Geschichte eines Freundes

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Max , ein Freund von mir erzählte mir von seinem Wochenende. Er ist ein eher devoter Bi – Mann der es mag zu gehorchen und sich unter zu ordnen. Max hatte jemanden online kennen gelernt und hatte eine Verabredung mit diesem Mann. Als er an seine Türe klopfte wurde ihm mit Fernbedienung die Türe geöffnet und er sollte eintreten. Schon auf dem Weg zur Wohnstube sagte der Mann er solle stehen bleiben und sich gleich an Ort und Stelle ausziehen.

Was er dann auch tat. Aus dem Wohnzimmer kam nun der etwas ältere Herr total nackt auf ihn zu und sagte ihm er solle sich hinknien und den Mund öffnen. Max ging gleich in die gewünschte Stellung und der Herr steppte auf ihn zu und ohne zu Zögern legte ihm seinen schlaffen Penis in den Mund. Gleichzeitig nahm der Herr einen sehr langen Ledergürtel von einem Hacken an der Wand und legte diesen um Maxes Hals , zog ihn straff zu sich und band sich den Gürtel um die Hüfte.

Da kniete er nun , mit dem Schwanz im Munde und festgebunden an diesem Mann. Nun , sagte der Mann wirst du so festgebunden sein bis ich dich wieder befreie. Du wirst mir nun kriechend ins Büro folgen wo ich noch einige Sachen zu erledigen habe. Er zog nun Max in sein Büro und setze sich vor den PC. Max nun halbwegs liegend vor ihm. Der Mann schaute nach unten und langsam begann sein Glied zu wachsenund den Mund stetig mehr zu füllen.

Max war eng an ihn gebunden so dass der wachsende Schwanz nur in die eine Richtung wachen konnte ,hinein in den Hals von Max. Was dann jedoch die Halsmuskeln reizte so dass sich diese zusammen zogen und er Husten musste um die angesammelte Luft wieder zu entleeren und neue Atemluft herein zu lassen. Da war kein hin und her wie bei einem Blowjob, sondern der Schwanz suchte sich die tiefen seine Mundes. Max musste zusehen wie er zu Luft kam.

Glücklicherweise wurde der gute Herr durch das Husten und den Kampf um Luft so stimuliert dass er mit lautem Stöhnen seine Ladung in den Hals von Max explodieren lassen musste. Der wiederum hatte keine Wahl als die ganze Ladung seine Kehle herunter gleiten zu lassen. Der Schwanz begann wieder zu schrinken und Max bekam wieder besser Luft. Folge mir sagte der Mann , erhob sich und machte sich auf den Weg aus dem Büro heraus.

Max immer noch an ihn gebunden mit dem Pimmel im Munde kroch hinter her. Den Gang hinunter zur Toilette. Ich muss und du wirst keinen Tropfen daneben lassen !Da stand er nun vor Max ,schaute auf ihn herunter und schon kamen die ersten Tropfen. Du wirst alles schlucken ! Max konnte nur nicken. Der Herr füllte nun seinen Mund , hielt inne so dass Max schlucken konnte um gleich wieder seinen Mund zu füllen.

Dies sicher 10 bis 12 mal bis nichts mehr kam. Dann zurück ins Wohnzimmer wo sich der Herr hinsetzte zum Telefon griff um seinem Freund zu erzählen dass er einen Cum – und Pissbeutel an seinem Schwanze hätte und er vorbei kommen solle um zu sehen. Dieses Telefonat machte ihn wohl wieder geil denn sein Schwanz begann sich wieder zu entfalten und den Mund von Max zu füllen. Nach einiger Zeit klingelte es und sein Freund kam herein das Schauspiel zu begutachten.

Das genügte dass der Herr wieder eine neue Ladung dem Max in den Hals verabreichte. Noch während der Max am schlucken war stand der neue Freund splitternackt neben Ihm mit einem Ledergürtelin der Hand den er auch schon um seine Hüften geschlungen hatte und im begriffe war den um denHals von Max zu legen. Auch ihn musste Max diese Wochenende als Cum – und Pissbeutel dienen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*