Die beste Freundin meiner Freundin

In Zeiten von Corona ist es wichtig, körperliche und soziale Kontakte auf ein Minimum herunter zu fahren! Bordelle schließen, die sexuelle Lust ist dennoch weiter da. Warum nicht deshalb mal Camsex ausprobieren, der virtuelle Sex ohne Gefahr für beide Seiten! Schützen Sie sich!

Oooah, fühlt sich das geil an. Mein Glied in ihrem Mund, ich drücke ihren Kopf gegen meine Lenden. Ihr hübsches Gesicht, umrahmt von diesen fast goldenen Haaren und vor allem dieser Mund, mit den fast naturgespitzten Lippen…die jetzt einen Kreis um meinen Penis bilden und sanft saugen, während ich immer weiter zustoße. Wie lange habe ich davon geträumt mit ihr zu schlafen…und nun stoße ich meinen Penis in ihren Mund.

Ich ziehe sie hoch, säusele ihr „Zieh dich aus“ ins Ohr, küsse sanft ihren Hals.

Sie zieht das Top über den Kopf, öffnet den BH, ich fasse gierig an ihre Brust. Wenn meine Freundin das wüsste…diese herrlich festen Brüste, um die sie sie so beneidet. Ich küsse ihre Brustwarze, sauge daran, ganz leicht.

„Fester!“ stöhnt sie, ich gehorche. Lasse dann von ihr ab, sinke auf die Knie und beginne sie zu lecken. Küsse ihre Schamlippen, sauge daran, fahre dann mit meiner Zunge zwischen sie hindurch.

Sie schmeckt so süß…ganz anders als meine Freundin.

„Leck an meiner Clit, bitte!“ jammert sie. Ich kann nicht anders. Dieses kleine, unschuldige Ding mit den runden Augen und dem Engelshaar, bittet mich mit ihrer zuckersüßen stimme sie zu lecken. Ich bin willenlos, lecke sie, immer schneller, sie stöhnt, wimmert, ich lecke. Sie schmeckt so gut. Dann geben ihre Beine nach. Sie sackt zusammen, ich fange sie auf. Ich setze sie auf meinen Schoss und mein Penis gleitet in sie hinein.

Tut das guuuut…wir verharren erstmal so, genießen das Gefühl, vereint zu sein. Ich hatte vergessen wie schön Sex sein kann…und wie gefühlvoll.

Langsam beginnt sie sich auf mir zu bewegen, ich halte das nicht mehr lange aus. Sie wird immer wilder, reitet mich nun rhythmisch. Ich merke wie ich langsam zum Höhepunkt zu kommen scheine. Ich halte sie auf, drücke sie von mir runter. „Noch nicht. “ Ich drehe sie um, knie mich hinter sie.

Sie beugt sich vor. Was für ein Po…so rund, so fest, perfekt.

Ich positioniere mich hinter sie, setze meinen Penis an ihre Lippen und gleite ganz langsam in sie hinein. Dabei greife ich um sie, lege meine rechte Hand auf ihren Kitzler und beginne ihn zu reiben. „Jaaa, ist das guuut“ stöhnt sie, will mehr, will mich spüren. Ich fasse sie mit der anderen Hand an der Hüfte, stoße immer wilder zu, will nun kommen.

„Ich komme sofort. “ sage ich ihr.

„Ich auch“ Ich stoße zu, reibe ihren Kitzler, und plötzlich kommt sie. Ihre Scheide zieht sich zusammen, mann ist das herrlich eng…ich kanns nicht mehr halten und komme auch. Ich ergieße mich in ihre warme, weiche Scheide. Wir sinken zusammen, ich küsse ihren Hals. Dann ihren Mund. Sie erwidert meinen Kuss. Für einen Moment vergessen wir, dass wir nicht zusammen sind. Sie ist nur die beste Freundin meiner Freundin…auch jetzt.

.

Keine Kommentare vorhanden


Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*
*