Mit Maria in die Stadt

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Hallo erstmal, Ich bedanke mich erstmal für die ganzen Tipps die ich von euch bekommen habe. Ich entschuldige mich für die nicht ganz so perfekten deutsch Kenntnisse. Ich versuche die ganzen Tipps zu verinnerlichen und einzubauen und nun ja viel Spaß bei der Fortsetzung

*

Nach unserer Rückkehr aus Kroatien behielten wir unser Erlebnis natürlich für uns und redeten nicht großartig darüber. Bei Gesprächen über unseren Urlaub mit den Eltern oder mit den Freunden schwiegen wir wie die Lämmer.

Ich machte mir natürlich Gedanken warum ich das geil finde wenn ein anderer Mann sich an meine Freundin ranmacht und sie dann fickt. Maria machte wie es scheint sich auch darüber Gedanken aber darüber zu sprechen viel uns irgendwie nicht ein oder schwer. Wir beide wohnen noch bei unseren Eltern und sahen uns dementsprechend auch nur am Wochenende oder nach der Schule, ja ich bin mit 20 immer noch in der Schule das liegt daran das ich in der 5 Klasse und in der 7 Sitzen geblieben bin.

Es vergingen ein paar Wochen und dann an einem Wochenende im Herbst fing Maria an darüber zu reden als wir bei mir waren und ein Film schauten. „Du Schatz…was damals beim Urlaub passiert ist…wie fandest du das eigentlich?“. Ich schaute sie an und nur allein an dem Gedanken daran regte wieder was in meiner Hose „Ich.. naja ich will dich nicht anlügen…ich fande es schon sehr geil…warum fragst du denn?“.

„Ich wollte halt darüber reden weil früher oder später müssen wir das ja tun…und um ehrlich zu sein…fande ich das auch ziemlich geil und habe in den letzten Wochen immer wieder darüber nachgedacht. “ Ich war froh das wir darüber nun reden und ich wurde immer Geiler sie aber wurde es auch was ich an ihren harten Nippel erkennen konnte die sich durchs top abzeichneten. „Hast du denn in der Zwischenzeit mal mit einem anderen?“ fragte ich vorsichtig.

„Nein ich…ich wollte dich eigentlich auch fragen ob das für dich naja okay wäre wenn ich das nochmal machen würde?“ fragte Sie vorsichtig. Ich musste kurz darüber nachdenken aber allein der Gedanke machte mich wieder richtig geil was man so langsam sehen konnte, Maria sah meinen Ständer aber auch und meinte nur lächelnd „Also hast du wohl nichts dagegen“ Grinste sie und ich konnte einfach nur noch nicken.

„Danke Schatz mir liegt das schon so lange auf dem Herzen und jedes Mal wenn ich jetzt einen älteren Mann sehe werde ich feucht..“ gibt sie einfach zu und ich konnte einfach nicht mehr meinen Ständer zurückhalten und zog die Decke runter und zog meine ausgebeulte Boxer aus mein Schwanz sprang heraus und Maria lächelte einfach nur und meinte „Dich macht es auch geil wie ich sehe“ Sie umklammerte meinen Schwanz mit ihrer Hand und fing an mir einen runterzuholen.

Ich stöhne auf und packte Ihr sofort an Ihre Pracht Titten und massiere sie durch Ihr Top. Es dauerte nicht lange bis sie mit Ihren Kopf runterging und mit Ihren Mund meine Eichel verwöhnte und mit der Zunge an Ihm spielte. Ich wurde verrückt und stoßte ein wenig dagegen und fing an Ihr kleines Mäulchen zu ficken es dauerte nicht lange bis ich kurz vorm kommen war. Mit einem mal fing sie so kräftig zu saugen wie ich es noch nie von ihr erlebt habe, es war soweit ich musste abspritzen und ich stöhnt laut auf, mein Sperma schoss ihr in den Mund, sie blieb einen Moment ruhig und schluckt alles runter ich konnte nicht mal schätzen ob es viel war.

Sie leckt noch einmal über meine Eichel um Ihn sauber zu machen und kam wieder hoch. „Wie immer lecker mein Schatz. “ grinste sie und mir ein Kuss auf die Wange. „Jetzt bist du dran Schätzchen!“ sagte ich zu ihr und wollte ihr grade an die Fotze als Sie meine Hand weglegte, ich schaute sie fragend an, sie meinte nur „Morgen gehen wir in die Stadt Schatz, da finden wir einen“ und zwinkerte mir zu.

Ich war ein wenig enttäuscht aber auch geile auf den morgigen Tag.

Der nächste Tag in der Stadt

Maria und ich ziehten uns an, ich zog mir eine einfache Jeans an und ein weißes Shirt, da ich weiß das Maria sich gerne aufreizender anzieht mit einem Hauch Amerikanischen Touch, war ich gespannt was sie anziehen wird. Sie kam aus dem Bad und war wie ich erwartet habe richtig geile angezogen, Sie trug diese Amerikanischen Overknee Socken in Weiß mit drei Schwarzen Streifen die fast bis zu Ihrem Arsch gingen, sie hat mehrere davon was ich sehr geil finde, außerdem trug Sie eine Jeans hotpan wo ihr halber Arsch rausguckt und ein weißes Crop Top auf die Frage ob sie was drunter trägt lächelte sie nur und sagte lachend „Nein wofür auch“.

Ich wunderte mich eigentlich nicht wirklich das sie sowas anzieht Sie läuft ja gerne so rum und verbieten wollte ich es nicht da ich es selber geil finde. Also gingen wir dann zur Bushaltestelle da ich noch bei der Fahrschule war also hieß es Busfahren.

Wir warteten ein wenig bis der Bus in die Stadt kam und stiegen ein, Maria ging voraus und bezahlte für uns beide da sie nicht so dieses altmodische „Mann muss Zahlen“ Typ ist ich ging hinterher und sah wie der Busfahrer ihr auf den Arsch schaute was ich ihm nicht verübeln konnte, also ging ich grinsend hinterher.

Maria setze sich gezielt in einem vierer wo ein etwas asozial aussehender Typ so ende 30 und der eine etwas dreckigen graue Jogging Hose, alte Nike Schuhe und dann noch so ein schwarzes Shirt trug. Muskulös war natürlich was anderes er hatte einen kleinen bauch den man deutlich erkennen konnte. Ich fragte mich was Maria hier bei dem wollte, Sie setze sich erst gegenüber vom ihm und ich direkt daneben ich konnte ihm im Gesicht ansehen das Sie ihm geil machte und auch an seiner beule.

Maria schlug ihre Beine überkreuz und grinste ernsthaft diesen asozialen Typen an und flirtete mit blicken mit ihm, ich war erst überrascht das sie mit dem flirtet weil er so ekelhaft aussieht und naja etwas stinkte.

Nach ca. 5 Minuten griff er einfach vor unseren Augen in seine Hose und holte sich einen runter, Ich schaute Maria an die selber davon geil wurde und langsam ihre Beine spreizte und dann dreckig grinste.

Ich hatte ein wenig Angst erwischt zu werden da das jetzt ein Bus ist und nicht irgendein Strand wo uns keiner kennt aber hier im Bus wo man uns sehen könnte war die Gefahr doch recht hoch. Es war mir erst unangenehm aber das Maria einfach mitmachte machte mich selber geil also schaute ich zu und flüsterte Maria zu „wie wäre es du zeigst Ihm deine Pracht Titten?“ Ich schaute Maria an und sie nickte nur und guckte kurz raus und zog das top kann über Ihre Brüste und streichelte Ihre Nippel mit Ihren Fingern und schaute den Typen an der sich immer heftiger einen runter holte obwohl sein Schwanz noch in der Hose war.

Ich bekam mittlerweile selber einen Ständer den ich durch die Hose massierte.

Auf einmal zog er seinen Schwanz aus der Hose und zu unserem Überraschen war er ziemlich klein vielleicht 10cm groß aber anstatt das es Maria abturnte beugte sie sich vor und übernahm das Ganze und holte ihm einen runter während sie seine Eichel im Mund hatte und daran saugte was man deutlich hören konnte er legte seine Hände auf Ihren Hinterkopf und grinste mich dreckig an.

Ich beobachtete das Ganze und sah wie er anfing Ihren Kopf auf sein Schwanz zu drücken es dauerte nicht lange bis er ganz drinnen war, sie kniete sich dann hin um es etwas bequemer zu haben und plötzlich sagte er zu Ihr „Ich komme du schlampe dreh dich um!“ Maria stand auf und kniet sich auf den Sitz mit dem Rücken zu Ihm und schaute Ihn an, er stellte sich hinter Sie und holte sich kräftig einen runter bis er abspritze, er spritze ihr auf die Hot Pants auf den Arsch und verrieb es am Stoff mit seiner Hand und hielt sie dann vor Marias Gesicht damit sie es ablecken konnte.

Ich sah zu wie sie wie eine kleine Schlampe das Sperma von seiner Hand ableckte. Es dauerte aber nicht lange bis er seinen Schwanz eingepackt hat und Maria Ihr Top zurecht machte, wir fuhren dann weiter als wäre nichts gewesen, nach einer Haltestelle stieg der Typ aus, wir kontrollierten ob man das Sperma am Arsch sieht aber man konnte es nicht mehr erkennen da sie es am Sitze abgerieben hat.

In der Stadt

Als wir nach ungefähr 20 Minuten in der Stadt ankamen sind wir erst ein Eis essen gegangen und ein wenig spazieren.

Natürlich schaute Sie fast jeder an aber das war ich gewohnt also stört mich das auch nicht besonders. Wir setzen uns in den kleinen Park wo ziemlich viele Senioren unterwegs waren ab und an konnte man Jugendliche sehen aber wir waren doch in der Minderheit. Maria flüsterte mir dann einfach ins Ohr „Du Schatz, Ich will gefickt werden“, „hast du den einen in Aussicht?“ fragte ich voller Neugier „Ich weiß nicht…“ „soll ich dir einen Aussuchen?“ fragte ich direkt, mit offenen Augen und mit überraschenden ton fragte Sie mich „das würdest du tun?“, „Sicher doch Schatz“ sagt ich ihr beruhigend.

Also stand ich auf und ging zu den verschiedensten Männern. Ich fragte einen nach den anderen ganz offen ob Sie mit Maria mal Ficken möchten, ich denke aber mittlerweile ich hätte nicht so offen Fragen sollen den die alle lehnten ab hauptsächlich weil sie dachten das wäre ein Scherz. Kurz bevor ich aufgeben wollte fand ich einen Mann auf einer Parkbank und fragte ihn nun auch und endlich sagte einer zu. „Ich bin übrigens der Alexander“ stellte ich mich vor, „Reinhard…freut mich Alexander“ wir gingen gemeinsam zu Maria die ungeduldig wartet und mich mit Freude ansah.

„So mein Schatz das ist der Reinhard und er hat sich bereit erklärt…mit dir Spaß zu haben“ sagte ich zu Maria und sie stand auf und stellte sich vor „Maria freut mich dich kennenzulernen Reinhard“. Reinhard ist so ca. 1,74m groß hat einen ordentlichen Bierbauch und einen Vollbart wie man sich einen alten Mann vorstellt.

Nach einer kurzen Kennenlernphase kam natürlich die Frage auf wohin jetzt. „Wie alt seid ihr beiden denn überhaupt?“, fragte Rainhard und auf einmal.

„Ich bin 18 und Alex ist 20″, „ah okay und warum sucht dein lieber Freund einen der seine Freundin rannimmt?“, bevor ich antworten konnte sagte Maria „weil wir beide das…geil finden“ gibt sie zu, die Antwort reichte Ihm und meinte dann „Wir können in meinen Schrebergarten der ist nicht besonders weit von hier“, Maria und Ich schauten uns an und stimmten zu auf dem Weg zur Gartenanlage kamen wir etwas ins Gespräch und er erzählte uns das er sehr gerne am Hintereingang spielt und sehr drauf steht wenn man auch bei seinem Hintereingang bisschen rumspielt.

Maria schien es nicht zu stören mich in erster Linie auch nicht.

Als wir an seinem Schrebergarten ankamen bat er uns erst was zum Trinken an, Maria und Ich waren doch schon durstig also holte Rainhard 3 Bier aus seinem Häuschen und kam zu uns und gab uns das Bier. „Setzt euch doch“ hörten wir und setzen uns. Wir saßen in sowas wie einem Wintergarten mit einem Teppichboden ich weiß jetzt nicht ob das so Praktisch ist aber egal.

„So Maria hast du denn schon mal mit einem so alten Mann wie mich was gehabt?“, „ach so alt sind sie gar nicht“ versuchte Maria ihm zu schmeicheln, er antwortete nur mit „naja mit 62 ist man doch schon alt haha“ und lachte laut. Ich trank mein Bier weiter und schaute bisschen zu und hörte dem Gespräch ein wenig zu. „Maria tu mir bitte den gefallen und zieh mal bitte deine Schuhe aus“, „ähm na klar“ antwortete sie auf seine bitte und zog sich Ihre Schuhe aus er beugte sich vor und nahm sich einer Ihrer Füße und streichelte ihn, „ich steh drauf wenn so junge Dinger wie du sowas anhaben“ ich beobachtete wie er Ihren Fuß streichelte und dann höher ging zu den Oberschenkel.

„Pack mal deine Titten aus kleine“ sagte er in einem leicht strengem Ton, sie hörte auf ihm und zog sich Ihr Top aus, zum zweiten mal an diesem Tag zeigte sie mir und einem Fremden Ihre Prallen Titten. „Lässt du die kleine immer ohne BH rumlaufen?“, fragte er mich und bevor ich antworten konnte sagt er wieder im strengen ton „und jetzt dein Hose!“, Maria zog sich auch Ihre Hot Pants aus und stand mit nur noch in Ihren Overknee Socken da und Ihre rasierte Pussy ziehte unsere Blicke auf sich.

„Sehr schön kleine, zeig mir mal deinen Arsch“, Maria präsentierte ihm Ihren Arsch der durchs Sport schön rund und fest war, „das ist ja mal ein Pracht Exemplar“ und klatschte auf Ihren Arsch und knetet Ihren Arsch durch. Ich schaute erst zu und trank genüsslich das kalte Bier. Er knetete Ihren Arsch wie man sah mit vollem Genuss durch, erst da fiel mir auf was er für Pranken als Hände hatte.

Maria schaute mich an und man konnte ihr im Gesicht sehen das Ihr das alles gefällt. Es dauerte nicht lange bis er zwischen Ihre Beine griff und Ihre Fotze die mittlerweile Nass war reibte und der anderen Hand fing er an Ihr engen Hintereingang zu umkreisen. Ich hörte schon Marias leises stöhnen und wurde langsam selber geil. „Alex heißt du richtig…zieh mir die Hose aus ich muss mich um deine Freundin kümmern“, Ich erschrak erstmal weil ich nicht damit gerechnet habe das ich was machen soll aber ich weiß nicht warum ob es Angst oder Geilheit war tat ich was er sagte und zog Ihm die Hose aus und holte seinen Schwanz raus.

Rainhard war sehr behaart und hatte ziemlich große Eier die ziemlich voll waren und auch leicht behaart sein Schwanz allerding war zwar schon steif aber trotzdem nicht der größte aber größer als von dem Typ im Bus. Ich setzte mich zurück und sah wie Maria mich geil ansah und dabei stöhnte.

Rainhard zog Marias Arsch an sich und begann Ihren Hintereingang zu lecken während er sie fingerte. Das war jetzt das erste mal das jemand Marias Hintereingang leckte aber Ihr gefiel es sichtlich.

Sie stöhnte immer lauter und wir küssten uns mit der Zunge bis Rainhard im strengen ton sagte „auf alle viere mit dir du kleine Schlampe“ er zog sie runter das sie auf alle viere stand. Ich fand es sehr geil das jemand meiner Freundin solche Forderungen machte. Er kniete sich hinter sie und sagte zu mir „wenn du willst das ich deine kleine schlampe ficke dann steck du mein Schwanz rein“, ohne wiederworte aber mit einem leicht unwohlem Gefühl nahm ich seinen Schwanz und führte ihn in die nasse Fotze meiner Freundin die sofort aufstöhnte.

Er begann ohne auf Sie Rücksicht zu nehmen Sie hart von hinten zu ficken. Als ich sah wie Ihre Titten in seinem Takt wippten wurde ich immer geiler und holte meinen Schwanz raus der mittlerweile zu einem Ständer wurde. Ich kniete mich vor Maria du ohne zu warten meinen Schwanz in den Mund nahm und lutschen begann, ich wurde immer geiler von der Situation das ich anfing Ihren Mund zu ficken während Rainhard seinen alt Herren Schwanz in sie rammte und durchnahm.

„Ich will das du mich reitest du schlampe!“ befahl er in einem strengen Ton und zog seinen Schwanz raus und legte sich auf den Teppichboden. Maria ging über seine Schwanz und wie vorhin aber ohne das er es sagte nahm ich sein Schwanz und wollte Ihn in Marias Fotze einführen als ich hörte, „nein ich will ihren Arsch!“ wie er sagte drückte ich seine Dicke Eichel in Ihr enges Arschloch was sie laut zum Stöhnen brachte.

Rainhard packte Ihre Hüfte und presste Sie auf seinen Schwanz der in Ihren Arsch verschwand. Maria Stöhnte so laut auf das man es als schreien aufnehmen konnte, ich stand auf und wollte Ihr wieder mein Schwanz ins Mäulchen stecken doch dann sagte Rainhard herrisch „Nein du setzt dich und schaust zu“. Ich tat das und setze mich hin und beobachtete wieder alles und holte mir einen runter. Maria reitete Ihn richtig man sah wie sein Schwanz in Ihr verschwand und dann wieder kurz auftauchte, Rainhard half natürlich nach und presste sie immer wieder auf Sein Schwanz.

Ich konnte das zucken in seinen Eiern sehen und wusste das er gleich kommen muss, das geht schnell dachte ich mir aber bei Marias Arsch ist es sehr schwer sich zurück zu halten.

Nach ein paar Stößen sagte Rainhard „runter du kleine Hure“ und drückte sie von sich, er setze sich dann auf sein Stuhl und meint nur noch „Alex du hältst jetzt meine Beine oben während die kleine mein Hintereingang leckt.

„, wir beide waren ein wenig geekelt aber auch geil also nahm ich seine Beine und hielt sie fest in der Luft. Maria kniete sich nun vor ihm hin und begann sein Hintereingang zu lecken was aber nicht lange dauerte weil das ihm den Rest gab, er zog seine Beine runter und schubste sie etwas weg das sie auf dem Boden lag und sich mit den Händen hinten abstütze. Er holte sich kräftig einen runter und spritzte dann in einem Bogen seinen Samen auf Ihr Gesicht, Haare und Brüste.

Maria kam etwas höher um seinen Schwanz sauber zu lecken und kniete sich wieder normal hin. „So kleiner du kannst jetzt auch aber nur spritzen nicht ficken“ als er das sagt holte ich mir so kräftig einen runter das ich ihr ebenfalls ins Gesicht und Haare Spritzte. „Kann ich mich Irgendwo sauber machen?“ fragte Maria Rainhard der erleichtert in seinem Stuhl saß. „Nein du bleibst so du schlampe und jetzt zieh dich an“, Maria zog sich wieder an erst die Hot Pants und dann das Crop Top was etwas dursichtig wurde da das Sperma den Stoff Feucht machte, Ich zog mich auch an und fragte ob er uns nachhause fahren könnte.

Er stimmte zu und fuhr uns zu mir wo wir beide schnell ins Bad gingen damit mein Vater sie nicht sieht.

Ich hoffe euch hat die Geschichte Spaß gemacht und Ich freue mich auf die Kommentare.

Ich hoffe ich konnte eure Tipps verwirklichen.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*