Die verlorene Wette

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Vor circa einem Jahr, bin ich eine Wette mit meiner besten Freundin Maria ein gegangen. Es ging darum ob ihr Freund besser in Computerspielen ist, als ich es bin. Ich konnte nicht glauben, dass ich diese Wette verloren habe. Dadurch musste ich mich schminken lassen, eine Sport Leggins tragen und auch den Rest musste ich wie eine Frau anziehen.

Nach dem Maria sich über mich lustig machte und ein paar Fotos gemacht wurden. Sind wir zwei raus um einen großen Spaziergang zu machen. Wir wurden von so vielen Typen angestarrt. Es war nervig und komisch.

Ich fragte mich ob ich wirklich so weiblich aussah, dass uns Männer so anstarren mussten.

Nach etwa 2 Stunden sind wir, wieder zuhause angekommen. Da meinte Maria: “Siehst du, war doch nicht so schlimm. Morgen gehen wir an den Strand, aber denk dran ich bringe das Badezeug mit!“.

Mit diesen Worten ist Maria, dann auch gegangen und ich habe mich ins Bett gelegt. Am nächsten Tag bin ich kaum aufgestanden, da Klingelte es auch schon an der Tür. Es war Maria und sie hatte eine große Tasche und ein Rucksack mit. Sie kam rein und packte erst aus ihrem Rucksack ein neuen pinken Bikini aus und sagte zu mir: “Den wirst du heute tragen und hier hast du noch was für den Weg zum See.“.

Ich zog erst den Bikini an und dann die Sachen, es war eine sehr kurze Hose und ein sehr knappes Top. So sind wir beide, dann zum See gelaufen. Wir waren am Anfang auch zum Glück alleine, da meinte Maria, dass Sie eine Idee hat und wir ins Wasser sollten. Also gingen wir ins Wasser, erst fühlte sich es echt Komisch an mit einem Bikini ins Wasser zugehen, aber ich habe diese Gefühl schnell verloren.

Nach ein paar Minuten kam Sie zu mir und flüsterte mir ins Ohr: “Hab ich dir nicht gesagt, du hast was weibliches an dir.“, ich wollte gerade antworten, doch da zog Sie mich an sich ran und küsste mich. Dabei wanderte ihre Hand immer weiter runter zu meinem Po, bis sie ihr Ziel erreichte.

Kaum war Sie mit ihrer Hand am Po fing Sie an, diesen zu massieren. Ich habe mich nicht gewährt, da dieses Gefühl so komisch doch auch zu gleich Lustvoll war.

Maria fuhr dann mit der Hand unter das Bikinihöschen und spielte mit ihrem Finger an meinem Po Loch. Kaum bemerkt spürte ich ein druck kurz an meinem Loch, dann in meinem Loch und ich sah sie grinsen. Nach dem Sie jetzt schon im Po war sagte Maria zu mir: “So jetzt haben wir mal als Mädchen Spaß!“ und fing an mich mit ihren Fingern in den Po zu “ficken“. Erst war es nur einer nach einer Zeit drei, doch dann hörte Sie auf und wir gingen wieder aus dem Wasser und sonnten uns.

Dabei kamen dann auch ihrer Freund Thomas und noch ein anderer Typ den ich nicht kannte.

Da fragte Thomas, Maria: “Und wie weit ist Sie?“. Maria antwortete: “Sie könnte jetzt, aber lass uns noch etwas sonnen.“. Nach circa einer Stunde nahm mich Maria und ging mit mir ins Gebüsch und gab mir Sachen die ich anziehen sollte.

Es war ein roter Tanga mit passendem BH und Strümpfe, ein kurzer Rock und ein Spagetti Top. “So wir gehen jetzt zu mir und bereiten uns für heute Abend vor.“ meinte Maria zu mir. Kaum umgezogen gingen wir zu ihr nach Hause, da zog sich Maria und Thomas aus und Sie fing an ihn einen zu Blasen bis er hart wurde und dann drehte Sie sich um und er schob sein Schwanz in ihr Po.

Da sagte Thomas zu mir: “Ich hoffe du hast zu gesehen wie es geht.“, darauf stöhnte Maria: “Sven los zeig es ihr!“.

Kaum aus gesprochen kam Sven zu mir, er war der andere Typ am See. Er zog mich bis auf den Tanga und BH aus und auch wenn es komisch war nahm ich ohne zu zögern sein Penis in den Mund. Ich merkte wie hart er wurde, da zog er ihn aus den Mund und drehte mich um fing an langsam an meinem Po zu spielen. In der Zeit haben Thomas und Maria auch kurz auf gehört um zu sehen wie ich es mache.

Dann merkte ich ein leichten druck am Po Loch und hörte: “Jetzt ficke ich dein Arsch und dann bist du ein Mädchen so wie du es willst.“. Und dann merkte ich, wie Sven sein Schwanz in mein Arsch drückte.

Ich quietschte, da ich dieses Gewühl noch nicht kannte, es hat nicht weh getan aber es war ungewohnt. So bald Sven sein Schwanz richtig drin hatte, haben Tohmas und Maria auch wieder angefangen.

Für Thomas war es, aber zu viel es zu sehen wie er Maria in den Arsch fickt und Sven mich, dass er als erster gekommen ist. Da kam Maria auf die Idee, dass ich doch gleich das Sperma probieren kann, wenn ich mich schon so ficken lasse. Also leckte ich ihr das Sperma von ihrem Po ab. Da nach zog Sven sein Penis aus mein Arsch und setzte sich hin.

Ich wollte gehen und mich wieder anziehen doch da zog Sven mich wieder an sich ran und setzte mich auf sein Schwanz. Dann fickte er mich bis er fast gekommen ist und spritze mir sein Sperma ins Gesicht. “So jetzt haben wir den Beweis und die Fotos also musst du nur noch solche Wäsche tragen kleine.“ meinte Maria zu mir, da antwortete ich drauf: “wenn ich so was noch öfter erleben darf, sehr gerne.“

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*