Eine Woche vor ostern

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Bevor ich in der Geschichte vortfahre,möchte ich denen die die Story von Anfang an verfolgen, noch kurz auf Anke zu sprechen kommen,von der ich meinen Toyota gekauft habe. Mit Anke hatte ich ein paar schöne Treffen aber noch im Januar lernte sie einen Mann kennen,mit dem sie Mitte Februar kurzfristig nach Gran Canaria ausgewandert ist ,mal sehen was daraus wird. So und jetzt weiter,Sonntag Morgen machte ich erst mal caffee und wartete darauf das Anne wach wurde,ich wollte sie nicht wecken.

Gegen 9 Uhr kam sie zu mir in die Küche, sie war etwas durcheinander und trug einen meiner schlafanzüge. Sie sagte „guten morgen,ich kann mich kaum noch an gestern erinnern,ich hoffe ich war nicht zu peinlich,und wir haben ja wohl miteinander geschlafen, und das ist mir wirklich peinlich. „Ich lächelte sie an „das war ganz und gar nicht peinlich ,sondern ziemlich geil,du bist schon eine tolle Frau. „Anne wurde rot und sagte nur“oh Gott was denkst du jetzt von mir ,oh ist das peinlich.

„Ich grinste sie weiter an und sagte „alles in Ordnung es ist gar nichts peinliches passiert ,nur sehr guter geiler Sex,zu mindestens für mich ,und ich hoffe auch für dich,und jetzt trinken wir caffee,gleich kommen Karin und Lena zum Frühstück. „“Ja es war schon gut, aber ich muss los wenn Karin und Lena mich so sehen ,oh Gott oh Gott. „Anne verschwand im Bad, einige zeit später kam sie frisch gestylt aus dem Schlafzimmer, bei ihrem anblick spannte meine Hose, heute trug sie in ihren sandaletten keine nylons,so konnte ich den anblick ihrer nackten füsse mit den Rot lackierten Zehen geniessen.

Ich sah sie musternt an „Du siehst toll aus richtig heiss. „Wieder wurde sie rot“danke ,aber die Situation ist mega peinlich. „Zum nachdenken kam sie nicht mehr Karin und Lena stürmten ins Haus ,beide umarmten mich und küssten mich leidenschaftlich,Anne stand da und starrte die beiden an ,Karin ergriff das Wort „Anne schau nicht so ,wir haben uns schon gedacht das jens sich um dich kümmert,und Nein hier ist gar nichts peinlich,und jetzt lässt uns frühstücken.

„Anne war total verwirrt,Lena merkte es und erklärte Anne unser Verhältnis zu einander und erzählte ihr ebenfalls von mir,und völlig unbefangen von meinen anderen Freundinnen. Anne sagte erst mal nichts und hörte zu,dann sagte sie“das ist nicht euer Ernst, ihr habt ihr alle zusammen einfach nur Sex. „Jetzt antwortete karin“genau so ist es und wir sind alle sehr zufrieden damit zumindestens soweit ich es beurteilen kann,es ist doch nichts dabei wenn alle ihren spass haben ,wir müssten das auch erst lernen,aber so wie es ist ,ist es gut.

„Wir frühstückten und Lena gab dem Gespräch eine andere Richtung, es ging jetzt um den gestrigen Tag und darum wie man Anne in der Situation helfen könne. Anne war in anbetracht des gestrigen Tages sehr niedergeschlagen ,und keine Hoffnung für ihr Vorhaben die Hotels ans Laufen zu bekommen. Karin und Lena waren da anderer Meinung, Lena sagte“die Sache hat potential und wir beide haben Lust auf das Projekt und jede Menge Kontakte, als erstes Schicken wir unseren Ernst ins Rennen der soll das begutachtenund die Renovierung planen und dann sehen wir weiter.

„“Genau“sagte Karin „und dann sprechen wir über Ostern die Details ,wenn du nichts dagegen hast jens fahren wir in dein jagdhaus und feiern dort nächste Woche deinen Geburtstag und reden in Ruhe über das Geschäft. „“Natürlich hab ich nichts dagegen aber ich werde wohl kaum Zeit haben zu kommen ,wir haben viel arbeit“Lena ergriff das Wort „ist alles geklärt dein Team übernimmt die Arbeit ,sie geben dir frei ,du kommst am Donnerstag zu uns und der Rest der Truppe kommt am Samstag einschließlich Anne, sie wird von Eva mitgenommen.

„Ich war geplättet „Ihr überrascht mich immer wieder“Anne's Mund stand offen,dann sagte sie „Ihr seid verrückt das kann ich unmöglich annehmen,und wer ist Ernst. „Karin antwortete“Ernst ist unser Mann hier vor Ort ,auch durch jens vermittelt,und absolut vertrauenswürdig ,für uns quasi dir Rechte Hand, also auf den verlassen wir uns zu 100prozent und er wird die Sache für uns beurteilen. „Anne nickte nur stumm und wir frühstückten. Nach dem Frühstück verabschiedeten sich Karin und Lena und führen in die Eifel.

Anne war unschlüssig wie es weiter gehen sollte,ich bot ihr an das sie bleiben kann,wir etwas zusammen Unternehmen könnten,oder ich sie einfach nach Hause bringe. Etwas verlegen antwortete sie „bleiben vielleicht aber ich hab nichts anzuziehen hier ,und zu Hause ,ja das ist das Hotel, also wenn es dir recht ist bleibe ich. „Pass auf sagte ich ,“wir machen es so ,ich rufe ernst an dann treffen wir uns am Hotel mit ihm du holst was zum anziehen ,bespricht dich mit Ernst und dann sehen wir weiter ,ok.

?“Zur Antwort nahm mich Anne in den arm,ich rief ernst an,der natürlich schon bescheid wusste ,und so führen wir los. Am Hotel angekommen machte ich Anne, mit Ernst bekannt und die beiden besprachen sich und verabredeten sich für Montag, Anne holte ein paar Sachen, sehr zu meinem leid Wesen hatte sie sich auch was sportlicherers angezogen,mit Flächen Turnschuhen. Sie kam auf mich zu und lächelte,ich lächelte sie ebenfalls an und sagte „Wow du siehst klasse aus,obwohl das Outfit vorher heisser war.

„Anne verdrehte die Augen „Männer egal wie alt alle gleich hohe Schuhe und kurze Röcke ,aber keine sorge deine Augen kommen schon nicht zu kurz. „Wir führen wieder kein Richtung meines Hauses hielten aber am See an und gingen etwas spazieren,dabei erzählte Anne aus ihrem Leben und ich hörte geduldig zu. Ihr verstorbener Mann war 18 Jahre älter wie sie,für sie war es die Grösse liebe,für ihren Mann einfach nur eine Frau zum herzeigen in der Geschäftswelt, kurz vor seinem Tod hat er geschäftlich Pech gehabt und ihr nur ein bisschen Geld und diese 2 kleinen Hotels hinterlassen.

Vor ihrer Ehe hatte sie bwl studiert und eine Zeit lang bei einer Bank gearbeitet,aber während ihrer Ehe war sie „nur ehefrau“und wenn das Projekt mit den Hotels nicht klappt sei sie am Ende. Darauf sagte ich“ in deinem Alter ist nichts am Ende ,es fängt immer was neues an,ausserdem hast du Karin und Lena an deiner Seite, die beiden zusammen sind unschlagbar,glaub mir es sind mit die besten Partner die du haben kannst und 2 meiner allerbesten Freundinnen.

„“Mit denen du ins bett steigst und wer weiss mit wem noch alles,du bist schon ein seltsamer Typ. „Das nehm ich mal als Kompliment,und ja ich hab mehrere Frauen ,aber alle wissen worauf sie sich bei mir einlassen,und dann ist das doch ok,und mit allen verbindet mich auch eine enge Freundschaft, die weit über den Sex hinaus geht. „Anne schmunzelte,sagte aber nichts mehr,also führen wir zu mir. Es war schon relativ spät geworden,so kochte ich erst mal für uns 2,Anne wollte sich etwas frisch machen und verschwand im Bad.

Ich deckte den Tisch,Anne kam aus dem Bad ,und wow was für ein Outfit,schwarzes kurzes cocktailkleid,Schwarze naht nylons und Schwarze 12cm hohe mules,ich starrte sie fasziniert an,“man siehst du heiss aus willst du noch weg?“Anne lächelte“gestern hab ich nicht allzuviel mitgekriegt ,falls du heute auf dumme Ideen kommst ,will ich dir schon was bieten,und in den Schuhen lauf ich dir garantiert nich draussen rum,die sind nur was für andere Anlässe,so jetzt hab ich Hunger, mmhh sieht gut aus.

„Während wir aßen, schob Anne mir ihren fuss zwischen die Beine und lächelte mich an“na gefällt dir das?““Dein anblick hat mich schon heiss gemacht ,jetzt platzt mir gleich die hose“. Jetzt nahm Anne den 2 fuss und massierte meine kleinen erst richtig,dabei lächelte sie mich unschuldig an,man war das heiss. Ich hielt es nicht mehr aus und stand auf,ging um den Tisch, Anne stand in diesen heissen heels vor mir,in den fingern war sie genau so gross wie ich,ich nahm sie in den arm und küsste sie leidenschaftlich.

Dann gingen wir ins Schlafzimmer, dieser Gang ,der Wahnsinn,im Schlafzimmer zog ich ihr kleid über den Kopf,Anne trug keinen bh ,ihre kleinen strammen brüste bräuchten keinen,das Luder trug keinen Slip,nur halterlose nylon,und eben diese mega heissen heels. Ich legte sie aufs bett,zog mich aus rutschte mit dem Kopf zwischen ihre Beine ,ihre behaarte muschi verströmte einen unwiderstehlichen Duft und ich leckte ihre schnecke. Anne stöhnte ,es dauerte nicht lange und sie kam,ihre muschi war jetzt richtig nass und schmeckte einfach geil.

Ich stellte mich vor das bett,Anne hob ihre Beine und begann mit ihren Füssen meinen schwanz zu massieren,mega heiss ich musste aufpassen ihr nicht auf die Füsse zu spritzen. Wie sie da lag ,ihre schnecke in meinem Blickfeld, da wollte ich sie nur noch Vögel. Ich kramte ein Condom hervor,Anne sah mich an und sagte“muss das sein ich will dich pur“,ohne gross nachzudenken schob ich ihr meinen kleinen in ihre einladende möse. Langsam bewegte ich mich in ihr,sie war herrlich eng und feucht.

lange hielt ich nicht durch und pumpte ihr meine Ladung in sie hinein. Ich legte mich auf den rücken neben sie,Anne begann meinen schwanz genüsslich zu lutschen,,es war einfach geil,ich dirigierte sie so das ich ihr gleichzeitig die muschi lecken konnte. Erst zögerte sie und stöhnte „oh Nein das kannst du nicht wirklich wollen“,weiter kam sie nicht,ihr wieder Stand endete in lautem stöhnen und sie kam ,ihre möse floss aus ,Sperma und ihr leckerer mösensaft lief mir übers Gesicht.

Anne drehte sich zu mir und setzte sich auf meinen wieder harten schwanz, sie kam mit ihrem Kopf zu mir herunter und leckte über mein verschmietes Gesicht, dann küsste sie mich. Erst bewegte sie sich ganz langsam,doch dann begann sie wie wild auf mir zu reiten,ich massierte ihre kleinen strammen titten,ihre brustwarzen waren steinhart. Sie kam und schrie ihren Orgasmus laut heraus,wieder floss sie förmlich aus,erschöpft lag sie neben mir,ich legte mich so das ich von hinten in sie eindringen konnte,ihre möse war klatschnass und klebrig,sie stöhnte nur und sagte irgendetwas vor sich hin,ich stiess immer heftiger in sie hinein dann pumpte ich ihr die nächste Ladung in sie hinein und Anne kam erneut.

Erschöpft lagen wir eng umschlungen im bett,nach dem wir uns eine Weile ausgeruht hatten gingen wir gemeinsam duschen,Anne war ganz wackelig auf den Beinen und sagte“ich kann mich nicht erinnern mal so gevögelt zu haben, es war absolut Hammer, aber jetzt bin ich fertig. „Ich grinste sie an,kniete mich in die dusche und leckte ihre muschi,Anne stöhnte laut auf und kam fast sofort zum Höhepunkt. Wieder küsste ich sie ,und Anne erwiderte meinen Kuss, mein kleiner stand schon wieder,Anne schaute ungläubig,“Nein sagte sie noch mal das schaffe ich nicht“ich drehte sie in der dusche drückte sie leicht vor und schob ihr meinen schwanz nochmal in ihre möse.

Anne keuchte „Nein nicht das halte ich nicht aus ,oh nein“,unter lautem schreien kam sie erneut zum Orgasmus. Nach der dusche war Anne entgültig fertig sie schlief fast sofort ein. Morgens machte ich uns Frühstück und weckte sie. Anne war immer noch fertig „meine muschi ist total wund ,du kannst doch eine alte Frau nicht so annehmen,aber es war total geil“dann lächelte sie mich an und küsste mich. „Ach“sagte ich „ich könnte schon wieder,du bist halt ein scharfes Luder, da kann man gar nicht aufhören“Anne lächelte und sagte“danke für das Kompliment ,aber das hält meine muschi nicht aus ich muss mich erst mal wieder daran gewöhnen,ich hatte ewig keinen Sex.

„Das kann ich nicht verstehen, eigentlich müssten die ,Männer bei dir Schlange stehen. „Nachdenklich schaute sie mich an“der ein oder andere hat probiert bei mir zu landen,oder mich ins bett zu bekommen,aber entweder waren sie unsympathisch oder verheiratet oder beides,da geht bei mir nichts,noch dazu weiss ich nach der Nacht nicht ob ich schon mal so geil gevögelt habe,also meine muschi war noch nie so wund und zu gleich so befriedigt. „“Das nehme ich jetzt mal als Kompliment.

„Nach dem Frühstück machten wir uns auf am Abend würden wir uns Wiedersehen. Sonja begrüsste mich so wie sie es immer tat,ein freundschaftlicher Kuss, dann besprachen wir die Woche. Dann sagte sie „deine Chantal ist ein schatz sie arbeite richtig gut mit,aber nichts desto trotz wir brauchen noch Personal, im Frühjahr und Sommer sind wir bis an gie Grenze ausgebucht. „Ich gab ihr Recht und wir schalteten mehrere anzeigen,beim Arbeitsamt machte man uns wenig Hoffnung, na ja mal abwarten.

Abends kam ich erst spät nach Hause,Anne erwartete mich,Sir trug einen kurzen Rock ein weisses T-Shirt und ihre nackten Beine endeten wieder in diesen atemberaubenden mules ,dazu ihre rot lackierten fussnägel es war der Wahnsinn. Zur Begrüßung umarmte sie mich und küsste mich leidenschaftlich. Durch den Stoff massierte ich ihre titten,sofort richteten sich ihre brustwarzen auf und sie stöhnte auf,sie hockte sich vor mich öffnete meine Hose und begann meinen schwanz zu blasen,mit ihren blauen Augen schaute sie zu mir auf,und blies genüsslich meinen kleinen.

Ich stöhnte und musste aufpassen ihr nicht in den Mund zu spritzen“Anne langsam sonst komme ich „Anne war unbeeindruckt und blies weiter im Gegenteil sie schob sich meinen kleinen immer weiter in den Rachen, mit einer Hand massierte sie ihre muschi. Ich konnte nicht mehr und spritzte ihr in den Rachen, nur kurz zückte Anne, dann saugte sie auch den letzten tropfen süß mir heraus. Dann stellte sie sich auf und küsste mich ,der Geschmack war geil und ich wurde sofort wieder scharf.

Anne lächelte mich an“das habe ich noch nie gemacht,aber nach deinen küssen gestern wollte ich es unbedingt probieren und es war auch für mich geil ,da hätte ich nie gedacht“. Danach gingen wir ins schlafzimmer,ich leckte ihre immer noch geschwollene muschi, schnell kam Anne, sie wollte das ich sie ficke ,ich hatte Bedenken ,doch sie setzte sich auf meine harten und ritt mich ab,schnell kamen wir beide zum Höhepunkt. Anne lag auf mir und küsste mich ,das war geil sagte sie aber ich glaube meine muschi ist jetzt völlig am Ende.

Ich grinste sie an“du hast ja noch ein loch „Anne erschrak“das kann nicht dein Ernst sein,da kannst du doch nicht ernsthaft dran denken ,mir in den Po zu ficken“. Ich lächelte weiter und massierte ihren Po und ganz langsam ihren hinter Eingang. Mit einem Griff holte ich gleitgel aus der Schublade schmierte meinen Finger an und strich sanft über ihr Poloch. Anne atmete schwer und stockte kurz wie ich meinen finger gegen ihren schliessmuskel drückte.

Ohne Grossen wieder Stand drang ich mit einem finger in sie ein,langsam bewegte ich mich in ihr,Anne stöhnte auf und stöhnte mit geschlossenen Augen. Sie genoss diese Behandlung offensichtlich, ich kniete mich hinter sie und begann meinen schwanz zu wichsen,anne massierte sich mit einer Hand die muschi. Dann stöhnte sie auf und bekam einen leichten Orgasmus. Ich zog meinen finger aus ihrem po,anne drehte sich um sah das ich mir selbst eine runterholte,zog ihre Beine an und massierte mit ihren nackten Füssen meinen schwanz,ich spritzte über ihre Füsse, ein geiler Anblick.

Wir lagen nebeneinander und erholten uns,da flüsterte Anne mir ins ohr“das in meinem po hat mir gefallen aber ich hab Angst vor was grösserem,aber nach der Behandlung reitet es mich schon es mal zu probieren,aber eine Freundin sagte mir mal das es im po nur weh tut und sie es nur ihrem Mann zu Liebe über sich ergehen lässt. „Ich antwortete ihr“mach dir keinen Stress es gibt Frauen denken gefällt es anderen nicht,probier es für dich mal mit einem dulde oder Pflug aus,erst wenn du dir sicher bist das du es willst ,probieren wir es aus,und wenn du es nicht magst dann nicht,wir können auch anders spass haben.

„Anne küsste mich,eng umschlungen schliefen wir ein. Am nächsten Morgen frühstückten wir und führen zur Arbeit, anne musste in den nächsten zwei Tagen was erledigen also würden wir uns erst an Ostern bei mir in der jagdhütte wieder sehen. Ich freute mich aufs Wochenende, bis dahin galt es noch jede Menge zu regeln. Am Donnerstag Nachmittag fuhr ich in die Eifel.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*