Mein erstes Mal mit älteren Männern…nach sooo la

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich möchte hier noch zwei weitere wahre Geschichten erzählen, die ich erlebt habe, verbunden mit einigen Erfahrungen die ich auch schon bevor es XHamster überhaupt gab, erlebt habe. Es gab zu der Zeit noch nicht mal Internet in Deutschland. Es war auch sehr lange nach dem ich meine ersten Gay-Erfahrungen mit dem Sohn meines Großvaters gemacht hatte(siehe andere Story) und ich seit dem nicht mehr mit Männern zu tun hatte, sondern nur mit Mädchen.

Wie ich schon erwähnt habe, bin ich bi und wenn ich meine Verwandten in München am Wochenende besuche, meistens alleine ohne meine Freundin(sie weiß nichts von meiner Veranlagung), versuche ich mich auch in München mit Gay-und Bi-Männern zu treffen. Natürlich nach den damaligen Erlebnissen nur mit dominanten Top-Männern! Meist in diesen Gaykinos. Da sind ja immer irgendwelche Gay Männer unterwegs die ihre geilen Kolben durch die Glory Holes reinschieben und ich mich auf der anderen Seite des Loches mit Begeisterung drauf stürze und sie genüsslich schmatzend mit triefenden Mund und Zunge beglücke.

Auch habe ich mich bei diversen Schwulen Seiten gemeldet wo man sich auch trifft und Treffen ausmachen kann mit Gleichgesinnten. Aber in letzter Zeit klappte es anscheinend nicht mehr: entweder kamen Männer ins Kino die selber nur Schwänze lutschen wollten oder die sich nicht trauten ihre schwule Seite auszuleben. Auch die Männer auf den schwulen Seiten wollten sich treffen, aber sie waren nicht besuchbar oder machten plötzlich einen Rückzieher. Eines Tages, es war wieder ein Tag bevor ich wieder nach München wollte(ein Bekannter nahm mich immer mit nach München, weil er an Wochenenden auch hinfuhr), saß ich alleine zu Hause und zog Bilanz mit Rückblick auf meine schönsten schwulen Sexerlebnisse in München, mit älteren Männern und warum ich auf ältere Männer stehe…dabei zog ich mich nackt aus und holte meinen Dildo aus seinem Versteck(den ich natürlich auch mitnehmen wollte).

Ich steckte mir den Dildo in den Arsch und fummelte an meinem Schwanz und dachte nach:Die besten Gay-Shops mit Kino und Fernsehern, wo ich meine besten und ersten Sexerlebnisse hatte, hatten leider schon zugemacht. Es war 3 Jahre nach dem ich es mit Stefan in den Sommerferien trieb. Also 3 Jahre waren vergangen, ich hatte in der Zwischenzeit Mädchen kennengelernt, war aber wieder Solo. Und meine Neugier war wieder geweckt, bzw. die alten Gelüste meldeten sich wieder bei mir.

Ich hatte in der Zwischenzeit ein Hetro Porno auf Video angesehen, wo am Schluss ein Trailer von einem französischen Porno zu sehen war wo sich ein Mann selber einen blasen konnte und entdeckte das ich es auch beherrschte und steckte irgendwelche Gegenstände gleichzeitig in den Arsch. Aber das war nicht genug, ich wollte aber wieder auch einen echten Schwanz von Jemand anders im Maul und in meiner Arschvotze, haben. In München machten zu der Zeit viele Gay-Sex-Shops auf, das war etwas ganz neues, so etwas hatte es bis jetzt noch nie gegeben.

Und ich wußte nicht was mich erwarten würde(im Fernsehen zeigten sie wie sich in Hetrosexkinos die meisten sich einen runterholten) und da ich zu Hause alles heimlich machen musste, wollte ich auch mal einen Gayporno sehen und wichsen, ohne sich zu fürchten müssen, das ich dabei erwischt wurde. Also nahm ich allen Mut zusammen und erzählte meinen Verwandten ich würde mal an der Isar spazieren gehen. In der Corneliusstr gegenüber Buddys gab es eins wo ich eines Sommer Abends hinging.

Ich drückte nervös die Türklinke des Ladens und ging rein. An der Kasse saß ein Mann um die 60-70 Jahre schön braun, mit Bauch, Haare nach hinten gekämmt, trug ein Polo-Shirt, eine beige Sommerhose und Sandaletten. Er saß da und las ein Buch. Um mich selber erstmal zu beruhigen schaute ich mich im Laden um. Dann sah ich links von ihm eine Tür wo drauf stand „ins Kino“. Ich nahm meinen ganzen Mut zusammen und fragte Ihn was es kostete.

“ 6 Mark“ war die Antwort. Ich zahlte und er wünschte mir lächelnd viel Spaß und öffnete mir gleichzeitig mit einem Knopfdruck die Tür zum Kino. Ich ging durch die Tür, eine Treppe nach unten in einen Raum. Es war ein großer dunkler Raum mit einem Riesenbildschirm wo ein Gay-Porno lief und mit mehreren Stühlen davor. Es war schon 19. 00 Uhr und ich war alleine, also zog ich meine Jeans und T-Shirt aus(also ganz nackt aus, ich trage nie Unterhemd und Unterhose, weil dann ist man all Zeit bereit wenn es richtig zur Sache gehen sollte und wenn Jemand Interesse an mir zeigte), behielt aber die Turnschuhe an da es etwas dreckig auf dem Boden war.

Ich war also ganz nackt und wichste meinen Schwanz während ich den Gay-Porno guckte. Leider kam keiner mehr und ich merkte nicht wie schnell die Zeit verging und das sehr spät wurde. Und es war sehr spät geworden, denn plötzlich öffnete sich die Tür und ein Mann rief:“Du mußt langsam Schluss machen, in 10 Minuten schliessen wir!“. Es war der Mann von der Kasse. Ich drehte meinen Kopf nach rechts und beobachtete ihn und wichste gleichzeitig weiter in der Hoffnung er würde zu mir kommen und gern zugucken und vielleicht mich sogar ficken(aber ich machte mir nicht viel Hoffnung, warum sollte ausgerechnet ein Sex-Shop-Besitzer was mit mir wollen?) Auf jeden Fall schaltetet er das Licht im anderen Raum und bewegte einen Abfallkorb an die Wand.

Als ich ihn kommen hörte, zog ich meinen Kopf wieder zum Bildschirm und mit halb offenen Augen stöhnend und auf dem Stuhl den Arsch auf- und ab bewegend, wichste ich. Dann stand er da! Er stand im selben Raum mit mir, mit einem Schlüsselbund in der Hand. Er schaltete das Licht an und guckte zum Bildschirm und dann zu mir. Was mag er wohl denken und was würde er wohl machen, dachte ich aufgeregt und überspielte meine Aufregung in dem ich weiter meinen Schwanz mit halb offenen Augen wichste und stöhnte, Auf-und Ab-Bewegungen machte und meine Arschbacken öffnete, wie wenn ich gefickt wurde.

Ich weiß nicht wie lange er dort stand und mich beobachtete, ich tat so als ob ich nur mit mir beschäftigt war und als ob es mir egal war ob er mich beobachtete, Aber ich muss wohl eine tolle Show abgezogen haben: ich stöhnte weiter mit halbverschlossenen Augen, streichelt meinen ganzen Körper, hauptsächlich an meinen Arschbacken und an meinem Arschloch, auch drauf klatschend. Er verschwand plötzlich und ich hörte wie die Tür des Geschäftes mit klirrenden Schlüsselgeräuschen ganz laut geschlossen wurde.

Dann stand er wieder in dem Raum. Er guckte zu dem Bildschirm und dann guckte er zu mir. Dann ging er zum Fernseher und schaltete ihn aus. Dann kam er auf mich zu und öffnete seine Hosentür und zog seinen Schwanz raus, dann drehte er sich zu mir, ich nahm seinen Schwanz und saugte schön an ihm bis er richtig schön steif und dick wurde. Als er steif und dick genug war, fragte er mich ob ich gefickt werde wollte, ich sagte ihn anlächelnd „Ja gerne.

“ „Aber Du musst Deine Schuhe ausziehen, Ich stehe auf nackte Füsse wenn ich vor allem von hinten ficke. “ „Kein Problem“ sagte ich und zog die Turnschuhe aus. Er nahm derweil ein Kondom und streifte Ihn über seinen schönen dicken Schwanz. Dann ging ich weiter nach vorne wo es sauber war, ging in die Knie in Hundestellung und präsentierte meinen Arsch geöffnet in seine Richtung. Er zog nur seine Hose aus und ging auch in die Knie und drang langsam und vorsichtig von hinten in meinen Arsch rein und hielt dabei mit beiden Händen meine Arschbacken.

Er machte es erst sehr langsam mit Gefühl, man merkte das er ein Experte war, denn nach einiger Zeit als er merkte das sich mein Arschloch sich mehr und mehr öffnete und sein ganzer Schwanz immer leichter ganz eindrang, wurden seine Bewegungen kräftiger und schneller. Gleichzeitig knallte ich selber mit meinem Arsch gegen ihn und stöhnte dabei laut. Plötzlich schlug er gleichzeitig auf meine Arschbacken während er mich fickte, ich wurde noch geiler und stöhnte noch mehrdabei wurde mein Schwanz immer steifer und fing an zu tröpfeln.

Er klammerte sich mit beiden Händen an meinen Arschbacken, da ich immer mehr mit meinem Oberkörper nach vorne auf den Boden zu gleiten schien, aber mein Arsch blieb oben, damit er noch mehr und kräftiger eindringen konnte. Immer heftiger wurden seine Stöße, sogar meine sehr tief hängenden Eier klatschen dabei sehr lautgegen meinen Schwanz knallend, genauso laut wie er in meinen Arsch rein knallte!Sein Schweiß von der Stirn spürte ich auf meinen Arschbacken tropfen und ich spürte das er langsam müde wurde, obwohl ich sehr gern weiter gemacht hätte.

„Wenn Du abspritzen willst kann ich ihn Dir auch blasen wenn Du magst“ sagte ich. „Oh ja bitte…“stöhnte er und zog dabei seinen Schwanz raus und setzte sich auf einen der Stühle. Ich stand auf und zog ihm das Kondom ab“Ich blase ohne Kondom, ich möchte Deinen Schwanz schmecken…bitte sag mir wenn Du kommst…ich möchte Dich spritzen sehen…“und blies seinen Schwanz bis er rief „Ich komme…“ und er spritzte meterweit(fast bis zum Bildschirm). Während ich ihm noch den Schwanz bis zum letzten Tropfen noch wichste bedankte er sich und wir zogen uns an.

Er sperrt die Tür auf und ich verabschiedete mich und er auch lächelnd. Leider blieb es bei diesem einmaligen Erlebnis. Später wo ich noch ein paar mal spät Abends vorbeikam, war er leider nicht mehr da, sondern ein dürrer abgemagerter Mann mit einem bösen Blick, wo man am liebsten weggelaufen wäre, Im selben Jahr machte der Laden nach ein paar Monaten auch zu. Schade!Das war übrigens mein zweites Gay-Sex Erlebnis mit einem älteren MannMan erstes folgt zu gleich!.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*