Erwischt

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Heute ist es so weit. Heute werde ich das erste Mal Sex haben! Ich will endlich meinen Schwanz irgendwo rein stecken. Dieses ständige Aktionen mit meiner Hand und so gehen einfach nicht weiter. Außerdem bin ich wohl der einzige, der im Abi – Jahrgang als Junge / Mann noch gar keinen Sex hatte.

Zur Nutte zu gehen ist zwar bestimmt nicht glorreich. Aber mein Opa hat mir unlängst schon gesagt „Junge, geh an die Frauen mal ran.

Du wirst nicht jünger. „. Danach hat er seine Geldbörse aufgemacht und 300 Euro raus geholt.

Ich hatte nur gestaunt. Wollte es erst nicht annehmen. Hab´s dann genommen und hatte erst mal eine Woche Gewissensbisse. Nur als ich vorgestern in der Schule von unserer Abschlussfahrt erfahren hab wusste ich, dass ich das Geld investieren muss.

Frauen merken das. Das man Jungfrau ist. Das man keine Ahnung hat und sie lassen es einen spüren… Ich bin zwar nicht unsportlich.

Bin auch nicht der Supernerd. Aber trotzdem hab ich keinen Plan und vor allem Angst, wie ich eine Frau anmachen muss.

Die Lösung heute Abend mit einen alt eingesessenen Bordell in der Nachbarstadt ist zwar bestimmt nicht die einzige Lösung. Nur mir brennt innerlich der Sand unter den Füßen. Ich muss endlich zum Schuss kommen. Muss endlich Ficken!

Ich hab gestern bestimmt 8 Std. im Internet rum gesucht.

War erstaunt, welche Club´s es so gibt und hab mich „Frank´s Casa de Love“ in der Nachbarstadt entschieden. Ist erst mal die Bahnfahrt von ner halben Stunde entfernt. Ist wohl seriös, was man seriös so nennen kann und ist für mich noch erschwinglich.

Hab da gegoogelt. Hab heute noch mal 300 Euro abgehoben. Dafür bekomme ich da 2 Std. locker in den Laden auf meine Kosten! Ich hoffe es jedenfalls.

Ich hoffe auch, dass die mir was zeigt. Wie ich meinen Schwanz in sie einführen muss. Wie ich mich bewegen muss. Wo ich bei ihr drücken muss. Jedenfalls werde ich wohl meinen ganzen Mut zusammen nehmen und erst mal im Zimmer halt mein Makel gestehen. Hoffentlich erwische ich eine, die mich nicht auslacht und hoffentlich halt ich mehr als 1 Minute Sex durch.

„Die Fahrkarte bitte“, reist mich ein Schaffner aus den Gedanken raus.

Ich gebe sie ihn und er fragt mich, ob ich für eine Party zurecht gemacht hab. Ich nicke und er meint nur „Na, dann viel Spaß“.

Endlich geht er und ich kann noch mal Revue passieren lassen. Geld dabei. Kaugummi dabei. Kondome dabei. Alles klar! Ich bin bereit. So bereit, dass ich meinen Schwanz gestern rasiert hab. Nicht alles. Bin ja schließlich ein Mann und auch nicht. Aber angeblich wirkt er dann größer.

Vergleich kann nicht machen, da ich mich im Schulsport immer zuletzt raus mogle, weil ich mit abbauen und so immer mit helfe. Hat mir zwar den Ruf von Streber eingebracht. Aber bisschen mehr oder weniger an Spott ist auch egal.

„Bing, Bing, Nächste Station XY“. Ich muss gleich raus. Schaue noch mal, dass ich nicht´s vergessen hab und stehe dann auf. 2 junge blonde Frauen in meinen Alter scheinen auch feiern zu wollen.

Sie stehen vor mir. Vor der Tür und ich lasse kurz meinen Blick über die Beine der einen wandern. Dabei spüre ich, wie mein Schwanz hart wird und mir signalisiert „Ich will raus!“.

Armer Schwanz. Er hat so lange warten müssen. Aber in 1 Stunde so hoffe ich, ist ER um eine Erfahrung reicher! Dann hält der Zug und die beiden Frauen steigen aus. Ich hinter her. Aus dem Bahnhof raus und dann kurz auf die Karte schauen.

Entweder gebe ich jetzt Geld für ein Taxi aus oder ich laufe.

Taxi ist mir zu gefährlich. Erstmal die Adresse wo ich hin will und dann kostet es mich Geld, was ich vielleicht noch brauche. Ich will nicht hoffen, dass ich irgend was nicht kapiert hab, was dieses „Geschäft“ anbelangt. Aber ich gehe mal lieber kein Risiko ein.

Ich laufe los. Den Weg kenne ich eigentlich, doch ich lasse lieber mein Handy mir den Weg führen.

Links, Rechts, Geradeaus, 200 Meter den Berg hoch und und. Dann sehe ich wie eine rote Schrift als größer wird. „Frank's Casa de Love“. Ich bin begeistert und kann meine Freude gar nicht mehr zügeln. Die letzten Meter renne ich mehr als ich gehe und dann bin ich da!

Ich schnaufe erst mal durch. Sehe nach hinten, ob mich einer verfolgt hat oder schlimmer, ob mich einer kennt. Nein, ich bin wohl hier alleine dann merke ich wie meine Knie immer weicher werden.

Mein Herz pumpt und meine Hand geht immer näher Richtung Drücker der Tür.

„Quitsch“ und ich betätige den Drücker. Vorsichtig gehe ich durch einen Vorraum und laufe prompt einen 2 Meter Türsteher in die Arme.

„Wo willst du den hin?“, fragt er mich etwas irritiert.

Ich schwitze, weis nicht, ob ich nicht einfach gehen sollte. Nehme aber dann meinen Mut zusammen und gebe ihn meine Antwort, die ich gestern mir schon ein paar mal überlegt hatte.

„Ich hab mal Lust zu feiern. Also kann ich hier rein oder soll ich wo anders hin gehen?“, meine ich trotzig.

Überrascht lächelt er mich an und murmelt nur, „Was willst du den feiern?“. Puuuhh. Was will ich eigentlich feiern und da kommt mir mein Aufsatz in ner Fachzeitung in den Geist „Einen Zeitungsartikel über Verschlüsselung in PHP“ murmele ich und er, was macht er. Er lacht.

Dann klopft er ohne Vorwarnung mir einfach auf die Schultern und meint. „Ein Computerfreak also. So siehst du auch aus. Du musst aber noch eine halbe Stunde warten. Bist viel zu früh dran. „, meint er. Dann führt er mich rein und ich erblicke eine Bar. Einen Stripbereich. Ein paar Seitenplätze, wo er mich hin dirigiert.

Als ich mich setzte fragt er dann ohne Scham. „Willst du ficken oder nur ein bisschen zuschauen.

„. Mit dem zuschauen weis ich erst gar nicht´s an zu fangen. Aber dann meine ich nur „Ficken“ und er grinst. „Also gut. Soll ich dir beim aussuchen nach deinen Wünschen nachher helfen???“ und ich werde rot dabei. Wobei er nur meint „Ich komme nachher noch mal vorbei. „

Ja und dann sitze ich auf heißen Kohlen da. 5 Minuten vergehen. Dann bringt mir ein Wirt eine Limo rüber. „Geht auf´s Haus.

Aber vergiss nicht, dass kann hier schnell teuer werden!“. Ich nicke. Anscheint weis jeder hier, dass ich wohl das erste mal hier drinnen bin.

Dann kommen 5 Minuten später 2 Männer rein, die mindestens so alt wie mein Vater sein könnten. Sie taxieren mich und gehen dann aber zum Wirt, der die wohl kennt. Stammgäste bestimmt und dann geht es endlich wohl etwas los. 3 hübsche junge Frauen kommen lachend aus einen Seitengang, den ich gar nicht bemerkt hatte.

Alle wohl um die 20 Jahre alt und ich denke mir nur „Mensch, nicht viel älter als ich!“. Ich schlucke und versuche mich unsichtbar zu machen. Aber es gelingt mir nicht. Die eine mit mörderischen High Heels und echten Strapsen und super kurzen Mini Rock schaut kurz zu mir rüber und gibt ihren Kolleginnen einen Tipp.

Mann, wie peinlich ist das. Alle drei schauen zu mir rüber und grinsen.

Die ein mit den schwarzen Haaren winkt mir und ich weis nicht, was ich hier mache! Zum Glück grölt einer der Männer und die Damen machen sich sogleich in Richtung der Bar auf.

Resigniert schaue ich auf mein Glas, welches ich zur Hälfte geleert habe und spüre, wie mein Schwanz zwar wie wild pocht, aber mir mein Herz sagt, „du schaffst das nicht“. Ich hab einfach Schiss. Mein Plan nachher was zu DEN FRAUEN was zu sagen scheint jetzt schon vernichtend zu sein.

Tja und dann passiert was, womit ich gar nicht gerechnet hatte. Die Tür geht auf und ich höre ein Gelächter von außen. Irgend wie kommt es mir bekannt vor und im Gedanken versuche ich schon mal raus zu bekommen, wer das ist???

Ich sehe einen Mann im Alter meines Vaters rein kommen und dahinter „Scheiße, Flo“……. Ausgerechnet Flo stolziert hinter dem Kerl rein. Flo ist Klassensprecherin. Flo ist intelligent, beliebt und sieht leider verdammt gut aus!

„Was macht die hier???“.

Ich kann´s nicht begreifen. Überlege ob die einen älteren Mann als Freund hat oder ob die gar hier arbeitet??? Von Studentinnen, die sich nebenbei was in so einen Laden was dazu verdienen hat man schon zu genüge gehört. Aber das mit den älteren Freund trifft wohl eher zu. Schließlich hat die nie was in der Schule gehabt.

Oh Mann. Ich hebe die Karte und versuche mich so klein wie möglich zu machen.

Hoffentlich verschwindet die gleich und dann haue ich ab! Schwanz hin oder her. Aber wenn die mich hier erwischt, kann ich morgen gleich die Schule wechseln gehen und morgen ist Samstag. Schließlich weis ich bestimmt nicht, wie das meinen Klassenkameraden erklären soll…

Ich schwitze. Ich zittere und höre ihr herzhaftes lachen, als die zum Tresen kommt. Dann redet Flo erst mit dem Wirt und dann mit der scharfen Frau mit Strapsen und so von vorhin und dann spüre ich, wie Blicke in meine Richtung gehen.

Ich ducke mich noch etwas weiter. Diese Scheiß Karte ist aber echt zu klein! Während ich verzweifelt auf die Zahlen schauen, die wohl Preise und Leistungen wohl beinhalten höre ich wie „klack klack“ ein paar Schuhe näher kommen.

Mein Blick starr vor Angst auf die Karte gerichtet höre ich, wie die Schritte echt nahe sind und vor meinen Tisch stehen bleiben und dann sehe ich, wie zwei Finger die Karte oben fassen und dann umbiegen….

„Mark, du hier???“ und ich meine nur „Scheiße…“. Innerlich ist mir übel. Sie hat mich erwischt und ich spüre, wie ich mich auflöse.

Ich spüre nur noch, wie die Finger die Karte fester umklammern und dann mir aus den Händen ziehen. Dann setzt sie sich. Sie sitzt. Flo sitzt hier und ich hab nicht den Mut sie an zu schauen. Den was soll ich sagen „Ich bin hier um meine Unschuld zu verlieren“.

„Ohhh je. “ flüstert Flo. Auch sie überrascht und ich, was ich eben getan hab. Statt meinen Gedanken für mich zu behalten hab ich das wohl gerade ausgesprochen und spätestens jetzt ist mehr, viel mehr als Schule verlassen notwendig!

Ich weis gar nicht mehr, was ich sagen soll. Merke, wie mir immer mehr kotzübel wird. Überlege, ob ich mich vor dem Zug werfen soll. So was kann auch nur mir passieren!

Doch bevor ich das Thema mit dem Zug weiter vertiefen kann spüre ich ihre Hand an meiner zittern ende rechten und spüre, wie sie mich aus der Ecke zerrt.

Ich will erst nicht. Doch meine Gegenwehr ist nicht gerade Konsequent und dann spüre ich, wie Flo mich weg zerrt.

Ich folge ihr. Wobei wohl die 3 Frauen, der Wirt, die 3 Männer unserem Treiben wohl auch irritiert nach schauen. Ihre Hand umklammernd zieht sie mich aus der Bar raus und ich höre, wie wohl der ältere Herr, wohl ihr Lover hinter her kommt.

2 Sekunden später stehe ich draußen neben ihren Cabrio und höre nur, wie der Mann hinter uns raus gelaufen kommt.

Er ist aufgebracht und faucht nur „Flo, was ist den los?“. Während ich geschockt da stehe und ihren Flitzer betrachte geht Flo kurz um´s Auto rum und flüstert den Mann was.

Dann kommt sie zurück und öffnet mir die Tür. „Komm steig ein. “ und ich gehorche. Ich steige ein. Umbringen kann ich mich später noch, schießt mir durch den Kopf.

Und dann steigt auch sie ein und wir brausen los in die Nacht.

Während sie den Sender aussucht starre ich nur nach außen. Sie an sehen kann ich nicht.

„Mark lebst du noch???“, fragt sie irgend wann mal ganz vorsichtig und ich wundere mich. Eigentlich hätte ich gedacht, dass sie mich auslacht, mich als Jungfrau beschimpft. Als Versager oder so.

„Nein“, antworte ich wortkarg und schaue vorsichtig zu ihr rüber. Flo trägt ein paar hohe schwarze Stiefel. Einen hübschen Knie langen Rock und einen hübschen Pulli.

Sie sieht gut aus! Auch wenn ich weis, dass sie mich voll in der Hand hat und voll fertig machen kann gucke ich doch mal verschämt zu ihr rüber.

Als sie meinen Blick bemerkt grinst sie und meint nur „Das das so ein interessanter Abend werden würde, hätte ich mir gar nicht gedacht. „. Ich werde rot und beiße meine Finger in meine Knie. Der Schmerz beruhigt mich. Lenkt mich ab von den Gedanken um die Scham.

„Bitte sag´s nicht. „, stammle ich. „Ich bring mich sonst um“, stammle ich erneut und da bremst Flo so brutal ab und wir stehen irgendwo in der Pampa.

„Mark was soll den die Scheiße. Hast du sie nicht alle?? Sie mich mal an. „. Unsicher hebe ich meinen Kopf. Schaue zu ihr rüber und sie langt mir schallend eine.

„Pfaafff“, macht´s. Flo hat mir eine geklebt und meckert mich noch an.

„Das ich sie nicht alle hätte. “ und so. Ich höre ihr nicht mehr genau zu. Die Scham das sie mein Geheimnis kennt ist zu groß.

Dann, nachdem Sie und nicht ich mich beruhigt hab höre ich nur, wie sie wieder einen Gang rein legt und los braust.

Wo wir hin fahren weis ich nicht. Die Gegend hier kenne ich nicht.

„Wo fahren wir eigentlich hin?“, frage ich unsicher.

Flo schnauft und meint nur „Auf sicheres Terrain. „. Was das heißen soll weis ich nicht. Vielleicht wohnt ihr Freund oder Zuhälter hier in der Gegend. Dachte eigentlich immer, dass Flo bei uns in der Stadt in einem Reihenhaus wohnt. Aber hier sind wir ja Meilenweit von irgend einen Haus weg.

Wir fahren durch die Nacht und die Stimme von einer Frau die zu einem DJ ihr bestes gibt kommt von den Lautsprechern.

Ich höre ihr zu. Schaue IHR zu. Schaue Flo mir genauer an. Sie trägt große runde Ohrringe. Hat ihre schwarzen langen Haare zusammen gebunden und halt diesen Rock.

Was soll ich sagen. Er sieht gut aus und gibt mir ein paar cm Sicht auf ihre tollen Beine. Flo tanzt seit Jahren in der Garde. Das sieht man. Die Beine von ihr sind fantastisch und einen Spagat kann die machen. Davon hat selbst unser Sportlehrer der alte geile Sack gesabbert…

„Tanzt du da in den Laden?“, frage ich mich und merke, wie ich wieder das ganze offen ausgesprochen hab.

„Nein“, gibt sie mir lachend zurück. Während sie kurz zu mir rüber schaut. „Bist wohl irritiert?“, fragt sie mich und ich nicke. „Das vorhin war mein Vater. Er heißt Frank. „, meint sie ganz trocken und mir fallen die Tomaten von den Augen….

„Dein Vater gehört der Laden??“, frage ich sichtlich irritiert zurück. „Aber ich dachte dein Vater macht mit Immobilien rum. „. Sie lacht und dreht das Radio etwas leiser.

„Hast recht. Mein Vater macht mit Immobilien rum und eine davon ist Case de Love“.

Ich staune. Ihr Vater ein Zuhälter. Wer hätte das gedachte. Doch bevor sie was weiter sagen kann lacht sie erneut. „Ohhh Mark. Mein Vater macht wirklich mit Immobilien rum. Das Bordell hat er aber vor 20 Jahren mal gekauft und es nie geschafft zu verkaufen. Die Preise waren damals im Eimer. Heute ist er froh, dass er es behalten und selbst bewirtschaftet hat.

Lässt sich super Geld verdienen. Besonders mit jungen Schülern. „…

Sie grinst. Ich schaue sie kurz an und sie grinst verschmitzt mit einem breiten lächeln zu mir rüber. Mir wird eiskalt. Ich weis ja nicht, wie sehr sie meine Lage ausnutzen kann…

„Hast du wenigstens nach den Schülerrabatt gefragt?“, fragt sie ganz trocken und ich Schlucke. „Nein“, meine ich und frage mich, ob´s das echt gibt. „Gibt´s den wirklich???“.

Sie lacht. Was für eine Frage. Wohl nicht….

„Was wolltest du den für den Ausflug investieren?“. Was für eine Frage. Schon recht intim. Aber jetzt wo sie mich erwischt hat ist das sowieso egal. „600 Euro hatte ich dabei. „, meine ich ganz ehrlich.

Flo pfeift und ich bin erstaunt, wie gut sie pfeifen kann. „Da hättest du schon das komplette Programm bekommen. Wer hat dir den von den 3 Frauen gefallen?“.

Puuuhh, geschockt schaue ich zu ihr rüber. So ein Gespräch hab ich noch nie geführt. Wahrscheinlich liegt das aber nur daran, dass ich sowieso nie viel mit Frauen geredet hab.

„Die mit den ganz hohen High Heels. Mit der du zum Schluss gequatscht hast. „, flüstere ich. Mir ist das peinlich. Aber Flo lächelt nur. „Das war Carmen. Die geht übrigens bei uns auf die Schule. Eine Klasse unter uns.

„.

Geschockt starre ich mit offenen Mund rüber und meine nur „Was???? Die ist jünger wie wir und arbeitet da????? Du verarscht mich????“. Doch Flo grinst nur schelmisch und setzt den Blinker.

Wir fahren jetzt einen langen Waldweg entlang. Wo wir jetzt hin wohl hin kommen??? Trotzdem bin ich immer noch geschockt. Eine Frau jünger wie ich arbeitet in einen solchen Laden???

„Sie macht das wegen den Geld und den Sex.

„, meint Flo ganz trocken. Sie hat wohl meine nächste Frage raten können und ich bin wieder erstaunt. „Ist das nicht erniedrigend???“, frage ich total irritiert und wieder lacht Flo. „Wieso den? Sex macht doch Spaß und vieles an Sex ist halt nur was mechanisches und das kennst du doch. „.

Klar kenne ich das. Ich, der Meister der Selbstbefriedigung kenne das und bin mehr als begeistert, von der Klassensprecherin so was gefragt zu werden.

„Soll ich dir die 600 Euro geben?“, frage ich sie und wieder bremst Flo. Diesmal aber nicht so stürmisch wie vorhin. Dann schaut sie mich mit offenen Augen fragend an. „Na, damit du mich Montag morgen nicht in die Pfanne haust und ich mich dann umbringen muss. „

„Paffff“, macht es. Flo klebt mir wieder eine. Aber streichelt dann meine Backe. „Hör auf so einen Scheiß zu labern.

Du weist nicht wovon du da sprichst. „, meint sie vorwurfsvoll.

Ich schlucke. Irgend wie geht das Gespräch in eine Richtung, die ich gar nicht gedacht hatte. Ungläubig schaue ich sie an. Sie scheint mich wirklich nicht am Montag fertig machen zu wollen.

Dann tritt Flo wieder auf´s Pedal. Wir fahren weiter und irgend ein Licht scheint näher auf uns zu zu kommen. Dann fahren wir durch ein großes altes Tor in einen großen alten Hof.

Ein altes Herrschaftshaus mit lauter Fackeln um das Haus rum kommt zum Vorschein.

Fasziniert von diesem schaue ich wie es aussieht. Es sieht aus wie aus einer anderen Epoche. 18 Jahrhundert oder so. Große Fenster. Alles verschnörkelt. Mit alten Figuren aus einer anderen Zeit so wie im Film Gothik auf den Giebeln.

Langsam fährt Flo auf die Treppe zu und parkt dann. „Komm, lass uns rein gehen.

„, meint sie und etwas ängstlich steige ich aus. „Wohnst du hier??“, frage ich irritiert und sie antwortet nur, „Das das ihren Vater auch gehört und für´s Chillen für das Wochenende gedacht ist.

Ich bin erstaunt und folge ihr ein paar Tritte hinter ihr. Während ich spüre, wie staunen einen weiteren Staunen weicht. Tollen Arsch hat Flo. Der Rock ist zwar nicht kurz. Aber oben rum verdammt eng und er gibt ein wirklich tollen Arsch preis…

Mir läuft das Wasser bei den Anblick zusammen, der aber gleich aufhört, als sie kurz zu mir zurück schaut und dann lacht.

„Na wenigstens sind die normalen Triebe bei dir noch vorhanden…“, spottet sie.

Ich werde rot. Mist warum hab ich auch nicht aufgepasst! Dann öffnet sie die Tür und wir gehen in einen großen Vorraum. Gleich nach rechts und dann stehen wir in einer großen Wohnstube.

„Kannst du mal Feuer machen?“, fragt sie mich und deutet auf den Kamin. Ich nicke und gehe hin. Nehme ein paar Holzspalten und schichte sie auf und bin dann selbst überrascht, als es brennt.

Als es wärmer wird gehe ich einen Schritt zurück und spüre die Wärme von hinten. Als ich mich umdrehe steht Flo grinsend mit zwei Drinks in der Hand. Sie nickt auf den einen den ich ergreife und dann recht Ex mäßig austrinke.

Sie lacht nur und gibt auch ihren weiter. Sekunden später kommt sie dann mit einer Flasche Rotwein zu mir und setzt sich vor´s Feuer.

„Ahhh, schön warm hier. Komm setzt dich. „, meint sie und klopft auf die Dielen. Ich setzte mich im Schneidersitz neben ihr und und schaue verstohlen in´s Feuer und zu ihr und zurück.

Dann frage ich erneut. „Willst du die 600 Euro haben?“ und sie lacht nur. „Nein Mark. Behalt´s. Du brauchst es mehr als ich. „. Anscheint ist das wohl so. Ihr Vater scheint wirklich Geld zu haben.

Verschämt schaue ich in´s Glas und registriere nur, wie sie es wieder füllt. Der Wein schmeckt köstlich und der Alkohol darin lockert meine miese Stimmung auf. Ja und dann lehnt Flo sich zurück. Sie stützt sich auf dem rechten Arm ab und lässt ihre wunderbaren langen Haare auf die Diele sinken.

Ich staune, dass sie jetzt so locker neben mir sitzt. Auf der einen Seite kenne ich sie fast aus dem Sandkasten.

Auf der anderen Seite haben wir es fast nie geschafft mal mehr als 10 Sätze zu sprechen.

Ihr Oberkörper schmiegt sich ganz langsam an die Diele und mein Blick wandert rauf und runter. Sie liegt neben mir. Langes schwarzes Haar. Tollen Kussmund. Die großen Ohrringe und diese Augen. Total dunkle Augen. Die starre ich fasiziniert an und dann ihr Körper….

Gut, große Titten hatte Flo nicht. Aber die sind beim Gardetanz auch eher hinderlich.

Aber ihr Körper ist schon ganz schön durch trainiert und dann der Hügel oder besser gesagt ihr Gesäß. Welches absolut Fettfrei ist. Welches absolut zu den Rest von ihr passt und dann die langen Beine…

Innerlich schnürt sich alles in mir zusammen und mein Schwanz scheint von dem Anblick zu neuen Leben zu erwachen und dann beginnt sie ihr linken Fuß über den rechten zu wanderen zu lassen, so dass wohl praktisch ein 90 Grad Winkel entsteht…

Okay.

Mein Hirn geht noch. 90 Grad kann ich noch identifizieren. Den Rest aber nicht mehr. Den ihr Fuß gleitet erneut wie eine Schere auf und zu.

„Komm“, flüstert sie und deutet auf ihre Stiefel. „Zieh sie mir mal aus. „. Erstaunt. Irritiert. Super nervös lasse ich das Glas auf der Diele fast fallen. Bevor ich langsam zu ihr rüber krieche. Zu ihren Beinen und wie ein Idiot vor diesen langen Beinen sitzen bleibe.

Ängstlich schaue ich zu ihr hoch. Während sie nur mich anstarrt.

Sie wartet. Ich warte und sie gibt mir keine Chance als zu machen. Ich fasse zögerlich das schwarze kalte Leder. Fasse mit meinen Händen um ihr Bein und spüre, wie Muskeln sich unter dem Leder verstecken.

Drücke ganz ganz vorsichtig und suche den Reißverschluss. Der nicht da ist. Mir wird nur langsam klar, dass ich zerren muss.

Ich rutsche also weiter nach unten und Flo lässt ich von der Seitenlage jetzt in die Rückenlage gleiten.

Fasziniert schaue ich über ihren Körper und erblicke ihre kleinen Titten, die wie zwei kleine gefährliche Hügel aus diesen Pulli nach oben sich drücken. Den Rock, der eng an ihren Arsch und an ihren Beinen anliegt und den linken Fuss von ihr, welchen ich immer noch in der Hand hab.

Sie liegt wortlos da.

Schaut einfach an die Decke und wartet auf mich und dann beginne ich ihren Stiefel aus zu ziehen. Millimeter für Millimeter ihres durch trainierten Beines kommen zum Vorschein und dann ihr kleiner Fuss, der in ein paar kurzen Socken drin steckt.

Während sie ihr Bein leicht angewinkelt auf den Boden stellt rieche ich an dem Stiefel. Er riecht nach Leder und nach Flo. Nicht unangenehm denke ich und rieche erneut.

Innerlich spüre ich, wie bei mir der Saft brodelt und dann stelle ich den Stiefel ganz sanft neben sie. Als sei er etwas besonderes.

Meine Augen wandern über sie und treffen Ihre, die wohl auch auf mich gerichtet sind. Während ich geschnüffelt hatte, hat sie ihre beiden Arme hinter den Kopf zu einen Kissen geformt. So das der Kopf jetzt leicht zu mir gebogen das Schauspiel besser beobachten kann…

Wortlos.

Ausdruckslos und trotzdem mit einer gewissen Hitze wohl von der Situtation hebt sie das rechte Bein und lässt den Stiefel genau vor meiner Nase etwas tanzen.

„Sauber sind die…“, murmle ich und greife ihn. Dann ziehe vorsichtig und erneut kann ich jeden Millimeter von ihren Bein erkunden. Wie ein Geschenk, welches ich jetzt auspacke und Flo ist ein Geschenk.

Ich weis nicht warum sie das tut.

Nur als ich wieder an ihren Stiefel schnüffle und sie das beobachtet hebt sie ihr Becken und macht dann auf den Rücken eine Kerze. Beine angewinkelt und halt den Körper, einen wirklich fantastischen Körper angewinkelt.

Mir läuft das Wasser zusammen und Flo starrt mich total ausdruckslos an, während sie beginnt, Ihre Füße auseinander gleiten zu lassen.

Fassungslos lasse ich den Stiefel fallen. Fassungslos starre ich auf dieses schwarze Loch, welches immer größer wird und mich zu verschlingen tut.

Er zieht mich hinein und wie auf Befehl rutsche ich auch ganz ganz langsam zwischen ihre Beine, die den Weg in die Tiefe weist.

Ich bin praktisch zwischen ihren Beinen und sehe, wie sich der Rock auf die maximale Breite gespannt hat. Sehe halt nach unten und möchte das erste mal in meinen Leben eine Möse sehen. Doch ich kann nicht.

Fasziniert und im selben Augenblick total hilflos überfordert von der Situation sitze ich zwischen ihr und weis nicht, was ich tun soll!

Vorsichtig gleiten meine Hände über ihre Strümpfe.

Bis zum Rock und dann wieder zurück. Ich sitze einfach nur da und frage mich, „wo ist das Handbuch??“ und dann bemerke ich, wie Flo ihre Arme unter dem Kopf raus zieht und praktisch wie einen Engel über den Boden gleiten lässt.

Ich schnaufe und sehe, wie ihr Kopf immer noch geknickt mich anstarrt. Wie ich immer noch total behämmert da sitze. Während sie den Saum des Rockes an ihrer Hüfte greift.

Sie zerrt. Aber es tut sich nicht´s. Den die Beine haben ihn zu sehr gespannt und ich warte einfach…

Warte und fange ängstlich an zu spüren, wie ihre Beinschere wieder zusammen geht. Wie sie mich praktisch in der Situation zwischen ihren Beinen eingekeilt und fest hält…

So fest, dass ich nicht weglaufen kann. Den so jetzt kann der Stoff wie ein Rollladen quälend langsam nach oben gezogen werden und ich sehe, wie irgend wann der Stoff der Strümpfe endet und mir klar wird, dass Flo wohl Halter lose Strümpfe trägt.

Ich schlucke. Will flüchten. Doch sie lässt es nicht zu! Ihre Beine klemmen mich ein und ich ergebe mich meinen Schicksal, dem Monster entgegen zu treten…

Und dann macht sie weiter. Immer noch ausdruckslos im Gesicht sieht sie mich an. Während ich bestimmt feuerrot im Gesicht immer mehr von ihrer Umgebung wie ein Astronom erkunde.

Und ich staune. Haut, immer mehr schöne weiße Haut kommt zum Vorschein und auch ein paar Tropfen! Wobei ich nicht weis ob das von der Anspannung oder ihrer Geilheit kommt und dann ein schöner schwarzer Strich.

Fasziniert sehe ich ihn an und kapiere erst jetzt, dass das nicht der Slip ist. Geschockt mit offen stehen Mund muss ich feststellen, dass Flo nackt unter dem Rock durch die Gegend gelaufen ist und mir ihre Möse jetzt praktisch in´s Gesicht hält.

Während ich ihr zartes rosa Fleisch, welches für maximalen Geschmack wohl beim Braten steht entgegen hält begutachte, lässt sie ihre Arme jetzt wieder zurück wandern und zum Kissen für den Kopf verschränken.

Noch immer schaut sie mich ausdruckslos an. So zwischen ihr kniend. So zwischen ihr sabbernd spüre ich, wie sie mich frei gibt. Wie sie mir wieder meine Freiheit gibt. Doch als ich zurück weichen will fängt sie einfach an ihr Becken wie ne Sinus Kurve auf und nieder zu bewegen und ich starre wieder. Starre wie ihre Fotze so genüsslich vor mir auf und nieder geht und mir jeden meiner Sinne raubt!

Mein Hirn dampft als sie irgend wann ein ganz schönes Hohlkreuz macht und mir praktisch ihre süße Möse vor´s Gesicht hält und da kann ich auch nicht anders.

Meine Nase, mein Mund, mein ganzes Gesicht gräbt sich in ihr rein. Was das erste mal sie jetzt zu einen ersten Wispern das erste mal bringt.

Ich weis nicht was ich mache. Ich rieche ganz vorsichtig an ihr. Küsse sie. Spüre, dass sie feucht ist und glaube aber trotzdem nicht, dass es wegen mir ist und dann strecke ich meine Zunge vorsichtig raus und lasse diese wandern….

Ihr Lappen sind groß aber fest.

Sie schmecken einfach nach mehr und mehr will auch sie wohl! Links und rechts an den Lappen vorbei. Nach oben wo eine kleine Spitze raus kommt und auf der Spitze einfach rauf und runter und dann spüre ich, wie meine Hände unter ihren Arsch sind. Sie stützen und leicht drücken. Während sie nur wispert.

Ich bin glücklich. Ich bin im absoluten Glück und küsse mein Glück! und dann sauge ich.

Die Spitze welches wie ein kleiner Penis aussieht nehme ich in den Mund und sauge an ihn und ich höre, wie sie sich unter mir wohl windet.

Ich lasse los. Lehne mich zurück und schnaufe erst mal laut. Während Flo wieder anfängt ihr Becken zu kreisen. „Du bist so hart“, flüstere ich und spüre, wie meine Hände erst meinen Gürtel und meine Knöpfe an der Hose öffnen.

Wie Autopilot eben oder wie als hätte ich den richtigen Teil im Hirn angesprochen zerre ich meine Hose runter und gebe meinen Schwanz preis.

Der total hart und nass bereit steht sich in die Höhle zu stürzen und ich rücke näher. Wobei Flo´s Bewegungen langsamer wird.

„Ich werde dich jetzt ficken. „, murmle ich und sie meint genau so hart „Tue´s doch!“. Ich will´s tun und rutsche noch etwas näher. Meine Knie auf den Dielen kniend wandern meine Hände unter ihren Beinen entlang. Am Arsch vorbei und am Rücken entlang.

Ihr Rücken ist total angespannt.

Leicht feucht und… Ich weis es einfach nicht. Ich kann nicht mehr. Spüre nur, wie ich mich beeilen muss. Wie ich wieder ihren Arsch greife und fixiere. In die Höhe eben, dass mein Schwanz genau vor ihrer Möse wohl steht…

Und spätestens jetzt schaut Flo neugierig wie ein junges Schulmädchen zu mir rauf, die gerade an ihren Haaren spielt. Ihr Haar zwirbelt und es in die Länge zieht und ein „Ahhhh“ über die Lippen kommen lässt.

Ungläubig schaue ich nach unten und registriere, dass ich in ihr Stecke. So die Hälfte vielleicht vom Weg geschafft und trotzdem schon Stolz, dass ich es so weit geschafft hab.

„Du bist der Hammer“, flüstere ich und ziehe immer noch ungläubig meinen Schwanz zurück, bis er draußen ist und durch ein paar Fäden des Glück´s mit Flo noch verbunden sind und dann dringe ich ein oder besser gesagt ich will es.

Doch irgend wie stelle ich mich zu blöd an.

„Entspanne dich. „, meint Flo und lächelt mich an und dann spüre ich, wie sie sich zu mir drückt und spüre wie meine Schwanzspitze in sie eindringt. Fasziniert schaue ich nach unten. Der Augenblick einfach ist so geil für mich als ich in sie erneut eindringe und immer tiefer und tiefer in sie rein fahre, bis meine nackte Haut ihre nackte Haut berührt.

Mit meinen Händen umfasse ich ihre Taille und halte sie fest. So das ich meinen Schwanz noch mal einige Millimeter in sie rein stoßen kann.

„Was für´s ein Schwachsinn“, denke ich. Als ob der Millimeter was bringen würde. Doch mir bringt er was. Ich bin offensichtlich drin und bin offensichtlich keine Jungfrau mehr! und dann macht es klick bei mir.

Langsam gleite ich aus ihr raus und beobachte meinen Schwanz und ihr Gesicht.

Welches etwas mehr Farbe bekommen hat. Welches ungläubig auf den gezwirbelten Haar im Mund wohl gebissen hat und welches mir zu verstehen gibt, dass ich jetzt machen soll.

Ich mache. Ich fange langsam an raus und rein zu gleiten. Schneller und Mist! Ich bin draußen. Doch ich lerne schnell und beginne ihn wieder zu versenken und meine Eier gegen ihren Arsch klatschen zu lassen…

„Bang Bang Bang“, das Geräusch ist magisch.

Was für ein Klasse Beat und auch Flo fängt an zu keuchen. Erst langsam doch dann lauter und schneller und dann greift ihre Hand mein Hemd und sie zieht sich auf.

Ich sehe ihr in die Augen. Sehe Feuer in ihr. Sehe, dass das auch ihr wohl Spaß macht und dann macht es „Rumps“ und ich liege auf den Rücken, während sie mich anfängt zu reiten reiten bis erst ich mit einem „Ichhhh kommme“ und kurze Zeit später auch sie mit einem lauten Orgasmus kommt.

Schnaufend lässt sie sich auf mich fallen. Lässt sich auf meiner Brust zur Ruhe kommen, während ich spüre, wie mein Schwanz wohl kleiner wird und aus ihrer Möse raus rutscht.

Ich lache. Ich schreie laut „Yeeeahhh“ und sie lacht auch laut. „Gut gemacht“ und dann krabbelt sie über mich. Mit dem klebenden Pulli. Mit den hoch gezogenen Rock und einer richtig schön roten Möse, aus der mein Schleim wohl tropft.

Ja und dann schmecke ich den heißen verdorbenen Schleim. Es ist ekelhaft. Aber trotzdem geil! Ich lecke sie, ich lecke mich und dann steht sie einfach über meinen Kopf auf und streift ihren Rock runter, als sei nicht´s gewesen.

Doch es war was. Es war meine Nacht und am Montag würde sie nicht sagen können, dass ich ich noch Jungfrau bin. Ich bin so megaglücklich und grinse Flo an, welche auch sichtlich irritiert von dem Ausgang des Abends den Wein greift und zum erkalten enden Feuer geht.

Ich bleibe noch ein paar Minuten so liegen. Grinse wohl wie ein Irrer und spüre meinen Schwanz. Er fühlt sich anders an. Er hat´s bestanden und ich lasse meinen Blick an ihn durch den Raum wandern, wo Flo ein paar Stück Holz in´s Feuer schmeißt.

Mit der Flasche und meinen Glas in der Hand gehe ich zu ihr. Setze mich zu ihr und starre in´s Feuer.

Wieder weis ich zwar nicht, was ich sagen soll. Doch wahrscheinlich ist das das Beste. Den ich weis jetzt, dass nur Taten zählen und sonst nicht´s!.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*