Sex mit dem dominanten alten Sack

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich bin ein Mädchen 18 Jahre mittelgroß mit großen Titten und einem recht schönem Arsch bisher hatte ich 4 Sexpartner, welche alle in meinem alter waren. Mein größter Wunsch war es immer mal von einem alten Sack gebumst zu werden. Außerdem habe ich eine Vorliebe für dominante Männer.

Eines Tages war ich dann mal wieder im Internet am „stöbern“ um mir einen schönen Orgasmus zu besorgen. Aber das einzige an das ich denke konnte waren Männer die mindestens 3 mal so alt waren wie ich und erinnerte mich wieder daran wie gerne ich doch mal von so einem gefickt werden würde.

Also suchte ich nicht nach Sexgeschichten oder Pornos sondern ging zunächst mal auf Seiten auf denen die Leute Kontaktanzeigen schalteten. Ich wurde dabei richtig geil weil schon welche dabei waren die mir gefielen. Ich entschied mich aber dazu selber eine Anzeige zu schreiben :
„Hi, ich suche dich. Du wohnst in der Nähe von Bremen, stehst auf dominante Spielchen und bist mindest 45 Jahre alt? Dann schreib mich doch mal an.“

Ich dachte mir ich schreibe so wenig wie möglich von mir umso mehr melden sich vielleicht.
Nachdem ich die Anzeige geschrieben habe vergingen 1-2 Stunden bis sich endlich welche meldeten ich beschrieb mich ein bisschen näher und schicktre ihnen ein Bild von meinem Körper und meinen Gesicht.

Sie erzählten mir von ihren Vorstellungen und ich von meinen, doch da ich erst 16 bin wollten sie irgendwie doch nicht mehr.
Irgendwann schlief ich ein und als ich am nächsten Morgen aufwachte ging der Blick direkt aufs Handy: 3 neue Nachrichten.

Eine sprach mich besonders an er hieß Dieter und war 57 Jahre alt. Dieter hatte kein Problem damit dass ich minderjährig war und so schrieben wir ein paar Tage. Aber ich wollte ihn endlich sehen in 3 Wochen waren Ferien und meine Eltern wollten für 2 Wochen mit meinen Geschwistern verreisen. Das passte mir gut da ich dann komplett alleine zu Hause war und niemand merken würde wenn ich weg wäre.

Dieter war single und wohnte ca. 1 1/2 Stunden von mir entfernt.
Er bot mir an mich abzuholen aber ich sagte ihm dass ich mit dem Zug fahren würde und er könne mich dann vom Bahnhof abholen.

Die letzten 3 Schulwochen vergingen so unglaublich langsam doch dann war der Tag da meine Familie fuhr nach Spanien und ich konnte endlich zu Dieter. Ich stieg also in den Zug und war total aufgeregt. Als ich ausstieg musste ich Dieters Auto suchen, es dauerte nicht lange da sah ich es.

Ich ging zu ihm hin und stieg ein. Wir fuhren ca. 10 Minuten mit dem Auto und unterhielten uns über alles mögliche er gab mir ein sicheres Gefühl. Wir gingen in sein Haus doch kaum war die Tür geschlossen befiel er mir „Klamotten ausziehen, sofort!“ ich war total überrascht aber der Gedanke machte mich schon ein wenig geil „Na los!“ Schnell zog ich meine Sachen aus und nun stand ich da,komplett nackt vor Dieter.

„Und was jetzt?“ fragte ich „Ruhe!Du hast hier jetzt gar nichts mehr zu melden und wenn du mit mir reden willst nenn mich gefälligst Meister“ ich sagte nichts „Hast du es verstanden?“ ich antwortete „Ja“. „Ich glaub ich hab mich wohl verhört du sollst mich Meister nennen du kleine Göre“ „Tut mir Leid Meister“ „Schon besser“
Er führte mich durchs Haus und zeigte mir mein Zimmer, es war so gut wie leer.

Auf dem Boden lag eine Decke und neben den ecken stand jeweils 1 Pfeiler zum fesseln. Er sagte „Wenn du brav bist darfst du auch mal bei mir im Bett schlafen“.

Wir gingen weiter und er öffnete die Tür zum letzten Zimmer, es war riesig und dunkel, ich sah viele Sachen die auf Bdsm hindeuteten. „Setz dich!“ befahl er mir. Ich setzte mich also auf einen Gyn ähnlichen Stuhl meine Arme und Beine fixierte er. Er kramte in einer Schublade und holte einen großen Stabvibrator raus und hielt ihn auf meine Klit es war unfassbar geil und ich merkte dass sich ein Orgasmus anbahnte.

„Wehe du kommst“ sagte er in einem strengen Ton, doch da war es schon zu spät ich zitterte am ganzen Körper und er machte mich richtig zur Sau „Du Schlampe! Habe ich dir gesagt dass du kommen darfst“ „Nein, Meister“ er stand auf und holte eine Gerte und schlug mir meine Pussy wund ich saß da am heulen und ihm machte es sichtlich Spaß.

Irgendwie machte es mich wieder geil und das merkte er. Er kneift mir in die Nippel und sagt mir was für ein versautes Miststück bin. Ich sagte : „Meister bitte fick mich“ „Na gut aber so lange wie ich es will“.

Er legt mich auf ein hartes Brett auf den Boden und fängt an mich in der Missionarsstellung richtig hart durch zu nehmen. Nach 10 Minuten steht er auf, wendet mich & fesselt mich so dass ich in der Doggystellung da sitze, er geht zur Schublade und holt einen echt großen „ferngesteuerten“ Dildo raus er kommt zu mir und steckt mir einen Finger in den Arsch und bewegt ihn langsam hin und her, nach und nach schiebt er einen weiteren Finger hinzu bis plötzlich alle Finger drinnen sind er fickt mein Arschloch immer schneller, doch dann stoppt er und ich merke wie er in mir eine Faust bildet, ich schreie auf als er mich fistet doch dafür gab es direkt Schläge auf meinen Arsch auf jede Seite 10 und ich musste mitzählen, es tat echt höllisch weh.

Dann steckt er mir den Dildo in meinen Arsch und steckt seinen Schwanz in meine Pussy. Nach 5 Minuten drückt er plötzlich den Knopf für den Dildo und er fängt an in mir zu vibrieren. Er gibt es mir immer noch heftig und es ist für mich kaum auszuhalten in beide Löcher gefickt zu werden und er erlaubt mir zu kommen, er zieht seine Schwanz aus mir und ich bin erleichtert doch er geht wieder zur Schublade und holte einen Klitorisvibrator raus und ich wusste dass ich das nicht aushalten würde also sagte ich „Meister ich bitte dich das nicht zu tun“ doch er ignorierte mich und der Vibrator fing an meine Klitoris auf höchster Stufe zu stimulieren und er schob mir seinen Schwanz in mein Mund und er sagte „ Du kleines dreckiges Luder du wolltest es doch und jetzt schluck meine Wixxe“.

Dies tat ich auch obwohl ich am ganzen Körper zitterte. Er nahm mir nun endlich den Vibrator ab und zog den Dildo aus mir raus, holte aus und schlug mir auf den Arsch. „Du hast es verdient“ er lockerte die Fesseln und flüsterte mir ins Ohr „Schlaf gut Sklavin“

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*