Ja, es ist ein Porno-Portal, aber….

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Zunächst mal vorweg: ich war jahrelang (sogar zahlendes) Mitglied einer internationalen Seite, die dieser hier zum Teil ähnlich war. Sie war nur mehr auf wirkliche Amateure zugeschnitten (in der Anzahl der User auch ähnlich groß). Kaum jemand postete etwas anderes als seine eigenen Fotos oder Videos. Kein Hochglanz, keine Astralkörper, kein Billig-Porno, keine übertriebenen Selbstdarsteller, die sich als Gottes Geschenk für Männer oder Frauen aufspielten, weil sie angeblich alles können, alles wissen, alles machen und man nur zugreifen müsse.

Es gab blogs (sexbezogen, aber auch every day life), private Nachrichten und auch einen sehr guten öffentlichen chat. Viele User sind im wahren Leben so, wie sie sich auf dieser Seite präsentierten…echt und ehrlich. Es ergaben sich viele wahre Freundschaften, die weit über das Virtuelle und vor allem über dem Sex hinaus gingen – OHNE, dass diese Freundschaften auch nur im Ansatz Intention dieser Seite waren oder man danach suchte. Es passierte einfach, weil man sich so gab, wie man war und mit vielen auf einer Wellenlänge und ähnlichem Niveau lag.

Man besuchte sich auch gegenseitig und kam so auch neben dem Job noch zusätzlich ein bisschen in der Weltgeschichte umher. Weil dieses Darstellen so gut ankam und sich durchsetzte, gab es kaum fakes. Falls sie erschienen, wurden sie sehr schnell entdeckt und sofort eliminiert. Nach 6 oder 7 Jahren gab es bei den Betreibern allerdings finanzielle Probleme und um die Server auf das hohe Datenvolumen anzupassen, mussten sie sich irgendwann dann doch kommerzieller öffnen.

Das war der Moment, wo sich das Image der Seite eher dem anpassten, was hier oft zu sehen ist – flacher eben. Es war Zeit zu gehen.

Eine geile Zeit – ohne Frage – neben den tollen Menschen hat man die Lust auf's Fotografieren und die zumindest zeitweise Tendenz zum „sich zeigen“ entdeckt, man hat probiert (cam , etc) und auch schnell herausgefunden, was man mag und was man ganz schnell wieder in die „ja, war ganz witzig, aber braucht kein Mensch“-Schublade gepackt hat. Automatisch hat man ein Auge für das „Echte“ bekommen.

Der Sex im wahren Leben hat davon ganz sicher auch profitiert.

Mir sind diese Seiten also nicht fremd. Wenn man also ein natürliches Verhältnis zu Sex und Erotik hat, kann man – aus welchen Gründen auch immer – manchen Seiten durchaus etwas abgewinnen. In welche Richtung das geht, bleibt jedem selbst überlassen.

Natürlichkeit ist hier bei xhamster bedauerlicherweise aber Mangelware. Die wird scheinbar zusammen mit dem Verstand, dem Benehmen und ner Portion Menschenkenntnis ganz offensichtlich beim Einloggen an der Tür abgegeben. Hier wird zum Teil eine Scheinheiligkeit praktiziert, die eigentlich jeden halbwegs intelligenten Menschen beleidigen müsste 😉

Ja, es geht „nur“ um Sex und Erotik…. aber dafür muss man doch nicht pauschal grenzdebil blöd sein!

Für mich ist die Seite ok für den persönlichen Gebrauch.

Manche Fotos sind klasse gemacht, manche Videos und Geschichten haben definitiv Masturbationsgrundlagen-Niveau 😉 Mit einer kleinen Handvoll habe ich mich auch tatsächlich normal und natürlich unterhalten können – surprise, surprise.

Was ich aber NICHT (mehr) brauche ist:

– das gegenseitige Aufgeilen via chat. Habe ich Lust, meine Lust durch ständiges Unterbrechen für's Tippen zu unterbrechen? Nein! Ich hab's hier mal spaßeshalber noch mal versucht… es bleibt dabei: die Zeiten, in denen es lustvoll war, sind vorbei. Ist mir zu anstrengend.

Alleine komme ich da wahrlich schöner zum Ziel. Außerdem gibt das ne ekelhafte Sauerei auf der Tastatur und zum anderen ist unter Umständen eingeführtes Spielzeug beim Sitzen ziemlich hinderlich.

– Cam chats: „Oh, ein Schwanz!“ „Oh, er wird gewichst!“ „Oh, er kommt!“ ….. ganz großes Kino! Es gibt doch nun wirklich nichts langweiligeres, als das zu beobachten. Beim realen Sex ist das eine hyper-erotische Zwischeneinlage, die definitiv anmacht…

also mich zumindest, aber eben auch nur real und nicht auf einem Bildschirm, praktiziert von einem Menschen, der mir völlig fremd ist.

– tributes: richtig albern wird's ja, wenn sich manche Herren die Fotos extra für die Mehrfachverwendung laminieren. Auch möchte ich mir nicht vorstellen, wie Sperma zwischen den Tasten oder der Einfassung eines Bildschirms so langsam vor sich hin gammelt. Lecker!

dirty talk: da gibt's sicher eine „von – bis“ Aufteilung. Während des (realen) Sex zu reden, ist sicher sehr erregend – keine Frage.

Ich habe aber meine ganz persönlichen Grenzen, die man online mit Fremden gar nicht erfassen kann… wie auch?! Ich weiß nur eins: würde ich ein „Fickfotze/Fickmaul/Schlampe/Spermafresse“ oder ähnlich eloquent gewähltes Vokabular (real) hören hätte dieses Exemplar mit absoluter Sicherheit für lange, lange, sehr lange Zeit in seinem Leben KEINEN Sex mehr gehabt, weil sein „Fotzenhobel“ samt Gemächt sehr schmerzhaft eine entsprechende Antwort bekommen würde.

– Fetische jeglicher Art: lebt es, macht es, wie Ihr es wollt… ist mir komplett egal…aber mit den meisten habe ich in der Tat sehr wenig am Hut.

Sex ist für mich mehr und mehr etwas sehr sensitives, sehr intimes zwischen den Beteiligten.

Wenn Begleitumstände stimmig sind, wenn man sich kennt und ein gerüttelt Maß Vertrauen da ist, ist er nicht nur tausendmal besser und erfüllender, als das meiste, was hier so als erstrebenswert gezeigt wird… sondern auch experimentierfreudiger, genussvoller und irgendwie alles in allem kompletter.

Ansonsten gilt für mich: was ich im wahren Leben und beim echten Sex nicht mag, spiele ich hier virtuell ganz bestimmt nicht vor um zu gefallen. So es denn echte Profile sind, könnt Ihr hier genug andere Damen finden, die Eure Wünsche voll und ganz zu erfüllen „scheinen“.

Ich mache es nicht. Ich bleibe dabei, dass ich diese Seite in erster Linie lieber allein „benutze“.

Lange Rede – kurzer Sinn: etwas weniger Ignoranz, etwas mehr Respekt und Akzeptanz, etwas mehr Natürlichkeit wären klasse.

Danke 🙂

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*