Sexerlebnis

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Ich hatte inseriert “Taschengeld geboten“. Eine Frau reif an. Wie immer fragte ich sie nach ihrem aussehen und alter. Sie beschrieb ihre Figur mit Kf 38/40 und BH Größe C.

Sie sei Mitte 50 aber deutlich jünger aussehend. Ich sagte zu und wollte zu ihr kommen. Dies sei nicht möglich, sagte sie ohne Angabe von Gründen. Also verabredeten wir uns in der mir nahegelegenen Eisdiele um danach, wenn die Chemie stimmt, zu mir zu gehen.
Ich erkannte sie sofort an ihrer Beschreibung.

Sie hatte schwarze Haare und trug einen roten Blazer. Ich setzte mich zu ihr, wir tranken Kaffee. Ich fragte sie, wie sie denn meinen Schwanz entsaften wolle, sagte sie nur, ich solle mich überraschen lassen. Neugierig geworden gingen wir zu mir.

Bei mir angekommen, fragte sie direkt nach dem Schlafzimmer. Ich führte sie hinein. Sie gebot mir nun, mich auszuziehen, blieb aber selbst angezogen.

Ich folgte und als ich nackt war, legte ich mich auf das Bett.

Nun holte sie etwas aus ihrer Handtasche. Ich sah, dass es Penisringe verschiedener Größe waren. Sie suchte einen aus und stülpte ihn auf meinen halbsteifen Schwanz und zog ihn herunter bis zur Schwanzwurzel. Nun wurde mein Schwanz härter und ich spürte den Druck des Ringes.

Sie stellte sich vor mich hin und fing an, sich langsam auszuziehen. Dabei sagte sie mir, mich so geil zu machen, dass ich es nie vergessen würde. Nun stand sie vor mir, wohlgerundet in BH und Slip. Sie zog nur den Slip aus und kam auf das Bett.

Sie kniete sich auf meine Beine und nahm meinen Schwanz mit beiden Händen. Ich sah, wie groß und dick er war. Hatte den Eindruck, dass er noch größer und dicker war als sonst.

Nun setzte sie sich auf meinen Schwanz und ließ ihn tief in ihre Fotze gleiten.

Als er bis zum Anschlag in ihrer Fotze war, fing sie an, ihr Becken zu bewegen, sodass mein Schwanz tief drinnen blieb, sie aber dadurch eine Reibung erzeugte, die einfach geil war. Sie sagte, dass sie nun dem Ring an ihrem Kitzler spüren würde und dass sie es sehr geil macht, dass ich nicht so ohne weiteres spritzen konnte. Sie wolle es kontrollieren. Nun wollte ich ihre Titten haben.

Sie beugte sich über mich, sodaßß ich ihren Bh einfach hochziehen konnte. Zwei schwere Titten kamen zum Vorschein. Ich genoss es, diese zu massieren. Sie sagte mit erregter Stimme ich solle ruhig fester massieren und sie in ihre Brustwarzen beißen.

Ich tat es und merkte, wie sich ihre Geilheit steigerte. Plötzlich ließ sie ab von mir und stieg von meinem Schwanz. Sie griff zu ihrer Handtasche und holte eine Tube hervor. Sie nahm etwas in ihre Hände und verrieb es an meinem Schwanz und meine Eier.

Nur die Eichel ließ sie frei.

Plötzlich merkte ich, wie mein Schwanz und meine Eier sehr warm wurden. Offensichtlich hatte Sie hier eine durchblutungsfördernde Creme benutzt. Sie fing nun an.

meine Eier und meinen Schwanz zu kneten und zu wichsen. Sie ließ dabei die Eichel aus. Ich konnte es schon nicht mehr aushalten, hatte das Gefühl einer unbändigen Geilheit, da ich spritzen wollte, aber durch den Ring nicht konnte. Nun fing sie an den Ring vom Schwanz zu schieben.

Der Ring war wohl aus Silikon und ließ sich einigermaßen durch die Creme bedingt vom Schwanz ziehen. Gleichzeitig beigte sie sich über meinen Schwanz und fing an, ihn mit Druck zu wichsen. Befreit von dem Druck spritzte ich ihr die erste Ladung ins Gesicht. Sofort öffnete sie ihrem Mund um die zweite Ladung aufzufangen.

Ich pumpte ihr zwei Ladungen meines Safte in den Mund. Sie ließ nicht von meinem Schwanz sondern saugte ihn bis ich nicht mehr konnte.

Regelrecht erschöpft blieb ich liegen und dachte an das gerade erlebte. Ich bedankte mich bei ihr und sagte dass ich so etwas noch nicht erlebt hätte.

Sie kam zu mir ins Bett und sagte, ich wollte ja mehrfach meinen Schwanz entleert haben. Sie werde sich nach einiger Zeit weiter um meinen Schwanz kümmern. Nun wollte ich sie haben und zum Orgasmus bringen. Sie lehnte ab und vertröstete mich auf später.

Wir unterhielten uns und nach einiger zeit spürte ich wieder ihre Hand an meinem Schwanz. Doch dieser rührte sich nur kläglich. Sie sagte mir, den Ring nicht nochmals anwenden zu können, es könne sonst zu gesundheitlichen Problemen führen. Ein andermal gerne wieder.

Nun legte sie sich auf mich in Stellung 69 sodass sie meinen Schwanz lutschen und ich ihre Fotze lecken konnte.

Sie genoss es und drückte mir ihre Fotze fest auf mein Gesicht. Nur mein Schwanz folgte nicht mehr. Sie merkte es auch und glitt von mir.

Etwas enttäuscht sagte sie mir, ich wollte doch zweimal entsaftet werden. Nun sagte ich ihr, dass was sie mit mir gemacht hätte entsprach sicherlich zwei Orgasmen. Sie lächelte und meinte, nach der Ladung meines Spermas zu urteilen hätte ich wohl recht. Nun endlich durfte ich mich um sie kümmern.

Sie sagte mir, ich solle es ihr mit der Hand machen und diese dann so tief wie möglich in ihre Fotze schieben. Sie öffnete ihre Beine weit und ich fing an diese Fotze zu fingern und spürte schon bald, wie sie ihr Becken gegen meine Hand drückte und mich aufforderte, diese tiefer reinzustecken. Ich fing an, sie mit der Hand zu ficken und diese immer tiefer in die Fotze zu stecken. Bevor ich sie ganz drin hatte und ihre Fotze durch meine Hand am weitesten gedehnt war, bekam sie ihren gewaltigen Orgasmus.

Immer wieder bäumte sie ihr Becken auf und drückte es gegen meine Hand bis sie schlaff zurückfiel.

Sie sagte mir, dass es sie ganz geil gemacht hätte, mich so nehmen zu können und das ich mitgespielt hätte, wie sie es sich vorgestellt hatte.
Nun da wir beide genug hatten, zog sie sich an um zu gehen. Sie erzählte mir noch, verheiratet zu sein, aber sexuell auf der Strecke bliebe. Sie sagte mir, dass sie mich gerne wieder besuchen würde und versprach mich anzurufen. Sie wollte nun gehen und ich fragte sie, ob sie denn kein Taschengeld haben wolle.

Sie zögerte und schüttelte dann den Kopf. Ich gab ihr 100 € und bat sie wiederzukommen. Mit einem Kuss auf die Wange verließ sie mich.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*