Eine Freundin III

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Es war Sonntag und Isa mußte wieder heimfahren. Zum Glück waren es nur 5 Tage, bevor sie mich wieder besucht. War schon lustig, die Geschichte mit Julia hatte unserer Beziehung nen richtigen Kick gegeben.

„Bist du mir böse, wenn ich noch bei Julia vorbeifahre, um mich zu verabschieden“ frage mich Isa, als sie in der Tür stand.

Ich überlegte nur kurz, ging zurück in die Wohnung, drückte Isa meine Digitalkamera in die Hand und sagte: „Nicht, wenn du von ihr und euch ein paar Photos machst und sie mir heut Abend per Mail schickst!“

„Mach ich doch gerne“ und weg war sie.

Es war 23. 00 Uhr, als Isa mich anrief um mir zu sagen, daß sie gut zu hause angekommen sei und das es sich lohnen würde meine Mails zu checken.

Wau, 8 MB, das hört sich vielversprechend an. Ich war gespannt, was auf den Bildern zu sehen war, wie weit ist Isa gegangen??

Es waren insgesamt 8 Bilder, die ersten waren recht uninteressant.

Eins zeigte Julia am Tisch in der Küche, eins Isa und eins wo sie lachend nebeneinander saßen. Zwei verdammt hübsche Frauen.

Dann wurde es interessanter. Die letzten Bilder zeigten Julia auf ihrem Bett liegend, mit immer weniger Klamotten an. Das letzte Bild zeigte sie nackt, allerdings so, das ich weder ihre Möse noch ihren Busen sehen konnte, schade!

Unter den Bilder stand „Ich liebe dich!! Lust auf mehr??“

Ich rief sofort bei Isa an ums sie zu fragen, ob es da noch mehr Bilder gibt.

Und es gab noch mehr, nämlich noch mal 10, die sie bereits per Mail losgeschickt hatte. Also wieder rein ins Internet und los gings. Ein paar Minuten später hatte ich die nächsten 10 Bilder runtergeladen. Es würde sich lohnen, hatte mir Isa versprochen!!

Nun lag nicht mehr Julia auf dem Sofa, sondern Isa. Nicht schlecht, aber das kannte ich ja schon. Aber, die letzten beiden Photos waren der Hammer, beide nackt auf dem Bett.

Eins wo sie beide auf allen vieren auf dem Bett knieten und sich küssten und das andere wo Isa auf Julia lag uns sich ihre Zungen außerhalb ihr Münder berührten, beide sehr erotisch. Julia war wirklich bildhübsch, ein wunderbaren Knackarsch und schöne pralle und nicht zu kleine Titten.

Ich rief Isa noch mal an, um mich für die Photos zu bedanken. Sie sei so froh, das ich das ganze so locker sehe und habe daher den ein oder anderen Wunsch offen.

Sie bat mich darum Julia, nicht auf die Photos anzusprechen, da sie die Photos natürlich nur für sich gemacht hätten. Kein Problem.

Zum Glück verging die Woche wie im Flüge. Julia ging mir in der Klinik aus dem Weg, aber das war Okay. Endlich war Freitag und für den frühen Abend hatte sich Isa angekündigt, was ich nicht wusste, sie hatte eine kleine Überraschung dabei. Als ich die Tür öffnete staunte ich nicht schlecht, als Isa und Julia in der Tür standen.

„Ich hoffe du hast nichts dagegen, ich dachte wir kochen zusammen??!!“ sagte Isa, und blinzelte mir dabei zu!!

Julia lächelte mich etwas schüchtern an und gab mir nen Kuß auf die Backe.

Erst war es schon etwas unlocker, aber nach der ersten Flache Wein und einer Runde Caiphi, wurden wir alle sehr entspannt. Julia und Isa hatten sie bis dahin noch nicht getraut Zärtlichkeiten auszutauschen, doch als ich mich vom Klo zurück schlich und durch die Küchentür spähte, sah ich die beiden.

Sie küssten sich leidenschaftlich und streichelten sich gegenseitig ihre wunderbaren Ärsche. Ein geiler Anblick, so daß ich einen Moment wartete bis ich die Küche betrat.

„Last euch nicht stören“ Julia schreckte zurück und bekam einen knallroten Kopf. Ich war mir allerdings nicht sicher, ob es aus Scham oder aus Geilheit auf Isa war. Beide lachten mich auf jeden Fall an.

Eine Stunde später, beim Abwaschen, war es dann so weit.

Wir hatten uns alle an die Situation gewöhnt und vor allem Julia fing an zu akzeptieren und zu verstehen, das ich dazu gehörte.

Isa knuffte mir in die Rippen und stellte sich hinter Julia, die gerade die Teller spülte. Sie küsste sie zärtlich in den Nacken und streichelte ihren Bauch. Julia überlegte nur ganz kurz was sie machen sollte, bevor sie Isa Berührungen einfach genoss.

Ich nahm mir ein Bier, setzte mich auf den Tisch und tats Julia gleich, ich genoss und zwar den Anblick dieser beiden geilen Frauen.

Isa ging mir ihren Händen unter Julia´s T-Shirt und streichelte ihren Bauch, ging dann weiter nach oben und massierte Julias Titten. Julia versuchet verzweifelt weiter zu spülen, doch das ging kaum noch, zu sehr erregte sie Isa Berührungen. Diese glitt mit einer Hand in Julias Hose und ihren Aufstöhnen nach, streichelte Isa gerade ihre Möse.

Ich saß mit meinem Bier auf dem Tisch und natürlich regte sich in meiner Hose was, der Anblick war einfach zu scharf.

Julia genoss es sich von Isa verwöhnen zu lassen und drehte immer wieder ihren Kopf, damit sie sich küssen konnten. Doch jedesmal wenn sie sich ganz umdrehen wollte drückte Isa sie ans Spülbecken.

Julias stöhnen wurde immer intensiver und auch lauter, ich glaube sie nahm meine Anwesenheit gar nicht mehr war. Isa drehte sich immer wieder zu mir um und grinste über beide Backen, ihr machte es sichtlich spaß Julia vor meinen Augen zu verwöhnen.

Beim nächsten Blickkontakt, führte ich ihr Blick vor mir auf den Boden, sie wusste sofort was ich wollte.

„Sorry Julia, aber ich muß mich jetzt mal jemanden anderen kümmern“ hauchte sie Julia ins Ohr. Isa drehte sich um und ließ sich vor mich auf die Knie fallen. Julia, leicht benommen und wohl kurz vor dem Orgasmus drehte sich um, um zu schaun was Isa macht. Wie ich jetzt sehen konnte, hatte Isa Julia die Hose aufgemacht und ein Stückchen nach unten gezogen, so dass man ihren Slip gut sehen konnte, er war triefnass!!

Isa öffnete meine Gürtel, meine Hose und gab mir zu verstehen, daß ich kurz mal aufstehen soll.

Ehe ich mich versah, hatte sie mir Jeans und Buxe bis auf die Knie runtergezogen. In freudiger Erwartung stand mein Schwanz vor Isa Gesicht und konnte es gar nicht abwarten in ihrem Mund zu verschwinden.

Sie drehte sich noch mal zu Julia um, warf ihr einen dicken Kuß zu, um sich dann um mein bestes Stück zu kümmern. Leicht ließ sie ihre Zungenspitze über meine Eichel gleiten, bevor sie ihren Lippen über meinen Schwanz stülpte und ihn tief in den Mund nahm.

Ein paar mal ließ sie ihn tief in ihrem Mund verschwinden, bevor sie ihn rausflutschen ließ. Gefühl leckte sie über meine Eier und nahm schließlich eins nach dem anderen in den Mund und massierte sie mit ihrer Zunge.

Es war geil, vor allem da ihre geliebte Julia hinter ihr stand und uns beiden zu sah. Isa saß im wahrsten Sinne zwischen uns. Nachdem sie meine Eier ausführlich verwöhnt hatte schaute sie zu mir hoch und sagte: „Sorry, ich komme gleich wieder“

Sie drehte sich um 180 grad um und kniete vor Julia.

Die lächelte Isa an und fing an von oben herab ihren Kopf zu kraulen. Diese packte Julias Hose und Slip und zog ihn, wie kurz zuvor bei mir, mit einem Rutsch nach unten, so dass Julia plötzlich unten ohne da stand. Julia wollte noch protestieren doch gleichzeitig hob sie ihre Beine an, damit Isa ihr die Hosen ganz ausziehen konnte!

Isa sagte ihr, das sie sich auf die Arbeitsplatte setzten solle und drückte ihre Beine leicht auseinander.

Diesmal drehte sie sich zu mir um und warf mir einen Kuß zu, bevor sie mit ihrem Kopf zwischen Julias Beinen verschwand. Mit der gleichen Zunge, mir der sie kurz zuvor meinen Schwanz verwöhnt hatte fing sie nun an Julias Möse zu lecken. Diese lehnte sich nach hinten, kraulte Isas Kopf und genoß es sich verwöhnen zu lassen.

Immer wieder trafen sich Julias und meine Blicke und wo sie am Anfang noch verschämt wegschaute konnte sie nun meinen Blicken standhalten.

Es machte den Eindruck sie genießt auch die Tatsachen, das gerade meine Freundin vor ihr kniet und sie leckt.

Isa verwöhnte Julia lange und ausgiebig, bis sie nach einigen Minuten aufhörte Julia in die Augen schaute und sagte : „ So, jetzt bin ich dran, wer von euch beiden will zu erst, oder wollt ihr mich beide gleichzeitig verwöhnen??“.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*