Die Frau auf dem Balkon

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Wie jeden Nachmittag machte er seinen Spaziergang am Park entlang Dabei bewunderte er immer die alten Fassaden auf der anderen Straßenseite und machte immer mal wieder ein oder zwei Fotos, wenn ein Balkon besonders hübsch bepflanzt war oder es sonst etwas bemerkenswertes zu fotografieren gab. Heute fielen ihm bald die Augen aus dem Kopf.

An einer der Balkontüren stand eine Frau mit offenem Hemd, darunter nur ein BH. Als sie ihn sah zog sie Hemd und BH aus und drückte ihre Brüste an die Scheibe der Balkontür.

Er machte sofort einige Fotos.

Sie öffnete die Tür, trat heraus und winkte ihm zu. Sollte das eine Einladung sein? Schnell noch ein Foto und dann zur Eingangstü. Vor Aufregung hatte er weiche Knie.

Tatsächlich, der Summer schnarrte und er öffnete die Tür. Neugierig betrat er das Treppenhaus und stieg die Stufen hoch. Er sah sie in der Tür stehen, immer noch barbusig. Er machte von der Treppe aus noch zwei, drei Fotos und wartete ab.

Sie ließ die Tür offen und trat in die Wohnung zurück. Er nahm das als Aufforderung zu folgen. Sorgfältig schloß er hinter sich die Tür. Im Flur standen sie sich gegenüber. Sie musterte ihn und seine Kamera.

„Ich hoffe sie haben noch genug Platz auf ihrem Film“

Als Antwort zog er zwei Filmrollen aus der Tasche.

“ Gut. Nutzen sie die Gelegenheit. Sie werden für mich nicht anwesend sein.

Sie begann sich ihres Rockes zu entledigen. Sie trug keinen Slip. Sie ging an ihm vorbei ins Bad, nahm vom Badewannenrand einen Naßrasierer und setzte sich mit gespreizten Beinen auf den Toilettendeckel. Er hatte schon mehrere Bilder gemacht und jetzt wollte er sie beim Rasieren fotografieren. Sie stellte fest es sei im Bad zu eng und ging an ihm vorbei ins Wohnzimmer, wo sie sich auf einen Stuhl am Eßtisch setzte.

Sie rutschte ganz nach vorne, spreizte die Beine und begann sorgfältig ihre Schamlippen zu rasieren.

Als sie fertig war, legte sie den Rasierer auf den Tisch, begann sich überall zu streicheln, mit besonderer Aufmerksamkeit bedachte sie dabei ihre Schamlippen, die auch schon bald verdächtig glänzten.

Unvermittelt stand sie auf und bedeutete ihm zu warten Sie verließ das Zimmer, als sie wiederkam hatte sie eine geschälte Salatgurke und eine kleine Tasche bei sich.

Sie setzte sich wieder und begann mit der Gurke zu spielen. Sie leckte an ihr, rieb sie über die Schamlippen und begann dann die feuchte Gurke in ihren Körper zu schieben. Fasziniert sah er zu, wie sie sich mit der Gurke befriedigte. Und immer wieder klickte der Kameraverschluß. Als es ihr kam , war der Raum erfüllt von ihrem Stöhnen und ihrem Geruch.

Dann stand sie auf, nahm eine durchsichtige Tube aus der Tasche und begann den Inhalt zwischen ihren Beinen zu verteilen.

Zärtlich massierte sie ihre Votze und ihr Gesäß. Wieder griff sie in die Tasche und holte eine Kette grüner Kugeln heraus. Sie beugte sich mit dem Oberkörper über den Tisch und schob die Kugeln in ihren Arsch. Dann begann sie sich damit langsam zu ficken , während sie gleichzeitig mit der anderen Hand wieder ihre Schamlippen und ihren Kitzler massierte. Es dauerte nicht lange und es kam ihr erneut.

Nach einer kurzen Atempause schob sie die Kette soweit hinein , daß nur noch das Band zum herausziehen zu sehen war, kniete sich vor ihn und holte seinen Schwanz aus der Hose.

Der stand knochenhart vor ihrem Gesicht. Sie nahm ihn in den Mund, lutschte und leckte ein wenig daran und dann ließ sie sich seinen Saft ins Gesicht spritzen. Er hatte Mühe die Kamera ruhig zu halten , damit die Bilder scharf wurden.

Sie verschmierte seinen Saft im Gesicht und leckte alles auf, an das sie herankam. Dann blies sie den immer noch steifen Schwanz noch etwas, wobei auch dort alles ableckte und forderte ihn dann auf sie zu ficken.

Er legte sie mit dem Rücken auf den Tisch und schob seinen Schwanz in ihr nasses Loch. Langsam begann er sie zu ficken, wobei er weiterhin Fotos machte. Dann ließ er sie die Beine hoch nehmen und ließ den Schwanz in ihre feuchte , weiche Rosette gleiten. Sie zog und streichelte dabei an ihren Schamlippen herum. Es waren tolle Bilder. Dann kam es ihm wieder. Er zog den Schwanz heraus , spritzte ihr auf die Schamlippen, auf den Bauch und verrieb dann alles an ihren Schenkeln und an ihrem Hintereingang.

Als er diese Bilder auch im Kasten hatte, waren die Filme voll und er brauchte Ruhe und ein Bier.

Später machte er noch Bilder mit ihrer Kamera, bei denen er seine Finger in ihren Löchern hatte, ihr ins Gesicht und auf die Brüste spritzte und sie machte Bilder von ihm, bei denen er an sich spielte, ihre Spielzeuge an sich ausprobierte und abspritzte. Aber das ist eine andere Geschichte.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*