Catfight-Meisterschaften Teil 06

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Seien Sie willkommen zum bereits 6. Kampf der Deutschen Catfight-Meisterschaften 2007/2008.

Die Gesamtwertung sieht bislang so aus:

1. Enie van de Meiklokjes 107 Punkte

2. Yvonne Catterfeld 104 Punkte

3. Anne Will 93 Punkte

4. Jeanette Biedermann 78 Punkte

5. Barbara Schöneberger 69 Punkte

6. Sandy Mölling 9 Punkte

7.

Vera Int-Veen 8 Punkte

8. Collien Fernandes 2 Punkte

9. Gülcan Kamps -22 Punkte

10. Cordula Stratmann -24 Punkte

Heute erwarten wir eine Kämpferin, über deren Bereitschaft, sich diesem Wettbewerb zu stellen, wir besonders froh sind. Entsprechend groß ist sicherlich das Interesse am heutigen Kampf. Nach langen und zähen Verhandlungen konnten wir sie gewinnen und auch ihre Gegnerin hat sicherlich einen gewissen Reiz.

Hier eine kurze Vorstellung der Kandidatinnen:

Heidi Klum: 34 Jahre, Größe 1,76 m, Gewicht 56 kg

Kader Loth: 32 Jahre, Größe 1,62 m, Gewicht 48 kg

Ja tatsächlich, es ist uns gelungen, Heidi für die Catfight-Meisterschaften zu gewinnen. In ihrem ersten Kampf trifft sie mit Kader auf eine, wenn man sich an den Körpermaßen orientiert, von der Papierform her zwar unterlegene Gegnerin, aber mit dem nötigen Biss und dem Vorteil der besseren Wendigkeit, kann sie Heidi vielleicht das Leben heute schwer machen.

Schließlich ist es bei diesen harten Fights ein Fehler, seine Gegner zu unterschätzen oder sich zu früh in Sicherheit zu wiegen, was uns ja auch der letzte Kampf deutlich gezeigt hat. Fest steht: Wer am Ende Catfight-Meisterin werden will, muss in der Lage sein, jede Gegnerin zu schlagen.

Wir schalten nun um zu unserem Live-Reporter am Cumquarter:

Guten Abend meine sehr geehrten Damen und Herren. Heidi und Kader sind fast bereit für den Beginn des Kampfes.

Bevor es losgeht, möchte ich noch kurz auf das heutige Outfit der beiden Frauen eingehen:

Heidi hat ein weißes T-Shirt gewählt mit rosa Blümchen. Dazu trägt sie einen weißen Minirock und auf ihre nackten Beine weiße Pantoletten, die lediglich von einem 4 cm breiten Querriemen entlang des Zehenansatzes gehalten werden. Die hinten offenen Schuhe haben zudem einen 4 cm hohen Absatz. Unter ihrer Kleidung schimmern ein rosa Slip und ein rosafarbener BH hervor.

Ihre langen Haare hat sie mit einem rosa Haargummi zu einem Pferdeschwanz zusammengebunden. Das alles wirkt sehr verspielt und fröhlich. Na hoffentlich nimmt sie diese Aufgabe heute nicht zu leicht.

Kader präsentiert sich uns zu Beginn ganz anders, als wir sie sonst kennen. Unter einem weißen dicken Rollkragenpullover und einer hellblauen, langen Jeans mit schwarzem Ledergürtel versteckt sie ihre hübschen Rundungen. Die Unterwäsche besteht aus einem schwarzen String-Tanga und einem schwarzen Spitzen-BH.

Das drückt schon mehr Erotik aus, ist aber momentan ja noch nicht zu sehen. An den Füßen trägt Kader dicke, klobige Wanderboots in dunkelbraun, die bis über die Fußknöchel reichen, sowie darunter schwarze Wollkniestrümpfe. Zum Zusammenhalt ihrer dunklen, langen Haare hat Kader ein rotes Haarband hineingebunden.

Die Spannung vor Beginn eines Kampfes ist jedes Mal kaum auszuhalten, vor allem bei dem Gedanken, eine der am Anfang teils züchtig, teils sexy gekleideten Frauen später vielleicht ganz anders zu sehen.

Besodnnders in Bezug auf Heidi sind die Erwartungen da natürlich immens. Das heißt natürlich auch, dass gerade sie heute enorm viel zu verlieren hat und unter Druck steht. Hoffentlich bereut sie es nicht, sich diesem Kampf gestellt zu haben.

Die Kleiderwertung: 3 Punkte für Heidi, die in allen Belangen mehr aufbietet, beziehungsweise von der Anzahl betrachtet weniger.

Es kann also nun losgehen, die Damen stehen sich gegenüber.

Spielstand zu Beginn des Kampfes: Heidi — Kader 3:0

Der Gong ertönt.

1. Minute:

Kader nimmt gleich eine vorsichtige Haltung ein. Sie beugt sich etwas vor, um jede Bewegung von Heidi genauestens beobachten zu können. Das wirkt wie eine Katze in Lauerstellung. Die Frau wirkt gefestigt und ist gut geschützt. Ich glaube, sie geht das hier ganz gewissenhaft an und sucht ihre Chance.

Heidi beginnt mit der ersten Offensive. Sie stürmt auf Kader zu, die jedoch seitlich nach links ausweichen kann. Heidi versucht es gleich noch mal. Kader hat sich etwas zur Seite weggedreht. Als Heidi sich ebenfalls in ihrer Vorwärtsbewegung zur Seite drehen will, stolpert sie sogleich über ihre eigenen Schuhe, die ja nicht fest am Fuß anliegen. Sie stürzt auf die Knie, kann sich aber blitzschnell wieder erheben, ehe Kader daraus Kapital schlagen kann. Die kann sich jedoch ein schadenfrohes Grinsen nicht verkneifen.

„Bist Du zu blöd, um mit Deinen Schuhen umzugehen?“ Finster schaut Heidi sie an und streckt Kader für einen winzigen Moment die Zunge raus. Das ist hier wahrlich keine freundschaftliche Atmosphäre.

Spielstand Heidi — Kader 3:0

2. Minute:

Heidi erkennt nun scheinbar, dass das Schuhwerk für diesen Kampf nicht unbedingt geeignet ist. Es fehlt ihr, genau wie allen Teilnehmerinnen in ihrem ersten Kampf, ja auch noch die Kampferfahrung.

Sie zieht daraus die Konsequenzen: Nacheinander hebt sie ihre Füße nach hinten an und entledigt sich des knappen Schuhwerks. Sie setzt den Kampf barfuss fort. Natürlich bringt ihr das zwei Minuspunkte ein, denn auch wenn es nur die Schuhe sind und sie ihre Gründe hat, so ist es doch ein freiwilliges Ausziehen. Auch ohne schmückendes Schuhwerk sehen Heidis Füße natürlich hinreißend aus. Kampftechnisch gesehen hat sie barfuss natürlich einen Nachteil gegen der in Wanderboots steckenden Kader.

Währenddessen läuft der Kampf weiter, die Zeit wurde ja nicht angehalten. Kader begnügt sich allerdings damit, die Sekunden verstreichen zu lassen ohne hier schon eine riskante Vorwärtsbewegung zu wagen. Vielleicht wäre ja gerade bei Heidis Schuhproblemen eine Chance zum Angriff da gewesen. Aber Kader scheint ihre eigene Taktik zu haben. Die Frauen beäugen sich zunächst. Noch passiert nichts Entscheidendes aber Heidis Vorsprung ist wegen der beiden Minuspunkte geschrumpft.

Spielstand Heidi — Kader 1:0

3.

Minute:

Jetzt wagt Heidi einen erneuten Vorstoß. Zielgerichtet nähert sie sich Kader, bringt ihren Oberkörper dann etwas in Rücklage und führt ihren linken Fuß zwischen Kaders Beine. Dann hakt sie Fuß und Unterschenkel hinter Kaders linker Wade ein und drückt deren Oberkörper nach hinten, so dass diese ihr Gleichgewicht verliert und rücklings auf den Boden stürzt. Eine schöne Aktion, für die es hier natürlich keine Punkte gibt, da diese in unserem Wettbewerb auf andere Art erzielt werden.

Aber sie bringen Heidi in eine vorteilhafte Position. Schnell beugt sie sich zu Kader herab, ergreift den Oberkörper der noch fallenden Konkurrentin und dreht sie auf den Bauch. Das sieht alles sehr professionell aus. Jetzt zieht Heidi Kaders Arme auf den Rücken, hält sie mit der linken Hand zusammen und legt den rechten Arm um Kaders Hals. Ihr rechtes Knie drückt sie auf Kaders Po und dehnt deren Oberkörper jetzt leicht nach hinten. Die dunkelhaarige Frau japst nach Luft.

Der Schiedsrichter zeigt sofort an, dass Heidi den Griff etwas lockern soll. Heidi folgt dem Hinweis um einer Strafe für übertriebene Härte zu entgehen. „Dann wollen wir mal sehen, wer hier blöd ist!“ Nun revanchiert sich Heidi für die provozierenden Worte ihrer Gegnerin zu Beginn. Schnell rutscht sie etwas tiefer, legt sich flach auf Kader und dreht sich mit ihr auf die linke Seite, so dass sie ihre Gegnerin jetzt in der Seitwärtslage vor sich hat.

Spielstand Heidi — Kader 1:0

4. Minute:

Hier ist Gelenkigkeit gefragt. Heidi wirft ihr rechtes Bein quer über Kaders Seite und drückt ihren Fuß vor Kader auf die Matte. Zum Glück hat sie so lange Beine und Kader eine schmale Taille. Nun hat sie die Position von vorne abgesichert. Kader ist eingequetscht, wird vorne durch Heidis Bein fixiert, während ihre Arme von Heidi auf dem Rücken gehalten werden.

Heidi löst die Umklammerung des Halses und hat nun einen Arm frei. Sie muss schnell agieren, denn wer weiß, wie lange es dauert, bis sich die verzweifelt Gegenwehr leistende Kader aus dieser Position befreien kann. Heidi greift an Kaders Hosenbund und löst den Gürtel. Schnell hat sie ihn durch die Laschen herausgezogen. Jetzt ist der Knopf dran, es folgt das Herunterziehen des Reißverschlusses. Wie es aussieht bekommen wir gleich mehr Haut von Kader zu sehen.

Die ruckelt und zappelt, aber Heidi kann sie noch halten. Sie zerrt am Hosenbund der Jeans und kann sie etwas herabziehen. Sie hängt jetzt halb auf Kaders Hintern. Oben kommt bereits der schmale Ansatz des schwarzen String-Tangas zum Vorschein. Heidi versucht nun von vorne die Hose weiter herabzuziehen, aber die Position ist zu ungünstig. Trotzdem erhält sie für diese Aktion den ersten Punkt aus dem Kampf.

Spielstand Heidi — Kader 2:0

5.

Minute:

Da! Heidi hebt ihr Bein an, lässt Kaders Hände los und schubst sie kraftvoll weg. Kader ist natürlich völlig überrascht und kann sich überhaupt nicht abfangen. Sie plumpst auf Gesicht und Vorderseite. Zum Glück ist die Matte gepolstert, so dass dies keine allzu großen Schmerzen bereiten wird. Während Kader sich erst mal in der neuen Situation orientieren muss, hat Heidi sich rasch auf die Knie gerafft und ist bereits hinter Kader.

Sie packt den Hosenbund von hinten, zieht Kaders Unterleib im ganzen etwas hoch und reißt die Jeans bis auf Kniehöhe herab. Dann stürzt sie sich wieder auf Kaders Leib ohne das diese überhaupt eine Chance hätte, sich in eine andere Lage zu begeben. Heidi dreht sich um die eigene Achse und sitzt blitzschnell in umgekehrter Richtung auf Kaders Po. Sie rutscht etwas zurück, so dass Kader, belastet mit Heidis ganzem Körpergewicht nicht in der Lage ist aus dieser Position zu flüchten.

„So Schätzchen, dann wollen wir doch mal sehen, wie es mit Deinem Schuhwerk bestellt ist!“ Heidi kostet die Situation erkennbar aus. Nun nimmt sie sich des rechten Unterschenkels von Kader an und beugt ihn zu sich hoch. Sie stülpt den Jeansansatz etwas hoch, so dass sie die Schnürsenkel des klobigen braunen Schuhs öffnen kann. Dann lockert sie die Schnüre etwas, lässt den Schenkel aber dann wieder zu Boden fallen.

Spielstand Heidi — Kader immer noch 2:0

6.

Minute:

Kader wehrt sich, versucht den linken Unterschenkel samt Fuß krampfhaft auf die Matte zu pressen. Aber es nützt nichts. Heidi zieht auch diesen hoch und verfährt wie auf der anderen Seite. Nachdem sie auch hier die Schnüre des Schuhs gelockert hat, zieht sie jedoch gleich kraftvoll den Schuh aus. Ein Punkt! Dann nimmt sie sich erneut den rechten Schenkel vor und auch hier gelingt es ihr mit Krafteinsatz und gegen Kaders Widerstand den dicken Schuh abzuziehen.

Ein weiterer Punkt! Nun packt sie die beiden Beinansätze der Jeans und schwupps, die Jeans an Kaders Beinen ist Vergangenheit. Noch ein Punkt! Kader stöhnt und ächzt, aber so sehr sie sich auch wehrt und alles versucht, sie kommt da unter Heidi nicht heraus. Vielleicht sollte sie jetzt erst mal ein wenig über sich ergehen lassen um Kraft zu sparen. Irgendwann bietet sich vielleicht mal eine Gelegenheit zu entkommen, vielleicht in einer unaufmerksamen Sekunde der spürbar siegessicheren Heidi.

Die beginnt nun genüsslich, Kaders schwarze Kniestrümpfe von den Knien an behutsam abzurollen. Sie beginnt an Kaders rechtem Bein. Schließlich überwindet der Strumpf die Ferse und verlässt nach und nach den ganzen Fuß. Ein Fuß nackt! Punkt für Heidi.

Spielstand Heidi — Kader 6:0

7. Minute:

Jetzt noch die andere Seite. Ja, Heidi macht das ganz sicher. Sie rollt den Strumpf über Schenkel und Fuß ab und siehe da: Nun können wir auch Kaders nackte Füße betrachten.

So wie ihr ganzer Körper braungebrannt und sehr zierlich. Süße Füße! Ein weiterer Punkt für Heidi. Die will aber keine Zeit verlieren und widmet sich sogleich dem knappen sexy String-Tanga. Aber da! Diesmal geht Heidi weniger behutsam vor. Mit einem kräftigen Ruck hat sie das knappe Stück Stoff von Kaders Leib gerissen. Die ist nun unten ohne, das gibt gleich zwei Punkte!

Kader presst ihre Beine ganz fest zusammen. Klar, Heidi versucht nun, irgendwie dazwischen zu kommen, aber es will ihr nicht gelingen.

Also muss sie etwas Neues versuchen. Sie verlagert das Gewicht ihres Oberkörpers nach hinten und mit einer blitzschnellen Drehung um 180 Grad sitzt sie wieder auf Kader, diesmal mit Blick auf deren Hinterkopf. Sie ergreift Kaders Arme und drückt sie erneut hinter ihrem Rücken zusammen. Kader schreit kurz auf. Wieder ermahnt der Schiedsrichter zur Vorsicht. Heidi nickt. Zu hart war die Attacke sicher nicht, vielleicht ist es aber auch Taktik von Kader, hier Schmerzen anzudeuten um irgendwie aus dieser misslichen Lage heraus zu kommen.

Spielstand Heidi — Kader 9:0

8. Minute:

Momentan ist das hier eine ganz eindeutige Sache, aber es kann ja noch viel passieren. Heidi zieht nun an Kaders Armen so dass diese mit dem Oberkörper einige Zentimeter von der Matte abhebt. Wieder stöhnt Kader unter Heidis Griffen auf. Heidi lässt sich einfach zur rechten Seite von Kader herabfallen, zieht diese aber mit. Wieder landet Kader in Seitenlage vor Heidi, wieder packt Heidi mit einem Würgegriff am Hals zu.

Nach einigen Sekunden löst Heidi plötzlich beide Griffe, lässt Kader für einen Moment los und rutscht zurück. Von der Seite drückt sie Kader mit dem Rücken auf die Matte, erhebt sich auf die Knie und schwingt ihr rechtes Bein über Kaders Kopf. Blitzschnell kommt sie so wieder auf Kaders Oberkörper in Sitzlage. Die wiederum kann gar nicht so schnell reagieren, wie Heidi sie hin und her wuchtet. Sie fuchtelt mit den Armen, aber es gelingt Heidi, auch diese auf der Matte zu fixieren und sich mit den Knien darauf zu stützen.

Nun sitzt sie auf Kaders Brust, kniet auf deren Armen und hat freien Blick auf Kaders nackten Unterleib. Wir sehen Kaders Geschlecht nun auch erstmals von vorne. Sie ist völlig blank rasiert.

Heidi hat nun beide Arme frei. Sie richtet noch mal kurz ihren Rock. Mit dem ist sie so positioniert, dass Kader nicht daran gelangen kann. Ihre Arme sind eingeklemmt und mit dem Kopf alleine kommt sie nicht so weit.

Spielstand Heidi — Kader 9:0

9. Minute:

Was passiert hier noch vor der Pause? Erleben wir bereits eine Vorentscheidung? Heidi zumindest lässt hier keinen Zweifel daran, dass sie eine solche anstrebt. Sie beugt sich vor und greift nach Kaders Beinen. Daran schiebt sie ihre Hände weiter nach unten. Sie ist vorsichtig, um mit den Knien nicht von Kaders Armen abzurutschen. Jetzt erhebt sie kurz ihren Po um noch weiter nach vorne reichen zu können.

Sie kommt so gerade an Kaders Knie, fasst mit beiden Händen von außen darum und zieht Kaders Beine dann mit einem Ruck hoch. Das gelingt, denn Kader verwendet ihre Beinkraft darauf, die Beine zusammenzupressen und nicht sie auf der Matte zu halten. Das war aber ein Fehler. Heidi hängt sich mit ihrem ganzen Gewicht an Kaders Beine und zieht sie nun hoch. Dann greift sie schnell erst mit einem, dann mit zwei Armen dazwischen und umfasst jedes Bein so von innen und zieht beide so weit zu sich heran, dass sich Kaders Unterleib nach oben beugt.

Nun kann Heidi auch mit beiden Armen Kaders Beine auseinanderziehen. Der nackte Schritt öffnet sich und Kaders Unterleib liegt nun genau vor Heidi. Das war großartig. Sie kniet nun auf Kaders Brust und hat deren Körper zu sich hingebeugt. Kader liegt gekrümmt unter ihr wie bei einem halben Purzelbaum. Das Geschlecht ist nahe an Heidis Gesicht. Eine geile Position. Punkt für Heidi, Minuspunkt für Kader wegen völliger Ausgeliefertheit. „Okay Du kleine Schlampe. Einmal werde ich das jetzt für Dich machen.

Aber nur weil ich gewinnen will!“ Heidi schaut ernst. Dann senkt sie ihren Kopf und leckt vorsichtig von oben nach unten durch Kaders Spalte. Zwei Punkte! Die stöhnt sogleich auf. 1 Minuspunkt! Heidi leckt weiter und widmet sich jetzt vor allem dem Loch, das sich dort aufgrund der gespreizten Beine zwischen Kaders Beinen etwas geöffnet hat.

Spielstand Heidi — Kader 12:-2

10. Minute:

Kader muss stöhnen.

Das merkt man. Sie kann sich nicht zusammenreißen und lässt schließlich einen lauten Seufzer heraus, dem eine Art anhaltendes leises Wimmern folgt, während Heidi weiter durch ihre Spalte leckt. Minuspunkt für Kader! Heidi saugt jetzt auf Höhe des Loches. Es entseht ein schmatzendes Geräusch. Heidi bekommt einen weiteren Punkt! Dann erhebt sie ihren Kopf wieder, löst die Umklammerung des rechten Armes. Sie drückt jetzt ihren rechten Ellenbogen nach außen hinter Kaders Kniekehle um das Bein hochzuhalten.

Die Hand ist jetzt aber frei um anderweitig genutzt zu werden. Heidi schlägt mit der flachen rechten Hand auf Kaders nackten Schritt. Kader schreit auf. Es klatscht von Nässe. Da ist auch schon Geilsaft dabei. Punkt für Heidi, Minuspunkt für Kader! Heidi legt Zeige- und Mittelfinger der rechten Hand eng aneinander an und führt sie nun langsam in Kaders Scheide ein. „Ooaaah,“ stöhnt diese erregt auf. Sie hat die Augen geschlossen und zappelt längst nicht mehr.

Es bleibt nicht mehr viel Zeit in Hälfte eins, deshalb beginnt Heidi, nachdem sie Kader einmal bis zum Fingeransatz penetriert hat, gleich ihre Finger rhythmisch rein und rauszustoßen. Drei Punkte für Heidi, ein Minuspunkt für Kader wegen fehlender Gegenwehr. Ein geiler Fingerfick in dieser Position, wir hören die Säfte zwischen Kaders Beinen schmatzen. Das hätte sie sich anders vorgestellt, so geschützt in Wanderboots und Jeans. Jetzt liegt sie da gekrümmt mit nacktem Unterleib und wird von Heidi gnadenlos rangenommen.

„Na, ist das gut für Dich Baby?“ Kader stöhnt nun im Rhythmus von Heidis Fingern auf, aber sie antwortet nicht. Daraufhin erhöht Heidi das Tempo ihrer Finger. „Ist das gut,“ fragt sie nochmals mit Nachdruck. „Mhmm,“ stimmt Kader stöhnend zu. „Oaah, oaah, oaah!“ Ihr Stöhnen wird immer lauter. „Na? Kannst Du kommen? Kannst Du schon kommen?“ „Hmmm,“ Kader stößt winselnde Laute aus. Sie presst ihre Lippen zusammen, wirkt ein wenig hilflos. Ihre Erregung ist bereits beträchtlich, viel fehlt da nicht mehr.

Minuspunkt für Kader! Heidi penetriert sie hart und schnell. „Na komm schon Baby komm schon! Sag wenn es soweit ist. “ Punkt für Heidi wegen ihrer atemberaubenden Verbalerotik. Kader wirft ihren Kopf in den Nacken und zurück. Wir sehen, wie sie ihre Zehen immer wieder gekrümmt zusammenzieht und wieder öffnet. Der Halbzeitgong ertönt. „Weiter,“ fragt der Schiedsrichter. Heidi nickt und fingert weiter. „Jaaa, ja jetzt, ruft Kader. Ich komme gleich, jaa, mach weiter, jaaa!“ Heidi fickt noch drei-viermal schnell mit ihren beiden Fingern hin- und her.

Es wird noch ein weiterer Punkt für sie angezeigt, für Kader noch ein Minuspunkt. Kader beginnt zu verkrampfen, da staut sich etwas auf. Dann zieht Heidi plötzlich und ohne Vorankündigung ihre Finger aus Kader raus. Sie löst ihre Umklammerung, wirft Kaders Beine zurück in Richtung Matte und erhebt sich. Kader öffnet entsetzt die Augen „Hah, hej, was?“ „Du kannst später noch kommen, kleine Schlampe. Das hier soll ein Kampf sein und nicht dazu dienen, dass Du Deine geilen Bedürfnisse erfüllt bekommst.

“ Heidi setzt sich in ihre Ecke, Kader liegt noch nach Luft ringend auf der Matte.

Halbzeitstand: Heidi — Kader 19:-7

Ja gibt's das? Da hat Heidi Kader Sekundenbruchteile vor dem Höhepunkt eiskalt abserviert. Sie hat auf die Orgasmuspunkte verzichtet, die sicherlich schon eine Vorentscheidung gewesen wären, nur um Kader mit dem fast nicht auszuhaltenden Gefühl der fehlenden Erlösung allein zu lassen. Aber sie hat das Heft ja sicher in der Hand und wer weiß ob diese schrecklich unbefriedigende Situation Kader nicht nur noch mehr schwächt.

Man spürte, sie wäre jeden Moment gekommen und sie wollte auch kommen die Arme.

11. Minute:

Und schon geht es weiter. Ein paar Sekunden mehr zur Erholung hat der Schiedsrichter Kader gegeben. Die sieht nun schon sehr mitgenommen und auch ein wenig ulkig aus. Oben das Haarband in den hübschen dunklen Haaren, dann der weiße Rollkragenpullover, der ihren Oberkörper bedeckt und von da abwärts gar nichts mehr.

Heidi startet noch fast so wie zu Beginn, ist lediglich barfuss, was, wie sich herausgestellt hat, keine nachteiligen Auswirkungen hatte und jetzt sind ja auch auf beiden Seiten keinen Schuhe mehr im Spiel.

Ohne zu zögern stürzt sich Heidi sofort wieder auf Kader. Sie umfasst deren Rücken, fädelt mit dem rechten Fuß zwischen Kaders Füßen ein, drückt sie nach hinten und Kader fällt. Heidi stürzt sich sofort auf sie, drückt Kader mit den Schultern auf die Matte.

Die zierliche Frau hat scheinbar kaum noch Kraft um sich zu wehren. Heidi stülpt ihren Körper über Kader und setzt sich auf deren Bauch. Dann rafft sie den Rollkragenpullover etwas hoch, so dass Kaders flacher, straffer Bauch zum Vorschein kommt. Sie beugt sich vor und greift um Kaders Nacken. Kader wehrt sich zwar, fuchtelt mit den Händen aber kann nichts gegen Heidi ausrichten. Sie scheint langsam zu verzweifeln. Mit dem Nackengriff des rechten Armes zieht Heidei Kaders Oberkörper zu sich hoch.

Dann zieht sie ihr den Pullover nach oben und reißt ihn mit einem Mal über Kaders Kopf. Um nicht darin gefangen zu bleiben, erhebt Kader freiwillig die Arme, so dass Heidi den Pullover ganz ausziehen kann. Ein Punkt für Heidi, Kader nur noch im BH. Jetzt zieht Heidi Kader das Haarband aus den Haaren und nun, mit einem kurzen Ruck, ist auch schon der BH weg. Nach einer Minute in der zweiten Halbzeit ist Kader bereits vollkommen entblößt.

Eine nackte junge Frau, deren im Verhältnis zum zierlichen Körper wuchtige Möpse wir nun bewundern können. Zwei Punkte für Heidi, ein Minuspunkt für Kader wegen völliger Nacktheit.

Spielstand Heidi — Kader 22:-8

12. Minute:

Nach Beendigung der Ausziehaktion drückt Heidi Kader sogleich wieder mit den Schultern zurück auf die Matte. Sie bringt nun Kaders Arme so in Stellung, dass sie ihre Knie wieder fest darauf postieren kann.

Wie bei einem Rodeo versucht sie in den ersten Sekunden Kaders wilde Abwerfversuche zu parieren, dann scheint aber Kaders Widerstandskraft schon zu erlahmen. Die Kräfte schwinden eben. Heidi blickt sich um. Nackte Haut vor ihr, nackte Haut unter ihr, nackte Haut hinter ihr. Sie beugt sich etwas zurück und greift mit dem rechten Arm nach hinten. Sanft streichelt sie durch die Rinne, die Kaders zusammengepresste Oberschenkel bilden. Das ist sicherlich ein angenehmes und auch leicht kitzelndes Gefühl.

Kreisförmig streicht sie dann über den Ansatz von Kaders Venushügel. Mehr und mehr versucht sie, mit ihrer Hand zwischen Kaders Beine zu drängen. Immer noch presst die ihre Beine zusammen, aber der Widerstand wird schwächer.

Spielstand Heidi — Kader 22:-8

13. Minute:

Nun kann Heidi bereits Kaders Spalte fühlen. Die ist immer noch ein bisschen feucht von vorhin und war gerade dabei zu trocknen.

Jetzt ist sie allerdings dem nächsten Angriff ausgesetzt. Mit abgewinkelten Zeigefinger fährt Heidi über Kaders Spalte. Die stöhnt sogleich wieder auf. „Uuh!“ „Komm, mach auf, wehr Dich doch nicht so!“ Tatsächlich, Kader öffnet ihre Beine ein wenig. Heidis Hand gleitet dazwischen und kann nun schon in voller Breite durch Kaders Lustspalt streicheln. Punkt für Heidi, Minuspunkt Kader! „Komm, mach sie auseinander Schätzchen und entspann Dich!“ Heidis Stimme klingt nun versöhnlich im Gegensatz zur aufgeheizten Atmosphäre der ersten Halbzeit.

Kader scheint sich nun wirklich zu ergeben und zu entspannen. Sie breitet ihre Beine auseinander und winkelt sie etwas an. Heidi fährt fort damit ihre Hand auf und ab durch den feuchter und feuchter werdenden Schlitz gleiten zu lassen. „Ooh!“ Kader stöhnt sanft. „Bist Du jetzt lieb Kader?“ Die auf dem Rücken liegende Frau nickt etwas zögerlich. Daraufhin erhebt sich Heidi und dreht sich rum. Sie setzt sich in umgekehrter Richtung auf Kader und lässt auch deren Arme frei.

Sofort widmet sie sich wieder dem Geschlecht der braungebrannten Frau. Die wehrt sich nun nicht mehr. Zu aufgegeilt hat sie die Behandlung am Ende der ersten Halbzeit und die letzten Streicheleinheiten haben ihren restlichen Widerstand gänzlich gebrochen.

Spielstand Heidi — Kader 23:-9

14. Minute:

Heidi setzt jetzt beide Hände ein. Weit spreizt sie Kaders Schamlippen auseinander. Punkt für sie! Deutlich fängt eine der rund um den Ring postierten Kameras das feuchte rosa Fleisch ein, dass da nun hervorschimmert.

Kaders Lustgrotte hat sich geöffnet, deutlich ist das kleine Loch zu sehen, dass den Zugang zu ihrem Körper bietet. Wird Heidi sie nun erneut mit den Fingern penetrieren? Zunächst streicht sie weiter über die Spalte. Durch das Auseinanderziehen der Schamlippen liegt nun auch Kaders kleiner Kitzler frei. Der Lustknoten ist tiefrosa angeschwollen. Klatsch! Mit zwei Fingern hat Heidi darauf gehauen. Kader junkt laut auf, halb vor Schmerzen, halb vor Geilheit! Punkt für Heidi, Minuspunkt Kader! Und noch mal: Klatsch! Wieder das gleiche Spiel.

Man hat das Gefühl, Kaders Kitzler schwillt noch etwas an. Ihr ganzer Körper zuckt unter diesen Schlägen mitten auf ihr Lustzentrum. Jetzt ist sie völlig in Heidis Händen und deren Willkür ausgeliefert. Die legt zwei Hände auf Kaders Kitzler und beginnt nun schnell und heftig darüber zu wichsen. Kader stöhnt laut auf vor verzweifelter Erregung. „Aaaah, aaaah, aaaah!“ Zwei Punkte für Heidi, ein Minuspunkt für Kader.

Spielstand Heidi — Kader 27:-11

15.

Minute:

Jetzt scheint Heidi ihre Gegnerin endgültig in die Ekstase schicken zu wollen und ihr das zu schenken, was sie ihr am Ende der ersten Halbzeit noch verwehrt hat. Heidi wichst mit ihren langen dünnen Fingern über Kaders feuchten Kitzler. Die hat ihre Beine mittlerweile bereitwillig ganz weit gespreizt und angewinkelt. Eben wirkte Kader auf uns wie eine süße, anständige junge Frau, in diesem dicken Rollkragenpullover, den knackigen Jeans und den klobigen Wanderboots.

Jetzt liegt da eine vor Geilheit stöhnende, völlig nackte Frau auf der Matte, die ihre gespreizten, angewinkelten Beine verzweifelt versucht mit den zierlichen nackten Füßen auf der Matte abzustützen und uns den Blick auf ihre fleischig rosafarbene, feucht schimmernde, blanke Klitoris freigibt. Was für ein geiler Anblick! „Uaaah, aaah, oouuh!“ Lange wird es bei Kader nicht mehr dauern. Sie stöhnt immer krampfartiger, lauter und rhythmischer. Ihre Geilheit ist grenzenlos. „Na kommt es Dir schon? Na sag schon, bist Du soweit?“ Heidi redet in fast fürsorglichem Ton auf Kader ein, während sie deren Clit gandenlos durchwichst.

Sie wird sie sicher gleich auf diesem Weg zum Höhepunkt führen, da brauchte es noch nicht mal mehr eine Penetration mit den Fingern. Punkt für Heidi! Noch einige Male stöhnt Kader laut und hemmungslos auf, dann ächzt sie in hochgradiger Erregung: „Ja, jetzt, jetzt gleich, jetzt gleich komme ich, jaa!“ „Ja kommst Du? Bist Du sicher?“ „Jaaa, jaa, jetz…“ „Nein, Du kommst nicht!“ Klatsch! Wie gnadenlos kann diese Frau nur sein? Sekundenbruchteile bevor Kader die Klippe übersprungen hätte, hört Heidi abrupt mit dem Wichsen des Kitzlers auf und schlägt erneut mit ausgestrecktem Zeige- und Mittelfinger hart auf Kaders blanke Klitoris.

Die zuckt wieder am ganzen Körper zusammen und junkt laut auf. Sie kann nicht fassen und schon gar nicht kontrollieren, was da gerade passiert. „Aaauuh, was? Was machst du? Warum hörst Du auf? Nicht aufhören, bitte!“ „Du kleine versaute Schlampe. Das hier ist ein Kampf und nicht dazu gedacht Deine geilen Bedürfnisse zu befriedigen. Wenn ich es Dir schon besorge, dann nur um Punkte zu bekommen und dem Publikum etwas zu bieten. Und nur so, wie ich es will! Ist das klar?“ Klatsch! Nochmals schlägt Heidi mitten auf Kaders Lustzentrale.

Es ist, als hätte ein Staat einen anderen überfallen und soeben die völlige Kontrolle über die Hauptstadt übernommen. In diesem Fall ist es aber der kleine tiefdurchblutete und angeschwollene Punkt zwischen den nackten Frauenbeinen: Kaders Klitoris! Vier Punkte für Heidi, drei Minuspunkte für Kader.

Spielstand Heidi — Kader 32:-14

16. Minute:

Kader ist den Tränen nahe. Sie wimmert und junkt. Heidi sieht sich um und merkt, wie verzweifelt ihre Gegnerin mittlerweile ist.

„Weißt Du, wenn Du mich eben nicht so blöd angemacht hättest, als ich gestolpert bin, dann hätte ich ja vielleicht noch Mitleid gehabt. Aber so bist Du es selbst Schuld, dass ich mich jetzt auf diese Weise räche. “ Heidi grinst schelmisch. Ihre linke Hand streichelt sanft über Kaders Bauch und den oberen Venushügel. Die rechte Hand ist mit den Innenseiten ihrer Oberschenkel beschäftigt und widmet sich nun langsam wieder der Spalte, durch die sie langsam und behutsam durchgleitet, ohne jedoch die Schamlippen auseinander zu dehnen.

Ein Punkt für Heidi! „Bitte, bitte Heidi, lass mich kommen. Lass mich bitte kommen, es tut mir leid, aber lass mich bitte jetzt kommen!“ Dieses Gewinsel gibt natürlich sofort drei Minuspunkte für Kader. „Hmm, mal sehen, vielleicht überleg ich's mir. Gefällt Dir das?“ Heidi streicht nun etwas intensiver durch Kaders Schritt. „Mhmm!“ Kaders Reaktion ist eine eindeutige Antwort. „Und wie ist das?“ Ohne Vorwarnung zieht Heidi mit zwei Fingern Kaders Schamlippen auseinander. Klatsch! Wieder ist die Klitoris das Ziel eines heftigen Schlages mit zwei Fingern.

Ein Punkt! Kader zuckt unter Heidi hoch. „Auuah, ohh, bitte, bitte nicht!“ Heidi hält die Schamlippen auseinander und beginnt nun langsam wieder über Kaders Kitzler zu wichsen. „So besser?“ „Mhmm!“ Zwei Punkte für Heidi, ein Minuspunkt für Kader. Der Schiedsrichter kommt jetzt kaum noch nach mit den Wertungen. Heidi zieht hier aber auch alle Register und profitiert davon, dass ihre Gegnerin keinerlei Gegenwehr mehr leistet bzw. nicht mehr leisten kann und will.

„Oooh, aaah, uuuh!“ Kader stöhnt und öffnet ihren Schritt so weit sie kann.

Hoffentlich holt sie sich da keinen Leistenbruch. , so extrem, wie sie jetzt ihre Schenkel spreizt. Die Knie sind stark angewinkelt, die Fersen hat sie vom Boden abgehoben und stützt sich nur noch mit den Zehenspitzen auf dem Boden ab. Heidi wichst wieder schneller und härter. Kader scheint das zu genießen, ja sogar zu brauchen. „Jaaa, jaaa, mach weiter bitte! Uaaah!“ Kader hat ihre Augen geschlossen. Heidi blickt sich um zu ihr. „Sag mir wenn Du kommst.

Sag es mir bloß!“ Na ob Kader das noch mal ankündigt? Vielleicht will sie jetzt erst auf Nummer sicher gehen, das Heidi nicht wieder vorher abbricht. Mittlerweile scheint sie sich ja einen Spaß daraus zu machen Kader mit ihrer Lust zu quälen.

Spielstand Heidi — Kader 36:-18

17. Minute:

Heftig und schnell wichst Heidi jetzt wieder mit den Fingern ihrer rechten Hand über Kaders Lustknopf.

Deren Ekstase steigert sich in wahnsinniger Beschleunigung Richtung Höhepunkt. Klar, nach zwei harten Bremsungen unmittelbar vor dem Gipfel ist sie jetzt bis aufs äußerste erregt und erregbar. „Jaaa, jaa, jetzt gleich, jaaa, bitte nicht aufhören, bitte, bitte Heidi!“ Das wirkt hier schon nicht mehr wie ein Besteigen des Lustgipfels, dass ist schon eher ein Sprung auf denselben. Heidi lächelt süffisant. „Na, wenn Du so lieb bittest, dann will ich mal nicht so sein!“ Sie grinst wie ein Honigkuchenpferd.

Dann verstärkt sie nochmals das Wichstempo. Kader zuckt ekstatisch. Sie drückt ihren Rücken ein wenig durch, obwohl sie das ganze Körpergewicht Heidis auf sich hat. Den Kopf wirft sie in den Nacken, drückt mit den Zehenspitzen ganz fest auf den Mattenboden und wimmert und junkt. Erstaunlicherweise wird sie gerade jetzt, wo sie mit Eiltempo auf den Höhepunkt zuschnellt mit ihren Lauten leiser. Sie wirkt wie ein wimmerndes, hilfloses Tier. Und dann ist es soweit.

Diesmal hat Heidi am Point of no Return durchgewichst. Jetzt ist Kader über die Klippe gesprungen und nichts kann die Orgasmusflut, die ihren Körper in diesen Sekunden durchströmt mehr aufhalten. „Jaaa, iiiaah, uuuh, oaaaah, ja jetzt, jaaaaa, ich komme, ich komme, jaaa, ich komme, jaa, jaa, jaaah, das ist es, iijaaah, uuuh, danke!“ Kader kommt heftig und lange. Es ist ein wimmernder Orgasmus, der sie hilflos und schwach erscheinen lässt. Eben genau so, wie sie sich in diesem Kampf bisher präsentiert hat.

Und noch ist der Kampf ja nicht vorbei. Elf Orgasmuspunkte erhält Heidi jetzt, während Kader mit zehn weiteren Minuspunkten bestraft wird.

Spielstand Heidi — Kader 46:-28

18. Minute:

Während Kader tief durchatmet und nach Luft schnappt, steigt Heidi von ihr runter und setzt sich neben sie. Mit der rechten Hand streichelt sie nun Kaders rechtes Bein, so als wolle sie ihr helfen, wieder zu Sinnen zu kommen.

Auch Heidi sieht erotisch aus, so wie sie da sitzt. Die üppigen Brüste im T-Shirt versteckt, den weißen Minirock auf den Oberschenkeln aufliegend, die langen Beine zur Seite weggestreckt und unten die hübschen nackten Füße. Dann erhebt sie sich plötzlich auf die Knie, rutscht vor Kader zwischen deren Beine und schaut der noch immer auf dem Rücken liegenden jungen Frau ins Gesicht. „Na? Lust auf eine zweite Runde? Willst Du noch mal?“ Kader seufzt.

Sie ist merklich noch erschöpft von diesem lange aufgestauten und letztlich Erlösung bringenden ersten Orgasmus. „Du willst bestimmt!“ Heidi wartet keine Antwort ab und rutscht näher zwischen Kaders Beine. Sie stellt deren Füße angewinkelt nach außen weg und beginnt nun, Kader erneut zwischen den Beinen zu streicheln. Die zuckt sofort, ist sie doch momentan noch gegen jede Berührung höchstempfindlich. Klatsch! Schnell hat Heidi die Schamlippen auseinandergespreizt und wieder mit zwei Fingern auf Kaders Clit geschlagen.

Die zuckt zusammen und junkt heulend auf. „Aaah!“ „Siehst Du, Du spürst immer noch alles ganz extrem!“ Oh, diese Teufelin Heidi. Der Schiedsrichter gibt zwei Punkte, hat aber diesmal Mitleid mit Kader, der ein erneuter Minuspunkt erspart bleibt. Letztlich spielt das aber für Kader jetzt auch keine Rolle mehr. Heidi gleitet mit den Fingern von oben nach unten durch Kaders nasse Spalte. Dann streckt sie Zeige — und Mittelfinger lang ab und beginnt, sie in Kaders Fickloch einzuführen.

„Hoooaah!“ Kader stöhnt auf. Sie stützt ihre angewinkelten Beine gleich wieder auf Zehenspitzen ab. Noch zwei Punkte für Heidi wegen erneuter Penetration.

Spielstand Heidi — Kader 50:-28

19. Minute:

Schnell hat Heidi ihre Finger bis zum Anschlag in Kaders Unterleib eingeführt. Und diese Finger sind ja nicht gerade kurz. Nun krümmt sie diese langsam in der in Missionarsstellung auf dem Boden liegenden Gegnerin. Schade, dass es da keine Kameras von innen gibt.

Heidi zieht ihre Finger etwas zurück, die sich dadurch wie Widerhaken in Kaders Scheide festhaken. Sie versucht eindeutig, Kaders G-Punkt zu stimulieren. Kader stöhnt, die Umstände dieser Befriedigung sind ihr völlig egal geworden, sie gibt sich durch und durch vulgär. „Oooh, ooooaaah, jaaaa, ja Heidi, komm mach es, machs mir, oooaaah!“ Was für ein Luder! Zwei Minuspunkte für Kader, ein Pluspunkt für Heidi.

Heidi macht ihre Finger nun wieder ganz lang und zieht sie kurz bis zu den Spitzen heraus um sie dann wieder kraftvoll reinzuschieben.

Die so simulierten Fickstöße setzt sie nun rhythmisch fort und steigert dabei kontinuierlich das Tempo. „Uuuh, oooh, oh, oh, oh!“ Kader pumpt und pumpt rhythmisch in Heidis Stoßaktionen. Ihre Arme hat sie lang neben sich nach unten gestreckt. Den Kopf hebt sie nun an um Heidis Aktion zwischen ihren Beinen sehen zu können. „Jaaa, Heidi, uaaaah!“ Sie kann sich nicht mehr klar artikulieren, alles ist in Stöhn und Wimmerlaute eingehüllt. Heidi fickt sie jetzt richtig schnell mit den zwei Fingern.

„Joaah, es passiert schon wieder, joaaah, ich komme! Heidi, ich komme! Bitte!“ Die völlige Ausgeliefertheit scheint die nackte Kader jetzt extrem geil zu machen. Trotzdem ist da auch immer noch die Angst, dass Heidi wieder im entscheidenden Moment aufhören könnte. Aber die denkt nicht daran.

Spielstand Heidi — Kader 51:-30

20. Minute:

Schneller geht es nicht. Heidi gibt alles, verzieht das Gesicht und fickt ihre Finger in einem Wahnsinnstempo in den Körper, der zierlichen, braungebrannten Nackten.

Bei der ist das einsetzende Zucken in den Schenkeln unübersehbar. Reflexartig wollen sich die Beine zusammenpressen, aber zum Glück ist Heidi dazwischen und hält sie auseinander. Kader bockt ihren Unterleib hoch, drückt ihren Kopf in den Nacken, präsentiert uns ihre tollen, üppigen Brüste, die nun beben – und kommt erneut. Wieder setzt dieses wimmernde, schluchzende Stöhnen ein. „Uaaah, oooh, iiuuuuh, aaaaaaooooooh!“ Man hat ein wenig das Gefühl, Kader würde dabei Weinen. Die Orgasmusflut hat sie nun fest gepackt.

Ihr Körper zuckt unkontrolliert, ihr blank rasiertes Geschlecht kontrahiert und zieht sich rhythmisch über Heidis in sie fickenden Fingern zusammen. Die spürt den Druck der sich zusammenziehenden Vulva. Es ist wie bei einem Vulkanausbruch. Der Lustsaft der völlig geilen Kader rinnt mittlerweile aus ihrem Loch den Damm hinab bis in die Pospalte. „Uooh, uoohh, yiiiih!“ Wieder hält Kaders Höhepunkt lange Sekunden an. Schließlich entspannen sich alle Muskeln und sie sackt in sich zusammen. Ihre angewinkelten Knie fallen ein.

Lang ausgestreckt liegt sie am Boden, während Heidi lächelnd ihre Finger aus Kader herauszieht und aufsteht. Jetzt sind wir auf die Wertung gespannt: 13 Punkte für Heidi, zehn Minuspunkte für Kader.

Damit hat Heidi die Höchstgrenze von 60 Punkten erreicht. Es verbleiben noch wenige Sekunden auf der Kampfuhr und nun kommt eine besondere Regel der Catfight-Meisterschaften zum Tragen:

Sobald eine Athletin entweder während des Kampfes die höchstmögliche Punktzahl von 60 Punkten oder ihre Gegnerin die höchstmögliche Minuspunktzahl von minus 60 Punkten, oder die Punktedifferenz mindestens 90 Punkte erreicht hat, darf sie einen männlichen Athleten in den Ring dazu holen.

Diesem kann sie nach Belieben befehlen, was er zu tun hat. Jegliche Gegenwehr der zurückliegenden Athletin ist ab diesem Zeitpunkt verboten.

Das pikante an der Situation: Die führende Athletin kann zwar keine Punkte über die Höchstgrenze von 60 mehr holen, es sind jedoch noch Minuspunkte möglich. Das trifft vor allem die zurückliegende Athletin, je nachdem, was mit ihr angestellt wird. Jedoch kann sich auch die führende Kämpferin an allem beteiligen, ist jedoch der Gefahr ausgeliefert, unter Umständen selbst Minuspunkte zu bekommen, falls sie von ihrer Lust übermannt wird und es zum Beispiel mit dem Mann zum Geschlechtsverkehr kommen würde.

Vielleicht ist sie ja bereit, auf einige ihrer Punkte zu verzichten, um sich den körperlichen Freuden hinzugeben. Theoretisch wäre es sogar möglich, dass sie den Kampf noch verliert, indem sie zum beispiel soviel Minuspunkte einsammelt, dass sie ihre Gegnerin noch unterbietet. Aber das ist bisher noch graue Theorie. Um dem ganzen ein wenig Zeit einzuräumen, wird der Kampf um fünf Minuten verlängert, das heißt die zweite Hälfte hat dann 25 Minuten.

Spielstand Heidi — Kader 60:-40

Nachdem die reguläre Kampfzeit nun auch abgelaufen ist, geht es jetzt mit der Verlängerung weiter.

Das hat also gerade noch gepasst und wir freuen uns auf das erste Ereignis dieser Art bei den Catfight-Meisterschaften. Heidi darf aus einer Reihe von Männern denjenigen auswählen, der nun mit in den Ring tritt. Wieder scheint sie es nicht sonderlich gut mit Kader zu meinen. Vielleicht will sie sich aber auch nur gegen ihre eigene Lust schützen. Der Mann, den sie gewählt hat ist schätzungsweise 60 Jahre alt, scheint nicht besonders durchtrainiert zu sein und hat einen leichten Bierbauch.

Sein Körper ist etwas behaart, auf dem Kopf jedoch hat er vorne sehr lichtes Haar, trägt hinten jedoch seine grauen Haare lang und zu einem Zopf zusammengebunden. Er hat einen Dreitagebart und wirkt nicht allzu gepflegt, stellt also nicht unbedingt eine Augenweide dar. Wie in den Regeln vorgesehen, erscheint er sofort völlig nackt im Ring. Sein schlaffes Glied ist klein und dick. Der Name des Mannes ist Walter.

Heidi hat es indes vorgezogen sich vorerst etwas zurückzuziehen.

Sie sitzt auf einem Stuhl am Rande des Rings und hat ihre langen nackten Beine unter dem Minirock übereinander geschlagen.

Es kann losgehen.

21. Minute:

Heidi wird nun den weiteren Verlauf zunächst dirigieren. Wie gesagt, sie kann momentan nicht mehr punkten. Erst wenn sie durch irgendwelche Umstände Minuspunkte bekommen und unter die 60-Punktegrenze fallen würde, könnte sie ihr Punktekonto durch Aktionen an Kader wieder aufbessern.

Kader liegt derweil immer noch nackt auf dem Rücken.

„Kader, ich möchte, dass Du Dich aufrichtest und auf den Unterarmen abstützt. Und die Beine machst Du schön breit und winkelst sie an. “ Kader macht, was Heidi ihr befiehlt. Dazu hat sie sich ja auch verpflichtet, durch die Anerkennung der Catfight-Regeln.

„Walter, geh nach vorne vor Kader, steig über ihre Beine und stell Dich vor ihr Gesicht.

Die Arme verschränkst Du in den Hüften!“ Heidi scheint klare Vorstellungen zu haben.

„Okay Kader, nimm jetzt Walters Eier in die Hand und knete sie ein wenig. “ Vorsichtig greift Kader an Walters Hodensack. Sie schaut in Heidis Richtung. „Gut so?“ „Du kannst ruhig ein bisschen härter zufassen. Jetzt brauchst Du doch keine Scheu mehr zu haben. Du wirst sie ihm schon nicht gleich zerquetschen. “ Kader greift etwas fester zu und hat Walters hängende Kugeln in ihrer rechten Hand liegen.

Der scheint das zu genießen. Sein runzeliges Glied gewinnt schon etwas an Größe.

Heidi schaut sich das einige Sekunden an. In dieser Minute beschränkt sich die Wertung auf einen Minuspunkt für Kader.

Spielstand Heidi — Kader 60:-41

22. Minute:

„Okay Kader, dann wirst Du ihn jetzt blasen. Blas ihn schön hart! Das macht Dir doch sicher Spaß. Du stehst doch auf alte Männer!“ Heidi grinst schelmisch.

Walter spreizt die Beine noch ein wenig, während Kader sich etwas erhebt. Dann nimmt sie den dicken, runzeligen Schwanz zwischen zwei Finger ihrer linken Hand und führt ihn langsam zwischen ihre Lippen. Sie hat ihren Kopf vorgeschoben. Sogleich beginnt sie Walters Penis zu lutschen. Der schließt entspannt die Augen.

„Gut machst Du das, Kader. Das gefällt mir!“ Heidi lacht. Sie schlägt ihr rechtes Bein runter und stellt beide Beine mit etwas Abstand nebeneinander.

Ihre Fersen hebt sie an und stützt sich auf den Zehenspitzen auf. Ein hinreißender sexy Anblick.

Kader saugt derweil heftig an Walters Schwanz. Sie scheint ihr Handwerk zu verstehen und es wirkt, als würde sie dies nicht zum ersten Mal machen. Man hört schmatzende Geräusche. Schließlich hört man eine Art Seufzen aus Kaders Mund: „Mmmh!“ Sie zieht den Kopf zurück und lässt Walters Schwanz aus ihrem Mund gleiten. Siehe da, der ist auf eine beträchtliche Größe angewachsen und steht bereits nach oben.

Ein dickes Ding, das jetzt gar nicht mehr so runzelig wirkt. Das sind schätzungsweise 15 cm.

„Kader, weiter blasen!“

Kader schaut etwas missmutig in Heidis Richtung. Dann nimmt sie sich erneut des Kolbens an und führt ihn zwischen ihre Schmolllippen.

„Hältst Du aus Walter? Geht´s noch?“

„Klar doch!“

Das Blasen wird nun schon heftiger gewertet. Es gibt vier Minuspunkte für Kader.

Sie ist auf dem besten Wege, die Kappungsgrenze zu erreichen, da habe ich keine Zweifel. Schade nur, dass Heidi sich nicht beteiligt. Noch nicht!

Spielstand Heidi — Kader 60:-45

23. Minute:

Noch einige Sekunden vergehen, während Kader ihren Kopf vor- und zurückbewegt, so dass Walters Schwanz sie in die Mundhöhle fickt. Ihre Augen hat Kader geschlossen.

„Kader, mach die Augen auf und schau ihm ins Gesicht!“ Das ist jetzt wirklich ein geiler Anblick, aber umso erniedrigender für Kader.

Die sitzt da auf dem Boden und schaut zu dem breitbeinig vor ihr stehenden Walter mit weit aufgerissenen Augen hoch. Der nickt und grinst ihr zu, so als wolle er ihr gute Arbeit bescheinigen.

„Okay, zieh Deinen Schwanz jetzt raus Walter!“ Walter scheint etwas enttäuscht, folgt aber Heidis Befehl, während Kader zunächst erleichtert scheint, das dicke Ding aus ihrem Mund zu haben. „Nun leg Dich mal wieder flach auf den Rücken, liebe Kader!“ Kader schaut erwartungsvoll.

Sie scheint zu ahnen was jetzt kommen mag. „Walter, knie Dich vor ihr hin. Rutsch ganz nah an sie ran und dann wuchte hren Unterleib auf Deine Oberschenkel. “ Walter lässt sich das nicht zweimal sagen. Er kniet sich und postiert die zierliche junge Frau so, wie Heidi es befohlen hat. Sein steil abstehender erigierter Penis ist nun bereits ganz nah an Kaders Lustgrotte.

„Walter, komm nimm Deinen Schwanz in die rechte Hand.

“ Walter schaut kurz zu Heidi herüber und nimmt dann seinen Schwanz zwischen Daumen und Zeigefinger. „Ich möchte, dass Du ihn jetzt ein paar Mal auf Kaders Spalte klopfst. “ Klatsch, klatsch, klatsch! Walter haut sein hartes Ding einige Male auf Kaders Spalte. Die ist noch immer feucht und erregt und kann sich ob der Schläge auch ein paar Seufzer nicht verkneifen. Diesmal gibt es noch zwei zusätzliche Minuspunkte für Kader.

Spielstand Heidi — Kader 60:-47

24.

Minute:

„Walter, führ Dein Ding von oben nach unten durch Kaders Spalte!“ Walter steuert seinen Schwanz gekonnt vom oberen Venushügel nach unten durch Kaders blankrasierte Muschi. Die Schamlippen werden dadurch ein wenig nach außen weggedehnt. Die feuchte Eichel des Mannes gleitet über Kaders Kitzler, die dadurch kurz zuckt und aufstöhnt. „Uuhuaah,“entfährt es ihr. Es ist deutlich erkennbar, dass Walter jetzt sehr erregt ist und sich enorm zurückhalten muss um nicht einfach in das vor ihm liegende, offene Loch hineinzustoßen.

Aber er ist kein Anfänger und hält sich an die Regeln. Kader hat derweil ihre gespreizten Beine um Walters Oberkörper gelegt und drückt hinter seinem Rücken die nackten Fußsohlen aneinander.

„Na Kader, sag: Wie möchtest Du jetzt weitermachen?“ Kader atmet schwer, sagt jedoch nichts. „Ist Walter Dein Typ?“ Kader schüttelt zwar zögerlich aber verneinend den Kopf.

„Soso, er ist also nicht Dein Typ. Aber sag jetzt schon; Was will Dein Körper? Will er ihn in sich haben?“ Kader nickt.

„Ja, ich will ihn!“ „Soll er zustoßen? Bist Du bereit Walter in Dir aufzunehmen?“ „Mhmm!“ Kader nickt, sie atmet schwer und angespannt, man merkt ihre innere Geilheit. Sie will ihre Erregung jetzt einfach nur wegbumsen mit diesem Mann. Auch Walter ist bis zum Bersten geil. Er muss sich zurückhalten und man sieht, dass sein Unterleib förmlich nach vorne zuckt und endlich zustoßen will, während er noch mit dem Schwanz immer wieder durch die feuchte Spalte auf und abwärts fährt.

Jedesmal wenn er dabei über Kaders Kitzler fährt, kommt von dieser unweigerlich ein lauter Stöhnseufzer. Das ganze ist jetzt schon ein sehr intimer Punkt und bringt Kader noch mal vier Minuspunkte ein!

Spielstand Heidi — Kader 60:-51

25. Minute:

„Okay Walter, wenn Du die Wahl hättest, was würdest Du jetzt am liebsten machen? Bei Kader zustoßen und es ihr besorgen oder willst Du es lieber mit mir machen? Willst Du mich durchficken?“ Walter atmet lange mit offenem Mund aus.

„Puuh, dann glaube ich, würde ich lieber Dich nehmen?“ Heidi lacht laut auf, während Kader verzweifelt zu ihr herschaut und das Fickkommando herbeisehnt. „Okay Walter, dann steh mal auf. Beeil Dich, es sind ja nur noch ein paar Sekunden. Schnell schiebt Walter Kaders Unterleib von seinen Knien und erhebt sich. Die protestiert mit einem zaghaften „Hey, was ist? Heidi, was machst Du jetzt wieder?“

Heidi lächelt steht auf und geht auf Walter zu.

Dann legt sie einen Arm um den Mann. „Walter, es tut mir leid, aber ich möchte Dir Deinen Wunsch heute noch nicht erfüllen. Aber Kader hat es meiner Meinung nach auch nicht verdient, sich jetzt noch an einem Schwanz aufgeilen zu dürfen. Ich weiß aber, dass Du dringend Erleichterung brauchst und will Dich auch nicht länger auf die Folter spannen. Komm, knie Dich über Kaders Gesicht und wichs Dich!“ Gerne würde Walter sicher noch mit Heidi Argumente austauschen, um sie vielleicht doch noch vögeln zu können.

Aber gemäß den Regeln muss er ihren Anweisungen ja Folge leisten. Da nur noch eine halbe Minute Zeit ist, postiert er sich nun schnell wieder über Kader, kniet sich auf deren Brust, so dass seine Arschbacken Kaders pralle Möpse einquetschen.

„Schnell beeil Dich“ Walter fängt sofort an, sich mit seiner rechten Hand zu wichsen. „Halte ihren Kopf hoch!“ Walter schiebt die linke Hand unter Kaders Kopf und hebt ihn an seinen Unterleib heran.

So wäre Kader wieder in der Lage ihn zu blasen. Er wichst sich hart und schnell. Kader stöhnt und ist leicht in Panik versetzt. Sie blickt etwas verängstigt. „Huuh, was, was hast Du vor Heidi?“ Heidi geht jedoch nicht auf sie ein. „Walter noch fünfzehn Sekunden, schaffst Du´s?“ „Was?“ Kader reißt Augen und Mund auf und will zu Heidi blicken. Walter dreht ihren Kopf jedoch wieder zu sich heran. „Ich glaube schon!“ „Gut so Walter, jaa, mach es, verschaff Dir Erleichterung.

Das ist eine einmalige Chance, Walter, zeig es dem nackten Luder, komm zeig es ihr, was Du drauf hast!“ Schnell und heftig wichst Walter seinen dicken Schwanz in der rechten Hand. Er stöhnt und beginnt seinen Rücken zu krümmen. Wir sehen deutlich das Zucken in seinen Lenden. „Komm Walter, los, spritz dem Luder ins Gesicht!“ Kader fleht in winselnder Erregung: „Nein Heidi, das kannst du nicht machen, bitte, neeeiiiin!“ „Jaaa, ja, es ist soweit, ich komme gleich, ich spritze ab!“ Heidi grinst über das ganze Gesicht.

„Jaaaa Walter, komm, schieß alles raus, komm spritz ihr aufs Gesicht, spritz Kader aufs Gesicht, komm!“ „Huuuaaaah!“ Walter zuckt, er krümmt seinen Rücken noch weiter und sackt etwas zusammen. Unbeirrt wichst er sich mit hohem Tempo. Seine linke Hand hat er in Kaders dunkellen Haaren festgekrallt und hält ihr Gesicht so ganz nah vor seinem Pint. Und da spritzt auch schon der erste Schwall der weißen Soße aus ihm heraus. Na der hatte wohl ein bisschen zu viel Schwung.

Er spritzt hoch bis in Kaders Haare, wo er als klebriger Streifen stecken bleibt. Begleitet von einem weiteren brünftigen Ausruf spritzt Walter kurze Zeit später den zweiten Strahl hinterher. „Huuuaaaah!“ Der landet mitten in Kaders rechtem Auge. Das hat gesessen! Erschrocken kneift sie beide Augen sofort zusammen. Man da hat Walter aber schön was gesammelt. Auch der dritte Strahl ist eine ordentliche Ladung und landet nun quer über Kaders niedliches Gesicht, von der rechten Wange über den Nasenflügel bis auf die Stirn.

Ein vierter und fünfter Schwall spritzen gegen Kaders Oberlippe und Mund, den diese mit ihren Schmolllippen fest zugepresst hat. Schlucken möchte sie dann doch nicht und hat Glück, das Heidi ihr das nicht auch noch befohlen hat. Es folgen noch zwei, drei kleinere Spermaausstöße, die sich an Kaders Kinn werfen und von dort samige Fäden herabziehen. Das Gesicht ist mittlerweile ordentlich vollgespritzt. Während Walter seine Wichsbewegungen verlangsamt, die Brunftlaute einstellt und tief durchatmet, sieht Kader völlig versaut aus.

Der Schlussgong ist inzwischen ertönt.

„Darf ich mich frisch machen?“ Kader wartet keine Antwort ab, drückt Walter von sich, der sich nach hinten wegschiebt, steht auf und rennt zu dem Handtuch in ihrer Ecke um sich von Walters Sperma zu befreien. Heidi lacht laut auf. Der Kampf ist vorbei. Für ihre Zustimmung zum Coitus bekommt Kader zwei, für das Bespritzen ihres Gesichtes sechs Minuspunkte. Da hat sie noch Glück. Wäre Walter in ihr gekommen hätte es noch mehr Minuspunkte gegeben.

Dieser denkwürdige Kampf ist damit zu Ende.

Endstand Heidi — Kader 60:-59

Damit bleibt Kader gerade mal einen Punkt über der absoluten Tiefstgrenze. Wir erwarten nun die Statements der beiden Frauen:

Kader (ziemlaich sauer und mit durch den Spermaspritzer erötetem rechten Auge und kleinen Spermaresten im Gesicht):

„Ach was soll´s, das wirft mich nicht um. Sie hat mich besiegt, na und? Ich denke, so schlimm war das hier heute alles gar nicht.

Ich denke jeder hat heute gesehen, wie unfair Heidi ist. Ich gönne ihr, dass sie demnächst mal so richtig unter die Räder kommt. Zu meinen sexuellen Gefühlen sage ich gar nichts. Das ist reine Privatsache. „

Heidi (auf dem ganzen Gesicht strahlend):

„Na das war doch eine tolle Sache. Das hat echt Spaß gemacht. Ich bin rundum zufrieden und freue mich auf den nächsten Kampf. Gut, dass ich bei diesem Wettbewerb mitgemacht habe.

Ob ich erregt war? Naja, was soll ich dazu sagen? Eigentlich äußert man sich als Dame dazu ja nicht, aber ganz im Vertrauen: Mein Slip ist nicht feucht, der ist total nass (augenzwinker). „

Tja, das war sicherlich heute ein denkwürdiger Tag bei den deutschen Catfight-Meisterschaften. Zum ersten Mal hat eine Athletin die Punkthöchstgrenze erreicht und zum ersten Mal gab es deshalb Männerbesuch auf der Matte. Ich weiß nicht wie es ihnen geht, aber ich fand den Auftritt von Kader hier und heute total geil auch wenn es in Anbetracht der heutigen Leistung schwierig für sie sein wird, noch mal eine Chance zu bekommen.

Heidi dagegen versteht es scheinbar, eine schier unerträgliche erotische Spannung aufzubauen. Für mich gehört sie zu den Topfavoritinnen dieses Wettbewerbes.

Die Gesamtwertung sieht nunmehr wie folgt aus:

1. Heidi Klum 120 Punkte

2. Enie van de Meiklokjes 107 Punkte

3. Yvonne Catterfeld 104 Punkte

4. Anne Will 93 Punkte

5. Jeanette Biedermann 78 Punkte

6.

Barbara Schöneberger 69 Punkte

7. Sandy Mölling 9 Punkte

8. Vera Int-Veen 8 Punkte

9. Collien Fernandes 2 Punkte

10. Gülcan Kamps -22 Punkte

11. Cordula Stratmann -24 Punkte

12. Kader Loth -59 Punkte

Zum Abschluss noch ein Ausblick in die Zukunft. Der nächste Kampf wird ein Hoffnungskampf sein, das heißt zwei Athletinnen, die ihren ersten Kampf verloren haben werden zum zweiten Mal in den Ring steigen und sich miteinander messen.

Wer das sein wird, wird noch nicht verraten. Und dann werden wir auch bald schon Siegerinnen ihres ersten Kampfes erneut im Ring sehen. Natürlich kommen nach und nach auch noch reichlich neue Damen hinzu.

Postet mir weiter gerne Eure Vorschläge (wie gesagt, auf Deutschland begrenzt) für weitere Kandidatinnen und vor allem Kampfvorschläge sowie Euer Feedback oder schickt sie an die Mail-Adresse [email protected] de. Natürlich können bei der Fülle der Ideen nicht alle Vorschläge berücksichtigt werden, aber ich gebe mein Bestes.

.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*