Fast geschwängert beim ersten Fick…

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Nach einer wahren Begebenheit…

Ich habe Christina im SMS-Chat kennengelernt, damals gab es noch kein Facebook oder Tinder oder wie die Seiten alle heißen… Sie ist eine alleinerziehende Mutter, aber ab und zu hat sie auch kindfreie Zeit, also treffen wir uns am Bahnhof…

Ich steige ein und fahre uns mit ihrem Auto zu meiner Wohnung…

Eigentlich wollen wir eine Kleinigkeit zum Mittag essen, aber schon der erste Kuss ist der Beginn einer geilen Fickerei…

Schon als ich die Hand auf den Pullover lege wird sie geil, sie lässt ziemlich schnell ihre Zunge ins Spiel kommen und legt sich auf den Rücken, während ich vor der niedrigen Couch knie… Ich knete etwas ihre riesigen Brüste, die immernoch verpackt sind und sie greift mir in den Schritt… Man, so ist noch keine Frau rangegangen… Sehr schnell fliegen die Klamotten, ihre gigantischen Brüste sind nicht nur megaprall, sondern werden mit gigantischen Brustwarzen gekrönt… Ich klappe die große Couch aus, sie legt sich gleich breitbeinig hin und ich kann kurz ihre Fotze betrachten: Sehr dicke Schamlippen und ein langer, nasser Schlitz… Normalerweise würde ich sie als Vorspiel richtig auslecken, aber sie will sofort ficken, also einen Gummi über meinen fetten Prügel gerollt und rein in die Mutti…

Ich kann ganz leicht eindringen, sie hat ein großes Fickloch das dazu klatschnass ist und ich beginne auch gleich mit heftigen Stößen, was sie mit lautem Stöhnen untermalt… Ich hoffe, daß meine süße Nachbarin (ein schlanker Rotschopf) nicht da ist, denn der Fick dauert mit kleinen Pausen 6h, bevor ich endlich abspritze…

Nachdem ich sie schön ausgiebig in der Missionar gefickt habe will sie in der Doggy gefickt werden, herrlich ihr großer Arsch ist genauso prall wie Torpedotitten, anders kann man sie nicht bezeichnen… Ich ficke sie schön hart, einfach herrlich, wenn Becken auf Arsch knallt und die Frau dazu laut stöhnt…

Danach darf ich mich hinlegen und ihre Fotze auslecken, sie zieht das Kondom ab und lutscht gierig meinen Schwanz, während ihr Fotzensaft in Strömen aus ihrer dicken Fotze läuft, aber Fotzensaft kann es nie genug geben…

Dann nimmt sie ein neues Kondom, verpackt meinen Prügel und reitet mich wie eine Besessene, sie ist im wahrsten Sinne des Wortes im Fickrausch… Obwohl ich dank des Kondom´s nicht viel spüre, merke ich trotzdem wie nass ihre Fotze ist und fetten Euter wackeln so herrlich… Ich knete ihre prallen Megaeuter, was sie nur noch geiler macht, aber ich bin noch weit weg vom Orgasmus den sie mir unbedingt gönnen will… „Wann kommst du denn endlich?!?“ stöhnt sie… „Ich sag doch, daß mit Gummi ewig dauern kann…“

Sie steigt von mir ab und geht wieder auf alle Viere, also wieder schön Doggy ficken, tief und hart… Man, so ne Ausdauer hatte ich noch nie, aber ist ja egal wie lange es dauert, man sollte es einfach genießen so ein Prachtweib um den Verstand zu ficken…

Wir ficken wie gesagt ca.

6h ohne das ich auch nur in der Nähe eines Orgasmus wäre, wecheln die Stellungen immer wieder, denn sie will erst aufhören wenn auch ich einen Höhepunkt erlebe…

Der letzte Fick ist wieder in der Missionarsstellung, ich ficke sie ne ganze Weile, dann sagt sie, daß ich meinen Schwanz rausziehen soll… Sie zieht mir das Kondom ab und sagt: „Spritz einfach in mich rein, ist mir jetzt egal…“ Ich versenke meinen Prügel in ihrer Fotze, meine Fresse ist das ein geiles Gefühl, so richtig glühend heiß und nass wie ein Wasserfall… Ich ficke sie schön tief und hart, endlich spüre ich auch eine Orgasmus kommen, aber ziehe wirklich in allerletzte Sekunde meinen Schwanz heraus und spritze meine Ladung auf ihren Bauch, sinke dann auf sie herab… „Hast du ihn auch wirklich rechtzeitig rausgezogen?!?“ – „Ja klar, war zwar knapp, aber es ist Alles auf deinem Bäuchlein gelandet…“ grinse ich sie zufrieden an und wir küssen uns leidenschaftlich

„Darf ich deine Dusche benutzen, Schatz?!?“ – „Nur zu…“ Ich schätze mal, sie wollte sich nicht nur das Sperma abspülen, sondern auch vorsichtshalber die Fotze ausspülen, falls doch etwas von meinem Sperma in ihrer dicken Saftfotze gelandet ist…

Ihr fragt euch sicher, warum sie das macht, obwohl sie eigentlich mein Sperma in ihrer saftigen Mutterfotze wollte: Sie verträgt die Pille nicht und hatte an diesem Tag ihren Eisprung, also hätte durchaus klappen können…

Leider ging es nach dem zweiten Fickdate wieder auseinander, weil sie lieber einem verheirateten Kerl hinterher jagen wollte….

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*