Meine Ex Freundin

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Alle Rechte an dieser Geschichte bleiben mein Eigentum. Autor: T. TAnfang Mai beim Umzug meiner damaligen Freundin zerstritten wir uns so das wir uns trennten. Sie genoss ihre Freiheit ohne Mann, aber ganz ohne wollte sie dann doch nicht sein. Nach einiger Zeit erinnerte sie sich an den Typen mit dem faszinierenden Schwanz, mit dem sie mich mal betrogen hatte und fand über Umwege Kontakt mit ihm. Er hat sie auf einer Decke, beide Nackt in seinem Garten so heftig bis zum Orgasmus geleckt, das ihm das Zungenbändchen dabei angerissen ist.

Leider bekam er ihn nicht so steif das er in sie eindringen und ficken konnte und so wichste und blies sie ihm den Schwanz und die Eier, das er im laufe von einigen Stunden die sie dort verbrachte, 2x abspritzte. Das Erlebnis mit ihm war geil und eine schöne Erfahrung, aber nicht perfekt, daher suchte sie weiter und sich andere Männer im Chat. Mit dem ersten traf sie sich im Ortskern. Sie gingen Essen und dabei konnten sie schon nach kurzer Zeit nicht die Finger voneinander lassen.

Sie spazierten zu einer Bank mitten in der dortigen Fußgängerzone und knutschten weiter. Dabei legte er ihre Hand auf seine Hose, sie fühlte seinen Schwanz und sie konnte gut seine Erregung spüren. Sie konnten kaum an sich halten und sind mit dem Wagen auf einen Parkplatz gefahren. Dummerweise hatte keiner an Kondome gedacht, also befriedigten sie sich dort im Auto gegenseitig mit den Händen und verabredeten sich für ein nächstes Treffen, ein paar Tage später.

Da er außerhalb wohnt, buchte sie ein Hotelzimmer. In der Zeit wo er duschte, zog sie sich aus und wartete in sehr heißen Dessous auf ihn. Sie tranken etwas Sekt und dabei küsste er sich an ihr hinab, spreizte ihre Beine und leckte sie sehr hingebungsvoll und ausgiebig zum ersten Orgasmus. Als dank blies sie ihn bis es ihm kam und streifte ihm anschließend ein Gummi über, damit er sie wild und heftig nehmen konnte.

Das war schon um einiges besser fand sie, endlich spürte sie wieder jemanden in sich. Nach einer Pause, wiederholten sie das ganze, zum Finale setzte sie sich auf sein Gesicht und er leckte sie wieder in den siebten Himmel. Nach dem aufwachen das ganze nochmal von vorne. Mit dem zweiten verbrachte sie einen wundervollen Tag der ebenfalls mit Sex endete. Sie lud ihn zum zweiten Treffen zu sich nach Hause ein, dort machten sie es sich sehr sinnlich gegenseitig, aber auch er hat Probleme ihn steif genug zu halten um sie damit zu verwöhnen.

Jetzt war sie aber heiß, sie wollte mehr, sie wollte es wieder richtig und alles. Sie hat es in der Zeit lieben gelernt sich lecken zu lassen und auch großen gefallen daran gefunden zu blasen, aber sie wollte dabei gerne immer auch einen in sich spüren und am besten so das sie ihn auch spritzen spürt. Das war aber leider schon wegen des Kondomes nicht so richtig möglich und schränkt zusätzlich ja auch noch das gefühlte für beide ein.

Das war sehr geil was sie erlebt hat, aber alles nicht perfekt für sie und sie erinnerte und vermisste den Sex mit mir immer mehr. Sie versuchte Kontakt zu mir herzustellen. Sie bot mir indirekt an mit ihr Sex zu haben usw. aber ich blockte ab. Als sie merkte so kommt sie nicht weiter, viel ihr ein, das ich es immer wollte das sie es mit anderen macht und ich dabei entweder zusehe, mitmache oder sie es mir erzählt.

Das fing sie dann sehr geschickt an und schickte mir Nachrichten über ihre Erlebnisse und meine Abwehr ihr gegenüber machte meiner Geilheit Platz. Sie schrieb mir das sie sich mit einem neuen im Club verabredet hätte. Der versetzte sie aber, so ging sie dort alleine rein. Dabei schrieb sie mir ihre vorherigen Erlebnisse und auch was ihr nicht gefiel. Sie schrieb mir das sie meine Küsse, meine Haut, meine Nähe, meine Zärtlichkeit vermisse und gerne mal wieder meinen steifen blanken Schwanz tief in sich abspritzen spüren möchte.

Spätestens jetzt hatte ich verloren. Ich fing an zu antworten und so verabredeten wir uns für ein paar Tage später in dem Club. Vor mir stand eine sehr heiße Frau, mit einem sinnlichen Lächeln in einem hübschen Gesicht, mit perfekten C Körbchen Brüsten im Dekollete, einem kleinen süßen Hintern, einer wohlgeformten Taille und blonden Haaren. Einfach zum anbeißen. Ich erkannte sie bald nicht wieder. Als wir uns umarmten und küssten war es fast wie in unseren schönsten Zeiten und es wurde ein schöner erotischer Abend, an dem ich ihr so einige Wünsche erfüllte.

Aber damit begann es erst. Wir trafen uns drei Abende später wieder dort, an einem Mittwoch. Es war nicht allzuviel los in dem Laden. Aber ein etwas jüngerer Mann saß am Tresen, schaute immer wieder zu uns rüber und kam dann an unseren Tisch. Er gefiel ihr. Wir unterhielten uns gut und als wir in das Zimmer unten verschwinden wollten, fragte er ob er zum zuschauen mitkommen dürfte. Wir vertrösten ihn auf später. Erst wollten wir uns genießen.

Ich verwöhnte meine Ex mit der Zunge und dem Schwanz, so vergnügten wir uns dort gut 45min bis sie mit einem lauten Aufschrei explodierte und der Höhepunkt sie überrollte, passte dabei aber immer auf nicht auch zu kommen. Zurück am Tisch kamen sich die beiden näher, er nahm ihre Hand, streichelte sie und dann küsste er sie, dabei glitt eine Hand zwischen ihre Beine. Da sie seinen Kuss erwiderte, wusste ich das er seine Sache gut machen musste.

So heizten wir ihr dann beide etwas ein und als wir zur zweiten Runde aufbrachen war klar das er folgen sollte. Allerdings nur zum zusehen. Im Zimmerzogen wir uns streichelnd und küssend aus. Er stand in der Nähe, genoss den Anblick und konnte seine Augen nicht von ihr und ihrer Figur abwenden. Sein Schwanz versteifte sich dabei und als wir uns hinlegten, begann auch er sich zu entkleiden. Er fragte ob er sich dazu legen dürfte und machte es dann auch sofort.

Ich begann meine Ex wieder ausgiebig mit der Zunge zu verwöhnen und sie dabei zu streicheln und zu fingern. Sie entspannte sich zusehends, während sie genoss und dabei anfangs noch etwas verlegen, die ganze Zeit auf seinen Schwanz schaute. Die Verlockung war dann wohl doch zu groß, diesen steifen Schwanz zusätzlich neben sich zu sehen, während ich sie verwöhne. Sie griff zu, fühlte ihn in der Hand und begann langsam ihn zu wichsen. Er stöhnte auf, streichelte ihre Brüste und küsste sie.

Ich schaute mit einem Auge fasziniert zu, leckte sie umso erregter bis zu ihrem erlösenden Orgasmus. Sie fühlte das erlebte, lies sich treiben und gab sich hin. Ich legte mich auf die andere Seite neben sie und als sie meine Erregung sah, nahm sie auch meinen Schwanz in die Hand und wichste uns beide. Wir beide merkten das ihr das sehr gefiel und sie es mit Hingabe machte. Ich ergriff die Chance, drehte sie ihm zu und sofort nahm sie seinen Schwanz in den Mund und blies ihn.

Das schien ihr noch besser zu gefallen, wie ihre Reaktion und sein stöhnen signalisierten. Ich zog mich etwas zurück und genoß das Schauspiel, dabei fingerte, küsste und streichelte ich sie. Er drehte sich immer wieder auf ihr so das sie ihn in verschiedenen Stellungen blasen konnte. Glitt dann an ihr hinab, leckte ihre Schamlippen, den Kitzler, steckte ihr einen Finger ins Loch und fingerte sie zusätzlich. Ich freute mich sehr über ihre Lust die sie dabei empfand und im Hinterkopf auch schon darauf was gleich passieren könnte.

Als seine Frage kam ob er sie auch ficken dürfe, war sie soweit. Gummi rüber und er schob ihr seinen steifen Schwanz langsam in ihre sehr bereite tropfende Muschi, dabei hielt ich ihre Beine hoch und auseinander. Das gab mir noch zusätzlich einen Kick, sie nicht nur fremd ficken zu sehen, sondern es so auch noch besser zu ermöglichen. Ich stellte mich näher an sie dabei, was sie nutzte um sich meinen Steifen in den Mund zu saugen.

Er fickte sie mal langsam, mal nur vorne an, mal sehr schnell und tief und damit sehr heftig zum Höhepunkt. Sie kam aus dem Fühlen und Erleben garnicht mehr hinaus und stöhnte in einem durch. Kurz bevor er kam brach er ab, legte sich neben sie, Kondom ab und sie blies und wichste ihn weiter. Ich hockte mich in der Zeit hinter sie und schob ihr meinen Schwanz in die frisch gefickte Muschi und fickte sie so wie sie es liebt und vermisst hat, bis es mir tief in ihr kam und ich sie mit meinem heißen Saft besamte.

Kurz darauf spritzte auch er ab, sie zog dabei ihren Kopf weg und es spritzte ihr alles auf die Hand und seinen Bauch. Das gefiel ihr äußerst gut. Wir unterhielten uns noch etwas und er konnte gar nicht glauben das es ihr erstesmal so war. Wieder unten im Clubraum tranken wir noch etwas und die beiden begannen wieder zu knutschten. Ich musste aber nach Hause und die beiden fuhren zu ihm. Dort vergnügten sie sich weiter und verbrachten so dann noch eine geile Stunde miteinander.

Als auch sie endlich endlich los musste, verabredeten sie sich lose für den nächsten Clubbesuch. Bin gespannt was noch alles kommt.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*