren und die Männer genossen eine Ganzkörpermassage um sich anschließend ebenfalls die Intimzone zu enthaaren lassen. Als die vier sich anschließend in der gemischten Sauna trafen gab es erst mal einen Wow Effekt aber wegen der Anwesenheit von anderen Gästen mussten sie sich zurückhalten und Intimitäten untereinander vermeiden.

Nach drei Saunagängen nahmen sie den Wirlpool im FKK Bereich in Beschlag. Die beiden Frauen saßen zwischen Mark und Jochen und fummelten unter den Luftblasen versteckt an den Schwänzen der Männer während sie sich gegenseitig die Perlen streichelten. Mit zusammen gepressten Lippen kamen sie beide zum Orgasmus und ließen kurz danach die Männer mit ihren steifen Schwänzen allein im Pool sitzen.

Jochen und Mark versuchten sich mit Gesprächen über Job und Hobbys abzulenken und konnten nach ca.

10 Minuten das Wasser mit Halbsteifen Dödeln verlassen. Inzwischen hatten Katrin und Carmen sich geduscht und angezogen und wollten schon mal vor gehen.

Als Jochen und Mark in der Fewo ankamen lagen die beiden knutschend auf dem Sofa. „He ich dachte wir wollten Essen gehen. “ unterbrach Jochen die beiden. „Aber erst möchten wir eure Fleischwürste in uns Spüren. Los ausziehen. “ Übernahm Carmen das Kommando. Katrin, Jochen und Mark waren in Rekordzeit nackt.

„Mark hier her. Du wirst mich von meinen Kleidern befreien während Jochen Katrins Möse leckt. „

Als Carmen ebenfalls nackt war drückte sie Mark auf die Knie und zog seinen Kopf an den Haaren zwischen ihre Beine. „Los lecken Sklave. “ Sie beobachtete wie Katrin nach und nach von ihrem Mann zum Orgasmus getrieben wurde und unterbrach die beiden als Katrin kurz davor war. „Los mach hinne ich will endlich Jochens Schwanz in mir haben und vergiss meinen Hintereingang nicht.

“ trieb sie Mark an.

Als auch sie kurz vorm kommen war. Zog sie seinen Kopf zurück und drückte Mark auf alle viere um sich dann rittlings auf seinen Rücken zu legen. „Los Männe ich will jetzt von dir in beide Löcher gefickt werden mit meiner Fotze fängst du an und wechselst nach jeweils 10 Stößen. „

Jochen machte sich sofort ans Werk als er zum zweiten mal in ihren Po eindrang forderte sie Katrin auf ihre Titten zu verwöhnen und diese fing sofort an, an Carmens Brustwarzen zu lecken und knabbern.

Dabei streichelte Katrin mit ihrer rechten Hand über ihre eigene Klitti um sich immer wieder kurz vor den eigenen Orgasmus zu bringen.

Ca. 5min später kam Carmen mit Jochens Schwanz im Arsch jaulend zum Gipfel. Der konnte sich nun nicht mehr zurück halten und spritzte ihr ungeniert in den Darm. Als sich Carmen wieder etwas beruhigt hatte stand sie mit zitternden Beinen auf. Nach einer kurzen Pause musste sich Katrin nun auf den Tisch legen und Carmen nahm etwas von Jochens Sperma, das ihr langsam aus dem Darm lief um es auf Katrins Rosette zu verteilen.

„So meine Liebe ich dehne dir jetzt dein Hintertürchen mit den Fingern und dann möchte ich das dir dein Mann in den Darm spritzt. “ Katrin wollte zu einem Protest ansetzen, bekam aber einen langen Zungenkuss von Carmen, die danach flüsterte. „genieße es, in Zukunft musst du genau wie ich 3Loch begehbar sein. Ich bin auch vorsichtig und bereite dich gründlich vor. „

Langsam drückte sie ihren Zeigefinger in Katrins Rosette um sich nach wenigen kleinen stößen an ihre eigene zu greifen damit sie wieder etwas Spemanachschub als Gleitgel hatte.

Jochen kniete inzwischen hinter Katrins Kopf und verwöhnte deren Brustwarzen mit seinen Händen.

Er zupfte und zwirbelte ihre aufgerichteten Nippel mit den Fingern und lenkte sie so von Carmens tun an ihrem Hintertürchen ab. Katrin merkte erst das sie bereits vier von, Carmens Fingern im Darm hatte als diese ihr durch die dünne Wand getrennt, den G- Punkt streichelte. Mark hatte langsam wichsend zu gesehen und Katrin bat nun leise stöhnend darum endlich einen Schwanz spüren zu dürfen.

„Los herkommen du Wichser. Geh rüber zu Jochen und lass dir den Schwanz nass lecken damit er schön gleitfähig ist. “ forderte Carmen ihn auf. Kurz darauf befahl sie ihm sich zwischen Kerstins Beine zu knien und setzte ihr seinen Nassgeleckten Schwanz an die Rosette. „So und jetzt dringst du langsam ein. “ Sie griff ihm von hinten an den Sack mit der Bemerkung. „Damit du nicht gleich losrammelst wie ein Kaninchen bestimme ich das Tempo.

Langsam fing Mark an mit kleinen Stößen Katrins selten gefickten Darm zu erobern. Jedesmal wenn er zu schnell wurde zog Carmen an seinem Sack und drückte dabei seine Eier zusammen bis Katrin anfing sich an den Eindringling zu gewöhnen und seinen stößen zögernd entgegen kam.

„Wehe du spritzt bevor ich es dir erlaube. “ zischte Carmen als Mark immer mehr stöhnte und drückte dabei seine Eier.

Langsam aber sicher trieb Katrin ihrem ersten Analen Orgasmus entgegen und spritzte ihre angestaute Lust gegen Marks Unterleib als sie aufschreiend kam. Carmen hielt Mark eisern davon ab weiter zu stoßen bis sich Katrin wieder etwas erholt hatte.

„Los mein Haussklave spritz mir deinen Saft in den Darm und nimm mich noch mal kräftig ran wenn du meinen Arsch fickst. “ keuchte Katrin stöhnend und Carmen lies seinen Sack gehen, gab ihm einen Klaps auf den Hintern während sie befahl „Du hast gehört was meine Zofe möchte also gib dir Mühe.

“ Katrin schlang ihre Beine um seine Hüften und trieb ihn mit ihren Fersen an bis er diesmal gemeinsam mit ihr kam und ihren Darm füllte.

Erschrocken sahen die vier auf die Uhr als sie aus der Dusche kamen, denn es war bereits Nachmittag und eigentlich zeit zum Kaffee trinken….

Nachdem sie sich angezogen hatten wollten sie nun doch den Ferienort erkunden und zogen los. Da sich auch der Hunger auf was Nahrhaftes meldete gingen sie erst mal in ein kleines Cafe und verwöhnten sich mit Kaffee und Kuchen.

Wie selbstverständlich schmuste Katrin mit Jochen und Carmen mit Mark und jeder Fremde wäre nicht auf die Idee gekommen das hier ein öffentlicher Partnertausch stattfand.

Um noch das Restliche Tageslicht nutzen zu können bummelten die vier nun durch das kleine Städtchen. Die beiden Frauen trugen halblange Röcke und blickdichte Strumpfhosen unter ihren Jacken. Als Jochen hinter Katrin vor einem Schaufenster stand und eine Hand unter ihren Rock schob bemerkte er den herausgeschnittenen Zwickel und fingerte kurz deren feuchten Schlitz.

Katrin stöhnte leise auf als er ihren Kitzler anstubste und flüsterte „Na fündig geworden. “ „Geile Überraschung am liebsten würde ich dir jetzt einen Runterholen. “ „Dann tu´s doch. “

Jochen zog Katrin in eine Schaufensternische und stellte sie mit dem Rücken an die Wand. Mit den Füßen schob er ihre Beine etwas auseinander, zog ihren Rock hoch und bearbeitete ihren mittlerweile nassen Schlitz und die aufgerichtete Perle. Katrin kam nach kurzer Zeit und biss sich dabei stöhnend in ihren Jackenärmel damit sie nicht aufschreien musste.

Jochen zog seine, von ihren Säften nasse Hand unter ihrem Rock hervor und lies sich von ihr die Finger ablecken. „Hm am liebsten würde ich das mal von deinem Schwanz ablecken darf auch noch ein bisschen von deinem Sperma dran sein das du mir vorher rein gespritzt hast. “ schnurrte sie. „Mal sehen vielleicht beim nächsten Treffen. “ Antwortete Jochen bevor er sie weiter zog.

Carmen und Mark warteten an der nächsten Kreuzung und fragten als sie bei ihnen waren was sie solange vor dem Laden gemacht hätten.

Jochen hob seine Hand vor Carmens Gesicht. „Leck mal an meinen Fingern dann kannst du es vielleicht selbst erraten. “

Carmen tat wie ihr geheißen wurde und antwortete an Katrin gewandt. „Trägst du geiles Fickstück etwa keinen Slip?“ „Genau meine Liebe und dein Mann hat mir gerade in der Schaufensternische einen Runter geholt. “ „Mist und ich hab sogar noch ein Miederhöschen unter meiner Strumpfhose an.

„Ausziehen.

“ riefen alle drei gleichzeitig. „Ihr spinnt wohl doch nicht hier auf der Straße. “ „Oh doch meine geliebtes Eheferkel geh da rüber auf die Bank wir stellen uns vor dich. “ Wiederwillig lies sich Carmen darauf ein. Kurz darauf verschwanden ihr Miederhöschen und die Strumpfhose in Katrins Handtasche.

„So Mark jetzt kannst du mir den gleichen Dienst erweisen. “ flüsterte sie als sie aufstand. Der zog Carmen umgehend in eine Haustürnische und fingerte nun ihre dauerfeuchte Möse bis sie kam.

Katrin und Jochen hatten inzwischen Schmiere gestanden und waren Hautnah am geschehen.

Nach Carmens Orgasmus wollte Katrin nun Marks Finger ablecken und bekam es auch gewährt. „Man war das geil so schnell bin ich selten gekommen. “ stöhnte Carmen noch etwas außer Atem. Sie hatten sich gerade aus der Nische entfernt als sich die Haustür von innen öffnete. Lachend zogen sie weiter und gingen kurz danach in ein kleines Restaurant um sich für den Abend zu stärken.

Wie ein Hahn im Korb saß Jochen zwischen den beiden Frauen und schob nachdem sie, ihre Bestellung bei der jungen Kellnerin abgegeben hatten seine Hände zwischen die Beine von Carmen und Katrin. Da die beiden selbst immer noch geil waren öffneten sie diese sofort das er ungehindert ihre nassen Mösen verwöhnen konnte.

Während er ihre Schamlippen und Perlen streichelte hatte Mark das Nachsehen weil er auf dem Stuhl vor dem Tisch saß und nicht mitbekam was sich unter dem Tisch abspielte.

Als die Kellnerin die Getränke brachte hatten die Köpfe der Mädels schon eine Rote Färbung angenommen.

Jochen beschloss innerlich das ganze nun auf die Spitze zu treiben und brachte die beiden immer nur kurz vor ihren Höhepunkt während er sich scheinbar harmlos mit Mark, der immer noch nichts Peilte, unterhielt. Erst als er sah wie sich die Kellnerin mit ihrem Essen näherte lies Jochen die beiden aufstöhnend zum Höhepunkt kommen. „Ist ihnen nicht gut meine Damen.

“ fragte die Kellnerin freundlich nach. Geht gleich wieder mir ist glaube ich die Sahnetorte von heute Nachmittag auf den Magen geschlagen. “ stöhnte Carmen. „Mir auch denke ich. “ antwortete Katrin ebenfalls aufstöhnend als Jochen nochmal über ihre erregte Perle streichelte.

„Ich glaub da hab ich genau das Richtige für sie. “ Sagte die Kellnerin als sie die Gerichte verteilt hatte und ging zu Theke. Carmen und Katrin stießen Jochen nun mit ihren Ellbogen von beiden Seiten in die Rippen.

„Dir ist wohl überhaupt nichts Peinlich lass uns nur zurück in der Fewo sein. “ fauchte Carmen ihren Mann an. Mark fragte verblüfft nach was denn jetzt schon wieder sei und Katrin schluckte ihre Antwort herunter als die Kellnerin mit vier Schnapsgläsern kam.

„Mit einem Zug austrinken nach den Essen bringe ich ihnen noch einen und nun Guten Appetit. “ Als die Kellnerin gegangen war erklärte Katrin ihrem Mann, mit gedämpfter Stimme was Jochen mit ihnen gemacht hatte.

Zwischen zwei Bissen antwortete er „Und ich sitze direkt dabei ohne etwas zu merken. “ Nach dem Essen bekamen sie die versprochene zweite Runde Kräuterschnaps und gaben der Kellnerin ein großzügiges Trinkgeld.

Auf ihrem Weg zur gemeinsamen Fewo lachten sie Herzhaft über das vorhin geschehene und von da an war ihr Slogan wenn irgendetwas nicht stimmte (das liegt bestimmt an der Sahnetorte) Kaum hatte sich die Tür hinter ihnen geschlossen fielen Carmen und Katrin über Jochen her.

„Los Mark hol mal unsere Fesseluntensilien“ befahl Katrin ihrem Mann.

Als sie Jochen ausgezogen hatten wurde er an eine Säule im Wohnzimmer gefesselt. Nun musste er zu sehen wie die beiden Mark auszogen und sich dann ebenfalls zu entblößten. Bevor Mark nun von den beiden verwöhnt wurde bekam Jochen einige Hiebe mit der Riemchenpeitsche und Carmen begann nun direkt vor seinen Augen Marks Schwanz zu blasen und Katrin holte einen Strapon aus ihrem Zimmer.

Während Carmen in der 69 unter Mark lag zog sie das Toy und dehnte Marks Rosette mit ihren Fingern vor.

Nun wurde der Strapon noch etwas mit Gleitgel eingeschmiert und verschwand dann mit kleinen Stößen in Marks Hintern. Jochens steifer Tröpfelte langsam vor sich hin als er das geile Spiel der drei sah. Mark konnte sich nicht all zu lang zurück halten und Carmen schluckte alles was er in ihren Rachen spritzte.

Als Katrin den Strapon aus seinem Hintern gezogen hatte kniete Carmen sich vor sie auf den Wohnzimmerboden.

„Los Süße fick mich in den Arsch bis ich komme. “ Wurde Katrin von ihr aufgefordert. „Gerne Schätzchen aber nachher machst du das gleiche mit mir. “ „Oh Mann der ist ja dicker als ich dachte. “ stöhnte Carmen als Katrin langsam eindrang. Nachdem sie sich etwas an den Eindringling gewöhnt hatte feuerte sie Katrin an schneller zu machen und Jochen stöhnte nun immer lauter während er sich in seinen Fesseln wand aber das war den fickenden Frauen egal.

Nach Carmens Orgasmus wechselten die beiden Frauen ihre Rollen. Katrin forderte ihren Mann auf sich vor ihr Gesicht zu knien damit sie seinen Schwanz blasen konnte während Carmen sie mit langsamen und vorsichtigen Stößen in ihr ungeübtes Hintertürchen fickte. Dabei zögerte sie gleichzeitig deren Orgasmus heraus und grinste ihrem vor geilheit stöhnenden Mann an.

„Na gefällt dir was du siehst. Würdest wohl gern mitmachen?“ stachelte sie ihn auf.

„Oh ja macht mich endlich los. “ „Bevor Katrin gekommen ist kannst du das Vergessen mein geliebter Eheschwanz. “ Katrin kam nach einer Weile heftig und laut. Doch Carmen fickte sie langsam weiter bis auch Mark zwischen Katrins Lippen kam. Carmen half ihrer Freundin auf und umarmte sie. „Braves Mädchen. “ flüsterte sie nach einem langen Zungenkuss in Katrins Ohr. „Länger hätte ich dich auch nicht in meinem Arsch ausgehalten. “ stöhnte Katrin mit zitternden Knien.

Mark saß auch etwas ausgelaugt auf dem Teppich und sein Schwanz lag schlaff auf seinen leergesaugten Eiern. Mit ihren Zehen stupste Carmen seinen Sack an und sprach zu Katrin. „Da hast du ganze Arbeit geleistet oder meinst du dass wir ihn nochmal zum Stehen kriegen?“ „Ich hab genug für heute stöhnte Mark. “ bevor Katrin antworten konnte.

„Da hörst du es meine Liebe aber wir haben ja noch deinen Eheschwanz als Samenspender.

“ lachte Katrin. „Ach den hab ich ja fast vergessen komm lass uns mal nachsehen ob er genug Sahne für uns beide hat. “ Grinste Carmen. „Sag mal ich dachte du magst kein Sperma schlucken Süße. “ flüsterte Katrin in ihr Ohr. „Na ja du lässt dich ab jetzt regelmäßig in deinen Arsch ficken und ich werde halt dieses Tabu überwinden. Übrigens Marks Saft schmeckt etwas herb aber geil. “ flüsterte Carmen zurück.

Nach diesen Worten knieten sich beide vor Jochen der immer noch hilflos gefesselt war und verwöhnten abwechselnd seinen Schwanz.

„Spritz du Sklavensau diesmal bekommt Katrin den ersten Samen und du wirst noch öfters heute Abend rangenommen verlass dich drauf. “ zischte Carmen als Katrin seinen Schwanz wieder im Mund hatte.

Kurz darauf entlud er sich mit mehreren Schüben in Katrins Mund. Die schluckte sein Sperma nicht sondern teilte es bei einem Wilden Kuss mit ihrer Freundin. Danach wurde Jochen von der Säule losgebunden und musste sich Bäuchlings über die Sofalehne legen.

Carmen zog ein Seil unter dem Sofa durch und band die Kette zwischen seinen Händen daran fest. Nun nahm sie, ein dünnes Lederband und schlang es um seine Eier. Daran wurde nun das andere Ende des Seils festgebunden. Zum Schluss bekam er noch eine Spreizstange zwischen seine Füße. So weit offen konnten Katrin und Mark sehen wie er sich selbst den Sack lang zog wenn er seinen Oberkörper oder die Arme bewegte.

„Los Mark den Strapon um und dann besorgst du es ihm in den Arsch. Achte aber darauf das er nicht spritzt bis wir beide vom Duschen zurück sind. “ Mark zog sich den Strapon über seinen leergesaugten Pimmel und setzte ihn an Jochens Arsch an. „Als Strafe für vorhin habe ich auch ganz wenig Gleitgel genommen. “ lästerte er als er mit einem Ruck durch dessen Schließmuskel stieß.

„Autsch.

Das bekommst du Perverse Sau zurück stöhnte Jochen unter seinen harten stößen. Von zeit zu zeit zog sich Mark ganz aus ihm zurück und zog an dem Hodenbondage. Als die Freundinnen lachend aus dem Bad zurückkamen blickte Jochen sie flehend an. „Ich glaube dein Mann hat nun genug gelitten. “ sagte Katrin zu Carmen. „Ok. Mark du kannst aufhören und schon mal duschen gehen wir machen jetzt weiter mit ihm. “ antwortete Carmen. Mark verschwand im Bad und Carmen hob Jochens Kopf grob an den Haaren an.

„Na kannst du noch geliebter Eheschwanz?“ „Ja Herrin. “ keuchte Jochen. Carmen drückte Katrin ein Paddel in die Hand und nahm selbst ihre Reitpeitsche. Abwechselnd bearbeiteten die beiden seinen Hintern und Rücken. Jochen musste laut mitzählen und die beiden hörten erst auf als sie jeweils 25 Schläge ausgeteilt hatten. Danach holte Carmen ein kühlendes Gel, verteilte es auf seinen Rötungen und löste seine Fesseln.

Beide Frauen begleiteten ihn ins Bad und Duschten nochmal gemeinsam mit ihm.

Unter der Brause küsste Carmen ihren Mann und fragte leise „Böse Schatz. “ „Nein war zwar hart als mich Mark fast trocken gefickt hat aber irgendwie auch geil. “ „Du hast auch noch mindestens einen Orgasmus gut Liebling und wenn du damit Katrin beglücken möchtest hab ich nichts dagegen. “ „Eigentlich habe ich gehofft dass du zur Wiedergutmachung meinen Schwanz bis zu Schluss bläst. “

Carmen küsste ihn, kniete sich vor ihn hin, Katrin fasste ihm nun von hinten um seine Hüften und wichste seinen steifen während Carmen seine Eichel und das Bändchen mit ihrer Zunge umkreiste.

Kurz bevor Jochen kam zog er ihren Kopf an seinen Unterleib und sie nahm seinen Schwanz tief in ihren Mund. Sie schluckte diesmal alles und Jochens Schwanz verlor kaum etwas an Steifheit während er seine Frau hochzog und lange küsste.

Er winkte nun Mark heran. „So und nun du. “ dabei zeigte er auf seinen Steifen. Mark bückte sich nur zögerlich um seinen Schwanz in den Mund zu nehmen. „Knie dich ordentlich hin und mach dein Fickmaul schön weit auf.

“ Katrin trat nun hinter ihren knieenden Mann und hielt seinen Kopf fest bevor sie Jochen aufforderte ihm in den Mund zu Pinkeln. „Soll ich wirklich?“ „Ja er hat es nicht anders verdient dein Arsch ist ganz wund. “ antwortete sie.

Mark wehrte sich nicht als Jochen nun seinen Natursekt laufen lies im Gegenteil selbst sein Schwanz hob sich wieder und er schluckte fast jeden Tropfen. Auf Carmens ungläubigen Blick sehend sprach Katrin.

„Ja er steht auf NS und hin und wieder erfülle ich seinen Wunsch danach. Frisch geduscht gingen die vier in Carmen und Jochens Schlafzimmer. Dort leerten die beiden Frauen nun endgültig die Schwänze ihrer Ehemänner bevor alle vier gemeinsam Kuschelnd einschliefen.

Am Sonntag war nun Abreisetag und sie mussten bis 11:00 die Fewo verlassen haben. Frisch geduscht Frühstückten sie noch mal gemeinsam und packten. Da noch etwas zeit war schubsten die Frauen ihre Ehemänner Rittlings auf eins der Ehebetten und befreiten deren steife Schwänze aus ihrem Gefängnis bevor sie sich selbst gegenseitig auszogen und sich die Pussy's streichelten.

Dann schwangen sie sich auf die beiden Schwänze und Ritten wild bis alle vier einen gemeinsamen Höhepunkt hatten. „Puh das war jetzt dringend Nötig. “ stöhnte Katrin als sie von ihrem Mann stieg und Carmen küsste. „Stimmt Süße und beim nächsten Treffen schlaf ich mit dir ganz allein. “ Antwortete Carmen. „He werden wir mal wieder nicht gefragt. “ protestierte Mark. „Nö eine gemeinsame Nacht müsst ihr uns schon gönnen danach dürft ihr mich im Sandwich nehmen wenn Katrin einverstanden ist.

“ „Klar aber ich möchte dann auch in den Genuss von Jochens Schwanz kommen. Auf dem Hotelparkplatz trennten sich nun ihre Wege für die nächsten Wochen….

Die vier trafen sich Ende März in einem Ferienhäuschen das Mark gemietet hatte weil sie alle doch recht laut waren beim Sex. Freitagabend nach ihrer Ankunft machten sie es sich vor dem offenen Kamin gemütlich Carmen und Katrin schmusten ungeniert vor den Männern die sich ebenfalls gegenseitig befummelten.

Mittlerweile hatten sie sich auch bei gegenseitigem Cam 2 Cam Sex beobachtet und Mark machte Jochen einige direkte Angebote während die beiden sich selbst vor ihren Webcams mit Dildos fickten. Auch die Frauen waren geil darauf zu sehen wie sich ihre Männer in den Arsch ficken. „Los ihr geilen Kerle wir machen euch jetzt einen Einlauf und dann will ich sehen wie Mark seinen Schwanz in Jochens Rosette versenkt der geile Sack spricht schon seit Tagen davon das er Fleisch im Arsch spüren möchte.

“ forcierte Carmen das Tempo während Katrin an ihren Nippeln knabberte.

„Au ja und wir sehen zu. “ „Nichts da während dein Mann sich in meinem Arsch austobt wirst du meinen Schwanz blasen. “ bestimmte Jochen bevor er hinter Mark ins Bad ging. Als erstes kniete Mark sich in die Dusche und bekam seinen Einlauf von Carmen. Katrin schmuste solange mit Jochen und rief ihrer Freundin zu.

„He Süße darf ich ihn mal kurz in meiner Möse spüren.

“ „Später Maus lass uns erst die Show sehen. Und wehe dein Mann spritzt im nicht in den Darm. “ „Oh man wenn ich euch zwei geilen Weiber noch länger so reden höre kommt es mir bevor ich Marks Schwanz im Arsch habe. “ stöhnte Jochen als Katrin ihm leicht in die Brustwarzen biss.

„Los und nun du. “ forderte Katrin ihn auf als Carmen mit Mark fertig war. willig lies sich Jochen seinen Darm spülen und nahm Marks Schwanz zwischen seine Lippen als Katrin noch im Bad etwas Gleitgel auf seiner Rosette verteilte und ihn mit drei Fingern fickte.

„Ab vor den Kamin. Katrin legt sich auf das Fell und Jochen in der 69 über sie. “ nahm nun Carmen wieder das Zepter in die Hand.

Katrin legte sich noch ein Kissen unter ihren Kopf damit sie etwas bequemer lag und besser Jochens Schwanz erreichen konnte. Der wiederum kniete sich über ihren Kopf und beugte sich nach unten um mit hochgerecktem Arsch an Katrins Möse lecken zu können. Mark kniete sich zwischen seine gespreizten Beine und zog Jochens Arschbacken auseinander.

„Los gibs meinem geilen Kerl heftig und füll seinen Darm erst wenn er deine Süße zum Orgasmus geleckt hat. “ Jochen hatte kaum Zeit sich an den Eindringling zu gewöhnen, so heftig begann Mark ihn zu vögeln. „Los bring Katrin zum Spritzen dann bekommst du Marks Sahne. “ stachelte Carmen ihren Mann an.

Jochen stöhnte währenddessen in Katrins Fotze hinein und gab sich Mühe unter Marks Stößen ihre aufgerichtete Klitti nicht zu verlieren.

Als Katrin ihm ihren Höhepunkt ins Gesicht spritzte ließ auch Mark sich gehen und füllte seinen Darm. „Oh man wie sehr hab ich einen richtigen Schwanz im Arsch vermisst. “ stöhnte Jochen und merkte in seiner geilheit nicht das er sich verplappert hatte.

Carmen war allerdings hellhörig geworden, ging aber zunächst nicht darauf ein da Mark und Katrin dabei waren. Mark zog sich nun aus seinem Arsch zurück und half ihm beim aufstehen.

Die beiden Kerle gaben sich noch einen heißen Zungenkuss und halfen danach auch Katrin auf die Beine. „Los jetzt wird mein Mann von Jochen ordentlich entjungfert. “ keuchte sie noch etwas außer Atem von ihrem Orgasmus.

„Aber erst wäscht er seinen Schwanz das ich ihn dabei blasen kann. “ gab Carmen hinzu. Als Mark aus dem Bad kam nahm sie Katrins Liegeplatz ein und die Rollen wurden vertauscht. Auch Jochen fickte Mark anfangs rücksichtslos, bis Katrin sein Pobacken spreizte und ihn bremste damit sie ihm ihre Zunge in die noch immer leicht geöffnete Rosette stecken konnte um Marks Sperma aus ihm zu naschen.

Nachdem auch Marks Darm gefüllt war hockte er sich über Carmens Gesicht und lies ihr Jochens Samen einfach in den Mund laufen. Alle waren nach dem ersten geilen Spiel so erschöpft das sie sich erst mal Paar für Paar zurück zogen um etwas Energie zu schöpfen für einen langen Abend… Nachdem sich die Tür hinter Carmen und Jochen geschlossen hatte sprach Carmen ihren Mann direkt an was er damit gemeint hat, als er sagte dass er den Schwanz eines Mannes in seinem Darm lange vermisst hat.

Nun erzählte Jochen ihr kurz dass er lange bevor er sich in sie verliebt hatte als Sklave in einem speziellen SM Kreis, gedient und später als Dom gearbeitet hatte. „Wow das hört sich ja geil an, aber warum hast du mir nie davon erzählt. “ „ Ganz ehrlich Liebling ich bin auch froh darüber dass es nun raus ist. Denn ich hatte immer Angst davor dich zu verlieren wenn du es erfährst.

“ „Wirst du nicht im Gegenteil ich beneide ich dich weil das genau zu meinen geilen Träumen passt. “

Nachdem sie nun doch nicht zur Ruhe kamen machten sie es sich in der Badewanne bei einem Glas Sekt gemütlich bis Katrin und Mark kamen um die nächste geile Runde ein zu läuten. Na ihr beiden seit ja richtige Genießer, eröffnete Katrin das Gespräch. „Klar Süße. Ich werde jetzt Mark Taufen bevor er mich zum ersten mal ficken darf.

“ antwortete Carmen und stand auf. „Taufen?“ „Wirst du gleich sehen Süße komm zu mir in die Wanne. “ beantwortete Jochen ihre Frage.

„Los Mark leg dich mal hin und schließe deine Augen. “ forderte Carmen Katrins Mann auf. Als Mark auf den Fliesen lag stellte sie sich mit der Sektflasche in der rechten Hand breitbeinig über seinen Kopf und ließ einen Teil des Inhalts über ihre Titten abwärts laufen.

Als sie fertig war sprach sie. „Nun hat unser Mark meine für ihn alle Zeit heilige Gabe empfangen und wird hiermit offiziell mein Zweitstecher solange wir vier uns verstehen und keine Einversucht aufkommt. Ich frage dich nun im Beisein deiner geilen Ehefotze ob du dieses Geschenk annehmen möchtest. “ „Ja ich nehme dein Geschenk an. “ „Nun bitte ich Mark mir den gleichen Dienst zu erweisen damit unser Bund als beschlossen gilt. „

Carmen trat zur Seite und half ihm auf um sich dann mit einem kurzen Kuss auf seine Eichel breitbeinig auf den Boden zu setzen.

„Komm schon Süßer ich warte. “ forderte sie ihn auf. Mark stellte sich mit der Sektflasche in der Hand vor sie und legte seine Eichel auf ihre Zunge. Dann schüttete er einen Teil des Inhalts in ihre Mundhöhle und stieß zu um das kühle Prickeln zwischen ihren geschlossenen Lippen zu genießen bis sie den Sekt schluckte.

Als sie sich trennten und unter die Dusche wollten meldete sich Katrin die das Spiel der beiden stumm verfolgt hatte während, Sie und Jochen sich gegenseitig mit den Fingern aufgegeilt hatten.

„Wow. Komm Jochen lass uns unseren Fickbund auf die gleiche Art besiegeln. “ „Gerne Süße dann können die beiden solange die Wanne haben. “ Katrin fing allerdings an, seinem Schwanz zu Lutschen und schlürfte einen Schluck Sekt aus seinem Bauchnabel bevor sie ihre Zunge in seiner Mundhöhle kreisen ließ.

Danach zog Jochen sie auf die Knie und leckte, während sie immer wieder etwas Sekt über ihre Labien auf seine Zunge tröpfeln ließ, ihre tropfende Fotze bis sie stöhnend kam.

Die vier duschten gemeinsam und zogen um ins Wohnzimmer. Carmen fing sofort wieder an mit Marks Schwanz zu spielen und die beiden verwöhnten sich kurz danach in der 69 Stellung gegenseitig. Nach einer Weile lies Carmen Marks Schwanz aus ihren Lippen gleiten und stöhnte „Ich kann nicht mehr länger warten auf dieses geile Stück Fleisch fick mich endlich. “

Mark glitt zwischen ihre Beine und rieb mit seiner dunkelrot glänzenden Eichel über ihren Kitzler bevor er seinen Schwanz an ihrem Fickloch ansetzte und es mit einem einzigen Stoß eroberte.

Brünftig wie ein Stier rammelte er los und fickte sie wild durch bis beide nach kurzer zeit gemeinsam kamen. „Wow kurz effektiv und geil. “ stöhnte Carmen und lies ihre Intimmuskeln an seinem immer noch in ihr steckendem Schwanz spielen.

Als sich Mark nach einigen Minuten erhob glitt sein halbsteifer begleitet von einem Schwall Sperma aus ihrer Möse und sie forderte ihn auf ihre Möse gefälligst sauber zu lecken. Als er damit begann hielt sie seinen Kopf mit ihrer linken Hand zwischen ihren Beinen fest bis sie nochmals aufschreiend gekommen war.

Katrin hatte sich inzwischen mit ihrer Zunge Jochens Gemächt und Rosette verwöhnt während dieser mit weit gespreizten Beinen auf dem Sofa lag und den beiden beim Liebesspiel zu sah.

Als sein geiles Weib ihren zweiten Höhepunkt hatte zog er Katrin nach oben und küsste sie lange. Gemeinsam schob er sich mit ihr in sitzende Position und Katrin lies sich auf seinen Steifen gleiten. „Wow fühlt sich geil an in meiner Möse.

“ keuchte sie als sie ihn tief in ihre Liebeshöhle aufgenommen hatte.

Mit seinen Lippen und Zunge verwöhnte er ihre Brustwarzen mit den geil aufgerichteten Nippeln während Katrin ihre Intimmuskeln an seinem Dicken spielen lies. Dann fing seine Fickpartnerin langsam an auf ihm zu Reiten. „Dein nasses Paradies klammert echt geil. “ stöhnte Jochen der Mühe hatte seinen Orgasmus zurückzuhalten.

Katrin beugte sich vor und flüsterte ihm keuchend ins Ohr.

„Schön dass sich dein Prügel in mir wohl fühlt aber bevor er spritzt möchte ich ihn noch in meinem Arsch spüren. “ Jochen lies sie auf seinem Schwanz sitzen und erhob sich mit ihr um sie auf den Sofahocker zu legen. Dort lies er seinen zum bersten steifen Schwanz aus ihrer heißen Höhle gleiten und legte sich ihre Beine auf die Schultern.

„Erst mach ich deinen süßen Hintereingang schön nass und geschmeidig und dehne etwas vor bevor du ihn bekommst.

“ „Oh ja leck meine Rosette und fick mich mit deiner Zunge. “ stöhnte Katrin auf, als er sein geiles Zungenspiel an ihrem Hintereingang begann. Mit seinen Fingern bohrte er etwas vor bevor er mit der Zunge versucht in ihren Ringmuskel einzudringen während Katrin ihre erregte Perle mit den eigenen Fingern verwöhnte.

Als Jochen ihr Fingerspiel merkte schob er ihre Hand weg und tauschte sie gegen seine eigene Zunge währen er ihre Rosette mit drei Fingern weiter aufbohrte.

Laut aufschreiend spritzte Katrin ihm ihren Orgasmus ins Gesicht und er lies seine Finger in ihrem Darm bis sie sich wieder etwas beruhigt hatte.

Dann führte er seine Eichel langsam in ihren Ringmuskel ein und drang langsam und mit kleinen stößen immer tiefer in ihren Darm ein. Mark und Carmen sahen gespannt zu wie Jochen Katrins Arschfotze Stück für Stück eroberte und befummelten sich gegenseitig. Als Jochen ganz in Katrin steckte ließ er ihr noch einen Moment Zeit sich an seinen Schwanz zu gewöhnen.

„Oh ja und jetzt fick mich. “ gab sie ihm das Signal loszulegen.

Jochen fing mit kurzen stößen an und lies nach und nach seinen Prügel in voller Länge in ihr hin und her gleiten. An seinem Schweißüberströmten und verzerrten Gesicht konnten alle drei sehen das er kurz vorm kommen war und Katrin schlang ihre schlanken Beine um seine Hüften um ihm mit ihren Fersen die Sporen zu geben. „Du verdammt geiles Fickluder ich komme gleich.

“ keuchte er nun vor Anstrengung. „Ja, ja füll meinen Darm mit deinem geilen Saft. “ schrie Katrin spitz als er seine Samenschleusen öffnete und tief in ihr kam. Seine Pulsierende Eichel in ihrem engen Kanal lies auch sie nochmal heftig kommen und beide rutschten kurz danach erschöpft auseinander.

Auch Carmen und Mark waren inzwischen wieder am Ficken diesmal Ritt Carmen auf ihrem Stecher und lies seinen Schwanz abwechselnd in ihrer Fotze und Arsch verschwinden jedesmal wenn sie Marks nahenden Höhepunkt spürte wechselte sie und drückte kurz seine Schwanzwurzel zusammen um seinen Erguss hinaus zu zögern erst als sie selbst nicht mehr konnte lies sie ihn begleitet von ihrem eigenen Orgasmus kommen.

Auf allen vieren mit offener und auslaufender Rosette kroch sie von ihm herunter und küsste ihren Ehegatten. „Mann war das geil ab heute würde ich gerne öfters mit ihm ficken. „Klar liebes solange ich den Schwanz deines Mannes bekomme darfst du den von meinem spüren. “ antwortete Katrin bevor Jochen „Liebling ich gönne dir alles was du dir wünscht. “ antwortete. Glücklich schmiegte Carmen sich an ihren Mann während Katrin sich um Mark kümmerte und mit ihm wild schmuste.

Nach einem ausgiebigen Nachspiel gingen alle vier mit wackligen Beinen zum Duschen und verbrachten gemeinsam die Nacht….

Carmen und Jochen waren am nächsten Morgen zuerst wach und erledigten ihre Morgentoilette gemeinsam. Nachdem sie ihre Notdurft erledigt hatten beschlossen sie sich gegenseitig ihre Körperöffnungen zu spülen. Ruck zuck schraubte Jochen den Duschkopf ab und prüfte die Wassertemperatur bevor er den Schlauch an Carmen Rosette drückte und ihren Darm füllte.

Nun sollte das ganze etwas einwirken und Carmen füllte erst Jochens Darm bevor sie zu Toilette eilte um sich zu erleichtern.

Auch bei Jochen drückte die Darmfüllung immer heftiger und er konnte es kaum erwarten sich zu erleichtern. Nach einer für ihn, gefühlten Ewigkeit, lies Carmen ihn auf die Toilette und füllte sich nochmals ihren Darm während Jochen auf der Toilette saß. Nachdem auch er nochmal seinen Darm gefüllt hatte und sie beide sich erleichtert hatten duschten sie gemeinsam um dann nackt wie sie waren sich gegenseitig einen Plug einzuführen.

Als sie fertig waren gingen sie zum Schlafzimmer um Katrin und Mark zu wecken. Jochen trug einen Bademantel und Carmen ihre Hand und Fußfesseln dazu ein Halsband mit Leine, an der, Jochen sie auf allen vieren führte. Mit seiner kleinen Reitpeitsche trieb er sie an die aufgrund der kurzen Ketten zwischen ihren Händen und Füßen nur langsam vorwärts kam.

Katrin und Mark schlummerten noch als Jochen an das Bett der beiden trat nachdem er Carmen mit ihrer Leine an dessen Fußende auf dem Boden kniend angebunden hatte.

Mit leichten Schlägen auf Katrins nackten Hintern, der sich ihm entgegen reckte, weckte er sie auf. Verschlafen sah sie den Störenfried an, der nun dem auf dem Rücken liegendem Mark mit der Peitsche leicht auf die Brustwarzen schlug. „W. was soll das. “ knurrte Mark als er so unsanft erwachte. „Aufstehen ihr verdammtes Sklavenpack und sofort ab ins Bad. “

Nun erst begriffen Katrin und Mark wo sie waren und was nun für ein Tagesprogramm angesagt war.

Geil grinsend senkte Katrin ihren Kopf und antwortete ja Herr. Auch Mark senkte seinen Kopf und antwortete ebenso Demutsvoll.

Im Bad angekommen mussten beide sich in der Dusche hinknien und wurden von Jochen mit fast Kaltem Wasser abgespritzt um sie restlos munter zu machen. So ihr beiden innerhalb von 15min seit ihr fertig und erscheint mit gereinigten Körperöffnungen angelegten Fesseln und Halsbändern in der Küche.

Als er verschwunden war raunte Katrin ihrem Mann zu.

„Wow das bestimmt ein geiler Tag bei dem Anfang. “ Die beiden beeilten sich nun mit ihrer Morgentoilette brauchten aber trotzdem länger als 15min bis sie in der Küche waren. Jochen grinste sie boshaft an als sie erschienen und sah auf seine Armbanduhr. „Ich hatte gesagt 15min und nicht 23min also heißt das für jeden von euch beiden 8 Hiebe auf jeden Arschbacken. Über den Tisch zum Strafempfang. “

Beide lagen mit dem Bauch auf der Tischplatte und bekamen nun von ihm ihre Strafe mit der für den folgenden Tag allgegenwärtigen Reitpeitsche.

Nachdem sie ihre Strafe erhalten hatten mussten sie ihre Pobacken spreizen damit er ihre Öffnungen kontrollieren konnte.

„Na geil geworden?“ fragte er an Mark gerichtet als er ihm seine, mit Butter gleitfähig gemachten Zeigefinger und Mittelfinger in die Rosette geschoben hatte um sie auseinander zu ziehen. „Ja Herr. “ stöhnte Mark der nun mit geöffnetem Ringmuskel vor ihm lag.

„So so und nun würdest du gern meinen Schwanz spüren?“ „Oh ja bitte nehmt meine unwürdige Arschfotze Herr.

“ stöhnte Mark dessen Schwanz langsam zu tropfen anfing. „Mal sehen, wenn du brav bist. “ beendete Jochen die Untersuchung und wandte sich Katrin zu um ihre immer noch etwas ungeübte Recktalöffnung zu prüfen.

„Unpünktlich aber sauber ihr seit recht brauchbar. Los Mark knie dich hin ich habe ein kleines Geschenk für dich. “ Jochen streckte Mark seinen Po ins Gesicht du lies sich von ihm den Plug mit den Zähnen herausziehen.

„Den hältst du schön mit deinen Zähnen fest. Carmen du leckst Katrins Rosette nass und dehnst sie noch etwas vor. “ Carmen kam seinem Befehl mir gesenktem Haupt nach und kroch auf allen vieren hinter Katrin.

Als sie kurz durch deren Möse leckte bekam sie von Jochen zwei Strafhiebe. „He Sklavenfotze ihre gebutterte Rosette habe ich gesagt. “ nach einer Weile fing Katrin an leise zu stöhnen und wurde dafür gleich mit einem Hieb bestraft.

„Genug Sklavin zurück in deine Ecke Mark wird der geilen Sklavenfotze nun den Plug mit den Zähnen einführen. “ sie rutschte von der kurz vor ihrem Orgasmus stehenden Katrin weg und machte Platz für Mark. Der gab sich Mühe Katrins Rosette zu treffen brauchte aber mehrere Anläufe. „ Na das müssen wir noch üben. Los wieder Bäuchlings auf den Tisch Sklave!

Katrin aufstehen! Carmen auf alle vier und deinen Sklavenarsch hoch!“ Als alle ihre Positionen eingenommen hatten musste Katrin den Plug von Carmen mit ihren Zähnen herausziehen und Carmen nun Marks Arschfotze vorbereiten bevor er den Plug von seiner Frau mit einem Anlauf hinein bekam.

„So nun decken die beiden Sklavenfotzen den Tisch und Mark macht das Müsli. “ Carmen und Katrin deckten den Tisch für vier Personen, kochten Frühstückseier und machen Kaffee während Mark eine große Schüssel nahm und das Müsli mit einem Löffel anrühren wollte. Mit einem leichten Peitschenhieb auf den Schaft seines Steifen Schwanzes gab ihm Jochen zu verstehen das er gefälligst mit diesem zu rühren hatte.

Als Carmen und Katrin fertig waren mussten sie das Müsli an Marks Schwanz abschlecken und Jochen setzte sich hin.

„Sagt mal seit wann haben Sklavinnen und Sklaven am Tisch ihres Herren zu essen? Macht euch etwas Müsli in die Schale und ab in die Ecken. “ grinste er boshaft als die drei sich zu ihm setzen wollten. Mit gesenktem Haupt kamen sie seinem Befehl nach. Als sie sich einen Löffel mitnehmen wollten befahl er ihnen die Müslischälchen auf den Boden zu stellen und diese mit ihren Zungen auszuschlecken.

Katrin hatte als erste ihre Schüssel gelehrt und durfte nun unter den Tisch krabbeln um ihrem Herren den Schwanz zu blasen.

Kurz vor seinem Orgasmus brach er ab und befahl ihr auf zu stehen. „So ihr drei jeder von euch trinkt nun 1. 5l Wasser während ihr abräumt und die Eier schält und wehe eins fehlt nachher. Dafür habt ihr 10min. “ Jochen machte es sich im Wohnzimmer mit einer Flasche Wasser bequem dabei dachte er darüber nach ob es schon zu früh sei mit Katrin, Carmen und Mark gemeinsam weitere SM Spiele zu machen.

Als die drei aus der Küche kamen und mit gesenktem Haupt vor ihm standen fragte er sie direkt. „Wollen wir es wagen oder braucht ihr noch etwas Zeit?“ Nach dem alle drei bereit waren Spiele der etwas härteren Art zu betreiben machte er ihnen klar das ab jetzt alle Befehle der jeweiligen Herren und Herrinnen heilig seien. Desweiteren sind bei jedem Treffen bestimmte Sextoys mitzubringen. Alle waren damit einverstanden und nun wurde gemeinsam eine Liste erstellt.

Die Frauen sollten nun künftig folgende Toys mitbringen. Dildos und Vibratoren in verschiedenen Größen. Ihre Analplugs, Klit, Schamlippen und Brustwarzenklemmen. Einlaufsets, Dildohöschen mit zwei Innendildos. Jeweils ein Dildo und Analplug sollte aufpumpbar bis zu 8cm sein dazu noch einen Keuschheitsgürtel.

Die Männer sollten ebenfalls Plugs, Klemmen Dildos usw. für sich mitbringen. Auch ein Dildohöschen mit Innendildo und Penishülle, die aufpumpbaren Plugs und Dildos sollten ebenfalls vorhanden sein.

Hinzu kamen mindestens je ein Prinzenzepter, Peniskäfig und Hodenpranger.

Alle sollten ihre Fesseluntensilien Kopfmasken und aufpumpbare Knebel in Penisform mitbringen dazu ihre vorhandenen Peitschen, Paddel, und Rohrstöcke. Selbstverständlich gehörten Gleitgele Cleaner usw. zu ihren Spielzeugen dazu. Da schon einiges bei allen vorhanden war wollten sie bis zum nächsten Treffen damit spielen.

Jochen sollte nun weiterhin der Herr in ihrem Sklavenhaushalt sein und beim nächsten Treffen würde dann das Los entscheiden.

Sie machten noch ein Save-Wort aus und ihr Sklaventag begann….

„Auf alle vier und zurück in die Küche. “ befahl Jochen und die drei gehorchten. Er trank noch seine Flasche Wasser aus und folgte den dreien die brav in die Ecken verteilt im Schneidersitz die Wand ansehend auf ihn warteten. Auf der Anrichte stand die Schale mit den vier geschälten Eiern und drei geleerte Wasserflaschen. Als er eintrat meldete sich Mark zu Wort.

„Herr wenn ich demütigst bemerken darf Sklavin Carmen hat noch einen ungestopften Po. “ „So und du bist nun der Meinung das wäre unfair. “ „Ja Herr. “ Jochens Ton wurde nun scharf als er sagte. „Glaubst du nichtsnutziger Sklavenschwanz ernsthaft dass ich das nicht bemerkt habe! Bäuchlings auf den Tisch und die Beine auseinander!“ Als Mark auf dem Tisch lag wandte sich Jochen an Carmen. „Dein Mitsklave ist neidisch auf dich deshalb wirst du ihn nun mit dem Paddel bestrafen.

Er bekommt je 20 Hiebe auf seine unwürdigen Arschbacken. „

Carmen fing am Po von Mark an der sich zusehends Rötete. Als sie fertig war und wieder in ihrer Ecke hockte, lies er den stöhnenden Mark auf dem Tisch liegen. „Nun Sklave ich höre nichts. “ Stöhnend antwortete Mark. „Danke für die Bestrafung Herr. “ „Na es geht doch. Wie geht es eigentlich euren Blasen haltet ihr drei noch durch? Ihr dürft jetzt antworten!“

Carmen, Katrin und Mark antworteten dass sie noch etwas durchhalten würden.

„Gut! Ab jetzt habt ihr Orgasmus verbot bis ich euch davon befreie. Carmen legt sich jetzt Bäuchlings, quer auf Marks Rücken und Katrin wird ihr nun die Rosette mit ihrer Zunge verwöhnen. “ Als sein Eheweib auf Marks Rücken lag sah er ihre vor Erregung angeschwollenen und nassen Schamlippen die leicht geöffnet glänzten. Katrin rutschte hinter Carmen, die ihre Hände nach hinten nahm um ihre Pobacken auseinander zu ziehen und machte sich ans Werk.

„So und nun zu dir Sklave!“

Jochen nahm etwas Butter aus dem Kühlschrank und trat hinter Mark um, ihm damit seinen halbsteifen Schwanz zu wichsen. Er sah dabei wie sich das Gesicht seiner Frau immer mehr rötete und sie gegen ihren Höhepunkt ankämpfte. Flehend sah sie ihn an und stöhnte leise vor sich hin. Auch Marks Schwengel fing an verdächtig zu pulsieren doch er machte erst mal weiter bis beide ihn fast gleichzeitig baten sie kommen zu lassen.

Er ließ Marks Schwengel los und zog Katrin herum. „So und nun bist du Sklavenluder dran. Carmen ab in deine Ecke und heb deinen Nassen Arsch schön hoch damit Mark dir Katrins Plug einführen kann. Los beide aufstehen und diesmal triffst du ihre Arschfotze gefälligst beim ersten Mal Sklave. “

Als die beiden aufgestanden waren und Carmen mit hochgerecktem Hintern auf ihren Plug wartete musste Katrin sich über den Tisch beugen und ihre Backen auseinander ziehen damit Mark ihr den Plug mit den Zähnen rausnehmen konnte.

Jochen stellte sich hinter sie als Mark den Plug in Carmens Rosette verschwinden lassen hatte und nun in seiner Ecke die Wand ansah.

„So Sklavin da deine Rosette schön offen steht bekommst du nun einen Naturdildo. “ Er nahm die kleine Salatgurke aus dem Kühlschrank und machte sie mit seinen Butterhänden gleitfähig bevor er sie an ihrem Ringmuskel ansetzte um ihn mit kleinen stößen weiter auf zu dehnen bis er sich weit genug geöffnet hatte und die Gurke unter einem lauten aufstöhnen von Katrin langsam in ihrem Darm verschwand.

Er ließ die Gurke stecken und klatschte mit seiner flachen rechten mehrmals auf ihre Pobacken und Katrin kniff ihren Ringmuskel zusammen damit sie ihren Naturdildo nicht verlor der langsam aber sicher wieder heraus flutschte. Jochen machte so lange weiter bis sie schließlich auf gab und die Gurke auf den Boden fiel.

„Gut durchgehalten nun wird dir Mark beide Löcher lecken und Carmen ist dran. Carmen legte sich neben Katrin auf die Tischplatte und spreizte ihre Pobacken damit Jochen den Plug entfernen konnte um mit ihr das gleiche Gurkenspiel zu machen.

Als die Gurke aus ihrem Arsch fiel befand sich nun Katrin kurz vor ihrem Orgasmus und Jochen zog Mark herum.

„Ihr beiden bleibt so liegen und Mark bläst jetzt meinen Schwanz. “ „Herr so langsam meldet sich meine Blase. “ machte sich Carmen vorsichtig bemerkbar. „Bei euch beiden auch?“ „Ja Herr. “ antworteten Katrin und Mark. „Ok dann alle ab ins Bad. “ Auf allen vieren watschelten die drei vor ihm her ins Bad und knieten sich wieder in getrennte Ecken.

„Ok legt eure Halsbänder und Fesseln ab und erledigt euer Geschäft. Wir müssen nachher noch zwei Taufzeremonien abhalten deshalb sind wir bis zum Abend wieder gleichberechtigt. Katrin und Carmen fangen an. Danach waren er und Mark dran dem Carmen vorher den Plug mit ihren Zähnen aus dem Hintern gezogen hatte.

„Na du geiler Schwanzträger bereit?“ wandte sich Mark nach dem Duschen danach mit der Sektflasche in der Hand an ihn und trank nach Jochens Zustimmung einen großen Schluck.

Den er in seiner Mundhöhle behielt bevor er seine Lippen um Jochens Eichelkranz schloss um seinen Schaft zu züngeln.

Als die beiden sich gelöst hatten setzte Jochen sich zwischen Marks Beine und nahm auch einen großen Schluck und schob seine Lippen über Marks Eichel. Er lies Marks Schwanz so lange in seinem mit Sekt gefülltem Mund hin und her gleiten bis er spürte wie Mark abspritzte um erst dann das geile Sekt, Sperma Gemisch zu schlucken.

„Schmeckt auch geil fast so gut wie deine Frau. “ grinste Jochen als er auf stand. „Du geiler Sack mach mir jetzt dass gleiche Geschenk wie beim letzten Treffen damit wir endlich miteinander ficken können. “ lachte Mark und setzte sich auf den Fliesenboden. Er machte seine Augen zu und öffnete seinen Mund.

„He Maul zu, davon bekommst du Zuhause genug. “ „Spielverderber aber du hast recht.

“ grinste Mark lies es sich aber nicht nehmen Jochens Schwanz zu blasen bis er dessen Sperma bekam. Carmen und Katrin bereiteten danach etwas zu essen vor. Dann nahmen sie ihren Salat mit Putenstreifen und Brotröstis in der Küche zu sich und Tranken dabei wieder reichlich Wasser.

„Katrin darf ich zu erst?“ fragte Carmen als sie ihren Männern zu sahen wie diese den Abwasch erledigten. „Was zu erst?“ fragte die angesprochene zurück während sie Carmens Zehen genoss die unter dem Tisch ihre triefende Möse verwöhnten.

„Na ja einen geilen Sandwich Fick mit beiden machen. “ „Warum nicht solange du mir etwas Sperma von den beiden ab gibst gern. „

Im Wohnzimmer ging es dann kurz darauf zur Sache Carmen hatte dem am Boden liegendem Mark den Schwanz hochgeblasen während Katrin den tropfenden Schwengel ihres Mannes in Form brachte und sich dabei von ihm die Möse lecken ließ. Da sie Mark nun in sich spüren wollte setzte sie sich, als er einen knochenharten Ständer hatte auf ihn und lies ihre Intimmuskeln spielen auch Jochen wollte nun in ihre Rosette und leckte sie nass bevor er sich hinter sie kniete um langsam in sie ein zu dringen.

Schon nach wenigen Stößen kam sie gewaltig aber Mark und Jochen ließen sie nicht zur Ruhe kommen und besorgten ihr es gründlich bevor sie beide Löcher mit ihrem Sperma füllten. Katrin hatte es sich inzwischen mit ihren Fingern besorgt und leckte Jochens Hintertürchen während er das Pulsieren von Carmens Rosette genoss die seinen etwas erschlaffen Schwanz geil massierte.

Auch Marks Riemen verlor nur wenig an Steifheit unter Carmens Intimmuskel Massage.

Stöhnend lag sie erschöpft zwischen ihren beiden Stechern und erholte sich langsam von ihren Nachbeben. Katrin hörte auf Jochens Rosette zu verwöhnen und krabbelte zu ihr um sie zu küssen.

„Süße das musst du erlebt haben es ist noch geiler als ich es mir in den heißesten Träumen vorgestellt habe. “ Stöhnte Carmen keuchend als Katrin ihre Zunge aus ihrem Mund zog und ihre Lippen verlassen hatte. „Ehrlich gesagt bin ich nun richtig neidisch auf dich aber der Tag ist noch lang und dreimal spritzen können unsere Männer auch ohne Doping.

“ lächelte Katrin ihre Freundin an. „Leckst du mich aus wenn ich aufstehe?“ „Ich dachte du fragst nie. “ grinste Katrin und kroch wieder hinter sie um Jochen zu küssen.

Über seinen Arsch streichelnd flüsterte sie ihm ins Ohr. „Darf ich die heutige Nacht mit deiner Maus verbringen?“ „Wenn dein Mann nichts dagegen hat darfst du Süße. Ich zieh mich jetzt aus ihrem Darm zurück und mach Platz für deine geile Zunge die ich auch öfters genießen möchte.

“ Katrin strahlte ihn freudig an und von einem kleinen Schwall seines Spermas begleitet zog er sich nun aus dem Darm seiner Ehefrau zurück.

Auf seinen Knien rutschte er nach vorne über Marks Kopf und steckte ihm seinen halbsteifen Spermaverschmierten Dödel in den Mund während sich Katrin über Carmens auslaufende Rosette her machte um sie aus zu lecken. „Und nun deine geile Fotze Süße. “ Katrin legte sich auf den Rücken und rutschte zwischen Marks Oberschenkel damit Carmen nur nach unten rutschen brauchte um ihre Möse auf ihren Mund zu drücken.

Mark spreizte seine Beine so weit wie möglich, um ihren Knien etwas Platz neben Katrins Kopf zu machen. Jochen zog sich nun aus seinem Mund zurück und setze sich auf das Sofa. „He du geiler Schwanzträger komm leg dich neben mich und mach die Beine breit. “ forderte er Mark auf der sich nun erhob.

Der stellte sich mit seinem von Carmen Säften und seinem Samen verschmierten Schwengel direkt vor ihn.

Jochen fasste ihn bei den Eiern und zog ihn zu sich um mit seinem Mund nach seinem Schwanz zu schnappen. „Jaaaaaaa……… schön sauber lecken. “ dehnte Mark aufstöhnend als Jochen seinen ebenfalls halbsteifen in die zweite Hand nahm und an der Eichel zu züngeln anfing.

Katrin brachte Carmen nochmal aufschreiend zum Höhepunkt bevor sie mit dem Säubern der Spermalöcher ihrer Freundin fertig war. Und Jochen hörte auf als Marks Schwanz den er so tief es ging in seinen Rachen hatte wieder anfing verdächtig zu Pulsieren.

„Wow jetzt könnten wir alle sicherlich etwas Erholung gebrauchen. Keuchte Carmen. “ die mit Kerstin schmuste und gerade von deren rechter Brustwarze abließ.

„Du hast recht mein Liebling kommt wir nehmen die Auflagen und legen uns in die warme Frühlingssonne die Terrasse ist sicht und windgeschützt. “ schlug Jochen vor. „Au ja ein bisschen Bräune schadet nicht. Und die Wiese können wir auch gleich bewässern. “ stimmte Katrin als erste zu.

Kurz darauf lagen die vier mit geöffneten Bademänteln in der Sonne und dösten vor sich hin. Mark war der erste der auf stand und sich auf der ca. 30qm großen Wiese erleichterte. Als er zurück zu seinem Liegestuhl wollte hielt ihn Carmen auf. „Komm lass mal schmecken ein paar Tröpfchen sind bestimmt noch dran. „

Er trat zu ihr und sie schob mit ihren Lippen die Vorhaut über seine Eichel um mit ihrer Zunge den kleinen Schlitz zu lecken.

Katrin und Jochen hatten sich aufgesetzt und genossen das geile Spiel der beiden. Katrin kraulte Jochens Gemächt und flüsterte „Das könnte jetzt auch gebrauchen. “ „Ich auch wenn die beiden wieder bei Sinnen sind gehen wir auf die Wiese. “ flüsterte Jochen und sah wie sein angetrautes Weib Marks Rosette fingerte während sie seinen Schwanz mit ihren Lippen verwöhnte.

„He ihr zwei hebt euch das für später auf. “ unterbrach Katrin die beiden und zog ihren Bademantel ganz aus.

Carmen und Mark ließen voneinander ab und sahen nun wie Katrin und Jochen nackt auf die Wiese, gingen.

Katrin setzte sich im Schneidersitz ins Gras und Jochen lies seinen warmen Regen über ihren Oberkörper abwärts ins Gras laufen. Dann hielt er ihr seinen Schwanz vor den Mund nachdem er sich erleichtert hatte. Nachdem Katrin fertig genascht hatte war sie dran die Wiese zu bewässern. Sie lies es ebenfalls von seiner Brust abwärts laufen bevor sie ihn nach hinten stieß um sich auf seine Brust zu setzten.

Jochen fasste ihre Pobacken und zog sie an seine Lippen um die letzten klaren Tropfen aus ihrer Rasierten Möse zu lecken während sie sich wieder an seinem Schwanz zu schaffen machte.

„Schau dir das an, mein geiles Weib nimmt deinem Schwanzträger bis in den Hals ich werde direkt neidisch auf ihn. “ keuchte Mark als er den beiden zusah während Carmen seinen Schwengel langsam massierte. „Warte bis sie gekommen ist dann darfst du die Sektflasche nehmen und mein Fickloch damit füllen bevor du es aus leckst aber, bis dahin könntest du dich ruhig mal um meine Arschfotze kümmern.

“ grinste Carmen und hörte auf Marks Ständer zu verwöhnen.

Mark kniete sich vor ihren aufgerichteten Liegestuhl und Carmen hob ihre Beine hoch damit er ihren Hintereingang, lecken und fingern konnte. „Das machst du gut. “ stöhnte sie und wuschelte in seinen Haaren.

Währenddessen biss sich Katrin den Unterarm als sie kam um nicht schreien zu müssen. Nachdem sie sich etwas erholt hatte und auf stand zog sie Jochen mit hoch.

Die beiden beobachteten Mark und Carmen die mit geschlossenen Augen Marks Zunge die inzwischen ihre erregte Perle verwöhnte und seine fickenden Finger in ihrer Rosette genoss.

Erst als Katrin an ihren Nippeln knabberte bemerkte sie die beiden. Katrin flüsterte etwas, für die Männer unverständliches in ihr Ohr und sie unterbrach kurz das begonnene Liebesspiel um ihren unter ihr liegenden Bademantel und die Auflage von dem Liegestuhl zu entfernen.

Als Mark sie weiter verwöhnte grinste Jochen wissend und machte sich mit drei Fingern über Marks vorher nassgespuckte Rosette her während Katrin mit tropfender Fotze neben Carmen stand und deren Brüste mit ihrer Zunge verwöhnte.

„Los nimm deinen Pimmel und fick meinen Mann in seinen Arsch. “ forderte sie Jochen auf dessen steifer Schwanz ebenfalls reichlich tropfte während er Marks Rosette mit den Fingern verwöhnte.

Automatisch spreizte Mark seine Beine etwas weiter nach ihren Worten. „Oh ja gib mir bitte deinen Prügel. “ stöhnte er und leckte weiter. Doch Jochen spuckte sich in die Hand und machte mit dem Speichel den Hals der Sektflasche gleitfähig bevor er sie in Marks Arschfotze schob und etwas anhob.

Danach setzte er schnell seine Eichel an der offen stehenden Rosette an und ließ mit einem einzigen Stoß seinen Steifen bis zum Anschlag in Marks Darm verschwinden. „Jaaaa…..“ stöhnte Mark kurz auf und hätte Carmen vor Überraschung, fast in den gerade geleckten Kitzler gebissen.

Während Carmen ihren spritzigen Höhepunkt hatte hielt sie Marks Kopf zwischen ihren Oberschenkeln fest bis sie sich etwas beruhigt hatte. Von Katrin ließ sie sich etwas Sekt in die Möse füllen und zog Marks Kopf wieder zwischen ihre Beine.

Nach hinten konnte dieser nicht ausweichen und stöhnte immer lauter unter Jochens Stößen. „Mach dich zum Sektempfang bereit und deinen Mund auf. “ forderte sie ihn auf. Gierig trank Mark schluck für schluck direkt aus ihrer nun etwas abgekühlten Fotze.

Jochen hatte währenddessen aufgehört zu stoßen und steckte noch in fast voller Länge in Marks Arsch dessen Ringmuskel seinen Schaft massierte während er gleichzeitig das prickeln der Sektfüllung genoss. Als Carmens Möse geleert war stieß er weiter.

Ohne weiteres zu tun spritzte Mark sein Sperma ungehemmt auf die Terrassendielen als er spürte wie sein Stecher seinen Darm mit Sperma füllte dabei stöhnte und keuchte er ungehemmt in Carmens Möse.

Jochen ließ seinen Schwanz noch in seiner Arschfotze bis der sich etwas erholt hatte und füllte mit dem Rest seines Blaseninhalts noch etwas nach. Bevor er sich an Marks Ehefrau wandte „Katrin hol doch bitte mal einen Plug damit dein Mann es bis auf die Toilette schafft bevor er ausläuft.

“ „Bitte Schatz sonst laufe ich unterwegs aus. “ stöhnte Mark. „ Bevor sich Katrin auf den Weg machte.

Als sie mit einem Plug zurück kam zog Jochen seinen Schwanz aus Mark und verschloss seinen Darm bevor er auf stand. Unter dem Gelächter von Carmen, Katrin und Jochen verschwand Mark breitbeinig den Plug, mit beiden Händen, fest haltend in ihrem Ferienhäuschen um auf die Toilette zu eilen.

„So wie Mark gespritzt hat muss ihm das Prickeln im Arsch gefallen haben.

“ lachte Katrin. Da die Sonne langsam verschwand nahmen sie die Auflagen und Bademäntel und gingen auch ins Haus. Dort kümmerte sich Jochen um den Kamin der kurz darauf seine Wärme im Wohnzimmer verbreitete. Beim gemeinsamen Duschen bereiteten sich die vier wieder gründlich vor und reinigten ihre Körperöffnungen für weitere Spiele. Gemeinsam nahmen sie noch einen kleinen Imbiss zu sich bevor es weiter ging….

Im Wohnzimmer wurde nun etwas umgeräumt.

Den Tisch stellten Mark und Jochen an die hinterste Wand und Katrin zog gemeinsam mit Carmen die Schlafcouch aus um sich eine Spielwiese vor dem Kamin zu schaffen. Schnell wurde ein Lacken ausgebreitet die Decken und Kissen aus einem der Betten geholt damit sie es gemütlich hatten.

Jochen löschte das Licht und zündete noch ein Paar Kerzen an die zusammen mit dem Kaminfeuer eine Romantische Stimmung verbreiteten. „Wow ich bin richtig neidisch auf euch zwei.

“ „Brauchst du nicht Schatz bleibt doch einfach hier. “ machte Katrin ihrem Mann ein Angebot das die beiden Männer gerne annahmen. Sie holten sich zwei Matratzen aus den Betten und zogen die Schlafcouch in einem etwa 45 Grad Winkel zur Seite das nun beide Lager vor dem Kamin Platz hatten. Der Teppich verhinderte dass die Matratzen auseinander rutschten.

Erhitzt kuschelten sich die beiden Frauen auf ihr Liebeslager und baten ihre Männer zu sich.

Jochen holte noch ein paar Weingläser du öffnete eine Flasche Weißwein bevor er sich neben Katrin legte die gerade mit Carmen züngelte. „Sieh dir die beiden an wie geil sie aufeinander sind. “ flüsterte er als er Mark ein Glas reichte. „Ja und sie haben an alles gedacht sogar eine Wasserdichte Unterlage ist unter dem Lacken. “ antwortete Mark leise und streichelte dabei Carmens Po.

Jochen erhob sich und ging nun zu Mark der sich umdrehte und seinen Schwanz streichelte.

„Dreh dich mal um damit ich deine Rosette nass machen kann. “ flüsterte er um die beiden Frauen nicht zu stören. „Hab ne bessere Idee komm mit auf unser Nachtlager:“ antwortete Jochen ebenso leise unter Marks streichelnden Händen.

Als die beiden auf ihren Matratzen lagen und sich gegen seitig aufheizten. stöhnte Mark „Oh Mann wir sind schon ein versautes Volk hätte nie gedacht das es so geil ist Sex mit einem Kerl zu haben das übertrifft meine wildesten Fantasien.

“ „Jochen lies seinen Schwanz aus seinen Lippen gleiten und antwortete. „Deshalb möchte ich von dir nun auch genommen werden. „

Auch die beiden Frauen liebten sich gerade in der Klassischen 69 inzwischen hatten sie aus dem neben ihnen stehendem Köfferchen zwei Vibratoren entnommen und verwöhnten sich damit gegenseitig.

Jochen sah gerade wie Katrin seiner Frau den Po vögelte als er anfing auf Mark zu reiten und stöhnte.

„Ja Süße nimm ihre enge Arschfotze und leck ihr den Kitzler. “ Katrin blickte kurz auf und grinste ihn an bevor sie Carmen zug um zug zum Höhepunkt brachte.

„Ich hätte jetzt große Lust mal meinen Blaseninhalt in deinen Arsch laufen zu lassen. “ stöhnte Mark unter ihm der von dem geilen Liebesspiel der Frauen nichts sehen konnte und nur Jochens Brust sah. „Mach doch du geiler Sack. “ stöhnte Jochen verschwitzt und kniff seinem Stecher in die Brustwarzen.

„Dann los ab ins Bad bevor ich es nicht mehr halten kann keuchte Mark während er Jochens Schwanz wichste.

Die beiden Frauen waren so intensiv mit sich beschäftigt das sie gar nicht mitbekamen wie Jochen und Mark verschwanden. Carmen naschte gerade an Katrins aufgerichteten Nippeln und stieß ihr beide Vibratoren in den Unterleib. Mit spitzen Schreien wurde sie dabei von Katrin angefeuert.

Als ihre Freundin ihren spritzigen Orgasmus hatte lies sie beide Toys in ihrem Unterleib und brachte sie immer mehr in Ekstase bis Katrin sie keuchend anflehte.

„Aufhören bitte, bitte aufhören. “

Im Bad lies sich Jochen von Mark im Doggy Style ficken. Durch die offene Tür hörten die beiden Katrins Lustschreie als sie kam, fast im gleichen Moment ließ Mark seine warme Gabe in Jochens Darm strömen und fickte weiter bis er seinen Samen hinzu gegeben hatte.

„Mehr du geiler Stecher, lass ruhig mehr in meinen Arsch laufen. “ stöhnte Jochen als er spürte wie Marks Schwanz pulsierend in seinem Hintern abspritzte.

„Ich kann nicht mehr. “ keuchte Mark verschwitzt und Jochen merkte etwas enttäuscht wie Marks Schwanz schlaff wurde.

Als der Schrumpfgermane von Mark aus seinem Ringmuskel gerutscht war setzte Jochen sich auf die Toilette. „Sag wie hältst du das so lange aus dein Darm muss doch voll sein? stöhnte Mark am Boden kniend. „Reine Übung aber nun rutsch endlich hier her und Saug mir die Eier aus. “ „Mach erst mal deinen Darm leer keuchte Mark immer noch und setzte sich auf den Wannenrand.

Währenddessen genossen die beiden Frauen an der Lehne sitzend ein Glas Wein „Wow dein Mann ist ja echt geil. “ flüsterte Katrin als sie Jochens bitte hörte. „Da hast du recht aber genau deshalb liebe ich ihn ja. Er ist fürsorglich herrlich versaut und wehe dem Jenigen der seinen Lieben was Böses will. Der wird das sehr schnell bereuen. “

„Wow ein echter Traummann. “ „Na komm deiner ist auch nicht von schlechten Eltern.

“ „Das stimmt schon aber er gibt gerne mal zu schnell auf und lässt sich verbiegen. Trotz allem liebe ich ihn und seine Ruhige Art. “ „Meiner ist eigentlich nur äußerlich so hart kann aber auch gemeinsam mit mir bei manchen Filmszenen oder so, Weinen…. “

Inzwischen lies sich Jochen von Mark den Darm spülen damit wieder alles schön sauber war. „Komm Duschen. “ forderte er Mark auf da beide verschwitzt waren.

Unter der Brause drückte er Mark auf die Knie. „Los mach mal deine Maulfotze auf. “ Er schob ihm seinen Halbsteifen zwischen die Lippen und lehnte sich mit dem Rücken an die Wand. „Jaaaa…. so ist es gut und nun schön Schlucken. “ Beim ersten Schuss seiner warmen Gabe verschluckte sich Mark überrascht, schloss aber schnell wieder seine Lippen um den Schaft.

„Weiterblasen meinen Samen gibt es als Nachschlag. “ stöhnte Jochen nachdem er sich erleichtert hatte.

Kurz darauf spritzte er mit mehreren Schüben in Marks Rachen und hielt dessen Kopf so lange fest bis er merkte wie sein Schwanz trotz Marks Züngelei anfing zu schrumpfen. „Man war das geil. Du scheinst ja sehr willig zu sein am liebsten würde ich dich zu meinem Dauersklaven machen. “ stöhnte er und half seinem Sexpartner auf die Füße.

Die beiden Frauen hörten Jochen laut und deutlich während sie sich gegenseitig streichelten und dabei leise unterhielten.

„Jetzt ist er gekommen. “ schnurrte Carmen unter Katrins Liebkosungen die langsam aber sicher ihre geilheit erneut aufflammen ließen. „Wie oft kann er eigentlich ohne Doping?“ „Mit kleinen Pausen, vier bis fünf mal über den Tag verteilt. “ „Wow meiner Schafft es Maximal, drei- bis viermal und brauch dann viel Erholung. “ „Reicht dir das?“

„Eigentlich vollkommen meistens bin ich dann wundgefickt und mir wird es eher unangenehm. “ „Mach langsam Liebes lass uns die Nacht genießen.

“ stöhnte Carmen auf als Katrin ihre erregte Perle intensiver zu verwöhnen begann.

Unterdessen seiften sich die Männer gegenseitig ein und unterhielten sich leise. „War es dir unangenehm oder…?“ „Im Gegenteil ich mag das und bekomme es auch von Katrin. Der scheinen die geile Spiele mittlerweile auch zu gefallen. “ „Ja Carmen hat sich auch erst geziert aber so hin und wieder mag sie es auch. “

„Wer hat dich eigentlich das erste mal, dazu verführt.

“ „Ein Älteres Parr mit der ich vor meiner Beziehung mit Carmen viele geile Stunden hatte. “ „Komm lass uns zu den Frauen gehen. “ Die beiden trockneten sich ab und gingen zu den sich liebenden Frauen zurück. Jochen legte noch ein paar Holzscheite auf den Kamin und schenkte sich und Mark etwas Wein ein. Als er auf das Toy Köfferchen sah fing er an zu grinsen und nahm einen Analplug heraus. „Mein Arsch wartet.

“ Sagte er leise zu Mark und reichte ihm das Toy.

Der streichelte Jochens Schwanz und zog ihn zu ihrem Matratzenlager. „Dann bück dich mal und spreiz deine Arschbacken. “ Mit seiner Zunge leckte er die Rosette Nass und führte den Plug ein. Danach schob er Jochens Beine auseinander und nahm dessen Schwanz der sich langsam wieder regte zwischen seine Lippen.

Die beiden Frauen hatten in ihrer steigenden Ekstase überhaupt nicht gemerkt dass ihre Männer wieder da waren.

Beide verwöhnten sich mit Streicheleinheiten und genossen die kurz hintereinander folgenden Höhepunkte die sie sich schenkten lautstark und stöhnend bis Carmen schließlich röchelnd auf dem Rücken lag und ihre Freundin um eine Pause bat.

„Süße es ist echt schön mit dir so anders und geil aber jetzt brauch ich eine Pause und was zum Trinken. “ „Kaum zu glauben das wir solange gewartet haben aber jetzt möchte ich öfters mit dir schlafen.

“ keuchte Katrin die eben falls ihre Nachbeben genoss. „Wäre geil aber auf einen Schwanz möchte ich auch nicht verzichten. “ grinste Carmen. „Ich auch nicht. Trotzdem finde ich unsere neu entdeckte Bi-Leidenschaft geil. „

Jochen lag hinter Mark und vögelte ihn in der Löffelchenstellung langsam durch während die beiden Frauen sich unterhielten. Leise flüsterte er seinem willigen Bi-freund ins Ohr. „Die beiden treffen den Nagel auf den Kopf. Auch ich würde gerne öfters mit dir vögeln deine Arschfotze ist wie gemacht für meinen Schwanz.

“ „Oh ja Herr lass uns mit dem nächsten Treffen nicht wieder so lange warten. “ brummte Mark leise und kam seinen Stößen entgegen.

Carmen hatte sich umgedreht und wollte sich die Weinflasche vom Boden holen als sie die beiden Männer entdeckte wie sie sich mit geschlossenen Augen liebten. Sie winkte Katrin neben sich und hielt ihren Zeigefinger an ihre Lippen zum Zeichen das ihre Sexpartnerin leise sein sollte. Leise stöhnend forderte Mark seinen Stecher auf ihm den Darm zu füllen.

Aber Jochen machte immer wieder eine kleine Pause um seine eigene Erregung abklingen zu lassen.

Als er seine Augen öffnete und im flackernden Schein des Kaminfeuers die beiden Beobachterinnen sah, zwinkerte er den beiden Verschwitzten Frauen zu die das Geschehen stumm beobachteten. Er unterdrückte sein Stöhnen als er seinen Samen langsam in Marks Hintertürchen laufen Lies. Katrin löschte die Kerzen und Carmen nahm die Weinflasche beide Tranken noch ein paar schluck bevor sie genau wie ihre Männer, vor dem langsam erlöschenden Feuer einschliefen.

Carmen war als erste Wach und löste sich sanft von Katrin die in ihren Armen lag. Ihr Mann lag immer noch hinter Mark aus dessen Arschkerbe ein Rinnsal Sperma hervor lief. Leise schlich sie ins Bad und schloss die Tür. An die gemeinsame Nacht mit Katrin denkend erledigte sie schmunzelnd ihre Morgentoilette und ging nach dem Duschen barfuß in die Küche um Kaffe zu machen.

Verschlafen räkelte sich Katrin, tastete nach Carmen die nackt in der Küche stand und ihren Kaffee genoss.

Sie richtete sich auf und sah in Jochens geöffnete Augen. Auch er richtete sich leise auf und die beiden gingen zusammen ins Bad.

„Danke das ich die Nacht mit Carmen verbringen durfte. “ flüsterte Katrin und erhob sich von der Toilette. „Ist schon Ok ich gönn es euch beiden außerdem hatte ich ja deinen willigen Mann. “ „Den hast du ja heftig rangenommen. “ „Wat mut dat mut. Aber seinen Arsch musst du noch Trainieren manchmal krampft er seinen Schließmuskel zusammen beim ficken.

“ grinste Jochen der sein Morgendliches Geschäft erledigte während Katrin sich die Zähne putzte.

Zusammen stiegen die beiden unter die Dusche und reinigten sich gründlich. Inzwischen war auch Mark wach und zu den beiden ins Bad gekommen. „Na Schatz war es schön mit Carmen?“ fragte er als Jochen das Bad verlassen hatte. „Ja war echt geil und ich finde es gut das wir unsere Hemmungen überwunden haben damit wir auch mal Sex mit dem gleichen Geschlecht genießen können.

“ „Ja das ist schon geil, Jochen hat mich ganz schön durchgevögelt heute Nacht ich hab das Gefühl das mein Hintereingang immer noch offen steht. “

„Bück dich mal ich seh nach. “ In der Küche führten Carmen und Jochen ein ähnliches Gespräch bei dem Carmen darum bat das Jochen ihr erzählt wie er zu seinem Sexsklaven dasein auf Zeit gekommen ist. „Mach ich Schatz aber nun lass uns schon mal mit dem Aufräumen anfangen schließlich ist heute Abreisetag.

Während Katrin und Mark sich aufgeheizt von ihrem Gespräch im Bad liebten zog Carmen die Liebeslager ab und Jochen brachte die beiden Matratzen zurück in die Betten. Gemeinsam klappten sie die Schlafcouch zusammen und waren fast fertig als Katrin ihren Höhepunkt laut herausschrie.

„Jetzt weiß ich auch warum die beiden so lange im Bad brauchen. “ lachte Carmen und umarmte ihren Mann von hinten. „Och Schatz Lust hätte ich jetzt auch dazu.

“ Carmen fasste von hinten um Jochen Hüften und streichelte seinen erwachenden Schwanz bis er in voller Pracht stand. Gemeinsam sanken sie auf den Teppich, als Jochen ihre Schamlippen streichelte bemerkte er die Nässe und Glut ihrer Möse.

Er kroch zwischen ihre Beine, leckte ihren Schlitz und knabberte an ihrer Perle bis Carmen ihn nach oben zog um sich in der Missionarsstellung von ihm nehmen zu lassen. Jochen variierte seine Stöße und brachte sich und sein Eheweib zusammen nach und nach zu einem gemeinsamen zur Ekstase.

Keuchend lagen sie nebeneinander auf dem Rücken und genossen ihre Nachwehen als Mark mit Katrin aus dem Bad kam. „Mm lecker sieh mal wie viel Sperma aus Carmens Möse läuft wäre doch echt Verschwendung. “ „ Stimmt deshalb werde ich sie jetzt auslecken grinste Katrin ihren Mann an und sank zwischen Carmens Beine.

Erschrocken öffnete Carmen die Augen als sie eine Zunge zwischen ihren Schamlippen spürte und sah Katrins Kopf als sie nach unten blickte.

„Dreh dich bitte um damit ich dir auch noch mal meine Zunge gönnen kann. “ keuchte sie und war schon wieder auf dem Weg zum Gipfel. Jochen stand inzwischen neben Mark und die beiden genossen das heiße Liebesspiel der beiden.

„Komm lass uns schon mal fertig aufräumen und gönne den beiden noch etwas Zweisamkeit. Wie geht es eigentlich deiner Arschfotze?“ „Hab das Gefühl als hätte ich noch ein Stück Schwanz von dir drin mein Herr.

“ grinste Mark seinen Stecher an. „So soll das auch sein aber nun los. „

Die beiden schlüpften in ihre Kleidung, legten ihren Frauen etwas für die Autofahrt hin und Packten den Rest in die Autos. Ihre von Körperflüssigkeiten getränkten Bettlaken kamen zur Schmutzwäsche und auf den Betten befanden sich wieder die Originalbezüge mit denen sie das Ferienhäuschen übernommen hatten als sie fertig waren.

„Wann müssen wir eigentlich das Häuschen verlassen haben?“ fragte Jochen „Im Laufe des Tages wir sollen abschließen und den Schlüssel in den Briefkasten werfen hat die Vermieterin gesagt.

“ „Ihr seit schon fertig mit dem aufräumen?“ fragte Katrin erstaunt als sie mit Carmen Hand in Hand zu den beiden kam. „Klar liebes, Jochen wollte euch noch ein bisschen Zweisamkeit gönnen bevor wir Abreisen.

„Das ist lieb von euch aber jetzt würden wir zwei gern noch mal sehen wie er dich in deinen Hintern vögelt. “ lachte sie. „Hmm…. gute Idee mein Arsch könnte noch ein bisschen Übung vertragen. “ grinste Mark und sah Jochen an.

„Da sag ich nicht nein los Hose und Slip aus leg dich über den Tisch. „

Carmen öffnete Marks Hose und schob sie samt Slip nach unten während sich Katrin um Jochen kümmerte. „Habt ihr den Kühlschrank auch schon leer?“ „Nein wir dachten das hat Zeit bis wir abfahren. “ „Das ist gut dann kann Carmen seine Rosette mit Margarine gleitfähig machen seinen Einlauf hat er schon bekommen. “ grinste Katrin und ging auf die Knie um Jochens Halbsteifen hoch zu blasen.

„Am liebsten würde ich dir mal die ganze Hand reinschieben. “ Flüsterte Carmen die nun mit vier schlanken Margarinefingern Marks Ringmuskel bearbeitete. „Das glaub ich dir geilem Luder aufs Wort. “ keuchte Mark. „Komm Schatz gibs dem zwei loch begehbaren Novizen noch mal richtig seine Rosette ist bereit. “

„Ok aber lasst uns in Bad gehen damit er auch gleich noch einen Spezialeinlauf bekommen kann. “ Mark beugte sich über das Waschbecken und Jochen nahm ihn kräftig mit Harten Stößen.

„Deine geile Arschfotze bekommt jetzt seinen Einlauf. „Oh ja Herr füll mein geiles Fickloch. “ stöhnte Mark mit tropfender Eichel.

Jochen lies es laufen und setzte seine Stöße fort. „So und gleich bekommt die Analhure den Samen ihres Herren. “ „Oh ja bitte Herr ich diene dir gerne als Spermatopf und möchte euer Dauersklave bei unseren Treffen sein. “ stöhnte Mark und spürte wie sich Jochen in ihm entlud. Auf der Toilette sitzend begann er zu wichsen.

„He Sklave du hast Spritzverbot bis ihr zu Hause seit nun wäscht du deinen Herren und die beiden Zofen beweg deinen Sklavenarsch. “

„Ja Herr ich nehme Demutsvoll diese Bürde an. “ antwortete Mark und stand auf. „Wow ich glaube mein Mann hat endlich seinen Meister gefunden. “ flüsterte die bei Marks Worten staunende Katrin ihrer Freundin zu. „Keine Angst Süße wir werden es nicht ausnutzen denn Jochen lässt sich auch gern mal Dominieren.

“ flüsterte Carmen leise zurück und zog sie zur Dusche.

Nach dem Duschen nahmen sie noch einen kleinen Imbiss zu sich. Wieder zu Hause begnügten sie sich nun für die Nächsten Wochen, ab und zu, mit Cam 2 Cam Sex bevor sie ich wieder trafen. Inzwischen wurden die fehlenden Toys beschafft und Jochen erzählte zu Hause seiner Carmen von seinem Sklavendasein….

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*