Wenn der Paketdienst 2x klingelt!!

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich kam um halb 5 gestresst von der Arbeit und war immer noch sauer, dass mein Chef den Urlaubsantrag nicht genehmigt hat. Dabei brauche ich dringend eine Pause, und dringend einen Riemen zwischen die Beine, sage ich mit genervter Stimme zu mir selber. Wenn die Männer nur nicht so verklemmt mir gegenüber wären, nur weil ich eine impulsive, sexy Frau bin. Jung und erfolgreich, die weiß was sie will und ihre Reize auch einsetzen kann.

Ich habe zwar nicht 90,,,60,,,90, aber ich bin nah dran an den Modelmaßen. Meine Oberweite ist, meiner Meinung nach, das heißeste an meinem Body. Stolze 75 D und alles echt und fest. Eine weiblich, sexy Hüfte und stramme Schenkel und mein kleines Geheimnis an meiner schick rasierten Ritze. Ich beschloss ins Fitnessstudio zu gehen, da gibt es ja schließlich gut gebaute Männer. Da muss ja einer sein, der bereitwillig mit mir in die Federn geht.

Auch ein Quickie in der Umkleide käme mir recht, seit mehr als 4 Wochen hatte ich keinen Schwengel mehr zwischen meinen Schenkeln. Doch bevor ich die Tür hinter mir schließen konnte, kam der Paketdienst auf mich zu und mit genervtem Blick, fragte ich „Kann ich Ihnen helfen?“ Als der Paketmann in seiner Uniform den Kopf hob, sah ich sein Gesicht unter dem Cappi und dachte direkt, dass er ein leckerer Happen wäre. „Das Paket ist für ihrer Nachbarin, doch da ist zur Zeit Keiner, könnten sie es vielleicht annehmen?“ fragte er nett und mit stahl blauen Augen sah er auf meine Brüste und schnell verstohlen in meine Augen.

Ich bemerkte diesen Blick, der mich schon anregte. Ja, okay, kann ich machen, werfen Sie aber bitte eine Karte dort ein, damit sie das Päckchen abholt“ entgegnete ich mit meinem Mund, dessen Lippen voll und rot waren. Er lächelte mich an und bedankte sich. Als er ging sah Ich ihm hinterher und begutachtete seinen Knack Po. Ich merkte, dass Ich so erregt nicht aus dem Haus konnte und beschloss in mein Schlafzimmer zu gehen und mir erst mal selbst Abhilfe zu schaffen.

Auf dem Weg auf mein Bett zog ich meine Hot Pan aus und ließ meinen BH fallen. Meine Brustwarzen waren vor Erregung fest geworden und stachen einem förmlich in die Augen. Ich legte mich aufs Bett und griff in meine Schublade und nahm meinen Dildo her raus. Ich führte den fast 25 cm langen, dicken Spielzeugschwanz in meine triefnasse Muschi und begann mich zu bewegen. Ich dachte dabei an den Paketboten, wie ich von ihm heftig genommen werde.

Ich rieb mit meinen Fingern meinen gepiercten Lustknubbel und kam bald zu einem Höhepunkt, der mich aufschreien ließ. Den nächsten Tag im Büro dachte ich an diesen heißen Typen. Da sah ich die bekannte sexy Uniform auf mich zukommen. „Guten Tag, wir hatten gestern schon mal die Ehre. Ich habe hier ein Päckchen für Ihren Chef“ sagte der Bote mit neckischem Ton. Ich spürte meinen Kitzler immer mehr anschwellen und ich meinte frech zu ihm, „Kommen sie mit, ich zeig ihnen wo sie hin müssen“.

Ich hob meinen sexy Körper und ging auf meinen High Heels , Hüfte schwingend und erotisch zu einer Tür. „Bitte sehr, warten sie hier“ sagte Ich zu ihm und schaute ihn mit einem Blick an, der seinen Lümmel wachsen ließ. Es vergingen keine fünf Minuten, da stand Ich wieder vor dem Boten und schloss die Tür hinter mir ab. Ich ging mit gezieltem Blick und mit einer Leidenschaft in den Augen auf ihn zu.

„Wie heißt du?“ fragte ich mit verruchter Stimme. „Ich heiße T. tttt…. Timo. “ antworte er brav aber mit zitternder Stimme. Er schien unerfahren zu sein und wusste nicht so recht, was er machen sollte. Der einzige Gedanken den er hatte, war mich zu vögeln und meine drallen Titten vollzuspritzen. Ich stand so nah vor ihm, dass ich seinen Lusthammer an meiner Muschi spürte. Als ich ihm den Overall ausgezogen hatte bemerkte ich seine Muskeln die sich darunter versteckten, der stramme Bursche war zwar einen halben Kopf größer wie ich, aber dennoch zurückhaltend.

ich setzte mich auf den Schreibtisch und spreizte meine Beine soweit, dass Timo bis ins feuchte Grottenloch blicken konnte, er sah das Piercing, die schwarzen halterlosen Strümpfe und meine Steifen Nippel die sich durch meine Bluse drückten. Da packte es ihn und er ging auf mich zu und begann mit seiner Zunge an meinem Piercing zu spielen, saugte wie verrückt an dem groß gewordenen Gipfel. Ich stöhnte auf und drückte sein Gesicht fester an meine Muschi.

Timo rang nach Luft und kam zu mir Hoch und fing an seinen, vor Geilheit tropfenden Schwanz, in mich zu stecken. Ich merkte erst jetzt, wie lang das beste Stück war und fühlte mich so ausgefüllt. Timo nahm mich fest und schnell, rieb dabei meinen Lustknubbel bis ich nach mehr schrie. Timo nahm beherzt seinen Finger und führte ihn sanft in meinen Anus ein, er bewegte seinen Finger langsam rein und raus. Ich lag so hilflos auf dem Schreibtisch und genoss diesen geilen Fick im Büro.

Ich kam nach heftigen Zucken und Beben zum Höhepunkt und Timo nahm seinen nassen Schwanz und rieb ihn zwischen meinen Brüsten, er stöhnte auf, als ich die Schwanzspitze mit der Zunge berührte, leckte und an ihm saugte. Timo konnte es nicht mehr zurück halten, er ergoss sich über meinen festen, vollen Titten und ein Teil landete in meinem Gesicht. Ich leckte mir beherzt die Lippen ab und wartete bis Timo angezogen war und den Raum verließ.

Ich stand auf und machte mich am Waschbecken wieder arbeitstauglich, da bemerkte ich an der Tür meinen Chef, der mit steifem Glied mich anlachte und mich ins Büro bat. Was der Chef nur von mir wollte?.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*